• Vielleicht (auch), weil heute über Erkrankungen, die ehemals idiotischerweise als "peinlich" galten, offener gesprochen wird und Spott darüber als die eigentliche Peinlichkeit gilt?

  • Naja eine Krebserkrankung hätte man in der Vergangenheit auf Grund der langen Ausfallzeit und der Begleiterscheinungen durch die Chemotherapie nicht so einfach verbergen können. Von daher teile ich da auch den Eindruck das es sich krass häuft.

  • Oder die Untersuchung ist erst seit kurzem Teil der Jahresüberprüfung... oder die technischen Voraussetzungen sind besser geworden...


    finde es auch sehr "komisch", dass in den letzten Wochen bestimmt 4-5 dieser Diagnosen bekannt gegeben wurden.


    Hoffentlich ist der Krebs frühzeitig erkannt worden und kann komplett entfernt werden!

    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Schwäbe - Hector, Hübers, Kilian, Schmitz - Ljubicic, Skhiri - Kainz, Uth, Maina - Lemperle

  • Wenn es nicht größtenteils mieser Zufall ist...

    könnte es auch ein unglückliches Zusammenspiel folgender Artikel sein:


    Früher Leistungssport ist Risikofaktor für Hodenkrebs



    Fast doppelt so viele Krebs-Neuerkrankungen wie 1970
    Der Krebs-Bericht vom Robert-Koch-Institut zeigt: Auch die Zahl der Todesfälle durch Krebs ist gestiegen, weil die Menschen älter werden.
    www.sueddeutsche.de

    (Zwar schon 6 Jahre her..die Gesamtentwicklung ist mit Sicherheit ein Faktor)

  • Ich hatte erst allerdings genau darüber nachgedacht, ob die Sportler alle ein gemeinsames Problem haben….


    Ich vermute aber, dass alle Vereine jetzt so sensibilisiert sind, dass man engmaschig und oft die Sportler untersucht - je früher man es erkennt, desto besser

    Marco Richter hat glaube ich gar keine Chemo gebraucht, oder?