Beierlorzer, Achim (Ex-Cheftrainer)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gestern sah man eben wie eng Erfolg und Mißerfolg beieinander liegen. Schindler knallt blind drauf statt entweder gezielt auf's Tor zu schießen oder noch besser halbwegs brauchbar auf Terodde zu spielen. Quasi im Gegenzug dann die 11fer Szene... Was so etwas angeht haben wir einfach im Moment das "Pech" gepachtet. Andererseits fehlt es auch an Qualität in einigen Momenten denke ich...diese Fehlpässe sind grössenteils so unnötig, wie vorm 1:1. Das zieht sich ja durch die ganze Saison bisher.
      Ich weiss nicht ob unsere Truppe für so ein passintensives System geeignet ist. Ich glaube nicht. Die Mannschaft will schnell aufrücken und mit solchen Pässen im Mf sind wir dann hinten offen...und das selbst mit einer defensiven Ausrichtung.
      FC im Blut...egal welche Liga...Klassenerhalt trotz VAR Betrug :mfinger:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Manamana72 ()

    • Manamana72 schrieb:

      Gestern sah man eben wie eng Erfolg und Mißerfolg beieinander liegen. Schindler knallt blind drauf statt entweder gezielt auf's Tor zu schießen oder noch besser halbwegs brauchbar auf Terodde zu spielen. Quasi im Gegenzug dann die 11fer Szene... Was so etwas angeht haben wir einfach im Moment das "Pech" gepachtet. Andererseits fehlt es auch an Qualität in einigen Momenten denke ich...diese Fehlpässe sind grössenteils so unnötig, wie vorm 1:1. Das zieht sich ja durch die ganze Saison bisher.
      Genau! Wenn man es schafft das die Spieler konzentrierter diese Dinge angehen, wie auch Mal den besser postierten zu sehen, Mal nachzudenken im richtigen Augenblick, dann kann der Stürmer wahrscheinlich ein Tor daraus machen, und es sieht ganz anders aus.
    • Terrode ordentlich gestern? Hat fast jeden Ball entweder durch diverse technische Defizite verloren oder auf den Pfiff des Schiris gehofft/gewartet.

      Wie tief muss Modeste in der Gunst von AB gesunken sein, ihn gestern zumindest nicht mal ab der 70-80 Min. für einen bis dato sehr sehr schwachen Terrode zu bringen.
    • Mir tut AB leid, um ehrlich zu sein. Er darf aus dem Stückwerk zweier Spodis eine Truppe formen, die nicht nur sportlich, sondern auch mental in der Lage ist, Buli zu zocken. Das fängt bei dieser völlig bescheuerten Thematik um unsere drei Stürmer inkl. Modeste Theater an und hört bei psychischen Hypotheken der letzten zwei Saisons auf.

      Seinem Vorgänger warf man Sturheit bzw. fehlende Flexibilität in Sachen Taktik sowie mangelnde Fähigkeit zur Kommunikation vor. Beides schafft AB viel besser. Er versucht immerhin einiges zu tun, um Besserung zu erwirken. Gefühlt ist das nun aber auch wieder nicht genug, wenn man sich die letzten Wochen so umhört.

      Jetzt ist es die fehlende Buli Erfahrung, die als Grund für sein Scheitern genannt wird. In Hoffenheim saß gestern ein Trainer auf der Bank, den ich zuvor noch nicht als Cheftrainer eines Bundesligisten gesehen habe.

      Und das wiederum führt auf diesen Flickenteppich von Kader und Kollege AV zurück. Der nächste Trainer wird daran genauso scheitern, wie seine Vorgänger.

      Wie gesagt, mir tut AB einfach leid.
    • Mir tut Beierlorzer kein bisschen leid. Er hat hier viel zu wenig aus dieser Mannschaft rausgeholt das hat man doch auch gestern gesehen. Hätte er die Mannschaft die Wochen davor mal so auf und eingestellt wie gestern, auf den Gegner angepasst dann hätten wir auch mehr Punkte auf dem Konto. Für die Miserable Ausbeute ist und bleibt er größtenteils verantwortlich und ich bin der felsfenfesten Überzeugung das ein neuer Trainer hier mehr raus holt.
      Die dummste Idee der WM Geschichte:

      4 Innenverteidiger!
    • jan2010 schrieb:

      Terrode ordentlich gestern? Hat fast jeden Ball entweder durch diverse technische Defizite verloren oder auf den Pfiff des Schiris gehofft/gewartet.

      Wie tief muss Modeste in der Gunst von AB gesunken sein, ihn gestern zumindest nicht mal ab der 70-80 Min. für einen bis dato sehr sehr schwachen Terrode zu bringen.
      Die Entscheidung, Modeste gestern nicht spätestens ab der 55./60. Minute für einen komplett überforderten Terodde zu bringen, war eine Frechheit. Ebenso der späte Wechsel von Schaub. Und dann als i-Tüpfelchen der Schindler-Witz. Da spielt man ums Überleben, in der 1. Halbzeit sogar sehr gut. Und dann rennt man sehenden Auges ins Verderben und macht quasi alles falsch, was man falsch machen kann.

      Mir ist egal, dass AB nichts für solche hanebüchenen Fehlpässe a la Skhiri kann oder für den vollkommen unnötigen (aber berechtigten) Elfer gegen uns.

      Weg mit ihm!
    • Man muss sich auch mal die Frage stellen wen hat Beierlorzer besser gemacht ? grübel
      Außer die Lichtblicke Katterbach und Jacobs gestern (fand ihn fürs erste Bundesligaspiel nicht schlechter als die anderen "Stars" auf seiner Position vorher ) hat doch kein Spieler nicht ansatzweise die Form von letzter Saison
      „Der Fußball ist zu 80% Praxis und zu 20% Theorie.“
    • Sehe ich ganz genau so, er wird freigestellt und dann sehen wir weiter.
      Noch ist es ja auch nicht unmöglich die Klasse zu halten.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), oropher (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, Badischer Bock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Wir bleiben in Sachen VAR die benachteiligte Mannschaft Nr. 1 in dieser Liga, das ist schon eklatant offensichtlich in dieser Saison. Dafür kann der Trainer nichts. Auf der anderen Seite muss man sich fragen, und das ist nun mal Aufgabe des Trainers, warum die Mannschaft immer nur in Phasen des Spiels überzeugt. Hätte man in Mainz, Düsseldorf gegen Hertha oder auch gestern über 90 Minuten eine gute Leistung gebracht, dann hätten wir jetzt mehr Punkte. Dann wäre auch nicht jede Schiri-Fehlentscheidung gleich immer spielentscheidend. Aber die Mannschaft schafft es bislang nicht in einem Spiel, in dem man besser/gleichwertig ist, den Sack auch mal zuzumachen.
    • flykai schrieb:

      FCLER21 schrieb:

      Mir tut Beierlorzer kein bisschen leid. Er hat hier viel zu wenig aus dieser Mannschaft rausgeholt das hat man doch auch gestern gesehen.
      Und genau das ist der springende Punkt!
      Aber dazu gehören auch immer zwei! Einer der die Mannschaft motiviert, und eine Mannschaft die das auch annimmt! Mir kann keiner sagen das die Ansprache von AB nicht gut und motivierend ist. Aber ich kann mir vorstellen daß die Spieler sie so nicht verinnerlichen können, weil sie einfach anders gestrickt sind. Und da liegt die Kunst eines guten Trainers. Eben jene Ansprache zu finden welche am besten greift. Und ein guter Trainer hat viele Ansprachen auf Lager. Gut man wird nie alle erreichen. Aber wenn es den größten Teil der der Mannschaft erreicht, dann ziehen sie die anderen unweigerlich mit.
    • flykai schrieb:

      FCLER21 schrieb:

      Mir tut Beierlorzer kein bisschen leid. Er hat hier viel zu wenig aus dieser Mannschaft rausgeholt das hat man doch auch gestern gesehen.
      Und genau das ist der springende Punkt!
      Tja wir werden ja sehen, ob ein neuer Trainer mehr aus denen herausholen kann. 100%ig sicher bin ich mir da nicht.

      Gestern war das Team perfekt eingestellt, das Pressing war extrem gut, die Hoffenheimer hatten über 90 Minuten immer wieder extreme Probleme damit.

      Dass Schindler in Minute 90 nicht eiskalt genug ist und den Ball kopflos am Tor vorbei drischt, und Drexler der Ball im 16er bei der Annahme dann verspringt, da kann leider kein Trainer etwas daran ändern. Das ist einfach die Qualität des Materials. Ebenso wie die fehlende Präzision in den Hereingaben, bspw. von Easy, oder die Verwertung (Terodde). Gelegenheiten haben sie sich nämlich eigentlich genügend erspielt mit dem Matchplan vom Trainer.

      Sicherlich hätten Trainer UND Spieler mehr Punkte holen müssen. Aber mit einem Trainerwechsel jetzt macht man es sich meine ich zu leicht und das Risiko dass wir am 25. Spieltag wieder einen feuern müssten ist zu hoch. Ich würde mir diesen Impuls noch aufsparen und Spielern und Trainer noch eine Chance geben. Vorausgesetzt der Mannschaftsrat spricht sich für den Trainer aus und es stimmt zwischen Mannschaft und Trainer.
    • Ich fand gestern ganz ordentlich, aber man darf sich schon fragen, was eigentlich der Plan mit Ball ist.
      Ich sehe da keinen.

      Es kommen reichlich Gegner zu uns, die 90 Minuten kaum mitspielen, nur auf Fehler warten und die dann ausnutzen.

      Ist reicht ein Doppelpass und die stehen blank vor dem Tor. Das ist viel zu einfach.

      Offensiv und defensiv ist das viel zu schwach.

      Ich bin mir recht sicher, dass wir absteigen.
      Beierlorzer raus check
      Horn auf die Bank
      Menger raus
    • Apu schrieb:

      Wir bleiben in Sachen VAR die benachteiligte Mannschaft Nr. 1 in dieser Liga, das ist schon eklatant offensichtlich in dieser Saison. Dafür kann der Trainer nichts. Auf der anderen Seite muss man sich fragen, und das ist nun mal Aufgabe des Trainers, warum die Mannschaft immer nur in Phasen des Spiels überzeugt. Hätte man in Mainz, Düsseldorf gegen Hertha oder auch gestern über 90 Minuten eine gute Leistung gebracht, dann hätten wir jetzt mehr Punkte. Dann wäre auch nicht jede Schiri-Fehlentscheidung gleich immer spielentscheidend. Aber die Mannschaft schafft es bislang nicht in einem Spiel, in dem man besser/gleichwertig ist, den Sack auch mal zuzumachen.

      Ich glaube, dieses extrem intensive Pressing fordert einfach seinen Tribut, das können sie einfach nicht über 90 Minuten so aufrecht halten. Gegen den BVB war es ja das gleiche, man führte 1-0 zur Halbzeit, aber man konnte sich schon denken, dass der FC das Tempo nicht 90 Minuten gehen kann.

      Jetzt kann man sagen, dann muss der Trainer sich ein anderes, nachhaltigeres System überlegen. Die Frage bleibt aber, ob das Material dann gegen Teams wie Dortmund und Hoffenheim über 90 Minuten überhaupt konkurrenzfähig ist vom Material her.
    • LP10 schrieb:

      Ich fand gestern ganz ordentlich, aber man darf sich schon fragen, was eigentlich der Plan mit Ball ist.
      Ich sehe da keinen.

      Es kommen reichlich Gegner zu uns, die 90 Minuten kaum mitspielen, nur auf Fehler warten und die dann ausnutzen.

      Ist reicht ein Doppelpass und die stehen blank vor dem Tor. Das ist viel zu einfach.

      Offensiv und defensiv ist das viel zu schwach.

      Ich bin mir recht sicher, dass wir absteigen.
      Und das erwarte ich nun eigentlich vom neuen Trainer das er das "minimiert". Wie schafft man das? Man wird ein System finden müssen bei dem es keine experimente gibt. Wenn man punkten will muss man kompakt stehen. Das schaffen wir bis jetzt kaum. Immer wieder stehen Spieler blank oder wir brechen uns in der Vorwärtsbewegung mit nem Fehlpass selber das Genick.
      Eventuell muss man auch ein zwei Spieler rausnehmen und mit anderen die dazu besser passen weiter machen die aufgrund der defensiveren/kompakteren Spielweise besser passen. Die Zweikampfstärker sind zb.
      Klingt nicht nach attraktivem Fussball ich weiß aber jetzt hilft nur noch zählbares. Es ist so eng unten das selbst Unentschieden helfen können.
      FC im Blut...egal welche Liga...Klassenerhalt trotz VAR Betrug :mfinger:
    • udo_latex schrieb:

      flykai schrieb:

      FCLER21 schrieb:

      Mir tut Beierlorzer kein bisschen leid. Er hat hier viel zu wenig aus dieser Mannschaft rausgeholt das hat man doch auch gestern gesehen.
      Und genau das ist der springende Punkt!
      Tja wir werden ja sehen, ob ein neuer Trainer mehr aus denen herausholen kann. 100%ig sicher bin ich mir da nicht.
      Gestern war das Team perfekt eingestellt, das Pressing war extrem gut, die Hoffenheimer hatten über 90 Minuten immer wieder extreme Probleme damit.

      Dass Schindler in Minute 90 nicht eiskalt genug ist und den Ball kopflos am Tor vorbei drischt, und Drexler der Ball im 16er bei der Annahme dann verspringt, da kann leider kein Trainer etwas daran ändern. Das ist einfach die Qualität des Materials. Ebenso wie die fehlende Präzision in den Hereingaben, bspw. von Easy, oder die Verwertung (Terodde). Gelegenheiten haben sie sich nämlich eigentlich genügend erspielt mit dem Matchplan vom Trainer.

      Sicherlich hätten Trainer UND Spieler mehr Punkte holen müssen. Aber mit einem Trainerwechsel jetzt macht man es sich meine ich zu leicht und das Risiko dass wir am 25. Spieltag wieder einen feuern müssten ist zu hoch. Ich würde mir diesen Impuls noch aufsparen und Spielern und Trainer noch eine Chance geben. Vorausgesetzt der Mannschaftsrat spricht sich für den Trainer aus und es stimmt zwischen Mannschaft und Trainer.
      Doch auch dafür kann der Trainer etwas, denn er stellt diese Spieler auf obwohl es Alternativen gibt.
      Die dummste Idee der WM Geschichte:

      4 Innenverteidiger!
    • Es ist so einfach, das zu minimieren.
      Einfach mit einem Punkt zufrieden sein und den mitnehmen.
      Die Gegner werden mit 1 Punkt idr nicht zufrieden sein.

      Bei Hoffenheim könnte man sehr gut sehen, wie die uns raus gelockt haben.

      Wenn wir einfach hinten bleiben, müssen die irgendwann mal was tun.

      Aber BB bringt Schindler für einen Defensivspieler. Risiko pur.

      Am Ende null Punkte statt 1.
      Beierlorzer raus check
      Horn auf die Bank
      Menger raus
    • LP10 schrieb:

      Ich fand gestern ganz ordentlich, aber man darf sich schon fragen, was eigentlich der Plan mit Ball ist.
      Ich sehe da keinen.

      Es kommen reichlich Gegner zu uns, die 90 Minuten kaum mitspielen, nur auf Fehler warten und die dann ausnutzen.

      Ist reicht ein Doppelpass und die stehen blank vor dem Tor. Das ist viel zu einfach.

      Offensiv und defensiv ist das viel zu schwach.

      Ich bin mir recht sicher, dass wir absteigen.
      Ja gut dann brauchen wir uns ja eigentlich nicht mehr so ärgern und ziehen die Mannschaft zurück.
      Diese Spieler sind besser als ihre Gegenüber in Paderborn, Union und Düsseldorf. Und ich sage auch als in Mainz und Augsburg. Außerdem sind wir absolut in Schlagdistanz um mit zwei Siegen in Folge ins Mittelfeld vorzustoßen. Und weder Union, noch Düsseldorf haben schon alle ihre Talsohlen in einer Saison hinter sich. Wenn es dem neuen Trainer gelingt eben diese Tugenden und das Können welche zweifellos in dieser Mannschaft stecken zu wecken, dann wird diese Mannschaft den Klassenerhalt schaffen, definitiv!