Der Vorstand des FC (23.04.2012-08.09.2019)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • hanibal schrieb:

    Wie würdest du es denn sonst nennen? Aufeinmal ziehen sie vom Fanclub zu Fanclub und machen mobil.
    Ich würde jedenfalls sagen, dass das was du Ritterbach und Schumacher hier vorwirfst nicht von den beiden sondern von dem designiertem Vorstand betrieben wird. Denn eher sind es die, die sich gerade bei den Ultras anbiedern und diese für sich mobil machen. Einerseits ist das vor der Wahl natürlich legitim dies aber auf dem Rücken von Wehrle und Veh zu machen (Veh lächerlich machen er solle auf sein Gehalt kürzen um den Mitgliederrat zu professionalisieren, Wehrle für die Entschuldigung an Schmadtke kritisieren) finde ich nicht als den richtigen Weg. Das ist mir persönlich eine Spur zu populistisch auch wenn "das Volk" drauf steht. Ein wirklich gutes Gefühl bereitet mir der designierte Vorstand jedenfalls nicht.
  • 60-70% fände ich ein schwaches Ergebnis.
    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

    Skymax (Präsident), oropher (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, Badischer Bock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
  • Ich verstehe diesen ganzen Blödsinn um diesen Verhinderungswahlquatsch nicht.
    Habe ich absolut kein Verständnis für!

    Die Leute die dafür gewählt worden waren, haben sich ihre Gedanken gemacht und stellen ein sehr ordentliches Team um Werner Wolf zur Wahl. Jemand der schon nachhaltig bewiesen hat, dass er die Geschicke des Vereines in erfolgreiche Bahnen zu lenken im Stande ist.

    Verhindern hat noch nie einen Fortschritt gebracht.
    Kann man natürlich machen, wenn man "seinen alten FC" mit irgendeiner "alten Gallionsfigur" anbeten möchte - in Liga 2 oder 3 vielleicht, und sich darauf Woche für Woche ein paar Kölsch reinknallt. Verurteile das nicht. Jeder wie er mag.
    Ich hoffe nur im Sinne des 1. FC Köln, dass das die absolute Minderheit ist.
  • CobyDick schrieb:

    Ich würde jedenfalls sagen, dass das was du Ritterbach und Schumacher hier vorwirfst nicht von den beiden sondern von dem designiertem Vorstand betrieben wird. Denn eher sind es die, die sich gerade bei den Ultras anbiedern und diese für sich mobil machen. Einerseits ist das vor der Wahl natürlich legitim dies aber auf dem Rücken von Wehrle und Veh zu machen (Veh lächerlich machen er solle auf sein Gehalt kürzen um den Mitgliederrat zu professionalisieren, Wehrle für die Entschuldigung an Schmadtke kritisieren) finde ich nicht als den richtigen Weg. Das ist mir persönlich eine Spur zu populistisch auch wenn "das Volk" drauf steht. Ein wirklich gutes Gefühl bereitet mir der designierte Vorstand jedenfalls nicht.
    wo biedert sich das vorgeschlagene Trio bei den Ultras an?

    selbst auf dieser " 2- :prost: -PK" hat Wolf zu dem Thema Ultras gesagt: wenn man in der Mitte der Straße fährt, dann muss man mit Konsequenzen rechnen...so auch wenn man andere Dinge macht - dennoch wolle er und die anderen mit den Ultras (also ich nehme jetzt den Ausdruck, nicht abwertend gemeint) wieder in den Dialog einsteigen.
    Und Wolf ist ein ganz ruhiger Typ, der erst einmal zuhört - es wird ganz sicherlich nicht zu einer Superlösung kommen (damit rechnet er auch nicht)

    Ich hätte jedenfalls gerne wieder ein miteinander reden und ich hätte gerne auch wieder Choreos in unserem Stadion, wenn die Neuen das denn schaffen, wäre ich schon zufrieden. Alles andere ist illusorisch, siehe die anderen Vereine.

    ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
  • express.de/sport/fussball/1--f…r-fc-versammlung-33124456

    Zitate daraus
    ...Es gibt aber Gruppen, die an einem Gemeinsam derzeit kein Interesse haben. Denen tritt nun Aufsichtsratsboss Lionel Souque (48) mit einem flammenden Appell entgegen. Der Mitgliederrat hat ein starkes Vorstandsteam vorgeschlagen. Ich bin überzeugt, dass die drei die Richtigen sind, um unseren FC erfolgreich weiterzuentwickeln“, sagt der Vorsitzende der REWE-Group dem EXPRESS.
    Der Franzose an der Spitze des Handelsriesen und Hauptsponsors hatte sich wie der scheidende Beiratsvorsitzende Karl-Ludwig Kley (68) hinter den Vorschlag des Mitgliederrats gestellt.
    Und nun hofft er, dass die Mitgliederversammlung diesem folgt. „Wir alle haben nur ein Ziel, den dauerhaften sportlichen Erfolg. Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen wir Geschlossenheit im Verein. Ich hoffe, dass von der Mitgliederversammlung dafür ein positives Signal ausgeht."


    Fanclubs planen Denkzettelwahl

    ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
  • Tigranes schrieb:

    Und gegen 10 oder mehr Teams spricht absolut gar nichts. Das funktioniert in der realen Politik schließlich auch.
    In der realen Politik haben aber die Parteien eigene Budgets für Wahlwerbung und Zeit, sich im Vorfeld zur Wahl zu bewerben und ihre Ziele darzustellen. Und was noch viel wichtiger ist: Bei der realen Politik ist die Qualifikation deutlich unwichtiger, als bei der Wahl für den Vorstand eines Vereins mit 110.000 Mitgliedern, weil die Auswirkungen viel direkter durchschlagen(klingt komisch, ist aber so, siehe Flintenuschi, die gleich 3 Ressorts als Ministerin führen durfte und das sicher nicht weil Familie, Arbeit und Verteidigung ihre Fachthemen sind...).
    Selbst wenn man, wie bei der MR-Wahl geschehen, dann diese fiktiven 10 Teams(es finden sich ja aus guten Gründen schon gar keine 10 Teams, die das überhaupt wollen würden) einlädt und sagt "Jeder darf sich nochmal 30 Minuten vorstellen"(was ich bei der Tragweite der Entscheidung massiv zu kurz fände, eher fänd ich pro Team eine Vorstellungszeit von einer Stunde mit entsprechender Zeit auch für Rückfragen und Diskussion), kannst Du wirklich Mitgliederversammlungen künftig morgens um 8 beginnen, damit Du vor Mitternacht durch bist, zumal eine MV ja nicht nur eine Vorstandswahl zum Gegenstand hat... Und am Ende kommt dann vermutlich auch noch raus: Überraschenderweise glauben 10 von 10 Teams dass sie als neuer Vorstand geeignet sind, weil der FC ihr Herzensverein ist, sie von klein auf für den Verein brennen und sie sich für ihn mit ganzem Herzen einsetzen wollen(das hat glaube ich mindestens die Hälfte der MR-Kandidaten so oder so ähnlich formuliert), was dazu führt dass dann 8 von 10 Teams eigentlich denselben Einheitsbrei an Zielen vorstellt(und die anderen beiden irgendwelche Phantasieziele die nicht ansatzweise mehrheitsfähig sind).

    Was tatsächlich denkbar wäre, um einen gewissen Meinungspluralismus abzubilden, wäre vielleicht wenn der MR zwei Teams vorstellt, die für unterschiedliche Zielsetzungen stehen, aber gleichermaßen geeignet scheinen(alleine das ist schon schwierig), und sich nicht oder zumindest nicht geschlossen als MR dazu positioniert, welches sie bevorzugen würden. Beispielsweise in dem Sinne dass man sagt, es gibt Team A, die Investorenbeteiligungen konsequent ablehnen und Team B, die dafür offen sind, Team A das sagt "Standort Müngersdorf unverhandelbar" und Team B das für den Neubau auf der grünen Wiese ist(führende Forumsexperten haben schließlich herausgefunden dass das eigentlich ziemlich einfach wäre!) und dass die Mitglieder mit der Vorstandswahl tatsächlich eine Weichenstellung vornehmen können, wie sie den Verein in Zukunft geführt sehen wollen. Das hätte allerdings den großen Nachteil, dass im schlechtesten Fall 49% der Mitglieder von Beginn der Amtszeit an wissen, "der Vorstand ist nicht mein Vorstand". Das wäre eine richtige Spaltung...dagegen ist das aktuelle Säbelrasseln doch Kiki.
    Wer beim Tauziehen nach unten zieht, der isst auch gelben Schnee.
    Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
    Für immer 1. FC Köln!

    TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
  • Treverer schrieb:



    Die drei haben viele Jahre nen guten Job gemacht, in meinen Augen waren sie besser wie alle Vorstände der letzten 20 Jahre.
    Wobei man sagen muss das genau das dem neuen Vorstand auch passieren wird-das ist alles nur eine Frage der Zeit...
    Und witzigerweise wird das genau von den Leuten kommen,die die 3 jetzt als perfekt und unfehlbar hinstellen.
    Woher ich das weiß?
    man muss nur nochmal zurücklesen und vergleichen was die,die jetzt auf Spinner,Ritterbach und Tünn einschlagen zu den dreien geschrieben haben als sie W.O. abgelöst hatten...
    Wer Raus geht muss auch wieder reinkommen,das ist der Nachteil derer die Raus gehen(Herbert Wehner)
  • supersonic1 schrieb:

    Ich verstehe diesen ganzen Blödsinn um diesen Verhinderungswahlquatsch nicht.
    Habe ich absolut kein Verständnis für!

    Die Leute die dafür gewählt worden waren, haben sich ihre Gedanken gemacht und stellen ein sehr ordentliches Team um Werner Wolf zur Wahl.
    Ich finde eine Wahl, bei der nur eine Partei antritt nicht optimal.
    Das ist eher eine Bestätigung.

    Etwas Auswahl wäre gut.
    Beierlorzer raus check
    Horn auf die Bank
    Menger raus
  • FC-Roki schrieb:

    FCFD schrieb:

    hanibal schrieb:

    FC Fründe Mai 98, Schützenböck 2000 Frielingsdorf e.V., Deaf Cologne, FC Fanclub Nettetal, FC Bruderschaft Bauernstube und zahlreiche Nicht-Organisierte Fans. Sie bedanken sich übrigens für:- Die Rettung des FC nach Amtsantritt- eine unvergessene Reise durch Europa erstmals wieder nach 25 Jahren
    - die Verpflichtungen von Alex Wehrle und Armin Veh
    - fast 110.000 Mitglieder
    - euer Engagement in der FC Stiftung sowie gegen jede Gewalt im Stadion und rund um Fußballspiele
    - hunderte persönlicher Fan-Club Besuche
    - euer gehaltenes Versprechen des sofortigen Wiederaufstieges sowie einer wettbewerbsfähigen Mannschaft sowie
    - 7 1/2 Jahre Leidenschaft, Herzblut und Engagement für unseren FC!
    ... und das kann man auch alles unterstreichen!
    Dazu kann man aber dann auch schreiben:danke für ...
    - eine unvergessene Sauftour des Tünns durch die Hotelbars Europas erstmals wieder im Namen des FC nach 25 Jahren,
    - verbunden mit der schlechtesten Saison der Vereinsgeschichte und einem grandiosen Abstieg
    - Die Verpflichtung eines Fachmanns für Investments in China und die Verpflichtung jemandes der unseren Verein bis heute nicht verstanden hat, verstehen möchte und lieber via Presse stänkert
    - fast 50.000 Neue Mitglieder seit Amtsantritt (hier sollte man realistisch bleiben)
    - euer Anbiedern bei DFB/Hopp und Red Bull. Lieber bequem an der Zitze der Funktionäre anstatt sich hinter unsere Fans zu stellen
    - Eine Spaltung des Vereins
    - Keine Choreos mehr in Müngersdorf
    - Internas an Bild und Kicker (was man vor Amtsantritt noch für vereinsschädigend hielt)
    - seit mindestens einem Jahr Urlaub
    - Mitglieder als "W*chser" bezeichnet
    - noch nie Brötchen für den Verein geschmiert

    Es wurde vieles richtig gemacht, vieles auch falsch, alles kann man nicht richtig machen aber eine Glorifizierung ist das letzte was wir im Moment brauchen.
    ... ich bin halt ein positiv denkender Mensch.
  • Ich verstehe die ganzen Diskussionen bezüglich der Vogehensweise bei der Wahl nicht. So sehen halt unsere Statuten aus! Alle, die sich jetzt darüber aufregen, dass der MR (nur) einen Vorschlag macht, haben sich offensichtlich erst jetzt mit der Satzung beschäftigt. Dass es keine anderen Bewerber gibt liegt doch an den anderen "Bewerbern" selbst.

    Den Express kann ich nicht ernst nehmen. Denkzettelwahl? An wen denn einen Denkzettel?
  • der express stellt sich demonstrativ auf die Seite von Wolf und Co und hat daher einen Appell von Souque veröffentlicht, nachdem die im erwähnten Express Artikel Fan Gruppierungen Anzeigen bei Express eingestellt haben und weisen daraufhin, dass dieser Appell vom Aufsichtsboss und Vertreter unseres Hauptsponsors kommt, der ja wohl auch die Anzeigen gesehen hat
    (Haubrichs bezieht mal Stellung

    ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
  • LP10 schrieb:


    Ich finde eine Wahl, bei der nur eine Partei antritt nicht optimal.Das ist eher eine Bestätigung.

    Etwas Auswahl wäre gut.
    Sicher wäre das gut - nur hatte niemand die Chance ergriffen sich angemessen zu positionieren.

    Ich finde es gut und richtig, dass man Seitens unseres Gremiums nur ein Kandidatenteam ins Rennen schickt. Mit allem anderen würde man sich selbst und seine Kandidaten ja unglaubwürdig machen.

    Dass sonst niemand etwas auf die Kette bekommt, darf ja dann nicht der Schaden der ordentlich vorgeschlagenen Kandidaten sein.
  • CobyDick schrieb:

    elkie57 schrieb:

    wo biedert sich das vorgeschlagene Trio bei den Ultras an?
    Durch solche Aussagen wie man werde die Choreo Klausel aufheben bspw. hier hätte ich eine andere Formulierung besser gefunden. Sowas in Richtung man würde sie überdenken, überarbeiten

    Die "Choreo-Klausel" wurde ja eingeführt, nachdem bei Choreos (natürlich) nicht angemeldete Pyrotechnik zum Einsatz kam, und bei einer die Ausführung nicht ganz dem angemeldeten Entwurf entsprach. Man will damit wohl den Verein vor etwaigen monetären Schäden schützen.

    Das ist allerdings völliger Schwachsinn. Aus drei Gründen.

    1) Es soll eine Person die Haftung für etwaiges Fehlverhalten ALLER Fans im Heimbereich übernehmen. Der Anmelder könnte also für einen Böllerwurf fernab der Choreo belangt werden, sofern der Täter nicht identifiziert ist. Ob es in der Praxis dazu kommen würde, wage ich mal zu bezweifeln, aber die rechtliche Grundlage wäre für den Verein gegeben, es zumindest zu versuchen. Und von euch würde ja sicher auch keiner die Haftung für 44.999 andere Personen und ihr verhalten übernehmen, oder?

    2) Verursacher von Pyro-Strafen können ohnehin in Regress genommen werden. (Wobei ich auch hier die Sinnhaftigkeit hinterfrage, Strafen, welche in ihrer Höhe auf Vereine mit Millionenumsätzen ausgelegt sind, an Privatpersonen weiter zu geben...)

    3) Wer entscheidet denn, welches Motiv erlaubt ist, und welches nicht? Das DFB "Gericht" hat doch keine klaren Maßstäbe, was bestraft wird.

    Von daher, kann man die Klausel auch einfach ganz streichen. Pyro-Strafen können an identifizierte Verursacher schon jetzt weiter gegeben werden, und bei Motiven (egal ob genehmigt oder nicht) hat der Verein genau so viel Ahnung wie wir*, was jetzt erlaubt und was nicht erlaubt ist.
    Rot-Wein-Blase geplatzt? Willkommen in der Realität! VORSTAND RAUS!

    SCHEISS LEVERKUSEN!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ColognianWarrior () aus folgendem Grund: *wir bezeichnet keine Gruppe (da ich früher ja gerne in diese Richtung sortiert wurde), sondern einfach die Fanschaft im allgemeinen.

  • Paar Anmerkungen meinerseits:

    Tigranes schrieb:

    Grundsätzlich ist einerseits die Frage zu klären, ob der MR überhaupt einen Vorstand nominieren sollte.
    Wenn nicht der Mitgliederrat, wer dann? Die Möglichkeit besteht auch für die Mitgliedschaft selbst: 3% der Unterschriften von Mitgliedern (von Markus und Tünn ausdrücklich gewünscht damals und auch von über 95% der Mitglieder damals so beschlossen!) und du bist mit im Rennen.

    Tigranes schrieb:

    Sehr demokratisch ist das nicht, denn es ist klar, dass es für ein konkurrierendes Team ohne diese Rückendeckung deutlich schwieriger wird.
    Doch ist es: Es gibt einen Vorstandsvorschlag, der vom Mitgliederrat kommt. Der Mitgliederrat wird von Mitgliedern vorgeschlagen (mindestens 100 Unterstützer-Unterschriften) und gewählt. Dabei muss dann mindestens die Mehrheit FÜR den jeweiligen Kandidaten sein und nicht gegen. Das heißt es kann nur jemand mitstimmen, der auch die Mehrheit hinter sich weiß.

    Tigranes schrieb:

    Zu hohe Hürden, zu wenig Anreize (Stichwort: Bezahlung)
    Die Bezahlung ist durch eine Regelung des Finanzamts gedeckelt. Und unter uns gesagt: Wem 100.000 Euro + ein Firmenwagen, der bereits versteuert ist, nicht ausreicht, der wird es auch für 200.000 nicht machen. Außerdem will ich zumindeste niemanden da haben, der es wegen der Kohle macht. Das Geld soll dazu dienen um unabhängig von andren Tätigkeiten seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Und da sollte das Geld ausreichend sein.

    Tigranes schrieb:

    eine nicht ausreichend demokratisch geprägte Vereinskultur?
    Wir haben nach Aussage mehrerer die demokratischste Vereinskultur der Bundesliga. Was würdest du dir darüber hinaus noch wünschen? :)

    hanibal schrieb:

    Ist der Artikel vom Express morgen Original oder ein Fake?
    Nein. Der ist echt.

    Tigranes schrieb:

    Wer sagt denn, dass irgendein Gremium eine wie auch immer geartete Vorauswahl treffen muss?

    Tigranes schrieb:

    Aber für die Zukunft fände ich es einfach absolut wünschenswert, aus mehreren Optionen wählen zu können. Wie man das am besten bewerkstelligen kann, weiß ich nicht. Dafür bin ich nicht tief genug in der Materie verankert. Ob es da mehr Anreize, geringe Hürden oder was auch immer braucht. So ist es eben keine Wahl.
    Nun, du sagst selbst, dass du nicht tief genug drin steckst. Um einigen Kandidaten auf den Zahn zu fühlen hat es locker 2-3 Stunden gedauert. Mach das mit angenommen zehn Kandidaten und du bist bei 20h Kandidatenvorstellung.

    Und der Mitgliederrat steckt tiefer drin in der Materie, sehr tief sogar. Ich denke mal, dass wir das schon ganz gut beurteilen können was wir der MV vorschlagen.

    CobyDick schrieb:

    Durch solche Aussagen wie man werde die Choreo Klausel aufheben bspw. hier hätte ich eine andere Formulierung besser gefunden. Sowas in Richtung man würde sie überdenken, überarbeiten
    Das war eine von vier vorgegebenen Antworten, wobei das GBH verlagern, Stadion in Porz oder Stehplätze abschaffen die anderen drei waren. Und was man davon nach Amtsantritt als erstes umsetzen kann. Da war nichts mit überdenken, überarbeiten, anders formulieren, das war zum "Ankreuzen". Und die vollständige Antwort war auch: "Wir brauchen die Choreo-Klausel nicht, wir können den der die Regeln gebrochen hat auch anderweitig in Haftung nehmen.". Sprich: Da wird kein Auge zugedrückt oder so, man geht dann aber direkt an den, der das zu vertreten hat und gut ist.
  • supersonic1 schrieb:

    Ich finde es gut und richtig, dass man Seitens unseres Gremiums nur ein Kandidatenteam ins Rennen schickt. Mit allem anderen würde man sich selbst und seine Kandidaten ja unglaubwürdig machen.

    Wie würdest du den Mitgliederrat denn bezeichnen, wenn deren einzig vorgeschlagenes Kandidatenteam nicht gewählt wird?
    Beierlorzer raus check
    Horn auf die Bank
    Menger raus
  • Benutzer online 2

    2 Besucher