12. Spt: RB Leipzig - FC 4-1 (Sa 23.11.19/18:30)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hab das jetzt mal so aus dem Geisblog übernommen

      Zitat:...............Der FC besitzt keine stabile Defensive und keinen Plan für die Offensive – weder bei kontrolliertem Spielaufbau noch beim Konterspiel. Kaum ein Ablauf stimmt ....Zitat ende

      ein größeres Armutszeugnis kann man den Trainern Anfang und Beierlorzer nicht ausstellen-denn
      das heißt nun wirklich eine glatte 6!




      und weiter
      Zitat.....Der 50-Jährige dürfte in den 90 Minuten schneller als gedacht erfahren haben, dass die „Klasse von 2017“ nicht mehr die Lösung sein kann. Die Spieler von einst, die heute noch immer einen zentralen Teil des Kaders ausmachen, konnten vor zwei Jahren keinen Abstiegskampf und können ihn auch heute noch nicht.Zitat ende

      demnach müßten diese Spieler aussortiert werden-ohne Ausnahme und schnell!

      Wer Raus geht muss auch wieder reinkommen,das ist der Nachteil derer die Raus gehen(Herbert Wehner)
    • In blinden Aktionismus zu verfallen bringt aber auch nichts. Alle "Altlasten" die zuvor schon mal abgestiegen waren jetzt durch die Bank zu feuern oder sie nicht mehr zu berücksichtigen fände ich falsch.

      Immerhin ist Jonas immer noch aktueller Nationalspieler und Timo hat gestern trotz 4 Gegentreffern noch einiges verhindert. Obwohl ich nicht verstanden habe das er sich beim Freistoß dermaßen weit rechts hinstellte.

      Da sollte er mal hinschauen wie sich einige andere Torhüter positionieren. Diejenigen die Weltklasse darstellen. Nämlich etwas rechts oder links versetzt zur Mitte, Faktor ca. ein Drittel/zwei Drittel des Tors.
      Dadurch erreichen sie (sowieso) die Torwartecke aber können trotzdem auch noch Bälle erreichen die über die Mauer fliegen.

      Timos Faktor lag bei ein Viertel/drei Viertel des Tors. Dann erreicht man solche Bälle nicht mehr.

      Diese Beiden würde ich halten. Andere Altlasten jedoch auch abgeben.
      Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FC-maniac ()

    • Trotzdem muss Gisdol bald den Schnitt machen und gucken, wer hier wirklich für Abstiegskampf bereit ist und wer nur alibimäßig mitläuft. In Hoffenheim hat er damals in die „Trainingsgruppe 2“ diejenige verbannt, die nicht wollten bzw. konnten. So bzw. ähnlich muss es hier auch laufen, wir können mit den Högers dieser Welt nichts mehr anfangen, die liefern nichts, aber erzählen hinterher immer wie enttäuschend das alles war und das solche Fehler nicht passieren dürfen, bla, bla, bla. Selbstkritische Worte nachher sind ja gut und schön, aber wo sind Wille und Engagement auf dem Platz? Wo sind die Spieler, die voran gehen? Jeder duckt sich weg und will bloß keine Fehler machen. Das führt zu Angsthasenfußball und zwangsläufig zum Abstieg.

      Die ehemaligen „Euro-Helden“ sind seit zwei Jahren nicht mehr in der Lage ihre Leistungen abzurufen. Letzte Saison hieß es noch, dass die Spieler psychisch noch an die Katastrophensaison vorher verarbeiten müssten. Was ist diese Saison die Ausrede? Kann doch nicht immer alles am Trainer liegen? Wenn sie im Kopf nicht bereit sind, dann dürfen sie nicht spielen. So leid es mir tut, aber dann bitte lieber einen echten Schnitt und auf die, z. B. jungen Spieler setzen, die sich voll reinhängen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Apu ()

    • Kenny1971 schrieb:

      Naja, du kannst auch 128 Km hinterher laufen, so 100% Aussagekraft hat das auch nicht immer.
      Das haben wir ja schon zu genüge durchgekaut.

      Interessant allerdings: Wo letzte Saison das Argument griff, dass man ja selbst Ballbesitz hatte und den Gegner hat laufen lassen, gilt dies jetzt nicht mehr. Leipzig hat uns ja die meiste Zeit laufen lassen. Die Tatsache, dass die gelaufenen KM immer noch so gering sind passt ins Bild mit der Beobachtung, dass Leipzig immer freie Anspielstationen gefunden hat und Lücken oft schlecht zugelaufen wurden.
    • frankie0815 schrieb:

      Dafür müssen wir aber punktetechnisch an den Nichtabstiegsplätzen dran bleiben, sonst nützt die beste Rückrunde nichts.
      natürlich müssen wir das. aber dann kommen ja erstmal wieder die hammer gegner....

      das auftkatprogramm hat für mich nach wie vor eine hauptschuld an der jetzigen situation. hinzu kommen die unglaublichen fehlentscheidungen.

      wenn der beginn einigermaßen "normal" gelaufen wäre, hätte sich die mannschaft einspielen können. aber so war das nicht möglich.

      die erste hz gestern war ne katastrophe, eigentlich das ganze spiel. aber so schlecht sind die nicht. mit einem normalen auftaktprogramm, nicht solchen aberwitzigen schiri entscheidungen wäre die saison anders verlaufen.

      und dieser mist geistert den spielern im kopf rum.
    • Das ist mit Sicherheit auch ein Grund. Deshalb fand ich die Analyse unserer Situation von Heldt sehr richtig. Was allerdings wiederum auch nix dran ändert, das wir uns Zuhause gg Augsburg nun keine Einstellungsauszeit erlauben dürfen. Wenn man jede Woche wegen eines anderen Grundes verliert, dann is das am Ende halt zu wenig. Also Vollgas. Das is das Spiel, wo Du damit Punkten wirst.
    • Meinst du nicht, dass du dir hinsichtlich Schiedsrichter- und VAR-Entscheidungen sowie dem Spielplan etwas arg schönredest, @DominoBB? Man könnte ja auch argumentieren, dass die schweren Partien zu Beginn den Druck von der Truppe hätten nehmen und Zeit zum Einspielen gegeben hätten, weil kaum jemand eine fette Punkteausbeute erwartet hat. In Freiburg hat man zudem einen nicht zu erwartenden Dreier geholt, der die Stimmung hätte heben können. Erst ab da ging es aber so richtig bergab mit der Leistung.

      Und die Scheiße von Schiris und VARs hätte zu einer kämpferischen Trotzreaktion führen können, leider mit dem Kader bislang nur eine theoretische Anmerkung, denn Mimik und Gestik sprechen eine ganz andere Sprache. Sowohl Mannschaftsgeist als auch individuelles Selbstvertrauen scheinen nahe Null.
    • Puppekopp schrieb:

      Meinst du nicht, dass du dir hinsichtlich Schiedsrichter- und VAR-Entscheidungen sowie dem Spielplan etwas arg schönredest, @DominoBB? Man könnte ja auch argumentieren, dass die schweren Partien zu Beginn den Druck von der Truppe hätten nehmen und Zeit zum Einspielen gegeben hätten, weil kaum jemand eine fette Punkteausbeute erwartet hat. In Freiburg hat man zudem einen nicht zu erwartenden Dreier geholt, der die Stimmung hätte heben können. Erst ab da ging es aber so richtig bergab mit der Leistung.

      Und die Scheiße von Schiris und VARs hätte zu einer kämpferischen Trotzreaktion führen können, leider mit dem Kader bislang nur eine theoretische Anmerkung, denn Mimik und Gestik sprechen eine ganz andere Sprache. Sowohl Mannschaftsgeist als auch individuelles Selbstvertrauen scheinen nahe Null.
      sorry, erklärst du mir kurz den Zusammenhang mit mir?
    • DominoBB schrieb:

      sorry, erklärst du mir kurz den Zusammenhang mit mir?
      Sorry, Verwechslung! Gemeint war das hier:

      Desperado schrieb:

      natürlich müssen wir das. aber dann kommen ja erstmal wieder die hammer gegner....

      das auftkatprogramm hat für mich nach wie vor eine hauptschuld an der jetzigen situation. hinzu kommen die unglaublichen fehlentscheidungen.

      wenn der beginn einigermaßen "normal" gelaufen wäre, hätte sich die mannschaft einspielen können. aber so war das nicht möglich.

      die erste hz gestern war ne katastrophe, eigentlich das ganze spiel. aber so schlecht sind die nicht. mit einem normalen auftaktprogramm, nicht solchen aberwitzigen schiri entscheidungen wäre die saison anders verlaufen.

      und dieser mist geistert den spielern im kopf rum.
      Mein Fehler. :facepalm: