04. Spt: FC - M´gladbach 0-1 (Sa 14.09.19/15:30)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FCLER21 schrieb:

      So müssten wir zu oft die langen Bälle spielen was nichts brachte.
      Die langen Bälle wurden ausgepackt, nachdem die Spieler festgestellt haben, dass über flache Kurzpässe nichts geht. Was wiederum an der Laufbereitschaft und Pass(un)sicherheit fast aller Akteure lag. Eine Systemänderung hätte an Letzterem nichts geändert, dafür waren zu viele Protagonisten einfach zu schlecht drauf.

      Obendrein ersetzte Schaub den bislang blassen Schindler auf Rechts, was durchaus nachvollziehbar erscheint, auch wenn das Ergebnis Mist war.


      FCLER21 schrieb:

      Ich finde die doppel 6 mit Shkiri und Verstraete in Heimspielen wenn wir das Spiel machen nicht die beste Wahl.

      Skhiri ist der offensivere von beiden, insofern passt das prinzipiell schon. Und inwiefern wir gegen Gladbach das Spiel machen können oder müssen, lasse ich mal dahingestellt. Ich fürchte, das können wir eher nicht mit unserer Truppe.
    • Ich denke die Länderspielpause kam für unser noch nicht ganz eingespieltes Mittelfeld nicht zur richtigen Zeit.
      Gerade konnte man noch gegen Freiburg überzeugen und schon wird man wieder auseinandergerissen.
      Schaub und Drexler finde ich für die Außen nicht die Idealbesetzung - zu mindest nicht beide auf einmal.
      Man hat versucht über die beiden mehr Ballbesitz und mehr gefährliche Zuspiele nach vorne zu bekommen. Aber gegen technisch starke Gladbacher ist das dann verpufft und unsere Stürmer hingen doch über weite Strecken in der Luft.
      Kann passieren und gut zu sehen, dass man trotz des Übergewichtes der Gladbacher in der 1. Halbzeit, sich doch nochmal dagegen stämmen konnte.
      Mund abputzen und weiter geht's.

      Wie sehr das alles tagesformabhängig ist sieht man ja aktuell auch wieder an den Freiburgern, die die Hoffenheimer 3:0 besiegen.
      Von daher sehe ich uns gegen die Bazis nicht chancenlos.

      Cordoba und Modeste weiter auf Level bringen und die neuen Spieler weiter integrieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von supersonic1 ()

    • Naja, jetzt aus einem schlechten Spiel einen Trend abzuleiten halte ich für überzogen, bisher waren die Leistungen, in den ersten 3 Spielen, ganz gut und auch in der 2. Halbzeit gegen die Ponys war eine Steigerung zu sehen. Ein richtiger, erster, Maßstab wird für mich das Spiel gegen die Hertha, die sehe ich auch im Kampf um den Klassenerhalt.
      Ein Leben ohne :FC: ist möglich, aber sinnlos!!
    • fc330km schrieb:

      Der Kramer weiß aber wie ein Derby geht.......das muss man anerkennen.Ich hätte in der Halbzeit den Höger gebracht.Und Meré hätte spielen müssen und ich gehe jede Wette ein....das er gegen Bayern spielt....da haben wir doch fast keine Chance.
      Höger für Verstraete hätte man drüber nachdenken können, aber für wen denn Mere?
      Beide IV waren sehr solide unterwegs....
    • derPaul schrieb:

      Ich fand wir waren erschreckend nervös unterwegs ...
      Wenigstens etwas was unterwegs war. Ich hatte den Eindruck, als wenn sie einfach nicht konnten. Von wollen spreche ich hier gar nicht. Das wirkte alles wir mit angezogener Handbremse fahren. Sehr seltsam. Hose voll kann ich mir nicht vorstellen. Denn wer so Auftritt gegen den BVB braucht sich doch vor den Rüben nicht zu verstecken. Selbst als die Überreste des BOYZ Banners gezeigt wurden, keine Reaktion aus der SÜD. Sonst sind die Kids doch gleich auf den Zaun gehüpft, und am Samstag keine Reaktion. Wie gesagt, ich habe schon etliche Derbys gesehen gehen die Bauern, aber das am Samstag war eines der schlimmsten. Nicht vom Ergebnis, da haben wir schon öfters deutlichere Prügel bezogen. Ich meine die gesamte Stimmung war seltsam.
      „Es überwiegt eigentlich beides.“
    • Also nach 10 Minuten habe ich eigentlich gehofft, dass es so weitergeht. Die fand ich richtig gut. Einsatz. Gezieltes, erfolgreiches Pressing.
      Kurz vor und vor allem mit dem unnötig hergeschenkten Gegentreffer war es dann vorbei.
      Das würde ich auch gar nicht irgendeiner Taktik o. Ä. zuschreiben. Denn Fehler in dieser Häufigkeit, insbesondere die ungenauen Abspiele würden wirklich JEDES System zerstören.
    • Die Zweikampfquote zeigt schon ein deutliches Bild.
      Dazu dann noch der schlechtere Wert in den angekommenen Pässen.
      Der Rest ist nicht sooo unbedingt weit von einander entfernt, das stimmt.
      Aber das reicht dann für ein gerechtes 0:1 im Unterschied.

      Auf dem Platz, ganz klar, mussten die Gladbacher mehr machen aus ihren Chancen.
      Dann hätte die Statistik aber auch anders ausgesehen...
    • Also mal ganz grundsätzlich: Ich fand uns eigentlich gar nicht so mies. In einem Derby gegen einen Europaligisten reicht es aber nunmal nicht "nicht so mies" zu sein, um Punkte zu holen.
      Bis zum Tor hätte ich sogar gesagt, sehe ich den FC mit leichten Vorteilen, ohne dass bis dahin etwas zwingendes rausgearbeitet wurde. Zu oft wurden an sich vielversprechende Pässe ins Nichts gespielt, wo man den Eindruck bekam, die Laufwege sind noch nicht abgestimmt, so dass aus guten Umschaltaktionen selten echte Chancen resultierten.
      Das Tor entsteht dann aus einer völlig unnötigen Rumpelsaktion, bei der ich mich immer noch frage, was da eigentlich passiert ist...aber verdient war das zu dem Zeitpunkt jedenfalls nicht.
      Danach hat man dann vielfach die Verunsicherung gespürt und einige Spieler waren spürbar von der Rolle und bis zur Pause muss man sagen, war es etwas schmeichelhaft, dass das widerwärtige Ponypack es nicht geschafft hat, den Vorsprung zu erhöhen.
      Dass wir den Ausgleich nicht geschafft haben, lag dann aus meiner Sicht vor allem daran, dass einige Spieler nicht ganz begriffen zu haben schienen, was "Derby" eigentlich bedeutet. Ausnehmen möchte ich davon ausdrücklich die Herren Drexler, Hector und Bornauw, die einen guten Einsatz zeigten. Viele andere wirkten dagegen leider zu schläfrig, zu zaghaft, zu lieb, aber auch zu faul. In so ein Spiel, in dem Gladbach fleissig verteidigt und gut gedoppelt hat, muss man sich wenn es spielerisch nicht klappen will dann eben zurück kämpfen - und das wollten zu wenige unserer Jungs. Gerade bei Easy hab ich teilweise im Spiel nach vorne gedacht "meine Fresse, hat der einen flotten Antritt" und in der Rückwärtsbewegung reichte es dann nur für ein entspanntes Jogging...das ist dann leider zu wenig!
      Im Ergebnis gewinnen wir zu wenige Zweikämpfe und verlieren das Spiel - so bitter es ist - verdient. Auch unsere Wechsel konnten die Wende nicht bringen: Wirkte Terodde im Tausch für Modeste belebend auf das Spiel, muss man sich bei Risse fragen, was Beierlorzer im Training von ihm gesehen hat, das einen Einsatz rechtfertigen würde. Er hat leider genau da weitergemacht, wo er letzte Saison aufgehört hat...2 vollständige Pässe laut Statistik auf Bundesliga.de passen zu dem Eindruck, den er bei mir hinterlassen hat.

      Unterm Strich muss man sagen, war es bisher das erwartet schwere Startprogramm und man sollte die aktuelle Situation nicht überbewerten. Dennoch wird es langsam Zeit, über ganz gute Ansätze hinauszukommen und stattdessen mal zu punkten.
      Wer beim Tauziehen nach unten zieht, der isst auch gelben Schnee.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos
    • Heimerzheimer schrieb:

      Wirkte Terodde im Tausch für Modeste belebend auf das Spiel, muss man sich bei Risse fragen, was Beierlorzer im Training von ihm gesehen hat, das einen Einsatz rechtfertigen würde. Er hat leider genau da weitergemacht, wo er letzte Saison aufgehört hat...2 vollständige Pässe laut Statistik auf Bundesliga.de passen zu dem Eindruck, den er bei mir hinterlassen hat.
      Ich konnte die Auswechslung von Schaub absolut nachvollziehen, und was wir dann auf der Bank haben, ist nun mal Risse. Alternativ hätte man Kainz für Schaub bringen und Drexler von links auf rechts schieben können. Nebenbei war Risse in den Testspielen so schlecht nicht, als dass man ihn komplett ausschließen könnte. Daraus würde ich dem Trainer jedenfalls keinen Strick drehen.

      Allgemein sehe ich in den Einwechselungen nicht das Problem, sondern, wie du selber offenbar auch, primär in der Einstellung vieler Protagonisten. Die waren nicht heiß wie Frittenfett, sondern zögerlich und ängstlich. Damit hatte ich speziell nach dem mutigen Auftritt gegen den BVB nicht gerechnet. Und es kann ja auf Dauer nicht sein, dass uns ein dämlicher Gegentreffer komplett aus der Spur bringt.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher