04. Spt: FC - M´gladbach 0-1 (Sa 14.09.19/15:30)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Heimerzheimer schrieb:

      Wirkte Terodde im Tausch für Modeste belebend auf das Spiel, muss man sich bei Risse fragen, was Beierlorzer im Training von ihm gesehen hat, das einen Einsatz rechtfertigen würde. Er hat leider genau da weitergemacht, wo er letzte Saison aufgehört hat...2 vollständige Pässe laut Statistik auf Bundesliga.de passen zu dem Eindruck, den er bei mir hinterlassen hat.
      Ich konnte die Auswechslung von Schaub absolut nachvollziehen, und was wir dann auf der Bank haben, ist nun mal Risse. Alternativ hätte man Kainz für Schaub bringen und Drexler von links auf rechts schieben können. Nebenbei war Risse in den Testspielen so schlecht nicht, als dass man ihn komplett ausschließen könnte. Daraus würde ich dem Trainer jedenfalls keinen Strick drehen.

      Allgemein sehe ich in den Einwechselungen nicht das Problem, sondern, wie du selber offenbar auch, primär in der Einstellung vieler Protagonisten. Die waren nicht heiß wie Frittenfett, sondern zögerlich und ängstlich. Damit hatte ich speziell nach dem mutigen Auftritt gegen den BVB nicht gerechnet. Und es kann ja auf Dauer nicht sein, dass uns ein dämlicher Gegentreffer komplett aus der Spur bringt.
    • Neu

      Na ja, es ist schwer, wenn nicht jeder auf der Höhe ist, als Einwechselspieler was zu machen.
      Unser Trainer hätte bei den Wechseln mehr aufmachen können. Das Risiko dabei ist, dass man sich trotzdem noch die Bude vollkloppen lässt. Das Selbstvertrauen wäre vor dem Bayern-Spiel dann vollständig ausgelöscht. Die Saison ist zu jung, als das man sich zur Schießbude der Liga erklärt.
      So waren positionsgebundene Wechsel das Mittel der Wahl. Ich kann es nachvollziehen.
      Ausblick:
      In München kann man überraschen, muss es aber nicht.
      In München kann man sich die Bude vollhauen lassen, kann da auch manchmal nichts dazu.
      Für mich ist es insgesamt gut gelaufen, wenn wir nach den ersten Spielen max. 10 Tore gefangen haben. Hört sich jetzt ein wenig zu anspruchslos an, hat aber etwas damit zu tun, da wir quasi ohne in irgendeiner Funktion bewährte Defensive ( Spielzeiten 17/18 + 18/19) in diese Saison gegangen sind.
      Es ist nach diesem Auftaktprogramm alles gut, wenn wir München "nur" erhobenen Hauptes verlassen können.
      Allerdings weiß man, dass man danach liefern muss und das heißt ordentlich spürbarer Druck gegen Hertha. Das Spiel wird dann eklig - ganz sicher.
      Beste Grüße
      Bobber
      Team Wolf: Qualitätskontrolle Sport, Satzung überprüfen, Geißbockheim modernisieren und Stadionfrage klären! Haut rein!!!
    • Neu

      elkie57 schrieb:

      vielleicht wollte er einen erfahrenen Spieler bringen grübel , nachdem er gesehen hat, wie einige ...was auch immer..... hatten
      Was dann auch nicht der Bringer war bei Risse. Das Gebolze von ihm konnte man sich auch nicht anschauen, und er hat sich nahtlos eingereiht bei seinen Mitspielern. Wirklich Akzente konnte auch er nicht setzen.
      Da hätte er glatt neben Risse auch noch Höger bringen können. Alles gleich schlimm.
      „Es überwiegt eigentlich beides.“
    • Neu

      Wenn zwei, drei Leute den Ball nicht haben wollen und die Positionen nicht besetzen, kann man leider nur mit langen Bällen agieren. Außerdem haben die Gladbacher extrem gut gepresst, waren zweikampfstärker und gedanklich schneller. Verdiente Niederlage. Die Einwechslung von Risse konnte ich auch nicht nachvollziehen. Ich hätte Schindler für Easy gebracht und Modeste auf dem Platz gelassen.
    • Neu

      Kommentar meines Kollegen nach ca. 20 Minuten des Spiels, die sind zu schnell für euch...! Den Eindruck hatte ich leider auch des öfteren. Ich habe hier jetzt ein paar mal gelesen die Einstellung habe nicht gestimmt. Ich glaube so was ähnliches hat AB auch gesagt. Das ist allerdings bedenklich, gerade im Derby, gerade für einen Aufsteiger.
      Hauptsache die Haare liegen gut! Mach et Armin :love:
    • Neu

      Okay, es war ein schwaches Spiel unserer Mannschaft. Es gab eigentlich nur 3 Spieler denen man "Bundesligaspieler" attestieren kann. Horn, Czichos und Bournauw. Alle anderen waren zu sehr mit was anderem beschäftigt.

      Dennoch bin ich der Meinung, wäre Easy anders zum Ball und hätte ihn nicht verstolpert, die Bauern hätten 0 Tore geschossen.
      Auch wenn sie immer mal wieder in die Nähe des Tores kamen, was rausgesprungen ist dabei nix.

      Es liegt in der Natur der Dinge, dass Wesen mit Rautentrikot keine Hirnzelle mehr zum denken übrig haben. Warum wundert man sich also über die Jubelszene?

      Ohne das jetzt durch die FC-Brille zu sehen. Kackbach war keine Übermannschaft und hatte Glück das unsere Jungs zu viel mit anderem beschäftigt waren.

      ALLEZ FC
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!
    • Neu

      Ich glaube gar nicht, dass Easy den verstolpert hat, sondern den auf eben jene Art klären wollte, den weiteren Angreifer vom Gesocks einfach übersehen hat.

      Aber eben jene Übersicht wird er noch lernen.
      Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
    • Neu

      derPaul schrieb:

      Für mich wirkte das ein wenig wie er „muss“ Risse bringen aufgrund der Derbyvergangenheit.
      Da wir eh schon mit vielen (unpräzisen) langen Bällen agiert haben, kann man durchaus den Risse Wechsel verstehen.
      Aber was Risse an ersten Flanken geschossen hat, dass war schon meilenweit daneben.

      Im Spiel oder kurz danach habe ich auch gedacht: Bitte nie wieder ein Spiel von Risse im Profi Trikot sehen.
      Allerdings stimme ich zu, dass mich Risse in der Vorbereitung vor allem körperlich positiv überrascht hat.

      Was die Zukunft betrifft: Wenn wir Risse bringen, dann sind lange, hohe Rugby ähnliche Flanken vorprogrammiert.
      Einige werden auch ankommen, aber der Rest wird entweder 5-10 Meter zu weit, links, recht oder oben landen.
      Und auf diese Spielanlage kann ich ehrlich gesagt verzichten.

      Ich würde gerne unsere agressive Pressingweise weiterhin sehen wollen,
      schnelles Umschlatspielt, aber in erster Linie Flachpässe und nicht diese halbhohen Gurkenbälle.
    • Neu

      Himmelhorstpfleger schrieb:

      Kommentar meines Kollegen nach ca. 20 Minuten des Spiels, die sind zu schnell für euch...! Den Eindruck hatte ich leider auch des öfteren. Ich habe hier jetzt ein paar mal gelesen die Einstellung habe nicht gestimmt. Ich glaube so was ähnliches hat AB auch gesagt. Das ist allerdings bedenklich, gerade im Derby, gerade für einen Aufsteiger.
      hat mich auch genervt, wenn Du technisch nicht mithalten kannst, der Gegner bessere Einzelspieler hat, musst Du doch mit Feuer und Galligkeit in das Spiel gehen, um jeden ball fighten,und zumindest zeigen, dass Du nicht gewillt bist, klein beizugeben. Gegen Dortmund haben wir das eine Weile gut gemacht, aber in einem Derby, zu Hause, gegen die Scheiß Gladbacher, da muss von der Mentalität einfach mehr kommen, und da finde ich es auch zu wenig, zu sagen, in HZ2 wäre man ja immerhin besser im Spiel gewesen.
      Qualitätsbeiträge seit 2014
    • Neu

      8neun schrieb:

      Himmelhorstpfleger schrieb:

      wenn Du technisch nicht mithalten kannst, der Gegner bessere Einzelspieler hat, musst Du doch mit Feuer und Galligkeit in das Spiel gehen, um jeden ball fighten,und zumindest zeigen, dass Du nicht gewillt bist, klein beizugeben.

      gerade zu Beginn fand ich aber, das wir schon beherzt und mit Einsatz zur Sache gegangen sind (bis zum 0:1)
      Die Bauern haben und ganz einfach nach und nach den Schneid abgekauft.
      Horn
      Ehizibue - Mere - Czichos - Hector
      Verstraete - Skihri -
      Drexler - Schaub -
      Cordoba - Modeste
    • Neu

      Ich habe meinen Bericht des Spieles im Gladbach Thread gepostet und verschiebe ihn jetzt auch nicht mehr.

      Ich habe mich masslos über unsere mangelnde Einstellung zum Derby während der ersten Halbzeit geärgert. Ich hatte sie - gerade nach den kämpferisch untadeligen Auftritten gegen Dortmund und in Freiburg nicht für möglich
      gehalten. Man geht als professioneller Sportler in jedes Spiel mit 100 %, aber in ein Derby geht man mit 120 %. Und was wird dem geneigten Publikum während der ersten 45 Minuten(mit Ausnahmen) gezeigt: 80 %. Und so kannst
      du eben gegen eine spielersch bessere Mannschaft niemals bestehen. Und wenn ich sage, daß Gladbach spielerisch besser ist, dann stimmt das. Aber das heisst hier noch lange nicht, daß Gladbach ein Superteam auf dem Rasen
      hatte. Will heissen - mit der nötigen Bereitschaft kann man denen beikommen. Das wurde in Halbzeit 1 überhaupt nicht gesehen - und das ist auch im Publikum genauso angekommen.

      Wenn man dann noch eine hohe Fehlerquote hat(und die wurde nur einmal bestraft, als Skhiri und Ehizibue patzten), dann muss man sich wahrlich nicht wundern. Wenn man sich dann auch noch so präsentiert, daß man den Ball
      gar nicht haben will und sich so positioniert, daß man kaum angespielt werden kann - dann bringt man den Gegner immer besser ins Spiel.
      Gladbachgegner seit über 50 Jahren
    • Neu

      richtig. Aber diese Einstellungsschwäche haben wir immer in den Derbys. Außer bei Ruthenbeck, da haben die sich reingehauen. Sonst haben wir bei den Derbys immer die Hose voll und bekommen nichts hin! Das Gesocks war an dem Tag schlagbar, aber nur mit 100 Prozent Willen und Einstellung.
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
      Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Bournauw, Mere, Ehizibue - Verstraete, Shkiri - Drexler, Schaub - Modeste, Cordoba
    • Neu

      "Das erste mal das ich vorher keine Muffe habe und denke, hoffentlich geht das GUT"

      So ungefähr waren meine Worte vor dem Spiel. Und dann, ja dann ist die Mannschaft irgendwie leider genau mit dieser Muffe aufgetreten. Und die hat alle gehemmt und aus der Konzentration gerissen.Die ersten 10 min gingen noch, vielleicht weil auch der Gegner erstmal ins Spiel finden musste.Zweite Halbzeit wirkte es besser, aber zweite Halbzeit hielt sich der Gegner auch arg und abwartender zurück.

      Muffe darf man nunmal nicht haben.Zuviel Respekt. Der Gegner hatte das nicht.Keine Ahnung woran das bei uns lag.Das Mittelfeld war im Grunde genommen ein Totalausfall.Schaub und Drexler, Skhiri und Verstrate.Keinerlei Zugriff, im Ballbesitz weder gute Anspielstation, noch gutes Passpiel. Und das war es dann glaube ich Roundabout unterm Strich...

      Zu wenig Mumm.Ohne Mumm kann man nix reissen.Schiss hemmt, die Überzeugung an die eigenen Stärken geht flöten. Ich würde deshalb nun auf keinen Fall alles infrage stellen.Denn ich denke, ohne Mumm klappt dann halt auch nicht sonderlich viel.

      Die Jungs haben keinen Grund Muffe zu haben.Wenn die Leistung und Einstellung stimmt, haben sie uns hinter sich, auch wenn mal Fehler passieren.

      Aber dieses Gefühl müssen sie uns schon geben.Da sind 5-6 (wahrscheinlich noch mehr) Mannschaften, da muss man mutiger agieren.Sonst holt man gegen die nix. Ich bin davon überzeugt das wir die Qualität dazu haben.Nur mit Muffe funktioniert das natürlich nicht.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher