Der Politik-Thread

  • Mal eine kurze Frage nach Berlin:


    Was ist denn jetzt mit den Abschiebungen nach Syrien, Afghanistan oder sonstwohin?


    Herr Scholz kündigte eine härtere Gangart gegenüber kriminellen Migranten an. Was ist passiert? Nix!


    Dieser Kanzler hatte entweder nur eine große Klappe oder wieder mal einen seiner Vergesslichkeitsanfälle!


    Wir wundern uns hier dass sich dieser blaue Müll von Rechtsaußen Immer größerer Beliebtheit erfreut und machen nichts gegen das Gefühl der Unsicherheit und Angst der Bürger.


    Gefühlt wird jeden Tag jemand von Straftaten mit Migrationshintergrund abgestorben, zusammengeschlagen, totgeprügelt oder massenvergewaltigt.


    Sei es der junge Man in Bad Oeynhausen, der abgestochene Polizist in Mannheim oder die 3 Opfer des Messerangriffs auf einem Fanfest etc.


    Es reicht doch jetz!


    Können wir bitte kriminelles Pack konsequent abschieben, egal woher die kommen. Und wenn die bei der Rückkehr eine Schelle der Taliban bekommen, so WhatsApp. Man hätte sich ja benehmen können!


    Und nicht falsch verstehen. Das kriminelle Pack mit deutschem Pass bitte laaaange wegsperren. Die Schwachmaten braucht ebenfalls keine Sau.


    Mich kotzt das Verhalten der Politik sowas von an.


    Die Vollspacken von Sylt wurden von jedem thematisiert und jetzt bei dem totgeschlagenen jungen Mann? Ruhe im Puff


    Und der OB von Bad Oeynhausen haut raus, dass man diesen Vorfall nicht von den Rechten instrumentalisieren lassen soll.


    Ja verdammt, dann tut was, schweigt das nicht tot und überlassen den blauen Hirnis das Feld!


    Straftäter abschieben, konsequent beim ersten Vergehen. Gestreckt missbraucht. Jeder ist seines Glückes Schmied.


    Bekannte Straftäter an den Grenzen abweisen, Unbekannte erst nach Feststellung der Identität reinlassen.


    Das Klima der Angst und Bedrohung muss weg. Dann hat auch die AFD Sendepause.


    Die innere Sicherheit unserer Bürger sollte oberste Priorität haben. Alle friedlichen Bürger, egal welcher Ethnie, sollten hier friedlich zusammen leben können.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

  • Gefühlt wird jeden Tag jemand von Straftaten mit Migrationshintergrund abgestorben, zusammengeschlagen, totgeprügelt oder massenvergewaltigt.

    [...]



    Die Vollspacken von Sylt wurden von jedem thematisiert und jetzt bei dem totgeschlagenen jungen Mann? Ruhe im Puff


    Unabhängig von der Aussage: Das was du hier schilderst sind wenige Ereignisse, die von bestimmten Medien sehr hochgepusht werden. Das ist nicht die beste Faktenlage für gute Schlussfolgerungen und oft täuscht die gefühlte, durch Einzelereignisse erlebte Gefahrenlage ja auch.


    Es ist aber tatsächlich so, dass die Kriminalstatistik in den letzten Jahren anstieg und wieder auf ein Niveau der 00-er Jahre (allerdings sind die Jahre mit sehr niedriger Zahl auch der Corona-Pandemie geschuldet, d.h. der Anstieg täuscht etwas) befindet - Es wird sich zeigen, ob das Ausreisser sind, oder eine unschöne Entwicklung. https://de.statista.com/statis…-von-gewaltkriminalitaet/ - Für mich sieht es aber nicht danach aus, als habe sich die Gewaltstatistik dramatisch verändert.

  • Letzte Nacht fand das erste TV Duell zwischen Trump und Biden statt.

    Habe nur Ausschnitte gesehen und quergelesen, aber es scheint desaströs gelaufen zu sein für Biden. Für einen Wechsel dürfte es fast zu spät sein, bei den Demokraten soll die Nervosität rapide angestiegen sein.

  • Herr Scholz kündigte eine härtere Gangart gegenüber kriminellen Migranten an. Was ist passiert? Nix!

    Die Ankündigung bzw. Forderung, wie immer man es nennen möchte, ist 3 Wochen her. Neue Abschieberegelungen müssen vom Bundestag beschlossen werden und dort gibt es für diese Pläne ja nicht nur Befürworter. Wenn das dann aber doch beschlossen wird, dann muss bei allen in Frage kommenden natürlich noch die Schuld festgestellt werden und zwar durch ein zuständiges Gericht, bei einer fairen Verhandlung und nicht durch eine Vorverurteilung durch Medien. Und ganz am Ende muss eine Abschiebung dann auch tatsächlich noch durchgeführt werden. Sorry das dir das innerhalb von 3 Wochen alles nicht schnell genug geht, aber irgendwo auch gut das wir nicht in einem Land leben in dem ein Mann was ändern will und das dann am nächsten Tag direkt umgesetzt wird. Sowas hatte man schon mal und der ein oder andere Höckler äh Höcke Anhänger wünscht sich das bestimmt zurück, aber ich find's besser so, auch wenn es ein bisschen Wartezeit mit sich bringt und Umsetzungen vor der Hürde der Demokratie stehen.

  • Letzte Nacht fand das erste TV Duell zwischen Trump und Biden statt.

    Habe nur Ausschnitte gesehen und quergelesen, aber es scheint desaströs gelaufen zu sein für Biden. Für einen Wechsel dürfte es fast zu spät sein, bei den Demokraten soll die Nervosität rapide angestiegen sein.

    Ich verstehe auch nicht wirklich, warum man noch mal Biden ins Rennen geschickt hat. Ja, er ist Amtsinhaber, aber seine letzten öffentlichen Auftritte wurden - zumindest was man hier so mitbekommen hat - allesamt von viel Kopfschütteln und Unverständnis begleitet. Biden macht schon länger nicht mehr den Eindruck, als wäre er körperlich und geistig fit genug für dieses Amt oder gar nur den Wahlkampf.


    Und viele US-Amerikaner sind jetzt in einer Zwickmühle: soll man den senilen Greisen wählen oder den durchgeknallten Egomanen?


    Und das Schlimme ist zumindest für mich: Trump braucht im Moment nicht mal viel zu machen. Bzw. es ist egal, was er so an Sprüchen raushaut. Selbst wenn er irgendwo sagt, dass er Migranten bei Käfigkämpfen gegeneinander antreten lassen möchte, schadet ihm das nicht.


    Ich glaube ehrlich nicht daran, dass Biden (oder falls man ihn noch kurzfristig ersetzen möchte, halt ein anderer Kandidat [eine Kandidatin wird´s sicherlich nicht werden...]) die nächste Wahl gewinnen wird. Was mir angesichts der ohnehin schon brisanten weltweiten Lage wirklich Sorge bereitet.

    "Peace is a lie. There is only Passion."

  • Ich traue Biden keine vierjährige Amtszeit mehr zu. Alleine in den letzten ein, zwei Jahren scheint seine Gesundheit ja schon deutlich nachgelassen zu haben. Die wenigen öffentlichen Auftritte im Jahr, bei denen er klar und souverän wirkt, kann man mittlerweile an einer Hand abzählen. So werden die Demokraten keine Chance haben.


    Vielleicht doch Michelle Obama nominieren? Und dann halt mit Bidens Gesundheitszustand argumentieren, dass er nicht mehr antreten kann.

    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:

  • Bei mir herrscht, wie auch schon bei der letzten Wahl, einfach nur Unverständnis darüber, dass es in diesem riesigen Land niemanden unter 80 geben soll, der dieses Land regieren will/kann/soll.

  • Ich traue Biden keine vierjährige Amtszeit mehr zu. Alleine in den letzten ein, zwei Jahren scheint seine Gesundheit ja schon deutlich nachgelassen zu haben. Die wenigen öffentlichen Auftritte im Jahr, bei denen er klar und souverän wirkt, kann man mittlerweile an einer Hand abzählen. So werden die Demokraten keine Chance haben.


    Vielleicht doch Michelle Obama nominieren? Und dann halt mit Bidens Gesundheitszustand argumentieren, dass er nicht mehr antreten kann.

    Ich glaube nicht daran, dass die USA bereit sind für eine schwarze Präsidentin...

    "Peace is a lie. There is only Passion."

  • Leider wird Trump der nächste Präsident. Und er muss noch nicht mal viel dafür tun.

    Und das obwohl er ein Straftäter ist welcher vielleicht sogar einsitzen muss.

    Leider wird dies nicht passieren.

    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei


    Skymax (Praeses Emeritus), Oropher (Präsident), Flykai (Vize), sharky (Schriftführer), grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, elkie57, winter, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh (Catering), BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.

  • Ich glaube nicht daran, dass die USA bereit sind für eine schwarze Präsidentin...

    Ich weiß nun nicht, wie es allgemein bei den Kandidaten der Demokraten aussieht. Es wurde ja allgemein häufiger bemängelt, dass man es über Jahre hinweg verpasst hat, hinter Barack Obama und Joe Biden geeignete Leute für die Zukunft aufzubauen.


    Michelle Obama wird mittlerweile recht oft genannt. Und mit ein wenig Vorlauf und der Aufbruchstimmung, die ihr Ehemann vor seiner ersten Amtszeit entfachen konnte, wäre was möglich. Ob die Zeit reicht, weiß ich nicht. Man dürfte aber nicht mehr zögern und müsste die paar Wochen bis zum Parteitag der Demokraten (19. bis 22. August) nutzen, um dann geeint hinter Michelle Obama zu stehen.


    Die Alternative - ob nun zu Obama oder einem anderen Kandidaten - wäre nicht nur eine verlorene Wahl. Sondern ein Präsident Trump, der das Land ins Chaos stürzen kann. Und wenn die Amerikaner lieber so jemanden wählen, sie gleichzeitg aber für eine schwarze Präsidentin nicht bereit sind, dann wäre da fürs Erste wirklich Hopfen und Malz verloren. Dann kann man jegliche Hoffnungen begraben, die man in diese große und stolze Nation gesetzt hat.

    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:

  • habe Ausschnitte des Duells gesehen.

    Sorry das geht gar nicht. Biden stottert irgendwas völlig zusammenhangloses, rätselt irgendwas über Corona, was aber gar nicht gemeint war und verliert dann völlig den Faden. Der Orange-Dude daneben steht nur und grinst sich einen und prahlt dann dass er zwei Golfturniere gewonnen habe.

    Ich bin entsetzt, dass die Demokraten keine andere Person nominieren können/wollen/sollen???, welche inhaltlich und rednerisch dem Donald irgendetwas entgegensetzen kann.

    Save the planet - it`s the only one with beer

  • Die Frage ist ja, ob die Partei Biden überhaupt noch ersetzen könnte und vor allem, wer denn bei denen so viel Rückendeckung und Charisma hat, als Spitzenkandidat ins Rennen gehen könnte.

    No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.

  • In dem ganzen Dunstkreis von Biden wäre ja sogar einer den sich mittlerweile laut Umfrage einige vorstellen könnten als Kandidaten. Er trat zwar als

    Gegenkandidat schon einmal gegen Biden an und hatte da aber nicht so viel Unterstützung bekommen, das hat sich wohl geändert seit Biden immer

    mehr ein schlechtes Bild in der Öffentlichkeit abgibt. Dean Phillips heißt er und ist gerade mal 55 Jahre alt und im Gegensatz zu den beiden Kandidaten

    die jetzt zur Auswahl stehen hat er gar nichts an krumme Geschäfte oder ähnliches in seiner Vita.

  • Kandidaten gibt es bestimmt, aber in einem Wahlsystem, das massiv auf Unterstützung, Spendengelder, und Zuspruch von Lobbyisten und kompletten Industrien aufgebaut ist, ist es schwer, den aktuellen Amtsinhaber inkl. Netzwerk abzusägen.

    Für mich wirkt es, als wären die Demokraten mit Biden bewusst ins Risiko gegangen, in der Hoffnung dass Trump sich selbst aus dem Spiel nimmt mit den Verfahren gegen ihn, und Biden das schon irgendwie durchhält bis zur Wahl.

    Jetzt sieht es halt düster aus. Trump Prozesse verzögert, und Biden wirkt mit jedem Mal konfuser. Jetzt jemanden aufbauen dürfte unmöglich sein.

    Trump muss gerade in der Tat nichts tun. Sieht nicht gut aus.

  • und im Gegensatz zu den beiden Kandidaten die jetzt zur Auswahl stehen hat er gar nichts an krumme Geschäfte oder ähnliches in seiner Vita.

    Dann soll der mal schnelle welche finden lassen, sonst ist man doch völlig unqualifiziert für den Posten :nerd_face:

  • Es war einmal ein großes Land (USA). In diesem klauten zwei alte graue Männer den Menschen ihre Zeit. In meiner Kindheit, gab es diese Geschichte und dort gab es ein Mädchen namens Momo, die diese grauen Herren besiegt hatte. Ich kann nur hoffen, dass unter dem mehr als 200 Millionen Amerikanern nur eine Momo aufsteht und diesen alten grauen Herren den "Marsch" bläst.


    Kurz gesagt. Warum gibt es unter den 200 Millionen nicht zwei Menschen Mitte 40, die fähig sind, dieses Land vernünftig zu führen? Einen Biden, der es körperlich und geistig nicht schafft. Das er die erste Amtszeit geschafft hat, ist schon ein kleines Wunder. Dann einen Narzisten Trump, einen verurteilten Straftäter... meine Güte... Armes Amerika!!!!

    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Urbig - Finkgräfe, Hübers, Bakatukanda, Carstensen - Huseinbasic, Martel - Lemperle, Uth, Thielmann - Selke

  • ... ein Mädchen namens Momo... diesen alten grauen Herren den "Marsch" bläst.


    ...

    Mädchen die alten Herren den Marsch blasen sind aber gar nicht gern gesehen in unserer Gesellschaft.


    Die sollen erst mal "was leisten".

    Wehrt euch, leistet Widerstand, gegen den Faschismus hier im Land,... auf die Barrikaden, auf die Barrikaden

  • Kurz gesagt. Warum gibt es unter den 200 Millionen nicht zwei Menschen Mitte 40, die fähig sind, dieses Land vernünftig zu führen?

    Das Problem ist nicht, dass es solche Leute nicht gäbe, sondern, dass sie in diesem pervertierten System keinerlei Chance haben.

    MattEagle‘s Kumpel: „Jedes Mal, wenn ich vom Klo komme, stehen 70 Kölsch auf dem Tisch!“

  • Das Problem ist nicht, dass es solche Leute nicht gäbe, sondern, dass sie in diesem pervertierten System keinerlei Chance haben.

    In einem Land, in dem Gerrymandering zu den angewendeten Wahlpraktiken gehört, kann man doch nicht von pervertiertem System sprechen.
    [\ironie] (zur Sicherheit)

    Wer das Wort verständlicherweise nicht direkt auf dem Schirm haben sollte, das ist der Begriff für die Verschiebung (Manipulation) von Wahlkreisbezirken, tatsächlich kann man nur den Kopf schütteln und den Begriff Demokratie damit beim besten Willen nicht in Einklang bringen.

    Putin muss weg (egal wie)