Churlinov, Darko (VfB Stuttgart)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Als er verpflichtet wurde, war noch ein anderer Trainer da
      Der neue Trainer versuchte jetzt die Mannschaft zu stabilisieren und das Ziel: Wiederaufstieg fest im Blick zu halten (und sie haben nun genau wie wir das Problem: die Gegner machen es ihnen schwer)
      Neuerdings ist es so: sobald die dann ihr erstes Tor gemacht haben, geben die die Führung nicht mehr her

      und daher hat er dann Churlinov und ein eigenes Talent Egloff Einsatzzeiten gegeben

      ich vermute: Fortsetzung folgt, sobald der VfB das Spiel jeweils im Griff hat

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • stimmt, Stuttgart ist einer ähnlichen Situation wie wir vor einem Jahr. Der Druck, aufsteigen zu müssen, und der wirtschaftliche Gedanke der Marktwertentwicklung in Form von Einbindung von Talenten.
      Beide Ziele in Einklang zu bringen ist der Königsweg, meist wird eins von beiden forcierst.
      Wenn Geld da ist-> Aufstieg möglichst erkaufen, schlecht für Jugendspieler
      Wenn kein Geld da ist -> viele Jugendspieler einsetzen, u.U. schlecht für den Aufstieg.

      Bin mal gespannt was Churlinov - bei dem ich es schade fand dass er weg wollte / durfte / sollte - in Stuttgart noch so zeigt. Allerdings machen Jakobs und Co ja gerade vor, wie es gehen kann, wenn man Geduld hat.
      ...einem geheimen Labor in Wuhan entflohen...
    • Jetzt auf einmal hat er kein Problem in der OL zu spielen. Warten wir mal ab wie es nächstes Jahr in Liga 1 aussieht. Würde mich nicht wundern wenn er ausgeliehen wird.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), oropher (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, Badischer Bock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Würde mich auch für den Jungen freuen, wenn die Bruchlandung hier ihn etwas geerdet hat. Das würde seiner Karriere sicherlich gut tun!

      Ob das allerdings wirklich der Fall ist oder nur nen Lippenbekenntnis, wird die Zukunft zeigen. Beim :FC: glaubte er Ansprüche stellen zu können, beim VfB ist er noch der "Neue" der sich erstmal hinten anstellen muss und daher schon taktisch kleine Brötchen backen muss. Interessant wirds erst, wenn er einige gute Spiele bei den Profis geliefert hat und sich als fester Kaderspieler sieht! Spielt er dann bei ner Leistungsdelle auch motiviert und ohne Gezeter in der OL hat er wirklich etwas für junge Spieler ganz wichtiges gelernt!
    • Na ja, diese "Läuterung" hätte er prinzipiell auch beim FC durchlaufen können. Man wir sehen, ob seine Worte wirklich von Herzen kommen oder ob sie lediglich dazu dienen, den Fans des VfB und dem medialen Umfeld die Skepsis zu nehmen. Denn denen wird sicherlich nicht entgangen sein, dass der junge Mann in der Handhabung etwas "schwierig" ist.
    • Puppekopp schrieb:

      Na ja, diese "Läuterung" hätte er prinzipiell auch beim FC durchlaufen können.
      Vielleicht auch nicht: Beim FC konnte er sich ja noch ein wenig ungerecht behandelt fühlen, brauchte er schließlich nur mal in Exzess und Co zu schauen um zu lesen, was der FC doch für ein Talentefriedhof ist, bei dem die armen Supermegatalente ja seit Jahren keine Chance bekommen. Da kann man dann, wenn man noch den passenden Berater hat, der einem ins Ohr flüstert, dass Köln eben nicht das richtige Pflaster für den Durchbruch ist, glatt auf die Idee kommen, das Gras auf der anderen Seite des Zaunes sei grüner. Und vielleicht war dann der Tapetenwechsel verbunden mit der Erkenntnis "Ups, scheinbar wartet auch hier nicht alles auf mich, sondern ich muss mich erstmal beweisen", genau das was erforderlich war, um ihn ein wenig zu erden.
      Ich könnte mir auf jeden Fall vorstellen, dass er die jüngsten Leistungen von Iso und Thielmann mit etwas Wehmut sehen dürfte - denn das hätte auch seine Chance und sein Durchbruch sein können, wenn er nicht abgedüst wäre...vielleicht tut das auch seinen Teil dazu.
      #staythefuckhome
    • Heimerzheimer schrieb:

      Vielleicht auch nicht: Beim FC konnte er sich ja noch ein wenig ungerecht behandelt fühlen, brauchte er schließlich nur mal in Exzess und Co zu schauen um zu lesen, was der FC doch für ein Talentefriedhof ist, bei dem die armen Supermegatalente ja seit Jahren keine Chance bekommen.
      Schon möglich, ich gehe aber nicht davon aus, dass Spieler (zumal aus aller Herren Länder) die lokalmediale Einschätzung sonderlich zur Kenntnis nehmen, speziell bevor sie einen Wechsel ins Auge fassen. Das Geschwätz windiger "Berater" dürfte in dem Punkt schon stärker ins Gewicht fallen.

      Heimerzheimer schrieb:

      Ich könnte mir auf jeden Fall vorstellen, dass er die jüngsten Leistungen von Iso und Thielmann mit etwas Wehmut sehen dürfte - denn das hätte auch seine Chance und sein Durchbruch sein können, wenn er nicht abgedüst wäre...vielleicht tut das auch seinen Teil dazu.
      Das halte ich durchaus für wahrscheinlich. So richtig wehtun würde es, er bliebe nach einem Aufstieg des VfB erneut unberücksichtigt.
    • Naja ich denke, dass bei ihm und nartey Zeit für einen Wechsel war. Beide hatten ja leider nicht beim Trainer das Standing. Und das obwohl gerade Churlinov viel in der Vorbereitung spielte und auch ein bisschen als Gewinner galt. Dass er dann bei Beierlorzer außen vor war bis auf Minuten und die Vertragssituation mit Schmaddi beginnend verfahren war.....tja dann führt das besser zu so nem Ende.

      Wie wäre es damals mit gisdol gewesen.....schwer zu sagen, aber da hätte er bestimmt mehr spielen können.
      Aber sowohl Jakobs als auch Katterbach sind mit persönlich auch lieber, da es doch sehr Geräuschlos abgeht.
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Geld regiert die Welt, mein Mitleid hält sich in Grenzen.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Präsident), oropher (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, Badischer Bock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Allerdings hält sich das Mitleid wirklich in Grenzen. Wenn man sich mit 18/19 zu fein ist für die zweite Mannschaft zu spielen. Man sieht ja wie Katterbach & Co es vormachen. Naja soll er im Spätzleland Glücklich werden.
      Wir sind die Fans - Wir sind der Verein!

      Mission Klassenerhalt 19/20 let's go :effzeh:

      Müngersdorfer Stadion op Ewig
    • Benutzer online 1

      1 Besucher