Der Politik-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FC-international schrieb:

      jemanden, dessen Frau Ausländerin ist und dessen Freundeskreis sehr multikulti ist, als ausländerfeindlich zu bezeichnen(nur weil er mit der AFD sympathisiert) grenzt schon an ein gewisses Maß von Dummheit, leider sieht du wegen deiner Ideologie den Wald vor lauter Bäumen nicht.
      Finde ich sehr interessant. Wirklich.

      Einerseits interessiert mich deine Sichtweise: Deine Gattin stammt aus einem anderen Land, deine Freunde aus unterschiedlichen Kulturen. Du umgibst dich also mit vielfältigen Menschen und Einflüssen. Warum hegst du dann aber Sympathien zur AfD?

      Andererseits interessiert mich die Sichtweise jener Menschen aus anderen Kulturen, die mit Dir befreundet sind: Wie finden sie es, dass Du mit einer Partei sympathisierst, die so sehr am rechten Rand steht wie aktuell keine andere Partei?
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Millhouse ()

    • FC-international schrieb:

      das ist doch Quatsch, das weißt du selbst. Genauso das mit dem Neger...
      Ich kann dir besagten Quatsch gerne noch einmal raussuchen, wenn man deine Erinnerung hier wirklich auffrischen muss. Aber ehrlich gesagt denke ich, dass das gar nicht nötig ist.

      FC-international schrieb:

      Du wolltest ein Beispiel, das hast du doppelt bekommen und jetzt passt es dir nicht. Kam musst du dann schon anders fragen, aber das weißt du auch.
      Das könnte natürlich daran liegen, dass deine Beispiele einerseits nichts mit der aktuellen politischen Führung zu tun haben und andererseits ohnehin beide falsch sind. Dazu haben dir ja ein paar andere User etwas geschrieben.

      Im Übrigen reagiere ich auf die persönliche Schiene grundsätzlich nicht. Dieser Diskussionsstil verrät mir genug über dich, sodass ich darauf nicht groß eingehen muss.
    • flykai schrieb:

      wobei Schulz mit der Agenda absolut nichts zu tun hatte-und dann seinen Wahlkampf komplett umstellen mußte und auf Parteilinie bringen mußte- Martin Schulz kann wirklich sagen- wer hat mich verraten? die Sozialdemokraten! hättest Du statt Schulz Scholz gesagt,hätte ich dir zugestimmt(Andrea ist kein Wort wert,das ist die Totengräberin der SPD)

      Dieser Blender aus Würselen, bekannt als gewiefter Sitzungsgeld- und Zulagenjäger mit seiner riesengroßen Klappe, die man nach seinem Ableben wohl noch mal extra totschlagen muss, hat das bekommen, was er verdient... einen Absturz, der in die Geschichte eingegangen ist.

      Und der nächste Blender sitzt schon in den Startlöchern... das in einer behüteten Gymnasialblase aufgewachsene Bonzenkind Kevin Kühnert, das in seinem ganzen Leben noch nie gearbeitet hat aber sich zum Robin Hood der deutschen Arbeitnehmer aufschwingt... ein lupenreiner Salon-Sozialist der nächsten Generation.

      Was haben wir denn noch für Personal in der SPD...

      Antifa-Ralle, den sie in Schleswig-Holstein inzwischen den Mund verboten haben weil er mit seiner sozialistischen Propagandadauerschleife und seiner ekelhaften Erscheinung Wählerstimme um Wählerstimme vernichtet.

      Gedankenpolizei-Heiko, der, weil eine Zensurbehörde nicht durchsetzbar gewesen wäre Ex-Stasi-Braut Anetta Kahane und die Amadeu-Antonio-Stiftung, bei der auch gerne mal linksradikale Brandstifter arbeiten, mit finanziellen Mitteln und dem Netzdurchsetzungsgesetz ausgestattet hat, damit die links-grüne Elite die Deutungshoheit im Internet nicht verliert, kritische Stimmen mundtot gemacht werden und das Volk im Sinne des linken Zeitgeistes erzogen bzw. umerzogen werden kann.

      Überwachungs-Franziska mit dem "Gute Kita Gesetz", das die Mitarbeiter dazu auffordert, bei blonden Kindern und Mädchen mit Zöpfen in Erfahrung zu bringen, wie im Elternhaus gedacht wird... da wird jedem Stasi- und Gestapo-Kenner warm ums Herz werden die einst geächteten Methoden tatsächlich nochmal salonfähig.

      Mit der Euro-Rettungspolitik zulasten hiesiger Altersversorgung und Sparguthaben, der Umverteilung von erwerbstätig nach erwerbslos und dem Import hunderttausender Wirtschaftsflüchtling zu Lasten unserer Sozialversicherungen sowie dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt, um nur einige Punkte zu nennen, hat die SPD ihr Desinteresse am Wohlergehen der deutschen Arbeitnehmer eindrucksvoll unter Beweis gestellt... das Vertrauen ist nachhaltig zerstört und nun folgt die SPD ihren Schwesternparteien aus Frankreich und Österreich direkt in den Abgrund!

      Nie wieder SPD, und das sagt jemand wie ich, der die SPD 20 Jahre lang durchgehend bei Europa-, Bundestags-, Landtags- und Kommunalwahlen gewählt hat!

      Edith meint, ich habe Andrea vergessen... ja, die Andrea hat mit der CDU zusammen Änderungen im Parteienfinazierungsgesetzt zu Lasten der AfD und Zugunsten der eigenen Partei durchgeführt, weil selbsternannte Demokraten nun mal so mit einer neuen demokratisch zugelassenen und gewählten Partei umgehen. Das sie einen Verfassungsschutzchef in einem Koalitionskrach austauschen liess, der sich geweigert hat die AfD zu überwachen bzw zum Prüffall zu erklären, hatte ich an andere Stelle schon erwähnt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Tanis ()

    • Tanis schrieb:

      Koelschlenny schrieb:

      Ich habe keiner Partei unterstellt, sie sei automatisch und vollumfänglich ausländerfeindlich. Ich habe auch niemanden - dich schon gar nicht - als ausländerfeindlich oder "Nazi" bezeichnet. Ich habe lediglich - und das zum wiederholten Male - offensichtlich falsche Sachinformationen als solche kenntlich gemacht. Und ich stelle unbequeme Fragen. Aber das reicht offenbar schon aus.
      Das Problem ist, dass du deine unbequemen Fragen und Faktenchecks einseitig in eine politische Richtung stellst und deine Intention dadurch erkennbar ist.


      Du stellst mich zu einer von Frau von Storch aus dem Kontext herausgeholten Äußerung zur Rede und wandelst meinen Einwand, dass ich mich zu diesem Satz nicht äußern kann da ich den Kontext wegen fehlernder Verfügbarkeit nicht kenne um in eine Oberflächlichkeit, Unfähigkeit und Faulheit meinerseits. Oberflächlich ist allenfalls die deutsche Argenturmeldung, die nur Teile des Interviews übersetzt hat. Aber warum erledigst du nicht selbst die Arbeit, die du von mir einforderst und siehst dir das gesamte Interview im Internet an, übersetzt es in´s Deutsche und veröffentlichst es freundlicherweise hier, damit alle etwas davon haben?
      Zunächst mal muss ich dich - nachzulesen auf Seite 592 - in diesem konkreten Fall der Lüge bezichtigen, was ich nur ungerne tue. Da das Internet aber nicht vergisst, kann man auf besagter Seite zweifelsfrei nachlesen, wie es in Wirklichkeit war.
      • Der User @8neun verlinkt einen Bericht der Huffpost mit dem knappen Kommentar "der Storch hat wieder zugeschlagen".

      • Im Anschluss thematisierst du ganz ohne mein Zutun das Verhalten des freien Journalisten Adrian Goldberg wie folgt: "Das [sic] Adrian Goldberg sich nicht mal zu schade dafür ist, die Verbrechen an seiner Familie im Kampf gegen einen politischen Gegner zu missbrauchen zeigt, (...) das [sic] man bereit ist, zu den allerschmutzigsten Tricks zu greifen."
      • Nach einem Kommentar von @Salival bezeichnest du es wörtlich als "einzige[n] Fehler von Frau von Storch (...), dass sie den Begriff dumm verwendet hat".
        Anmerkung: Bei einem Diskussionsteilnehmer, der den einzigen Fehler einer Person bewerten kann, würde ich vermuten, dass er sich einen Überblick über die vollständigen Äußerungen und den Kontext gemacht hat, da man ansonsten nur schwerlich den einzigen Fehler bewerten kann. Man kann ja auch nicht den einzigen Fehler in einer Klausur bewerten, wenn man nur eine Aufgabe korrigiert.
      • Nun, nach bereits zwei Kommentaren deinerseits zum Bericht über den Podcast von Adrian Goldberg in der Huffpost, stelle ich zwei Rückfragen zu deinen bisherigen Kommentaren, da sie aus meiner Sicht einerseits den Journalisten Goldberg diffamieren und andererseits die Wortwahl von Beatrix von Storch verharmlosen.
        Anmerkung: Im genannten Post benutze ich bewusst nicht die wertenden Begriffe diffamieren oder verharmlosen, sondern stelle Verständnisfragen, da ich zu diesem Zeitpunkt zu deinen Gunsten davon ausgehe, dass dir weitere Informationen über den Kontext oder den Journalisten Goldberg vorliegen, die diese Meinung stützen.
      • Auf diese Rückfrage zu deiner Meinungsbildung kommt nun der von dir oben zusammengefasste "Einwand, dass ich mich zu diesem Satz nichtäußern kann da ich den Kontext wegen fehlernder Verfügbarkeit nicht kenne"
      • Diesen Einwand kommentiere ich mit einer Aufstellung, welche zeigt, dass du dich entgegen deinem Einwand sehr wohl schon ausführlich sowohl zum Journalisten Goldberg als auch zur konkreten Äußerung von Beatrix von Storch geäußert hast.
        Anmerkung: Nach deinen ausführlichen Äußerungen zum Verlauf des US-Wahlkampfs bin ich wirklich davon ausgegangen, dass du Primärquellen in englischer Sprache liest, da ich mir ohne Primärquellen in der Landessprache keine so weitgehende Meinungsbildung zutrauen würde.
      • Nun unterstellst du mir im obigen Zitat, dass ich dir "eine Oberflächlichkeit, Unfähigkeit und Faulheit" vorhalte. Dies ist mitnichten der Fall, ich habe dich bis zu diesem Post, in dem ich dir eine Lüge unterstelle, nicht ein einziges Mal persönlich angegriffen.
      • Im Übrigen habe ich auch mit keinem Wort von dir eingefordert, das Interview zu übersetzen



      Was die Faktenchecks angeht - nun, ich widerspreche nicht, dass ich besonders vermeintliche Fakten widerlege, die zu einer Meinungsbildung im grob von der AfD abgedeckten politischen Spektrum beitragen. Das hat zweierlei Gründe. Zum einen zweifle ich besonders den Wahrheitsgehalt derjenigen Beiträge an, die meiner persönlichen Wahrnehmung entgegenstehen. Das halte ich nur für menschlich, aber die allgemeine Trefferquote in diesem Thread bringt mich tatsächlich eher da hin, dass ein spürbarer Anteil dieser Beiträge sich auf Falschinformationen gründet oder diese gar verbreitet. Zum anderen schreibe ich im Regelfall nur dann eine Richtigstellung, wenn mir eine sachlich falsche Äußerung auffällt. Sei dir also sicher, dass ich auch andere Fakten checke, nur verkompliziert es die Debatte doch ungemein, wenn ich einen Post zitiere mit "Faktencheck :kerze: stimmt. Quellen: ..." Ich konnte mit den mir vorliegenden Mitteln - Suchmaschinen und Medien in den von mir beherrschten Sprachen - in letzter Zeit keine außer den von mir entsprechend gekennzeichneten Beiträge widerlegen. Wenn jemand anderes dies kann, dann halte ich das für einen wertvollen Beitrag zu diesem Thread.
    • stubbi schrieb:

      Obwohl, Schwarz/Grün mit vernünftigen, qualifizierten Leuten auf beiden Seiten fände ich jetzt noch nicht mal so schlecht. Ökonomische und Ökologische Kompetenzen und daraus einen guten Mix gebastelt, warum nicht?
      Ja, manchmal ertappt man sich bei dem Gedanken. Nur habe ich ein bisschen Sorgen, und zwar aus zweierlei Gründen.
      Das Erste ist die Struktur der Union. Wenn ich sehe, wie wichtige Ministerien teilweise vergeben werden, werde ich wütend. Ganz prominent sind natürlich die CSU-Verkehrsminister und der Innenminister, aber immer öfter beschleicht mich das Gefühl, dass manche Ressorts von der Union eher nichtgeführt werden, sei es das Verteidigungsministerium unter von der Leyen, welches das Kunststück verbringt, Gegner (Wehrmachts-Verehrung) und Befürworter (Einsatzbereitschaft) gegen sich aufzubringen oder auch das Bildungsministerium unter Karliczek, die letzte Woche in Berlin direkt ganz gut ihr Fett weggekriegt hat (Link) oder eben Spahn, der zwar viel herumwuselt aber auch jedes Fettnäpfchen mitnimmt. Auch mit Klöckner bin ich eigentlich nicht zufrieden. Das hat weniger etwas damit zu tun, dass ich politisch liberaler und weiter links bin als die Union, als damit, dass die Ministerien auf mich einen chaotischen, ideenlosen Eindruck machen.
      Es gibt auch immer wieder Gegenbeispiele wie Altmaier, Müller, Schäuble und de Maizière, die ich trotz politischer Differenzen in Ordnung fand - aber die Quote finde ich eher gering. Geräuschlose, gute Ministerienarbeit, wie zuletzt von Hendricks, Schwesig oder aktuell Maas, ist bei unionsgeführten Ministerien nach meinem Empfinden selten geworden.
      Das Zweite sind die Grünen, und das sage ich jetzt bewusst polemisch. Ich habe Sorge, dass ein Seniorpartner Union die Grünen aktuell mit nett klingenden, aber wirkungslosen oder von der Mehrheit unerwünschten Geschenken - Parité, Gendersternchen, ein paar Geschenke an die Erneuerbaren - ganz gut einlullen könnte, während wichtige Themen wie Klimawandel, Verkehrswende und Strukturwandel eher unter den Tisch fallen oder mit Formelkompromissen verwurstet werden. Heraus käme schlimmstenfalls ein grün angemaltes Programm von den urbanen Eliten für ebendiese.

      Das ist jetzt mindestens bei Punkt 2 viel Bauchgefühl und wenig Fleisch, das weiß ich auch. Bis 2021 fließt ja noch etwas Wasser den Rhein runter, wir können bis dahin ja mal schauen, wohin sich die Parteien entwickeln.
    • Tanis schrieb:

      flykai schrieb:

      wobei Schulz mit der Agenda absolut nichts zu tun hatte-und dann seinen Wahlkampf komplett umstellen mußte und auf Parteilinie bringen mußte- Martin Schulz kann wirklich sagen- wer hat mich verraten? die Sozialdemokraten! hättest Du statt Schulz Scholz gesagt,hätte ich dir zugestimmt(Andrea ist kein Wort wert,das ist die Totengräberin der SPD)
      Dieser Blender aus Würselen, bekannt als gewiefter Sitzungsgeld- und Zulagenjäger mit seiner riesengroßen Klappe, die man nach seinem Ableben wohl noch mal extra totschlagen muss, hat das bekommen, was er verdient... einen Absturz, der in die Geschichte eingegangen ist.

      Und der nächste Blender sitzt schon in den Startlöchern... das in einer behüteten Gymnasialblase aufgewachsene Bonzenkind Kevin Kühnert, das in seinem ganzen Leben noch nie gearbeitet hat aber sich zum Robin Hood der deutschen Arbeitnehmer aufschwingt... ein lupenreiner Salon-Sozialist der nächsten Generation.

      Was haben wir denn noch für Personal in der SPD...

      Antifa-Ralle, den sie in Schleswig-Holstein inzwischen den Mund verboten haben weil er mit seiner sozialistischen Propagandadauerschleife und seiner ekelhaften Erscheinung Wählerstimme um Wählerstimme vernichtet.

      Gedankenpolizei-Heiko, der, weil eine Zensurbehörde nicht durchsetzbar gewesen wäre Ex-Stasi-Braut Anetta Kahane und die Amadeu-Antonio-Stiftung, bei der auch gerne mal linksradikale Brandstifter arbeiten, mit finanziellen Mitteln und dem Netzdurchsetzungsgesetz ausgestattet hat, damit die links-grüne Elite die Deutungshoheit im Internet nicht verliert, kritische Stimmen mundtot gemacht werden und das Volk im Sinne des linken Zeitgeistes erzogen bzw. umerzogen werden kann.

      Überwachungs-Franziska mit dem "Gute Kita Gesetz", das die Mitarbeiter dazu auffordert, bei blonden Kindern und Mädchen mit Zöpfen in Erfahrung zu bringen, wie im Elternhaus gedacht wird... da wird jedem Stasi- und Gestapo-Kenner warm ums Herz werden die einst geächteten Methoden tatsächlich nochmal salonfähig.

      Mit der Euro-Rettungspolitik zulasten hiesiger Altersversorgung und Sparguthaben, der Umverteilung von erwerbstätig nach erwerbslos und dem Import hunderttausender Wirtschaftsflüchtling zu Lasten unserer Sozialversicherungen sowie dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt, um nur einige Punkte zu nennen, hat die SPD ihr Desinteresse am Wohlergehen der deutschen Arbeitnehmer eindrucksvoll unter Beweis gestellt... das Vertrauen ist nachhaltig zerstört und nun folgt die SPD ihren Schwesternparteien aus Frankreich und Österreich direkt in den Abgrund!

      Nie wieder SPD, und das sagt jemand wie ich, der die SPD 20 Jahre lang durchgehend bei Europa-, Bundestags-, Landtags- und Kommunalwahlen gewählt hat!

      Edith meint, ich habe Andrea vergessen... ja, die Andrea hat mit der CDU zusammen Änderungen im Parteienfinazierungsgesetzt zu Lasten der AfD und Zugunsten der eigenen Partei durchgeführt, weil selbsternannte Demokraten nun mal so mit einer neuen demokratisch zugelassenen und gewählten Partei umgehen. Das sie einen Verfassungsschutzchef in einem Koalitionskrach austauschen liess, der sich geweigert hat die AfD zu überwachen bzw zum Prüffall zu erklären, hatte ich an andere Stelle schon erwähnt...
      Hmmh....Die SPD. Vor zwei Jahren(oder auch drei, das weiss ich wirklich nicht mehr so genau) habe ich im Forum geschrieben: ich fürchte um die SPD. Dieser Partei gehen die Inhalte aus und die Themen. Und sie hat ein
      Talent dafür entwickelt, mit einer Penetranz ohnegleichen permanent weiterhin die falschen Inhalte zu wählen und die falschen Leute zu präsentieren. Das war vor ein paar Jahren.
      Auf diesem Wege hat die SPD weiter gemacht. Garniert selbstverständlich seit Jahr und Tag damit, daß sie sich von der Kanzlerin unterbuttern und vorführen lässt. Dazu kommt in Europa, daß Sozialdemokratie nicht mehr
      recht en vogue ist - siehe Frankreich.

      Wo sind sie hin, die Wähler der SPD?!

      Die Antwort ist - ausweislich der Bundestagswahl 2017 - 380.000 SPD Wähler zur Linken, 400.000 an die Grünen, 430.000 an die FDP und 500.000(!!) an die AfD. Und das geht quer durch alle Altersschichten.

      Im Januar macht unser Unternehmen immer den so genannten Neujahrsempfang. Lokale Politgrössen geben sich da das Stelldichein und in lockerer Atmosphäre kommt man dann mal ins Gespräch. Beim Neujahrempfang
      2017 war ein bekannter Bundespolitiker der SPD zugegen. Man kennt ja die Steigerungsformel von Feind. Feind, Grosser Feind. Parteifreund. Die Politiker gönnen sich nicht das Schwarze unter dem Nagel, gerade in der
      eigenen Partei. Das schicke mal voraus, bevor ich schreibe, was dieser Politiker für eine Einschätzung zu Martin Schulz hatte. "Der ist der GRÖBAZ!" - "GRÖBAZ?!" -" "Grösster Blender aller Zeiten". Und berichtete mir
      völlig ungehemmt, wie der gute Martin denn so agiert und chargiert hat, insbesondere in der Brüsseler Zeit. Ich habe gedacht, ich höre nicht richtig. "Sie können mir glauben, so ist das. Und Sie werden sehen, der Schulz
      ist nur heisse Luft. Aber so sind wir Sozis - immer schön in die Kloschüssel greifen". So ungefähr ging dieser Dialog und ich habe gedacht, wenn 20 % von dem stimmen, was der Vogel dir gerade erzählt hat, dann
      gute Nacht, Katze.

      Die Wahl 2017 ging für die Sozis dann krachend in die Binsen und was dann weiter kam in 2018 wissen wir auch alle. Diese Partei richtet sich selber hin und - noch schlimmer - sie treibt die Wähler massenhaft in das ganz
      rechte und ganz linke Spektrum. Das, was hier läuft bei der SPD Deutschlands, ist ein historisches Versagen. 880.000 Wähler verliert diese Partei an Parteien aus dem extremeren Spektrum binnen 4 Jahren in einer
      Bundestagswahl und es wird in 2019 bei den nächsten Wahlgängen lustig so weiter gehen.

      Und die Krönung des Ganzen ist: das ist die CDU schuld, nein die Kanzlerin. Na klar, wer denn sonst?!....Es schüttelt mich vor Lachen. Eine(r) sagt der, dem anderen: "Du, ich schlag dir was vor." Und schlägt ihm was vor.
      Sagt der andere:"Nee, das ist aber ein schlechtes Geschäft". Sagt die eine: "ist doch egal. Hauptsache, wir machen ein Geschäft". "Ok", sagt der andere. "Ist zwar Mist, aber ich mache es trotzdem". Und dann beklagt er
      sich, daß man ihn bei den Ohren gepackt hat.

      Ollenhauer, Wehner, Brandt, Schmidt - sie würden im Grab rotieren angesichts dieses Haufens. Sie wurden ersetzt durch Kameraden und Kameradinnen wie Nahles, Stegner, Schulz, Schäfer - Gümpel, etc. Nichtskönnern,
      wie sie im Buche stehen, Totengräber einer grossen Partei.
      Gladbachgegner seit über 50 Jahren
    • politicalcompass.org/yourpoliticalcompass?ec=-4.5&soc=-4.92

      Habs auch mal gemacht...wobei mir bei der Antwortmöglichkeit das Wort "neutral" fehlt...manchmal war ich weder dafür noch dagegen und die Fragen sind teils zu unpräzise...
      Un mer jonn met dir, wenn et sin muss durch et Füer, halde immer nur zo dir, FC Kölle! :herz:

      Du bist mein Verein - ich liebe dich! :herz:
    • Koelschlenny schrieb:

      stubbi schrieb:

      Obwohl, Schwarz/Grün mit vernünftigen, qualifizierten Leuten auf beiden Seiten fände ich jetzt noch nicht mal so schlecht. Ökonomische und Ökologische Kompetenzen und daraus einen guten Mix gebastelt, warum nicht?
      Ja, manchmal ertappt man sich bei dem Gedanken. Nur habe ich ein bisschen Sorgen, und zwar aus zweierlei Gründen.Das Erste ist die Struktur der Union. Wenn ich sehe, wie wichtige Ministerien teilweise vergeben werden, werde ich wütend. Ganz prominent sind natürlich die CSU-Verkehrsminister und der Innenminister, aber immer öfter beschleicht mich das Gefühl, dass manche Ressorts von der Union eher nichtgeführt werden, sei es das Verteidigungsministerium unter von der Leyen, welches das Kunststück verbringt, Gegner (Wehrmachts-Verehrung) und Befürworter (Einsatzbereitschaft) gegen sich aufzubringen oder auch das Bildungsministerium unter Karliczek, die letzte Woche in Berlin direkt ganz gut ihr Fett weggekriegt hat (Link) oder eben Spahn, der zwar viel herumwuselt aber auch jedes Fettnäpfchen mitnimmt. Auch mit Klöckner bin ich eigentlich nicht zufrieden. Das hat weniger etwas damit zu tun, dass ich politisch liberaler und weiter links bin als die Union, als damit, dass die Ministerien auf mich einen chaotischen, ideenlosen Eindruck machen.
      Es gibt auch immer wieder Gegenbeispiele wie Altmaier, Müller, Schäuble und de Maizière, die ich trotz politischer Differenzen in Ordnung fand - aber die Quote finde ich eher gering. Geräuschlose, gute Ministerienarbeit, wie zuletzt von Hendricks, Schwesig oder aktuell Maas, ist bei unionsgeführten Ministerien nach meinem Empfinden selten geworden.
      Das Zweite sind die Grünen, und das sage ich jetzt bewusst polemisch. Ich habe Sorge, dass ein Seniorpartner Union die Grünen aktuell mit nett klingenden, aber wirkungslosen oder von der Mehrheit unerwünschten Geschenken - Parité, Gendersternchen, ein paar Geschenke an die Erneuerbaren - ganz gut einlullen könnte, während wichtige Themen wie Klimawandel, Verkehrswende und Strukturwandel eher unter den Tisch fallen oder mit Formelkompromissen verwurstet werden. Heraus käme schlimmstenfalls ein grün angemaltes Programm von den urbanen Eliten für ebendiese.

      Das ist jetzt mindestens bei Punkt 2 viel Bauchgefühl und wenig Fleisch, das weiß ich auch. Bis 2021 fließt ja noch etwas Wasser den Rhein runter, wir können bis dahin ja mal schauen, wohin sich die Parteien entwickeln.
      Soweit einverstanden aber ich schrieb ja von vernünftigen, qualifizierten Leuten und diejenigen der CDU/CSU Akteure die du da aufgezählt hast gehören sicherlich nicht dazu. Da sollten man einige zum Teufel jagen vor allen Dingen die aus Bayern. Ich möchte aber z.B. einen Hofreiter niemals in einer Regierungsverantwortung sehen, der ist genau so ein Dummschwätzer. Die Grünen hätten ja mit Habeck, Kretschmann, ja auch Palmer um mal einige zu nennen durchaus Potential in ihren Reihen. Aber bitte lasst mich mit den Schreihälsen auch bei den Damen der Grünen in Ruhe.