Wer soll neuer Sportdirektor werden?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich kann nicht nachempfinden, wieso Horst Heldt von vielen als nicht gut genug für den 1. FC Köln erachtet wird. Er hat bei mehreren großen Bundesliga-Stationen solide bis gute Arbeit geleistet und er hat ein wenig (aber auch nicht zu viel) FC-DNA intus - im Gegensatz bspw. zu einem Veh, der emotional nie richtig angekommen ist. Will sagen, er weiß, worauf er sich beim FC einlässt und hat Bock darauf. Dazu hat er mit Sicherheit auch aus jeder Station und möglichen Fehlern gelernt und hat somit eine gewisse Erfahrung auf dem Buckel, die er nun in seine Arbeit beim FC einfließen lassen könnte. Zudem hat er in Stuttgart, Schalke und Hannover ebenfalls schon mit schwierigen Situationen der Vereine sowie mit schwierigen Führungspersonen / Gremien zusammen gearbeitet.

    Und an alle, die ihm Geldgier vorwerfen - er hat einen laufenden Vertrag mit H96 bis Sommer 2021. Wenn er wirklich nur auf Kohle aus wäre, könnte er einfach noch bis Sommer 2021 sein Leben genießen bei vollen Bezügen. Sobald er beim FC anheuert, erlischt sein Anspruch auf die Bezüge bei H96. Auch, aber nicht nur deswegen, nehme ich Heldt schon ab, dass er für die Aufgabe brennt und ich nehme ihm auch ab, dass er vor 2 Jahren schon gerne gewechselt wäre.

    Angesichts der aktuellen Lage und der restlichen Marktlage, drücke ich echt munter die Daumen, dass es mit ihm bald zur Einigung kommt und dass er dann hier auch mit offenen Armen empfangen wird.

    Wenn ich dann vom Bielefeld-Manager lese (der uns auch noch eine Absage erteilt hat), der sich für einige eher qualifiziert, nur weil er jetzt mal ein paar gute erste Schritte bei Arminia gemacht hat und Arminia jetzt gerade mal per Momentaufnahme auf Platz 1 in Liga 2 steht, halte ich das für mehr Hype und risikoreicher als ein Heldt. Wir haben mit Anfang, Beierlorzer, Veh zuletzt 3x die sportlichen Ämter mit relativ wenig Erfahrung (auf der jeweiligen Position) besetzt, ich wäre jetzt wirklich mal für zwei erfahrene Führungspersonen, die den Laden aufräumen und zusammen halten können. Und das traue ich einem erfahrenen Manager wie Heldt weitaus besser zu als einem talentierten Manager von Bielefeld.
  • udo_latex schrieb:

    Ich kann nicht nachempfinden, wieso Horst Heldt von vielen als nicht gut genug für den 1. FC Köln erachtet wird.

    Heldts Stationen als Manager:
    16.03.2011 - 14.05.2016 Schalke
    Trainer:
    01.07.2009 - 16.03.2011 Felix Magath
    17.03.2011 - 20.03.2011 Seppo Eichkorn
    21.03.2011 - 21.09.2011 Ralf Rangnick
    22.09.2011 - 26.09.2011 Seppo Eichkorn
    27.09.2011 - 15.12.2012 Huub Stevens
    16.12.2012 - 06.10.2014 Jens Keller
    07.10.2014 - 30.06.2015 Roberto Di Matteo
    01.07.2015 - 30.05.2016 André Breitenreiter

    05.03.2017 - 09.04.2019 Hannover
    Trainer:
    04.04.2016 - 19.03.2017 Daniel Stendel
    20.03.2017 - 26.01.2019 André Breitenreiter
    27.01.2019 - 30.06.2019 Thomas Doll

    udo_latex schrieb:

    Und an alle, die ihm Geldgier vorwerfen - er hat einen laufenden Vertrag mit H96 bis Sommer 2021. Wenn er wirklich nur auf Kohle aus wäre, könnte er einfach noch bis Sommer 2021 sein Leben genießen bei vollen Bezügen. Sobald er beim FC anheuert, erlischt sein Anspruch auf die Bezüge bei H96.

    Warum wollte HH dann 2x Hannover verlassen? Wolfsburg ist jetzt keine Herzensangelegenheit.
    Übrigens würde HH den Vertrag in Hannover auflösen (und dafür ein paar € bekommen) und zusätzlich einen neuen Vertrag erhalten. In Summe wird er damit mehr verdienen.
    Beierlorzer raus check
    Horn auf die Bank
    Menger raus
  • udo_latex schrieb:

    Ich kann nicht nachempfinden, wieso Horst Heldt von vielen als nicht gut genug für den 1. FC Köln erachtet wird. Er hat bei mehreren großen Bundesliga-Stationen solide bis gute Arbeit geleistet
    Bei Stuttgart war es okay, dann schlechte Arbeit mit miesen Transfers auf Schalke und noch schlechtere Arbeit in Hannover, wo er den totalen Absturz eingeleitet hat.

    udo_latex schrieb:

    er hat ein wenig (aber auch nicht zu viel) FC-DNA intus - im Gegensatz bspw. zu einem Veh, der emotional nie richtig angekommen ist. Will sagen, er weiß, worauf er sich beim FC einlässt und hat Bock darauf.
    FC-DNA empfinde ich als großen Nachteil. Wir brauchen einen seriösen und kompetenten Mann, der hier sachlich und emotionslos agiert. Dieses "Wir brauchen so viele Kölner wie möglich" im Team und drumherum hat uns überhaupt nicht weitergebracht.

    udo_latex schrieb:

    Angesichts der aktuellen Lage und der restlichen Marktlage, drücke ich echt munter die Daumen, dass es mit ihm bald zur Einigung kommt und dass er dann hier auch mit offenen Armen empfangen wird.
    Heldt wäre ein großer Fehler mit Ansage. Offene Arme dürfte er hier nicht erwarten. Für unseren Club wäre seine Verpflichtung eine (die nächste) Katastrophe.
    Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
  • KeyserSoze schrieb:

    Danke für das Summary der "Leistungen" von Herrn Heldt, Kontinuität sieht anders aus.
    Was auch immer das Auflisten der Trainer mit den Leistungen von Heldt zu tun hat. Zumal man das erstmal mit anderen Vereinen vergleichen müsste inkl. den aufgelisteten Interimstrainern um zu sehen wie unnormal das sein soll. Jedenfalls sind da jeweils relativ langfristige Zusammenarbeit mit Breitenreiter, Keller und Magath zu sehen. Was man an der reinen Auflistung der Trainer auch nicht sieht sind:

    1 x Champions League Halbfinale
    3 x in Folge Champions League Achtelfinale (Stichwort Kontinuität)
    1 x Europa League Viertelfinale
    1 x DFB Pokalsieger

    Bundesligaplatzierungen 14-3-4-3-6-5

    Und das es in Hannover dank Kind kein leichtes Arbeiten ist kann man niemanden außer Kind zum Vorwurf machen.
  • LP10 schrieb:

    udo_latex schrieb:

    Ich kann nicht nachempfinden, wieso Horst Heldt von vielen als nicht gut genug für den 1. FC Köln erachtet wird.
    Heldts Stationen als Manager:
    16.03.2011 - 14.05.2016 Schalke
    Trainer:
    01.07.2009 - 16.03.2011 Felix Magath
    17.03.2011 - 20.03.2011 Seppo Eichkorn
    21.03.2011 - 21.09.2011 Ralf Rangnick
    22.09.2011 - 26.09.2011 Seppo Eichkorn
    27.09.2011 - 15.12.2012 Huub Stevens
    16.12.2012 - 06.10.2014 Jens Keller
    07.10.2014 - 30.06.2015 Roberto Di Matteo
    01.07.2015 - 30.05.2016 André Breitenreiter
    Die Aufstellung der Trainer, zumindest bei Schalke, sagt rein gar nichts aus. Ich habe hinter jeden Trainer eine Info geschrieben:


    Heldts Stationen als Manager:
    16.03.2011 - 14.05.2016 Schalke

    Trainer:
    01.07.2009 - 16.03.2011 Felix Magath (für ihn kam Heldt - hat also nichts mit Heldt zu tun)
    17.03.2011 - 20.03.2011 Seppo Eichkorn (Interimstrainer)
    21.03.2011 - 21.09.2011 Ralf Rangnick (ist von selbst wg. Burn Out zurückgetreten - also nicht Heldts Schuld)
    22.09.2011 - 26.09.2011 Seppo Eichkorn (wieder Interminstrainer)
    27.09.2011 - 15.12.2012 Huub Stevens (stand in dieser Saison nur bis Saisonende zur Verfügung)
    16.12.2012 - 06.10.2014 Jens Keller (OK)
    07.10.2014 - 30.06.2015 Roberto Di Matteo (kein schöner Fussball aber immerhin 06. der Saison)
    01.07.2015 - 30.05.2016 André Breitenreiter (wurde von Heidel gekickt - trotz 5. Platz)
  • Hier hat es einer ganz gut geschrieben: bei Heldt hatte ich das Gefühl wie bei Bobic als er zu Frankfurt ging. Man könnte auch weiterspinnen und z.B. sagen das man bei Gisdol/Breitenreiter/Weinzierl das selbe Gefühl hat wie bei FUnkel als er zu Düsseldorf ging.

    Will sagen: ich bin mittlerweile alt genug um einzusehen das man nicht immer im Voraus weiß was passt und was nicht. Qualität lässt sich eben doch nicht so einfach von außen beurteilen, weil Menschenführung und Stressbewältigung nicht im Voraus zu bewerten sind. Ich glaube es gibt Argumente für und gegen Horst Held. Aus der Entfernung würde ich sagen das er eher zerbrechlich rüber kommt. Auf der anderen Seite weiß er aber was es heißt einen traditionsreichen Westclub zu managen.

    Man darf bei allen EInschätzungen den Faktor Mensch nicht vergessen. Manche Menschen passen besser zu einem bestimmten Platz als andere. Außerdem können gesammelte Erfahrungen auch zu einer Weiterentwicklung des jeweiligen Menschen führen, die man zu Beginn der Verpflichtung noch garnicht erkennen kann.

    Bestes Beispiel ist Labbadia - der hat bei den Fans vor 1,5 Jahren noch neben Gisdol und Weinzierl in der Flaschen-Ecke gestanden - ist aktuell für uns aber jetzt nicht mehr umsetzbar.

    Ich habe überhaupt keine Ahnung ob z.B. ein Stoffelshaus oder Schindelmeiser (die mich beide für top kompetent und sehr geeignet halte) wirklich langfristig in Reihe 1 bestehen können oder ob ein Heldt, Todt oder wer auch immer mit seiner Erfahrung nicht doch besser wäre.

    Egal wer es wird: er bekommt meine Unterstützung. Das habe ich für mich jetzt mal so entschieden. Habe ich früher anders gesehen.
  • Tigranes schrieb:

    udo_latex schrieb:

    Ich kann nicht nachempfinden, wieso Horst Heldt von vielen als nicht gut genug für den 1. FC Köln erachtet wird. Er hat bei mehreren großen Bundesliga-Stationen solide bis gute Arbeit geleistet
    Bei Stuttgart war es okay, dann schlechte Arbeit mit miesen Transfers auf Schalke und noch schlechtere Arbeit in Hannover, wo er den totalen Absturz eingeleitet hat.

    udo_latex schrieb:

    er hat ein wenig (aber auch nicht zu viel) FC-DNA intus - im Gegensatz bspw. zu einem Veh, der emotional nie richtig angekommen ist. Will sagen, er weiß, worauf er sich beim FC einlässt und hat Bock darauf.
    FC-DNA empfinde ich als großen Nachteil. Wir brauchen einen seriösen und kompetenten Mann, der hier sachlich und emotionslos agiert. Dieses "Wir brauchen so viele Kölner wie möglich" im Team und drumherum hat uns überhaupt nicht weitergebracht.

    udo_latex schrieb:

    Angesichts der aktuellen Lage und der restlichen Marktlage, drücke ich echt munter die Daumen, dass es mit ihm bald zur Einigung kommt und dass er dann hier auch mit offenen Armen empfangen wird.
    Heldt wäre ein großer Fehler mit Ansage. Offene Arme dürfte er hier nicht erwarten. Für unseren Club wäre seine Verpflichtung eine (die nächste) Katastrophe.
    Mit ihm hat Schalke über 5 Jahre fast konstant Champions League gespielt und er hat hinter den wirtschaftlich in einer anderen Liga spielenden Top Clubs BVB und Bayern fast immer das Maximum rausgeholt. Und das trotz finanzieller gravierender Schieflage bei Amtsübernahme. Und einem ebenfalls hochexplosivem Umfeld. Wenn du diese Arbeit als mies bezeichnest, weiß ich nicht, welcher Manager deinen Anforderungen gerecht werden wird.

    Ich sage ja, eine Prise FC DNA - und ist m.E. schon gut. Nicht ein Toni Schumacher, dessen einzige Qualifikation seine FC DNA war, aber eben auch kein Veh, der null persönlichen Bezug zum Verein hat. Jemand, der einfach weiß wie es abläuft in Köln und das auch positiv annimmt.

    Bereits im Vorfeld anzusagen, dass man ihn oder egal wen nicht mit offenen Armen empfangen wird in Köln stimmt mich wirklich traurig, doch es passt sehr gut zu dieser konstanten Unzufriedenheit im FC-Umfeld bzw. in der Stadt. Diese Negativität, alles von vorne herein in Frage zu stellen und zu zu verteufeln und dann entsprechend negative Atmosphäre zu schaffen ist echt toxisch.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von udo_latex ()

  • Cordoba schrieb:

    LP10 schrieb:

    udo_latex schrieb:

    Ich kann nicht nachempfinden, wieso Horst Heldt von vielen als nicht gut genug für den 1. FC Köln erachtet wird.
    Heldts Stationen als Manager:16.03.2011 - 14.05.2016 Schalke
    Trainer:
    01.07.2009 - 16.03.2011 Felix Magath
    17.03.2011 - 20.03.2011 Seppo Eichkorn
    21.03.2011 - 21.09.2011 Ralf Rangnick
    22.09.2011 - 26.09.2011 Seppo Eichkorn
    27.09.2011 - 15.12.2012 Huub Stevens
    16.12.2012 - 06.10.2014 Jens Keller
    07.10.2014 - 30.06.2015 Roberto Di Matteo
    01.07.2015 - 30.05.2016 André Breitenreiter
    Die Aufstellung der Trainer, zumindest bei Schalke, sagt rein gar nichts aus. Ich habe hinter jeden Trainer eine Info geschrieben:

    Heldts Stationen als Manager:
    16.03.2011 - 14.05.2016 Schalke

    Trainer:
    01.07.2009 - 16.03.2011 Felix Magath (für ihn kam Heldt - hat also nichts mit Heldt zu tun)
    17.03.2011 - 20.03.2011 Seppo Eichkorn (Interimstrainer)
    21.03.2011 - 21.09.2011 Ralf Rangnick (ist von selbst wg. Burn Out zurückgetreten - also nicht Heldts Schuld)
    22.09.2011 - 26.09.2011 Seppo Eichkorn (wieder Interminstrainer)
    27.09.2011 - 15.12.2012 Huub Stevens (stand in dieser Saison nur bis Saisonende zur Verfügung)
    16.12.2012 - 06.10.2014 Jens Keller (OK)
    07.10.2014 - 30.06.2015 Roberto Di Matteo (kein schöner Fussball aber immerhin 06. der Saison)
    01.07.2015 - 30.05.2016 André Breitenreiter (wurde von Heidel gekickt - trotz 5. Platz)
    Du hast mich überzeugt.
    Heldt passt super zu uns.
    Für fast alles gibt es eine Ausrede.

    Da muss sich niemand Sorgen machen, dass es anstrengend wird.
    Beierlorzer raus check
    Horn auf die Bank
    Menger raus
  • Also ich bin bei ihm geteilter Meinung.

    Drum abwarten ob er es überhaupt wird, wenn ja dann sollten wir nicht vorher schon als schlecht abstempeln, sondern ihm einfach die Chance geben zu beweisen was er für den glorreichen :effzeh: leisten kann.
    Am 03.03.2020 wurde mir der Prinzessierensmiley von Grischa wieder weggenommen.

    Beierlorzer raus check
    Horn auf die Bank nocheck
    LP10 raus check

    Unfassbare Grüße
  • udo_latex schrieb:

    Ich kann nicht nachempfinden, wieso Horst Heldt von vielen als nicht gut genug für den 1. FC Köln erachtet wird.
    Im effzeh-Forum hat jemand heute eine recht lange, aber auch sehr lesenswerte Fan-Meinung zu Heldt zitiert:

    effzeh-forum.koeln/transfer/we…b7secgmq03jqv#msg11023687

    Natürlich ist der Text nur eine Einzelmeinung. Er befasst sich auch nur mit der Arbeit Heldts, stellt also nicht die Fehler der damaligen Trainer oder anderer Verantwortlicher heraus.

    Dennoch deckt sich das mit meiner Meinung über Heldt. Er ist jemand, der mit dem arbeitet, was andere vor ihm erwirtschaftet. Er selbst baut nichts auf, was er seinen Nachfolgern an Substanz hinterlassen könnte. Vielleicht wäre er mit dieser Eigenschaft im Sommer 2017 für uns der Richtige gewesen: Mit der EL-Teilnahme gabs genug Substanz. Eventuell hätte er mehr aus dem Vorhandenen gemacht als Schmadkte - vielleicht hätte er den Abstieg verhindern können.

    Aber jetzt, wo wir kaum was haben, sehe ich ihn als den falschen Mann an. Er wird hier nichts aufbauen, wovon wir dann in einigen Jahren zehren könnten. Jemand wie Heldt ist in meinen Augen in unserer gegenwärtigen Lage schlichtweg der falsche Mann.
    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
  • LP10 schrieb:

    Du hast mich überzeugt.Heldt passt super zu uns.
    Für fast alles gibt es eine Ausrede.

    Da muss sich niemand Sorgen machen, dass es anstrengend wird.
    Weder Dein ursprünglicher noch mein Post sagen aus, dass Heldt zu uns passen wird oder eben nicht.

    Du hast einfach nur eine Vielzahl an Trainern aufgelistet und wolltest damit suggerieren, dass Heldt einen hohen Verschleiss an Trainern hat.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Cordoba ()

  • udo_latex schrieb:

    Mit ihm hat Schalke über 5 Jahre fast konstant Champions League gespielt und er hat hinter den wirtschaftlich in einer anderen Liga spielenden Top Clubs BVB und Bayern fast immer das Maximum rausgeholt. Und das trotz finanzieller gravierender Schieflage bei Amtsübernahme. Und einem ebenfalls hochexplosivem Umfeld. Wenn du diese Arbeit als mies bezeichnest, weiß ich nicht, welcher Manager deinen Anforderungen gerecht werden wird.
    Die sportlichen Erfolge basierten auf den guten Spielern, die bereits da waren. Schalke war zu der Zeit eines der Topteams in DE. Da war CL eigentlich Pflicht. Schau dir aber mal seine Transfers an. Er hat Schalke Jahr für Jahr schlechter gemacht, mittelmäßige Spieler mit hohem Gehalt ausgestattet und am Ende einen Scherbenhaufen hinterlassen. Bei der Trainerauswahl ließ sich auch keinerlei Philosophie erkennen.

    udo_latex schrieb:

    Bereits im Vorfeld anzusagen, dass man ihn oder egal wen nicht mit offenen Armen empfangen wird in Köln stimmt mich wirklich traurig, doch es passt sehr gut zu dieser konstanten Unzufriedenheit im FC-Umfeld bzw. in der Stadt. Diese Negativität, alles von vorne herein in Frage zu stellen und zu zu verteufeln und dann entsprechend negative Atmosphäre zu schaffen ist echt toxisch.
    Ich bin wirklich kein Vertreter der "Alles mies" Fraktion. Nur ist die Personalie des Sportdirektors so ziemlich die wichtigste im Verein. Und Heldt ist einfach kein Guter für diesen Posten.
    Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
  • Tigranes schrieb:

    udo_latex schrieb:

    Mit ihm hat Schalke über 5 Jahre fast konstant Champions League gespielt und er hat hinter den wirtschaftlich in einer anderen Liga spielenden Top Clubs BVB und Bayern fast immer das Maximum rausgeholt. Und das trotz finanzieller gravierender Schieflage bei Amtsübernahme. Und einem ebenfalls hochexplosivem Umfeld. Wenn du diese Arbeit als mies bezeichnest, weiß ich nicht, welcher Manager deinen Anforderungen gerecht werden wird.
    Die sportlichen Erfolge basierten auf den guten Spielern, die bereits da waren. Schalke war zu der Zeit eines der Topteams in DE. Da war CL eigentlich Pflicht. Schau dir aber mal seine Transfers an. Er hat Schalke Jahr für Jahr schlechter gemacht, mittelmäßige Spieler mit hohem Gehalt ausgestattet und am Ende einen Scherbenhaufen hinterlassen. Bei der Trainerauswahl ließ sich auch keinerlei Philosophie erkennen.

    viele Spieler konnte HH auf Schalke gar nicht halten, weil sie weg wollten.
    Zudem hat er eine positive Transferbilanz.
    Und wenn du schaust welche Spieler er geholt hat, gebe ich dir zum Teil recht, aber auf Schalke funktionieren viele Spieler nicht. Genauso wie bei uns.
    Trotzdem habe die Schalker Fans erst nach HH gemerkt, was der für gute Arbeit gemacht hat.
    Frag mal die Schalker Fans z.B.nach Heidel, da wirst du nur Schimpf und Schande hören.
    Machst du das bei Heldt, Horst du sie sagen, daß er gute Arbeit gemacht hat.

    Und wenn ich lese, das Schalke ja schon ein Top Club war und die CL Pflicht war, muss ich schmunzeln.
    Gerade eine Mannschaft oben zu halten ist doch schwierig. Frag mal in Stuttgart oder Wolfsburg nach, die so gar Meister waren und danach abgeschmiert sind.
    Der hat Schalke jahrelang mit in die CL geführt.
    :saint: :evil:
  • sry aber ich möchte den kleinen Held(en) pi..er hier nicht sehen.

    Ohne sein Handspiel, wäre Köln nicht abgestiegen.

    Und nun soll der Lulu Köln wieder aufbauen, sowas geht gar nicht. Im Jauchefass den Rhein runter schippern, wenn er den Dom sehen möchte.

    Holt XXXS Calli !!!

    von mir aus kann der Homeoffice machen oder beim Henssler am Grill die ganze Zeit stehen.

    Das wäre besser für den FC Köln.

    Als Sportdirektor kann ich mir auch Daum vorstellen.
  • Cordoba schrieb:

    Weder Dein ursprünglicher noch mein Post sagen aus, dass Heldt zu uns passen wird oder eben nicht.
    Du hast einfach nur eine Vielzahl an Trainern aufgelistet und wolltest damit suggerieren, dass Heldt einen hohen Verschleiss an Trainern hat.
    Nein das wollte ich nicht "suggerieren" und habe es auch nicht getan.
    Es ging darum, dass der User udo_latex nicht nachempfinden kann, wieso Horst Heldt von vielen als nicht gut genug für den 1. FC Köln erachtet wird.

    Wenn du es anders verstanden hast, hast du es fehlinterpretiert.
    Beierlorzer raus check
    Horn auf die Bank
    Menger raus