Formel 1 Saison 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neue Beleidigung:

      DU SOHN EINES ALPAY!!!
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, winter, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Neu

      Na gut, also nach einem Jahr ist es vielleicht etwas früh, denn gegen er ist ja auch auf Augenhöhe mit Sainz.
      Aber ja, Norris wird eine große Zukunft in der F1 haben, wenn er so weitermacht!
      Eines Tages, eines Tages wird's geschehen und dann fahren wir nach Mailand, um den :effzeh: :FC: zu sehen.
    • Neu

      Der Vertrag mit Silverstone wurde bis 2024 verlängert.
      Super Entscheidung, denn Silverstone ist eine absolute Traditionsstrecke und gehört einfach zur F1!
      Eines Tages, eines Tages wird's geschehen und dann fahren wir nach Mailand, um den :effzeh: :FC: zu sehen.
    • Neu

      Als Strecke auf der das erste Formel 1 Rennen überhaupt stattgefunden hat ist der Traditions-Faktor aber durchaus mehr als gegeben. Und wenn mich nicht alles täuscht müsste Silverstone eigentlich nach Monaco die Strecke sein auf der die meisten Grand Prix stattgefunden haben.

      Edit:
      Monza ist die meistegefahrene Strecke, hier wurde bis auf 1980 jedes Jahr gefahren.
      Monaco verpasste 4 Jahre von 1951 bis 1954.
      In Spa wurde 12 mal nicht gefahren von 1971 bis 1982 und 1984
      Silverstone wurde in 17 Saison nicht befahren, was daran liegt das der Große Preis von England von 1955 bis 1984 im jährlichen Wechsel in Silverstone und Antree bzw. Silverstone und Brands Hatch ausgetragen wurde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CobyDick ()

    • Neu

      Tradition hin oder her, die Strecke hat den Charme eines verschimmelten Käse. Brands Hatch finde ich da viel schöner. Sei´s drum, letztendlich egal auf welcher Strecke Mercedes gewinnt :facepalm:
      1334 All truth is parallel 1334
      1334 All truth is untrue. 1334

      :facepalm: Unfassbare Grüße :facepalm:
    • Neu

      Es sollte einfach eine Budgetobergrenze geben, das würde automatisch dafür sorgen das die Teams leistungsmäßig näher ran rücken.
      Viel Geld fährt halt auch schnell, so wie viel Geld auch Tore schiesst. Leider sind die Teams bzw. die F1 dazu aber zu selbstbestimmend.
      1334 All truth is parallel 1334
      1334 All truth is untrue. 1334

      :facepalm: Unfassbare Grüße :facepalm:
    • Neu

      Doch das passt schon. Es wird immer Unterschiede zwischen den Teams geben wie bei so gut wie jeder anderen Sportart auch. Das diese sich jetzt nur darauf beschränken wie die Fahrer bezahlt werden und wieviel Marketing man macht aber nicht mehr darin wieviel in die Fahrzeugentwicklung gepumpt wird ist ein Schritt in die richtige Richtung. Es müssen zeitgleich aber nicht alle gleich sein dann könnte man auch mit Einheitsautos fahren und wo wäre dann noch der Reiz wenn nicht mehr Mercedes gegen Ferrari oder Renault gegen Honda fährt?
    • Neu

      Wir werden es sehen, wie du sagtest ein Schritt in die richtige Richtung. Dennoch ist die höhere Obergrenze ein Konstrukt der großen Teams, weshalb ich meine Zweifel habe das es wirklich greift. Schlupflöcher werden sowieso wieder alle suchen....
      1334 All truth is parallel 1334
      1334 All truth is untrue. 1334

      :facepalm: Unfassbare Grüße :facepalm:
    • Neu

      Übrigens ist der Artikel auch noch falsch. Liberty Media schlug anfangs nicht 130 sondern 150 Millionen vor, jetzt einigt man sich auf 175 Millionen. Und man muss auch mal bedenken, dass das zwar auf der einen Seite gut ist für die kleinen Teams auf der anderen Seite aber auch eine große Einschränkung für die Großen. Und trotzdem war Mercedes eins der ersten Teams die dem positiv entgegen standen.

      Bis das aber tatsächlich Auswirkungen auf die Ausgeglichenheit in der Formel 1 hat wird aber noch mehr Zeit ins Land gehen. Der aktuell vorhandene Entwicklungsvorsprung muss ja erstmal aufgeholt werden. Und man kann davon ausgehen, dass Mercedes und Ferrari vor der Einführung der Grenze nochmal richtig reinbuttern werden.