Der Vorstand des FC (23.04.2012-08.09.2019)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • express.de/sport/fussball/1--f…r-choreo-klausel-33111894

    Express mit Haubrichs haben dich richtig Mühe gegeben

    Und zwar heißt es, dass die Staatsanwaltschaft damals die Verantwortlichen (Vorstand) unter Druck gesetzt wegen Mitverantwortung und daher die Aktion mit der Unterschrift...und darum möchte sich Sieger kümmern, ob es denn da keine andere Möglichkeit gibt.

    (Also ich kann es nicht so recht glauben, wieso haben denn die anderen Vereine keine Probleme mit der Staatsanwaltschaft?? - da wird doch viel mehr gezündelt, wenn ich da an die HH Vereine nur in letzter Saison denke)

    ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
  • elkie57 schrieb:

    express.de/sport/fussball/1--f…r-choreo-klausel-33111894

    Express mit Haubrichs haben dich richtig Mühe gegeben

    Und zwar heißt es, dass die Staatsanwaltschaft damals die Verantwortlichen (Vorstand) unter Druck gesetzt wegen Mitverantwortung und daher die Aktion mit der Unterschrift...und darum möchte sich Sieger kümmern, ob es denn da keine andere Möglichkeit gibt.

    (Also ich kann es nicht so recht glauben, wieso haben denn die anderen Vereine keine Probleme mit der Staatsanwaltschaft?? - da wird doch viel mehr gezündelt, wenn ich da an die HH Vereine nur in letzter Saison denke)
    Würde es nur um das zündeln gehen...

    Nein die Fangruppen haben damals wiederholt ihre Choreo unabgesprochen geändert und da teils Personen beleidigt (Dietmar Hopp) und diffamiert oder zur Gewalt aufgerufen oder wie in unten stehendem Bild Gewaltaktionen verherrlicht hat... (Angriff auf Glabacher Fanbus)
    [Blockierte Grafik: https://mobil.ksta.de/image/26755270/max/1920/1080/d4e96ba868a08f16a9a7c6688bce87c2/dq/pic-horde-choreo-bus.jpg]

    Weil man solche Aktionen gebracht hat wurde die Choreo-Klausel eingeführt
    Nicht wegen Pyro, sondern wegen solcher Gewaltverherlichenden Choreos
    Scouting von Anfang 2018:
    Matteo Guendouzi, Christian Kouame, Jonathan Ikone, Raul de Tomas, Sofiane Alakouch, William Bianda, Evan NDicka, Jose Lara, Matheus Cunha

    Mal sehen wer den Durchbruch schafft

    Scouting November 2018
    Jean Kevin Duverne, Bryan Mbeumo, Alexis Claude Maurice
  • Der Busangriff wurde nicht verherrlicht, wie oft noch... sleep
    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

    Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, winter, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
  • Oropher schrieb:

    Der Busangriff wurde nicht verherrlicht, wie oft noch... sleep
    Aber natürlich, sehr schön auf dem Bild zu sehen

    Niemand würde mit so etwas prahlen, wenn man nicht stolz darauf gewesen wäre...

    Sorry, aber da gibt es auch keine 2 Meinungen, das ist schlichtweg Verherrlichen des Busangriffes
    Scouting von Anfang 2018:
    Matteo Guendouzi, Christian Kouame, Jonathan Ikone, Raul de Tomas, Sofiane Alakouch, William Bianda, Evan NDicka, Jose Lara, Matheus Cunha

    Mal sehen wer den Durchbruch schafft

    Scouting November 2018
    Jean Kevin Duverne, Bryan Mbeumo, Alexis Claude Maurice
  • Nein ist es nicht du nerviger Besserwisser, darum ist die Szene auch nicht in Farbe sondern in Schwarz Weiß.
    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

    Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, winter, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
  • Oropher schrieb:

    Nein ist es nicht du nerviger Besserwisser, darum ist die Szene auch nicht in Farbe sondern in Schwarz Weiß.
    Dumm oder so? Natürlich ist es Verherrlichend, das Grau spiegelt die Straße wieder und der Mob direkt dahinter feuert die Maskierten an, welche auf den Bus einschlagen und mit Steinen werfen

    So dumm kannst du nicht sein, als das du das Leugnen würdest, selbst die Wilde Horde hat das damals nichtmal versucht

    Edith:
    wh96.de/Stellungnahme_mai_2018.pdf
    In verhältnismäßig seltenen Fällen stellen sich die Kölner Gruppen im Rahmenderartiger Aktionen selbst dar. So auch beim 20-jährigen Jubiläum der Wilden Horde.Die Anmelder dieser Choreographie sind in dem Zusammenhang nicht ehrlich mit denzuständigen Vereinsmitarbeitern umgegangen. Der Anspruch, diese Aktion nach demGusto der WH zu einem wichtigen Gruppenjubiläum durchführen zu können, überwogin diesem Fall. Dass Funktionäre über einen Zustand mangelnden Vertrauensunzufrieden sind, ist verständlich.

    Die Wilde Horde gibt es sogar in einer Stellungnahme zu, das sie den FC verarscht und ihre eigenen Handlungen verherrlicht haben (in dem Fall den Busangriff)

    Da gint es wirklich keine 2 Meinungen zu
    Scouting von Anfang 2018:
    Matteo Guendouzi, Christian Kouame, Jonathan Ikone, Raul de Tomas, Sofiane Alakouch, William Bianda, Evan NDicka, Jose Lara, Matheus Cunha

    Mal sehen wer den Durchbruch schafft

    Scouting November 2018
    Jean Kevin Duverne, Bryan Mbeumo, Alexis Claude Maurice

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FCALPAY ()

  • Als Kölner des Jahrgangs 1967 und Stadiongänger seit den Anfängen der 1980er, ist es, meiner Meinung nach, unrühmlich, sich über Harald Schumacher, DEM Torwart des 1. FC Köln, überhaupt eine Meinung als Außenstehender bilden zu wollen, bzw. seine Intention für den FC in Frage zu stellen.
    Das gilt sowohl als Spieler als auch auch als Verantwortlicher im Sinne eines Teils des Vorstandes.

    Einige monieren immer diese geschmeidigen Verantwortlichen des Profi-Fußballs, egal ob Spieler oder Funktionäre. Gleichzeitig wird hier die Verbundenheit im Zusammenhang mit dem FC in all seinen Auswüchsen angeprangert?

    Gibt es wohl einige Pharisäer unter uns?

    Einfach unfassbar wie hier entschieden wird: Danke, aber ohne "Pathos"?
    Was haben die Benutzer hier, die das entscheiden wollen, geleistet?

    [...........]
  • FCALPAY schrieb:

    Oropher schrieb:

    Nein ist es nicht du nerviger Besserwisser, darum ist die Szene auch nicht in Farbe sondern in Schwarz Weiß.
    Dumm oder so? Natürlich ist es Verherrlichend, das Grau spiegelt die Straße wieder und der Mob direkt dahinter feuert die Maskierten an, welche auf den Bus einschlagen und mit Steinen werfen
    So dumm kannst du nicht sein, als das du das Leugnen würdest, selbst die Wilde Horde hat das damals nichtmal versucht

    Edith:
    wh96.de/Stellungnahme_mai_2018.pdf
    In verhältnismäßig seltenen Fällen stellen sich die Kölner Gruppen im Rahmenderartiger Aktionen selbst dar. So auch beim 20-jährigen Jubiläum der Wilden Horde.Die Anmelder dieser Choreographie sind in dem Zusammenhang nicht ehrlich mit denzuständigen Vereinsmitarbeitern umgegangen. Der Anspruch, diese Aktion nach demGusto der WH zu einem wichtigen Gruppenjubiläum durchführen zu können, überwogin diesem Fall. Dass Funktionäre über einen Zustand mangelnden Vertrauensunzufrieden sind, ist verständlich.

    Die Wilde Horde gibt es sogar in einer Stellungnahme zu, das sie den FC verarscht und ihre eigenen Handlungen verherrlicht haben (in dem Fall den Busangriff)

    Da gint es wirklich keine 2 Meinungen zu

    In rot-weißem Rauch, der das Stadion umgab, waren auf der Blockfahne Eregnisse, wie die geklaute Heimzaunfahne der Ultras Mönchengladbach, das Logo der befreundeten Supras Auteuil, ein mit Graffiti bemalter Zug, die Sektion Stadionverbots Schwenkfahne der Gruppe, ein Motiv von der Geburtstagschoreografie zum achten Geburtstag der Wilden Horde, ein Ganja Spirit Motiv und ein Mobfoto mit Fahnen der Gruppen zu sehen. Aber auch Ereignisse, die der Gruppe im Nachhinein große Probleme bereiteten, wie der Angriff auf einen Fanbus von Borussia Mönchengladbach mit einem rot-weiß angemalten Stein, der Klau einer Polizeimütze oder der Platzsturm in Mönchengladbach mit weißen Maleranzügen wurden auf der Blockfahne thematisiert.


    Jaa die WH hat zugegeben das sie nicht ganz ehrlich waren[/sub]
    Aber wie Oro schon sagte ging es in der Choreo um positive wie negative Dinge. Das haben sie in einem Schwaadlappen auch so geschrieben. Meine Güte muss man hier ständig alles, in gewissen Abständen, nochmal durch kauen. [/sub]
    Wir sind die Fans - Wir sind der Verein - Vorstand raus!

    Mission Klassenerhalt 19/20 let's go :effzeh:

    Für Vogel-gerechte Anstoßzeiten. Freiheit für Gerd & Fred
  • Der Verein hat es ja genau so aufgefasst und wusste von den negativen Seiten.....

    „Inhaltlich sollte es ja eine Rückschau auf 20 Jahre WH sein und da war es ehrlich, dass auch die dunklen Momente dargestellt wurden"
    Wir sind die Fans - Wir sind der Verein - Vorstand raus!

    Mission Klassenerhalt 19/20 let's go :effzeh:

    Für Vogel-gerechte Anstoßzeiten. Freiheit für Gerd & Fred
  • Lasst den Trottel doch in Ruhe, soll Alpi halt weiter in seiner Welt leben in der alle außer ihm dumm sind, er muss wohl irgendwas kompensieren.
    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

    Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, winter, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
  • B.Hermes schrieb:

    Als Kölner des Jahrgangs 1967 und Stadiongänger seit den Anfängen der 1980er, ist es, meiner Meinung nach, unrühmlich, sich über Harald Schumacher, DEM Torwart des 1. FC Köln, überhaupt eine Meinung als Außenstehender bilden zu wollen, bzw. seine Intention für den FC in Frage zu stellen.
    Das gilt sowohl als Spieler als auch auch als Verantwortlicher im Sinne eines Teils des Vorstandes.

    Einige monieren immer diese geschmeidigen Verantwortlichen des Profi-Fußballs, egal ob Spieler oder Funktionäre. Gleichzeitig wird hier die Verbundenheit im Zusammenhang mit dem FC in all seinen Auswüchsen angeprangert?

    Gibt es wohl einige Pharisäer unter uns?

    Einfach unfassbar wie hier entschieden wird: Danke, aber ohne "Pathos"?
    Was haben die Benutzer hier, die das entscheiden wollen, geleistet?

    [...........]
    Natürlich ist Toni Schumacher eine FC Legende, dennoch erlaube ich mit als Jahrgang 1957 mal die Frage: ist keine Kritik erlaubt, wenn der Legende etwas aus dem Ruder läuft? - Wenn nein, dann hätte man ja auch Overath damals kritiklos weitermachen lassen können, denn der ist ja unbestritten auch eine Legende.

    Ich für meinen Teil habe Herrn Schumacher bis vor einiger Zeit sehr geschätzt...das bröckelt leider und zwar nicht weil ich mich verändert habe, sondern weil Herr Schumacher sich nicht an bestimmte Dinge in der Geschäftswelt hält, indem er offensichtlich Interna nach draußen trägt. Ich weiß es nun aus eigener Erfahrung, wenn man älter wird, dann kann man nicht immer sagen: ja das haben wir früher auch immer so gemacht, nein dann muss man sicht weiterbilden, weiterentwickeln.

    Spinner, Schumacher und Ritterbach haben damals eine Mitgliederbeteiligung auf den Weg gebracht, über die Spinner mal auf einer MV gesagt: wir sind in dieser Hinsicht der modernste Verein in Deutschland - und er war sichtbar stolz darauf.

    Nun hat dieser ins Leben gerufene Mitgliederrat doch tatsächlich auch das gemacht, wofür er ins Leben gerufen wurde - und dann war es auf einmal auch nicht gut?? Und zu den Aufgaben des Mitgliederrates gehört es nun mal Vorschläge für das Präsidium zu machen und zwar in ausreichender Zeit - da kann man zwar sagen, nö wir warten bis der Aufstieg perfekt ist, aber klug war es nicht. Ich komme persönlich weiter, wenn ich mir auch mal etwas von Jüngeren erklären, erzählen lasse - da gibt es weniger Mißverständnisse und man selbst klettert nicht auf ein hohes Ross, was man doch ehrlicherweise auch bei anderen nicht ausstehen kann.

    Durch diese unterschiedlichen Ansichten konnten die verbleibenden Schumacher, Ritterbach nicht ihre Ideen und Konzepte für die Zukunft darlegen, mir persönlich reicht da ein "wir hätten gerne weitergemacht", was in sämtlichen Schlagzeilen von KStA, Express, Rundschau etc. einem entgegenleuchtet.

    ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
  • hanibal schrieb:

    Ich fordere definitiv eine Stellungnahme vom 1. FC Köln und vom Mitgliederrat selber. Sowas darf man sich nicht bieten lassen von der BILD Zeitung. Das ist ja mal die absolute Hetzpropaganda.
    Nein, wird es nicht geben. So nen Quatsch wollen wir nicht größer machen als er ist.

    FCALPAY schrieb:

    da Fehlt einfach jeglicher Bezug zum Fußball im eigentlichen Sinne, denn auch hier fehlt schlichtweg die Sportliche Kompetenz, bzw auch die Connections in den Fußball.
    Ist das so? Kennst du die Netzwerke von Wolf und Sauren? Wie kommt dann wohl ein Sauren zur Toni Kroos-Premiere und Wolf an persönliche Termine mit Bierhoff? ;)


    FCALPAY schrieb:

    im eigentlichen Sinne, denn auch hier fehlt schlichtweg die Sportliche Kompetenz, bzw auch die Connections in den Fußball. Dies wollen sie durch ein Expertenteam ausgleichen, wie Gorki im unteren Artikel nochmals verlinkt hat. Dem soll Jacobs angehören, wo ich direkt sagen würde, warum nicht gleich Jacobs, wenn sie eh nur dem Rat folgen können, da ihnen selber der Einblick fehlt
    Weil solche Leute auch gerne mal andere Karrierewege einschlagen. Beim FC würde er für einen Fulltime-Job nur einen Bruchteil dessen bekommen den er woanders bekommt (SpoHo, Lehr- und Forschungsaufträge etc.). Warum sollte das dann jemand machen? Selbst ein Lottner dürfte in Saarbrücken mehr verdienen als ein Vizepräsident beim FC.

    FCALPAY schrieb:

    ja dann hätte man doch einen dieser Personen als Vize-Präsident aufstellen können wie Häßler oder gar einfach Lehmann...
    Einer der seinen Lebensmittelpunkt in Berlin hat? Ernsthaft? Und Lehmann muss erst einmal ein wenig Abstand gewinnen. Nach 17 Jahren Profifußball ist das auch sinnvoll.

    FCALPAY schrieb:

    Das wird die erste große Amtshandlung werden, traut ihr Wolf, Sauren und Siegers zu diese Kritische Phase erfolgreich zu managen?
    Ich tue es nicht und wenn obiges Szenario schief läuft, dann sind die 3 ohnehin schon wieder Geschichte...
    Och, wenn ich mir anschaue wie die jeweils als Unternehmenslenker auftreten bin ich da guter Dinge, dass die kritische Phasen gut gemanaged bekommen. :)

    Oropher schrieb:

    Es würde doch nicht einfach das alte Präsidium weiterarbeiten wenn das neue nicht gewählt wird, oder?
    Jain. Geschäftsführend im Amt bis zur AOMV ist wohl der richtige Ausdruck.

    FCALPAY schrieb:

    Oder die Leute denken einfach etwas weiter als du...

    Denn wie Geater bereits geschrieben hat, wird es bei einer Nichtwahl sehr schnell zu einer AOMV kommen, wo dann wiederum abgestimmt wird über womöglich ein anderes Kandidaten Team...
    Dieses "weiter denken" würde dazu führen, dass du siehst wohin du den FC dann manövrierst: Du willst selbst, dass die Causa Veh schnell geklärt ist. Ein Armin Veh wird aber keinen Vertrag mit einem Interimsvorstand abschließen wollen, da er wissen will mit wem er zusammenarbeiten soll. Also wird die Entscheidung dann irgendwann im November gefällt und ein potentieller neuer Vorstand müsste sofort Veh beurteilen und überlegen wie es weitergeht. Einen neuen Kandidaten findet man auf die Schnell dann eher unwahrscheinlich.

    Dazu haben wir noch ein paar Monate den Schwebezustand, so dass wir weiterhin einen Vorstand haben, der so nicht zusammenarbeiten will.

    Und BITTE keine Forderungen nach einem Rücktritt der Dreien dann aufkommen lassen: In dem Fall werden drei aus dem MR entsandt. Von zwölf bleiben dann nur noch neun über, die die Arbeit leisten müssen die eigentlich für fünfzehn vorgesehen ist. Und meine Möglichkeit mich dann vor dem Protokoll zu drücken schwindet dann zunehmend ;)

    skymax schrieb:

    Soll/Ist, Millhouse und Co. werden sich wohl bei der AOMV nicht zur Wahl stellen, da auch diese nicht mal vom Mitgliederrat angehört/eingeladen wurden.
    Sie hätten sich ja mal melden können. ;)

    FCALPAY schrieb:

    Nein die Fangruppen haben damals wiederholt ihre Choreo unabgesprochen geändert und da teils Personen beleidigt (Dietmar Hopp) und diffamiert oder zur Gewalt aufgerufen oder wie in unten stehendem Bild Gewaltaktionen verherrlicht hat... (Angriff auf Glabacher Fanbus)
    Zur 20-Jahres Choreo ist denke ich mal alles gesagt. Dietmar Hopp war keine Choreo.
  • @elkie57
    Dass Toni nicht alles 100% richtig gemacht hat und sich auch zu Dingen hat hinreißen lassen, die man auf dieser Ebene besser sein lassen sollte, ist mir völlig klar. Er ist von der Persönlichkeit auch kein Typ für solch eine Stellung. Viel zu emotional und instinktgelenkt.
    Dennoch stinkt es mir, wie hier mit dem Idol umgegangen wird. Die Leute sollten nur das Schreiben, was sie einem auch persönlich trauen, zu sagen. Das ist halt meine Sicht der Dinge. Menschen haben Fehler und keiner kann die Bedürfnisse von 1000en zufrieden stellen. Ein Uli H. wird bei den Lederhosen gottähnlich verehrt, dabei ist er ein verurteilter Straftäter, der die Wertegemeinschaft bestohlen hat aus niedrigen Beweggründen. Da ist mir ein Toni S. 1000x lieber samt seinen Fehlern.
  • B.Hermes schrieb:

    Ein Uli H. wird bei den Lederhosen gottähnlich verehrt,
    Schon lange nicht mehr. Schau dir mal die JHV dort an, da bekam er ganz schönen Gegenwind und sicherlich keine stehenden Ovationen mehr.

    Ich finde immer, man sollte zwischen der fußballerischen Leistung und der im Vorstand trennen bzw. auch generell zwischen guten früheren und schlechten aktuellen Leistungen. Das sollte man bei Overath ebenso wie bei Toni. Beide haben bei mir ein sehr hohes Ansehen im Bezug auf ihre fußballerische Klasse. Aber auf Vorstandsebene war das eben nichts. Das sollte man dann auch deutlich ansprechen, ansonsten ist damit niemandem gedient.

    Was das designierte neue Vorstandstrio angeht: Da geht es vermutlich 99,9% so wie mir - richtig einschätzen kann man die noch nicht. Irgendwas von deren Viten ableiten zu wollen, ohne wirklich Hintergründe oder Charaktereigenschaften zu kennen, halte ich für wenig seriös.
    Ich persönlich kann nur hoffen, dass der Mitgliederrat sich sehr gründlich mit den Personen auseinandergesetzt hat und werde die neuen Verantwortungsträger mit einem Vertrauensvorschuss versehen - so wie ich das mit allen handelnden Personen beim FC halte.
    Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
  • Neues aus der Propaganda Zentrale:


    Rotbachböcke schrieb:

    Liebe FC Mitglieder, liebe Fans des 1. FC Köln,

    zur Saisoneröffnung haben 50.000 Fans Toni Schumacher mit „Toni, Toni ...“ Rufen gefeiert.

    In den sozialen Netzwerken fordern die Fans mehrheitlich „Toni du musst weitermachen!“

    Aber am 08.09.2019 soll alles vorbei sein.
    Markus Ritterbach und Toni Schumacher sind nicht nominiert worden! Und zum zweiten Mal nach 1987 sollen sich die Wege von Toni und seinem Geliebtem FC wieder trennen.

    Ein Großteil der Mitglieder stellt sich einige Fragen, gerade zu den Aktuellen Aussagen auf der Pressekonferenz von „2 Kölsch“ (Video auf YouTube zu sehen):

    „Warum wurde von Anfang an, eine Alternative als Kampfkandidatur verteufelt?“
    Die Möglichkeit zwischen zwei qualifizierten Teams zu wählen heißt Demokratie. Die gibt es in Deutschland Gottseidank immernoch!!

    „Warum hat der Mitgliederrat von Anfang an einen fairen Wettbewerb unter unterschiedlichen Teams versucht öffentlich zu unterbinden?“

    „Wollen wir wirklich einen Vorstand, welcher beim peinlichen Kasperletheater von „2 Kölsch“ den FC der Lächerlichkeit preisgibt, wie nie zu vor?“

    „Wollt ihr wirklich ein Team, welches vom Mitgliederrat vorgeschlagen wurde und den FC so präsentiert wie auf der Pressekonferenz?“



    Denn viele Mitglieder wollen den durch den Mitgliederrat vorgeschlagenen Vorstand NICHT.

    nicht in dieser Form, nicht mit diesem Personal nicht in dieser Konstellation, nicht alternativlos!

    Sie fühlen sich durch den Mitgliederrat nicht vertreten!
    Nicht so vertreten, wie sie es sich einst vorgestellt haben. Vielen fehlt zur Vorstandswahl weitere Team als Alternative.


    Wir Erinnerung uns alle an das Jahr 2012, in welcher extremen, sehr prekäre Situation, hinsichtlich der Finanzen aber auch in welchem sportlich Zustand sich der 1. FC Köln befand. Zeitweise war sogar die Rede vom Lizenzentzug! Der damalige Vorstand um Werner Spinner, Markus Ritterbach und Toni Schumacher haben den Verein aus diesem Tal geführt, solide Finanzen geschaffen, uns sportliche Erfolge feiern lassen und einen „neuen“ FC mit vielen neuen Mitgliedern geformt.

    Wir sind nun über 109.000!

    Markus Ritterbach und Toni Schumacher spielten dabei eine tragende Rolle!
    Ja der FC ist abgestiegen! Ja, das war schlimm! Aber der Vorstand hat sich seiner Verantwortung gestellt, ihre Fehler dazu haben alle drei auf der MV2018 eingeräumt. Sie gaben uns ein Versprechen! Und sie haben ihr Versprechen gehalten und den FC wieder auf Kurs gebracht. Unser 1. FC Köln spielt nach nur einem Jahr wieder 1. Bundesliga. Seit 2012 investiert der Vorstand seine ganze Kraft, seine ganze Energie in den FC. Soll am 08.09.2019 wirklich dieses Team alternativlos gewählt werden?

    Das muss es nicht!

    Der vorgeschlagene Vorstand braucht 50 Prozent, um ins Amt zu kommen.
    Hat er diese nicht, bleiben Markus Ritterbach und Toni Schumacher im Amt.

    Das wäre ein Zeichen!
    Ein Zeichen für die Zukunft des FC.
    Warum denn eigentlich nicht?
    Man hätte die Chance ein tragfähiges Team als Alternative aus mehreren zu wählen!

    Wollt ihr das auch?
    Dann kommt zur Mitgliederversammlung und winkt den einzigen Vorstandsvorschlag des Mitgliederrates am 08.09. nicht einfach durch!

    Entscheidet euch für die Werte, für die der 1. FC Köln steht.
    Fairness, Offenheit für andere Meinungen, Gegenseitiger Respekt, Kommunikation und eine offene gelebte Demokratie.

    spürbar anders
    Rotbachböcke 05
    :koeln:
  • Die MV wird eine Blamage und oberpeinlich für den Verein.
    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

    Skymax (Präsident), oropher (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, Badischer Bock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
  • Eine Sache ist dann allerdings schon richtig: Dass es keine Alternativen gibt, das ist ein Problem. Das hat mit dem demokratischen Grundverständnis, das ja auch in unserem Club verwurzelt sein sollte, nichts zu tun. Wahlen müssen mehr sein als ein bloßes "Ja" oder "Nein". Und daran sollte man mit Hinblick auf die Zukunft arbeiten.
    Für diese Wahl allerdings ist der Zug abgefahren. Und jetzt eine "Palastrevolution" zu starten, anstatt die Möglichkeiten zur Teilnahme, die im Vorfeld offen standen, zu nutzen, das ist peinlich bis vereinsschädigend.
    Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
  • Tigranes schrieb:

    Eine Sache ist dann allerdings schon richtig: Dass es keine Alternativen gibt, das ist ein Problem. Das hat mit dem demokratischen Grundverständnis, das ja auch in unserem Club verwurzelt sein sollte, nichts zu tun. Wahlen müssen mehr sein als ein bloßes "Ja" oder "Nein". Und daran sollte man mit Hinblick auf die Zukunft arbeiten.
    Für diese Wahl allerdings ist der Zug abgefahren. Und jetzt eine "Palastrevolution" zu starten, anstatt die Möglichkeiten zur Teilnahme, die im Vorfeld offen standen, zu nutzen, das ist peinlich bis vereinsschädigend.
    Für eine Alternative muss aber nicht der MR sorgen. Dieser stellt einen Vorschlag. Gegenkanditaten oder auch Teams können sich ja trotzdem melden. Mehrere Teams vorzuschlagen wäre wohl auch schwierig für den MR, da ja dann jeder der Vorschläge nicht 100% Rückendeckung vom MR hätte.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher