Wer wird wohl neuer Trainer für die Saison 19/20 oder wen wünscht ihr euch?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • jan2010 schrieb:

      hapeen schrieb:

      3. Das Interview zeigt einen sehr sympathischen Trainer, der scheints großen Wert auf Motivation und Willen in der Mannschaft steht.
      Was das ausmacht, siehe Liverpool. Seine Skills sind ebenfalls gut, Lehrer, Pädagoge, 4-2-2-2 usw. Kommt er , bin ich s zufrieden. Okay, Klopp hätte mich begeistert
      aber, könnte sein das der echt nicht will! Sowas aber auch!
      Ich muss vom ersten Eindrucks dieses 4 minütigen interviews auch erstmals sagen, dass ich ihn angenehm finde.Wirkt gelassen, Mann mit Erfahrung, aber auch klaren Vorstellungen und dieses in einer einfachen Sprache...
      Die Pressekonferenz von Jahn letztes Drittel ist interessant!
      „Wenn der Schnee geschmolzen ist, siehst du, wo die Kacke liegt.“
    • Millhouse schrieb:


      ...


      Die beiden sind schon recht verschieden. Beierlorzer hat eben die Trainerausbildung im Nachwuchsbereich von Leipzig erlernt, die - neben Hoffenheim, Dortmund und in Teilen Stuttgart - die beste des ganzen Landes ist. Das ist so ein Bereich, der Pawlak eben komplett fehlt. Ich mag Pawlak und halte wahnsinnig viel von ihm. Aber weder in Wattenscheid oder Krefeld noch bei uns kam er mit modern geprägtem Fußball in Kontakt.

      ...
      So ganz kann man das nicht stehen lassen. Du hast in deiner Aufzählung der besten Jugendarbeiten einen Club vergessen. Schalke. Und genau da hat Pawlak lange Zeit mit inzwischen recht bekannten jungen Fußballern gearbeitet!

      Vermutlich ist die Entscheidung schon gefallen. Wird es Beierlorzer, bin ich schon gespannt. Interessant auch, dass ja gefühlt die halbe Liga komplett neue, in der Liga unerfahrene BL-Trainer installiert.

      Ich hätte sehr gerne Pawlak gesehen. Ich würde mir, so er es denn nicht wird, wünschen, dass man ihm gegenüber dann ein Zeichen setzt und seinen Vertrag vorzeitig verlängert. Ein Jahr ist nicht gerade viel und weit auch nicht gerade eine Perspektive auf. Ich würde ihn gerne weiter hier sehen. Vielleicht dann eben später auf dem Chefposten. Und man muss sich auch im klaren darüber sein, dass er durchaus den Verein wechseln könnte. Er hat durchaus was vorzuweisen und einen hervorragenden eindruck hinterlassen.
    • Onkel Hennes schrieb:

      So ganz kann man das nicht stehen lassen. Du hast in deiner Aufzählung der besten Jugendarbeiten einen Club vergessen. Schalke. Und genau da hat Pawlak lange Zeit mit inzwischen recht bekannten jungen Fußballern gearbeitet!
      Zugegeben, bei Schalke habe ich beim Schreiben des Beitrags überlegen müssen. Letztlich habe ich sie aber nicht vergessen, sondern absichtlich nicht genannt.

      Ich denke einfach nicht, dass Pawlak, der von 2002 bis 2010 auf Schalke war, dort allzu lange oder allzu intensiv mit modernem Fußball in Kontakt kam. Das, was insbesondere Dortmund, Stuttgart, Hoffenheim oder Leipzig heute machen, ist ja erst danach so richtig entstanden. Und Schalke war - auch wenn die Jugend immer erfolgreich spielte - in dem Bereich mit Sicherheit kein Vorreiter. Erst recht nicht unter Assauer.

      Mag sein, dass Pawlak auf Schalke die gesamte Neustrukturierung des Nachwuchsbereiches sowie ein Überdenken der Trainingsinhalte und der sportlichen Ausrichtung mitbekommen hat. Vielleicht sogar, dass er kurzzeitig so trainieren ließ. Aber spätestens mit seinem Wechsel 2010 nach Wattenscheid und dann nach Krefeld kam er damit nicht mehr in Kontakt.

      Das ist eben der Unterschied zu Beierlorzer, der von 2014 bis 2017 drei Jahre lang die Jugend in Leipzig durchlief und dort auf dem Zenit der modernen Prägung direkt mit den Talenten gearbeitet hat.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Katho schrieb:

      Benji schrieb:

      Ob er es den wird ??
      beim Interview sagte er auch von seitens des FC ist noch keiner an Keller den Manager zugekommen. Deswegen wie Beierlorzer im Interview sagt alles Gerüchte???
      Da er wohl ein AK für Buli Vereine hat, ist das auch nicht nötig.
      so wie es kommuniziert wird haben Keller und er ein ausgezeichnetes Verhältnis zueinander und er betont es auch das wenn an den Gerüchten was dran wäre er erstmal selber mit Keller sprechen würde und das nehme ich ihm auch ab.
      Schau Dir die Pressekonverenz letztes Drittel auf der Jahn Seite an Pressekonferenz vor Köln.
      „Wenn der Schnee geschmolzen ist, siehst du, wo die Kacke liegt.“
    • Doch...außer Risse war die Aufstellung ok. Die Einstellung jedoch unterirdisch!
      Un mer jonn met dir, wenn et sin muss durch et Füer, halde immer nur zo dir, FC Kölle! :herz:

      Du bist mein Verein - ich liebe dich! :herz:
    • Ja und, wer ist es nun?
      Hat dem Toni sein Handy immer noch nicht geklingelt? :popcorn:
      UEFA-Pokal-Finale: 1986,
      UEFA Euroleague Teilnehmer 2017/18!!!
      Deutscher Meister: 1962, 1964, 1978,
      DFB-Pokalsieger: 1968, 1977, 1978, 1983,
      „Wie würden Sie ihr Verhältnis zu den Kölner Fans beschreiben?" "Das war Liebe auf den ersten Blick, die immer noch da ist und bis zu meinem Tod nicht vergehen wird!" (Lukas Podolski)