Beierlorzer, Achim (Ex-Cheftrainer)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rheinhessen-Kölner schrieb:

      Eins muss man mal sagen. Wie sich Beierlorzer in der jetzigen Situation, die alles andere als leicht für ihn ist, verhält, ist aller Ehren Wert.
      Kein böses Wort, Verständnis für die Situation des Vereins, ganz Groß.

      Menschlich absolut Top. :tu:

      Für den Menschen Beierlorzer tut es mir wirklich leid.
      Schade dass er nicht etwas mehr Glück hatte. :sad:
      Da hast du recht. Er tut mir echt Leid.
      Fear the Reaper !!!
    • Nach gestern Frage ich mich wirklich: Was sollte ein neuer Trainer anders machen?

      Die Mannschaft hat gestern mMn ihr Leistungsoptimum gezeigt... Sie haben gut gespielt... das Matchglück hat mal wieder gefehlt! Ein neuer Trainer wird auch nicht ändern können, dass Drexler dem aus versehen in die Verse tritt :schnuffi:
    • Wenn man den Willen nimmt den die Mannschaft gestern gezeigt hat ok...Reaktion gezeigt.
      Dennoch...alles wirkte auf mich das es auf wackeligen Beinen steht. Irgendwie unsicher...wieder reichlich Fehlpässe...ein insgesamt einsturzgefährdetes Gebilde. Was aufgrund der Situation auch klar war...logisch. Das Ende des Spiels...selber das 2:1 auf dem Fuß und dann der 11fer...passen einfach zur bisherigen Saison.
      Ich habe bei Beierlorzer nicht mehr das Gefühl das er den Bock umstossen kann. Aber was soll man machen? Weiter wie unter Stöger? Ich denke man muss alles versuchen und das bedeutet eben Trainerwechsel. Bin ich eigentlich meist kein Freund von aber wie gesagt, ich habe nicht den Eindruck das Beierlorzer es schafft die Truppe da rauszuholen... leider.
      Hatte vom Trainertypen her vor der Saison gedacht es passt....
      FC im Blut...egal welche Liga...Klassenerhalt trotz VAR Betrug :mfinger:
    • Ganz offensichtlich hat Beierlorzer die Mannschaft erreicht. Ob das reicht um weiter zu machen müssen andere entscheiden!!!! Aber definitiv muss die Mannschaft sich vorwerfen lassen mit ihrer Lustlosigkeit diesen Trainer demontiert zu haben!!!
      Ich habe nichts vom Leben erwartet und , Gott ist mein Zeuge, ich habe auch nichts bekommen
    • Wer jetzt entscheidet mit AB weiter zu arbeiten gehört sofort abgesägt.
      Es geht gar nicht anders.
      Sie haben wahrscheinlich niemanden der es macht.
      Bis Montag zum Training sollte es aber schon jemanden geben.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), oropher (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, Badischer Bock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • klößjes schrieb:

      Ich habe nur die Zusammenfassung bei Sky Buli 1 gesehen.

      Da war aber nur von schlechtem Spiel die Rede.
      Was habt Ihr gesehen, daß man eine Reaktion auf vergangene Spiele gesehen ?
      Klar war es kein Spiel mit riesigen Torchancen... aber man hat den Biss in den Zweikämpfen gesehen. Den Willen dieses Spiel positiv zu gestalten... und gerade in Halbzeit 1 auch offensiv sehr gute Akzente gesetzt!
    • Wir sind uns wahrscheinlich alle einig, dass Beierlorzer als Mensch ein guter Typ ist. Einer der sympatischsten Trainer den wir je hatten.
      Er mag mit dieser Art eventuell auch Erfolg haben.
      Aber eben nicht in Köln. Nicht in der 1. Bundesliga. Die kommt zu früh für Beierlorzer und Köln ist da der falsche Verein für die erste Station. Hier bekommt er nicht die Zeit.

      Hier ist wohl ein etwas anderer Typ gefragt.
      Ein Typ der mit dem schwierigen Umfeld und dieser Mannschaft, auch mit so Typen wie Modeste, umgehen kann. Der sich durchsetzen und den Spielern Feuer unterm Hintern machen kann.

      Aus meiner Sicht wäre es auch für Beierlorzer besser wenn das Missverständnis endlich beendet wird. Woanders in einem anderen Umfeld wird er sich sicherlich wohler fühlen.

      Das hätte allerdings Veh schon vorher erkennen müssen bei seiner Trainerwahl.

      Ich hoffe, dass der nächste Sportdirektor mehr Sachverstand bei der Trainerwahl an den Tag legt und einen Trainer holt der passt und vor allem, der mit dem FC umgehen kann.

      Und Achim Beierlorzer wünsche ich, dass er einen Verein und Umfeld findet, in dem er zurecht kommt.
    • Nossy schrieb:

      klößjes schrieb:

      Ich habe nur die Zusammenfassung bei Sky Buli 1 gesehen.

      Da war aber nur von schlechtem Spiel die Rede.
      Was habt Ihr gesehen, daß man eine Reaktion auf vergangene Spiele gesehen ?
      Klar war es kein Spiel mit riesigen Torchancen... aber man hat den Biss in den Zweikämpfen gesehen. Den Willen dieses Spiel positiv zu gestalten... und gerade in Halbzeit 1 auch offensiv sehr gute Akzente gesetzt!
      Bevor es dann nach der Pause, und vor allem nach dem Ausgleich, immer mutloser und ängstlicher wurde. Und das ist leider das Problem in der jetzigen Situation, weshalb es auf einen Trainerwechsel hinausläuft: Wie will Beierlorzer die Mannschaft wieder aufrichten und stabilisieren? Unter ihm gibt es jede Woche diese Nackenschläge. Und auch wenn er dafür nichts kann, das bleibt halt trotzdem an ihm und in den Köpfen der Spieler hängen. Deshalb braucht die Mannschaft den (mentalen) Neubeginn mit neuem Trainer.
    • Der Profifussball ist manchmal nicht fair. AB mag zwar Fehler gemacht haben, aber er hat auch viel Pech. Ein echt richtig blödes Auftaktprogramm, eine Fülle von unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen, individuelle Fehler, für die AB nichts kann, die die Mannschaft aber um die Früchte der Arbeit brachten, die daraus entstehende Negativspirale.

      AB ist sicher kein schlechter Trainer und mit etwas Glück würden wir jetzt hier nicht über AB's Zukunft spekulieren. Aber trotzdem ist die Situation mit 7 Punkten nach 11 Spielen mehr als bedrohlich und man muss leider handeln. Dabei geht es gar nicht darum, einen "besseren" Trainer zu holen, sondern darum, noch einmal den Reset-Button zu drücken und der verunsicherten Mannschaft einen Neustart zu ermöglichen.
    • Diese Trainer-Personalie ist die merkwürdigste, die wir bis jetzt hatten.
      Er ist ein guter Typ, hat als Trainer durchaus seine Qualitäten. Dazu hat er sich auch als lernwillig gezeigt. Gestern hat er aus der Mannschaft eine gute Reaktion gegen das aktuell formstärkste Team der Liga herausgekitzelt. In mehreren Spielen war zudem eine Menge Spielpech ausschlaggebend. Die sieben Punkte spiegeln nicht wirklich die Leistungen der Mannschaft wider.

      Aber dennoch wird groteskerweise seine in den nächsten Tagen erfolgende Entlassung richtig sein. Denn so albern es klingt: Es ist dermaßen der Wurm drin, dass einfach ein neuer Impuls benötigt wird. Wir brauchen den Reboot, denn sonst läuft es endlos so weiter mit eigentlich ordentlichen Leistungen (natürlich mit Ausnahmen wie zuletzt gegen Dummdorf oder Hertha), irgendwie merkwürdigen Gegentoren und einer üblen Abschlussschwäche.
      Was wir gebraucht hätten, wäre mehr Erfahrung gewesen. Und diesen Weg sollten wir nun auch gehen.

      Leider gibt es in der Richtung aktuell nur die Option Labbadia. Von dem bin ich nicht wirklich überzeugt, aber er hat sich zuletzt als Feuerwehrmann bewährt.
      Heute, spätestens morgen wird der neue Sportdirektor präsentiert werden, Anfang der Woche dürfte dann der neue Trainer folgen.
      Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tigranes ()

    • Wir sind doch alle hier FC Fans. Leidensfähig, voller Emotionen und mit wenig (ab und zu ein Sieg) wären wir doch zufrieden. Es geht hier in der Kritik doch nicht um die Person Achim Beierlorzer. Jeder normale Mensch mit normalem Verstand findet AB sympathisch, nett und hätte ihm jeden Erfolg mit dem FC von Herzen gegönnt. Er hat sicherlich alles dafür getan das die Mannschaft sich findet und ab und an Siege erreicht. Es tut einem grundsätzlich sehr Leid, wieviel Druck aufgebaut wurde.

      Aber von allem oben losgelöst geht es darum alles zu versuchen den FC in der 1. Lig zu halten. Irgendwie hat man einfach das Gefühl das AB das Glück fehlt und man auch wegen dem Negativtrend einen neuen Weg gehen muss, sprich einen neuen Trainer versuchen muss. Das ist in diesem Geschäft legitim und das weiss auch jeder der sich in der Branche bewegt.

      AB, sofern er gehen muss, kann erhobenen Hauptes gehen. Er wird immer bei uns FC Fans als sympathischer, aber leider glückloser Trainer in Erinnerung bleiben. Schade ist es dennoch.
    • Ich bin der Meinung, dass Beierlorzer "nicht viel" falsch gemacht hat. Entscheidend sind die 6 geklauten Punkte durch Schiedsrichter und VAR.
      Es gibt natürlich auch Dinge, die ich kritisiere:
      Das Pokalspiel gegen Saarbrücken war die ideale Gelegenheit um einer Mannschaft Sicherheit zu geben. Das macht man jedoch nicht mit 6 Wechseln!
      Ein begnadeter Fußballer wie Modeste ist abgetaucht bzw. findet nicht zu seiner Leistung. Wir benötigen Anthony in seiner Normalform dringender denn je.
      Man erinnere sich an die Spiele in der 2. Liga als er endlich spielen durfte. 4 Minuten und drin war der Ball.
      Auch andere Spieler sind weit weg von ihrer zuvor erbrachten Leistung (Mere, Horn, Koziello, Risse). Dafür sind einige Spieler wieder deutlich besser geworden (Terodde, Katterbach, Hector).
      Hier erwarte ich von einem Trainer Ursachenforschung und Behebung von Problemen.
      Dass die 3 Stürmer nicht zusammen funktioren, haben wir oft genug gesehen. Bei Rückständen hat es AB wieder und wieder probiert. Auch das war falsch und ist es auch in Zukunft.

      Aber ich war auch ein Anhänger von Stöger. Auch damals wurden wir durch Schiedsrichter und VAR gravierend benachteiligt.
      Menschlich passen/passten beide Personen zum FC.

      Aber wir benötigen jetzt einen neuen Impuls!

      Achim Beierlorzer wünsche ich viel Glück in einem neuen (ruhigeren) Umfeld!
    • Ich bin neu hier im FC Brett, bislang nur als Leser. Bitte nicht auf mich draufhauen, da ich neu bin und meine erste Meinung schreibe..

      Momentan fühlt sich die gestrige Niederlage wie die 3:4 Niederlage in der Saison 17/18 im Heimspiel gegen Freiburg an.

      Offenbar passt das Spielermaterial nicht zu AB Fussball. Ehrlich gesagt habe ich von dieser "Taktik" bislang kaum oder gar nix gesehen. Das Spiel gegen SB war ein Armutszeugnis, die gestrige Niederlage die Weiterführung der vergangene Woche. In Mainz war ich vor Ort, da war schon sehr viel Stückwerk. Hinten anfällig und vorne Einzelaktionen. Das wurde auch bis gestern nicht besser. Mindestens die Hälfte der Spieler ist ausser Form, wie kann das sein? Man hätte bereits am Montag AB beurlauben sollen. Das ist so wie mit Stöger, alles nett und kommt gut rüber, aber da haben wir auch zu lange gebraucht. Es ist unser FC, wir dürfen nicht wieder absteigen. Das Veh nicht das erste mal den Schwanz einzieht hat man schon in Frankfurt und Stuttgart bei Erfolgslosigkeit gesehen. Ich hoffe, der FC zahlt kein weiteres Gehalt oder Abfindung an Veh. Das hatten wir erst mit Schmadtke.

      Ich gehe heute von einer Entscheidung gegen AB aus, bleibt auch nichts anderes übrig. Immer wieder Labbadia im Gespräch. Schade, dass Tedesco vor 3 Wochen in Moskau angefangen hat.
    • FCLER21 schrieb:

      udo_latex schrieb:

      flykai schrieb:

      FCLER21 schrieb:

      Mir tut Beierlorzer kein bisschen leid. Er hat hier viel zu wenig aus dieser Mannschaft rausgeholt das hat man doch auch gestern gesehen.
      Und genau das ist der springende Punkt!
      Tja wir werden ja sehen, ob ein neuer Trainer mehr aus denen herausholen kann. 100%ig sicher bin ich mir da nicht.Gestern war das Team perfekt eingestellt, das Pressing war extrem gut, die Hoffenheimer hatten über 90 Minuten immer wieder extreme Probleme damit.

      Dass Schindler in Minute 90 nicht eiskalt genug ist und den Ball kopflos am Tor vorbei drischt, und Drexler der Ball im 16er bei der Annahme dann verspringt, da kann leider kein Trainer etwas daran ändern. Das ist einfach die Qualität des Materials. Ebenso wie die fehlende Präzision in den Hereingaben, bspw. von Easy, oder die Verwertung (Terodde). Gelegenheiten haben sie sich nämlich eigentlich genügend erspielt mit dem Matchplan vom Trainer.

      Sicherlich hätten Trainer UND Spieler mehr Punkte holen müssen. Aber mit einem Trainerwechsel jetzt macht man es sich meine ich zu leicht und das Risiko dass wir am 25. Spieltag wieder einen feuern müssten ist zu hoch. Ich würde mir diesen Impuls noch aufsparen und Spielern und Trainer noch eine Chance geben. Vorausgesetzt der Mannschaftsrat spricht sich für den Trainer aus und es stimmt zwischen Mannschaft und Trainer.
      Doch auch dafür kann der Trainer etwas, denn er stellt diese Spieler auf obwohl es Alternativen gibt.
      Das ist doch völliger Bullshit. Gerade die zwei genannten Drexler und Schindler sind beide eingewechselt worden - es ist das beste Material, das er von der Bank aus noch zur Verfügung gehabt hat für die Offensive! Oder willst Du mir jetzt mit Risse kommen? Also, es hätte genügend Angriffsfläche gegeben gegen meinen Post, aber da hast du schlecht argumentiert.
    • Benutzer online 14

      1 Mitglied und 13 Besucher