FC Schalke 04

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Am schlimmsten an der ganzen Nummer ist, dass sie funktionieren wird. Wenn seine kleine Auszeit durch ist, kräht schon kein Hahn mehr danach. Er wird einfach ganz still seine Aufgaben wieder wahrnehmen, sich öffentlich eine Weile zurückhalten und schon ist alles wieder gut.

      Und wenn es doch nochmal einer erwähnt, ist das alles doch schon so lange her, das muss man doch nicht ständig wieder hervorkramen.
    • Ich hatte ja schon am WE nach dem Spiel im Forum der Schalker mitgelesen, mich überrascht das nicht sonderlich. Der VAR kann mit dieser momentanen Unzulänglichkeit eine neue Form von Fanatismus schüren.

      An diesem Beispiel sieht man es. Jetzt muss eine Sache strafrechtlich verfolgt werden weil es Gesetz ist und ein Schalker auch 3 Tage später nicht darauf klarkommt was seinem Verein widerfuhr. Der VAR soll Gerechtigkeit bringen, im Prinzip könnte er es auch aber der Faktor Mensch zerstört das Ganze durch den Interpretationsspielraum.

      Vier Fünftel aller Fans oder noch mehr hätten mindestens einen Elfer gegeben, wahrscheinlich sogar zwei - und hier musste dann angesehen werden wie ein todesblinder Schiri entweder aus purer Unfähigkeit oder aus Absicht heraus falsch entschied. Und der zwingende Hinweis an den Schiri der nach Ansicht der Bilder aus dem Keller hätte kommen müssen blieb ebenfalls aus. Der VAR hat die Bilder, soll jedoch nicht eingreifen solange keine eindeutige Fehlentscheidung vorliegt. Hier lag sie aber vor und es wurde trotzdem nicht reagiert.

      Wenn eine im Prinzip gut angedachte Sache wie der VAR nicht nach ganz klar definierten Richtlinien angewendet wird dann kann das richtiges Hasspotenzial schüren in Zukunft - dann ist das jetzt vielleicht nur die Spitze eines Eisbergs. Gäbe es den VAR nicht hätte es diese Klage nicht gegeben. Aber das Messen mit zweierlei Maß trotz funktionierender Technik aber total unzulänglichem Regelwerk schürt Aggression.

      Was wenn demnächst darum mal Übergriffe stattfinden weil sich Fans restlos verarscht vorkommen da anderen Clubs in vergleichbarer Situation Elfer zugesprochen wurden? Ist das völlig von der Hand zu weisen wenn das so weitergeht? Glaube ich nicht.

      Darum: Entweder ganz klares Regelwerk für den VAR - auch auf die Gefahr hin das es 6 Elfer pro Spiel gibt in Zukunft - oder ganz weg damit. Diese einheitlichen Richtlinien müssen dann aber auch bei Fouls etc. greifen. Gibt es Interpretationsspielraum der nicht zu beseitigen ist sollte man es lassen wie es immer war. Dann gibt es eben weiterhin Fehlentscheidungen so wie es immer war. Die glichen sich irgendwann immer mal aus. Aber beim VAR gibt es bisher - und wir sind jetzt im dritten Jahr - bevorzugte und nicht bevorzugte Vereine. Die Kinderkrankheiten müssten eigentlich beseitigt sein und sind es nicht im Entferntesten. Jede Woche dieselben Scheiß-Diskussionen,
      Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.
    • Es entscheidet nach wie vor ein Mensch. Und ob eine eindeutige Fehlentscheidung vorliegt ist halt Ermessenssache.

      Der VAR soll halt schwerwiegende Fehlentscheidungen korrigieren, dass macht er auch. Was er nicht kann, ist ALLES korrekt zu richten, dafür gibt es keine eindeutig entscheidbare Regeln.

      ... und ob es eine (eindeutige) Fehlentscheidung ist, hängt oft auch noch von der Fanzugehörigkeit ab.
    • FCFD schrieb:

      Es entscheidet nach wie vor ein Mensch. Und ob eine eindeutige Fehlentscheidung vorliegt ist halt Ermessenssache.

      Der VAR soll halt schwerwiegende Fehlentscheidungen korrigieren, dass macht er auch. Was er nicht kann, ist ALLES korrekt zu richten, dafür gibt es keine eindeutig entscheidbare Regeln.

      ... und ob es eine (eindeutige) Fehlentscheidung ist, hängt oft auch noch von der Fanzugehörigkeit ab.

      Eindeutig lässt wieder Interpretationsspielraum.

      Michael Fröhlich, Sportlicher Leiter der Elite-Schiedsrichter, hat noch einen anderen Aspekt gebracht:

      Dass sich Fritz das Handspiel nicht selbst angeschaut hat, verteidigt Fröhlich. Die Szene sei nur dann ein Fall für den VAR - in diesem Fall Bastian Dankert - wenn der Schiedsrichter auf dem Feld überhaupt keine Wahrnehmung hatte. Dies war nicht der Fall, Fritz hat es einfach nur anders bewertet.

      kicker.de/756555/artikel/doppe…ich-zu-pavard-und-perisic


      Wir brauchen endlich klare Regeln.
      Warum kommt der VAR (laut Fröhlich) nur zum Einsatz, wenn der "Schiedsrichter überhaupt keine Wahrnehmung hat"?
      Dann dürfte es bei Abseits keinen VAR geben.

      Diese ständigen Ausreden nerven.
      Ich hätte 2 Elfmeter für Schalke gegeben. Für mich war das (mit Zeitlupe) klar.
      Beierlorzer raus check
      Horn auf die Bank
      Menger raus
    • Das ganze ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu toppen.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), oropher (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, Badischer Bock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Leider ist es nur noch traurig.
      Vielleicht sollte man eine "Jury" in den Keller setzen. Von jedem Verein einen "Fan". Bei Freiburg - Köln dürfen dann alle außer dem Freiburger und dem Kölner bewerten.
      Wenn da mehr als 5 Leute auf Veto drücken, muss es sich der Schiri ansehen.
      Oder die jeweiligen Trainer bekommen ein Vetorecht pro Spiel/Halbzeit.
      Beierlorzer raus check
      Horn auf die Bank
      Menger raus
    • Der Fehler beginnt schon da, dass der Schiri die Möglichkeit hat, sich das noch mal anzuschauen. Wie passt das zu der Weisung, dass nur bei klaren Fehlentscheidungen eingegriffen wird? Ist die Sache klar, muss sich auch keiner noch was anschauen.

      Dazu kommt die schlechte Regelung, was eigentlich Hand oder Foul ist. Das unterlag schon seit jeher der Willkür der Schiris, was nun aber durch den VAR offen zu Tage tritt.

      Daher sollte der VAR nur bei Abseits eingesetzt werden. Bei allem anderen gilt ohnehin, zwei Entscheider, drei Meinungen.

      Und das wird sich niemals ändern.
      "Meine Liebe gehört Köln!"
    • LP10 schrieb:

      FCFD schrieb:

      Es entscheidet nach wie vor ein Mensch. Und ob eine eindeutige Fehlentscheidung vorliegt ist halt Ermessenssache.

      Der VAR soll halt schwerwiegende Fehlentscheidungen korrigieren, dass macht er auch. Was er nicht kann, ist ALLES korrekt zu richten, dafür gibt es keine eindeutig entscheidbare Regeln.

      ... und ob es eine (eindeutige) Fehlentscheidung ist, hängt oft auch noch von der Fanzugehörigkeit ab.
      Eindeutig lässt wieder Interpretationsspielraum.

      Michael Fröhlich, Sportlicher Leiter der Elite-Schiedsrichter, hat noch einen anderen Aspekt gebracht:

      Dass sich Fritz das Handspiel nicht selbst angeschaut hat, verteidigt Fröhlich. Die Szene sei nur dann ein Fall für den VAR - in diesem Fall Bastian Dankert - wenn der Schiedsrichter auf dem Feld überhaupt keine Wahrnehmung hatte. Dies war nicht der Fall, Fritz hat es einfach nur anders bewertet.

      kicker.de/756555/artikel/doppe…ich-zu-pavard-und-perisic


      Wir brauchen endlich klare Regeln.
      Warum kommt der VAR (laut Fröhlich) nur zum Einsatz, wenn der "Schiedsrichter überhaupt keine Wahrnehmung hat"?
      Dann dürfte es bei Abseits keinen VAR geben.

      Diese ständigen Ausreden nerven.
      Ich hätte 2 Elfmeter für Schalke gegeben. Für mich war das (mit Zeitlupe) klar.
      Die Aussage ist auch deshalb quatsch weil sie ja seit eh und je anders angewandt wird. Wenn der Schiedsrichter zb. ein Foul im 16ner falsch wertet und laufen lässt, der VAR aber feststellt das da doch was war...greift er nicht mehr ein weil der Schiedsrichter das bewertet hat? Gerade dafür ist der ganze Quatsch doch gedacht gewesen...egal ob Hand, Foul oder Abseits.
      Man schafft die Kacke wieder ab das nervt nur noch. Wollte den Mist eh nie haben. Solln sich auf Abseits und Tor beschränken und den Rest lassen wie es war. Handspiel nur wenn Absicht zu erkennen ist und feddich.
      FC im Blut...egal welche Liga...Klassenerhalt trotz VAR Betrug :mfinger:
    • Manamana72 schrieb:

      Solln sich auf Abseits und Tor beschränken
      Also bei Abseits bin ich bei dir. Beim einem Tor muss er eigentlich nicht eingreigen weil es dort ja schon eine Kontrolle gibt. Des weiteren würde ich ein eingreifen bei Schwalben und ggf. Tätlichkeiten fordern. Aber beim kompletten Rest braucht man das nicht.

      Denn ob Hand oder nicht ist Ermessenssache und wird teilweise von Menschen anders entschieden. Also am besten die Entscheidung dem Schiri auf dem Platz belassen.

      Ich finde der VAR kommt viel zu häufig zum Einsatz. Bevor es den gab hat man am Spieltag über ein bis zwei Szenen im Nachhinein diskutiert. Da dachte man das der VAR helfen könnte. Aber seitdem es ihn gibt hat man in jedem Spiel am Wochenende diese ein bis zwei Szenen.

      Noch dazu merkt man einigen Schiris diese Unsicherheit an, dass sie im Grunde noch von jemanden der iwo im Keller sitzt "kontrolliert" werden. MMn auch nicht Sinn der Sache.
      :EL