Wer soll neuer Trainer werden?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wenn es heute Pawlak (übergangsweise) wird, dann wäre ich sehr daran interessiert zu erfahren, wie man sich die weitere Besetzung des Trainerpostens zeitlich und inhaltlich vorstellt. Dann wäre es ja z. B. sinnvoll erstmal den neuen GF Sport zu holen, damit dieser dann mit Kandidaten spricht, die spätestens zur Winterpause übernehmen könnten. Falls nicht das Wunder geschieht und die Mannschaft unter Pawlak auf einmal anders auftritt und punktet.

    Bin sehr gespannt, was Aehlig und Co. heute dazu sagen werden. Bislang wirkt es eben leider nicht so, als würde im Hintergrund in Ruhe an einer langfristigen tragfähigen Lösung mit Trainer und GF Sport gearbeitet, sondern so als ob die Jobs keiner wirklich machen möchte. Selbst der mögliche interne Kandidat Aehlig hat bereits abgewunken....
  • Drago schrieb:

    Das wars dann wohl wieder mit Liga 1 !!
    Schon wieder eine Länderspielpause verstreichen lassen.
    Unglaublich! Unfassbar! Amateurhaft.
    Man muß doch einen Plan B in der Schublade haben!
    Aehlig ist damit auch schon verbrannt.
    Setzt selber eine Deadline und liefert nicht.
    1000% Enttäuschung!
    Kein neuer Impuls, grausam.
    meinst du die Deadline heute 15 Uhr?
    No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
  • skymax schrieb:

    Einverstanden.Hätte es hier auch einen Aufschrei gegeben warum man nicht Labbadia, Dardai, etc. fragt, bzw. was der Quatsch soll.
    Das hätte man dann ja nicht ganz so öffentlichkeitswirksam machen müssen. Man hätte dann erstmal den Sportdirektor eingestellt und im Hintergrund schonmal die Bereitschaft für Trainer abgerufen. Da hätte es mit Sicherheit keinen großen medialen Aufschrei gegeben.
  • Ich glaube jeder hätte verstanden wenn man nach dem Spiel in Düsseldorf Beierlorzer entlassen hätte, und Andre Pawlak für Hoffenheim das Vertrauen ausgesprochen hätte. Man hätte sehen können ob er bei Mannschaft einen Impuls freigesetzt hätte, und im Hintergrund mit Kandidaten Verhandlungen führen können. Wenn es gegen Hoffenheim in die Hose gegangen wäre hätte man den neuen Mann einsetzen können.
    So machen das eigentlich alle professionellen Vereine, nur einem geht das völlig ab, nämlich dem FC! Die Saison ist für mich schon abgeschlossen, und das am 11 Spieltag, einfach nur noch Peinlich und Traurig!
  • Benji schrieb:

    FC-maniac schrieb:

    Benji schrieb:

    Klaus 23 schrieb:

    Franz Kremer würde sich im Grab umdrehen, wenn er wüsste das der zu seiner Zeit große 1 FC Köln heute Schwierigkeiten hat einen halbwegs fähigen Trainer zu überzeugen beim FC anzufangen.

    Colonia Fantastica schrieb:

    1a abgesagt (Labbadia)
    1b abgesagt (Dardai)
    1c Gisdol oder korkut :kotzen:
    Es bewahrheitet sich, dass der FC eben keine glänzende Adresse mehr ist. Bitter.
    Und das war vor kurzer Zeit noch anders in den zwei Saisons vor dem Europapokal wo alle nach Köln geschaut haben und man in der Zeitung gelesen hat das Modell Köln... das waren noch Zeiten jetzt ist man Deutschlandweit wieder dir Lachnummer.Ihr bekommt ja noch nichtmal einen Trainer schlimmer als der HSV da strhen selbst bei Krisen Labbadia und Co Schlange
    Das "Man" und "Ihr" irritiert mich jetzt sehr.Meine Nase wittert gerade ganz gewaltig den Geruch von Rüben die mit Gülle kontaminiert sind.
    Maniac schicke Dir gerne ein Bild meiner goldenen Mitgliedskarte bin über 20 Jahre Mitglied (Mitgliedsnummer fängt mit einer 3 an und ist vierstellig und meiner Dauerkarte in N12 Du Nase ^^
    Hallo Benji, habe Dir eine PN geschrieben.....
    Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.
  • Zum Thema "nix gelernt" oder "Plan B":

    Man hatte doch nen Plan B - aber der hat nun mal nicht funktioniert.

    Ich kann das ganze Hin und Her aber auch nicht verstehen. Einerseits wollten viele Leute, dass man AB feuert, was man dann auch getan hat.

    Jetzt wundert man sich, dass nicht alle Trainer begeistert "Hurra" schreien und beim FC einen Vertrag unterschreiben, bei dem ganzen Chaos drumherum und der aktuellen Tabellensituation!? Es war doch völlig klar, dass man aktuell nicht einer Position ist, sich die Goldrandlösung wünschen und herbeizaubern zu können.

    Welche Argumente außer "Wir sind der Große 1.FC Köln" hat man denn ernsthaft, um jemanden davon zu überzeugen, dass das hier kein Heißer Stuhl unter Dauerbeschuss von Fans und Presse ist, sondern ein Job, bei dem man in Ruhe und mit Substanz arbeiten kann? Wenige.

    Da ist doch von vorneherein klar, dass gerade die Trainersuche ein langwieriger Prozess sein könnte. Da muss man auch mit Rückschlägen leben.

    Und nur weil ein Großteil der Leute hier irgendwie davon ausgegangen sind, dass Labbadia der natürliche Nachfolger von AB sein wird, weil es einfach gottgegeben so sein muss, heißt das halt nicht, dass das auch nur ansatzweise der Realität entspricht. Mich persönlich wundert es wenig, dass sich bisher auf keiner der beiden Positionen etwas getan hat - und wenn man sich hier mal so die ganzen Kommentare durchliest, dürften wir auch eigentlich fast keine Personen für einen der beiden Jobs bekommen, weil die alle irgendwo nicht erfahren genug, verbrannt, mit schlechter Reputation gesegnet oder sonst irgendwie unpassend sind.

    Dasselbe beim Thema SpoDi. Viele Leute hier haben Heldt kategorisch abgelehnt und jetzt wirft man es dem Vorstand vor, dass man sich nicht auf ihn geeinigt hat!? Ja was denn nun? :D

    Mir ist es inzwischen wirklich fast schon egal, wer der Trainer wird, Hauptsache, man findet jemanden, der es macht. Und wenn es nachher eben auf Pawlak rauslaufen sollte, dann ist das so. So oder so sind jetzt halt auch mal die Spieler gefordert, ne Schüppe draufzulegen, egal wer auf der Bank sitzt. Weil sonst wird es nämlich für jeden neuen Chefcoach schwer, wenn da nicht ein Ruck durch die Truppe geht.
    "Your best? Losers always whine about their best. Winners go home and f*** the Prom-Queen."
  • Moselgott schrieb:

    Schade, wieder ein weiterer Trainer, der nicht kommen möchte. Das ist aber auch eine Ansage, wenn 2 Trainer dem Effzeh absagen. Liegt es am Gehalt oder möchte man sich den guten Ruf als FC Trainer nicht beschädigen lassen? Binnen 2 Jahren das gleiche Szenario.

    Oder ordnen die Trainer die Leistungsfähigkeit der Mannschaft als vielleicht mangelhaft ein? Wenn jetzt nur noch ein Lückenfüller wir Gisdol oder Korkut kommt, bringt uns das aus meiner Sicht nicht weiter.

    Ok, wenn es Pawlak machen sollte, dann bitte mit einem anderen System, als Beierlorzer. Folgt die Mannschaft seinen Anweisungen?

    Auch wenn ich mich leider wiederhole. Fast alles so, wie vor 2 Jahren. Spodi/Trainer weg, Ruthenbeck übernahm. Abstieg. Einige schreiben, ich soll nicht so pessimistisch sein, jedoch wiederholt sich gerade das Negative.
    jeder der mit Pawlak zufrieden ist hat den Schuss nicht gehört, er ist bereits im Trainerteam etc und hätte längst intervenieren können wenn nicht müssen. Ebenfalls ist er ausgelutscht und es gibt keinerlei Neuen Impuls siehe Test gegen Zwolle.
    Wenn es Pawlak wird schenkt man am wohlgemerkt 11 Spieltag die Saison wie vor zwei Jahren ab.
    Das kann doch nicht der ernst sein jetzt schon aufzugeben.

    als nächstes kauft man schon mal vorgreifend auf nächste Saison Zweitligaspieler ein.
    Also so werden wir mit Pawlak auf Dauer in der Zweitklassigkeit enden.

    Bankrotterklärung!!
    „Wenn der Schnee geschmolzen ist, siehst du, wo die Kacke liegt.“
  • Ich kann die negativen Kommentare gegen Pawlak nicht nachvollziehen.

    Es ist kaum ein Dreivierteljahr her, da hat er mit der zweiten Mannschaft herausragend gearbeitet und galt nicht eben wenigen Leuten hier im Forum als Mann der Zukunft beim FC.

    Und das alles soll jetzt nichts mehr gelten, nur weil er lediglich eines seiner drei Spiele als Interimstrainer für uns am Ende der letzten Saison gewonnen hat und weil er im Trainerteam um Beierlorzer stand, unter dem der aktuelle Absturz begann?

    Gebt einem talentierten Trainer wie ihm doch einfach mal die Zeit, hier sein Konzept durchzusetzen. Das hat vor genau einem Jahr bei der zweiten Mannschaft doch auch geklappt.
    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
  • Millhouse schrieb:

    Ich kann die negativen Kommentare gegen Pawlak nicht nachvollziehen.

    Es ist kaum ein Dreivierteljahr her, da hat er mit der zweiten Mannschaft herausragend gearbeitet und galt nicht eben wenigen Leuten hier im Forum als Mann der Zukunft beim FC.

    Und das alles soll jetzt nichts mehr gelten, nur weil er lediglich eines seiner drei Spiele als Interimstrainer für uns am Ende der letzten Saison gewonnen hat und weil er im Trainerteam um Beierlorzer stand, unter dem der aktuelle Absturz begann?

    Gebt einem talentierten Trainer wie ihm doch einfach mal die Zeit, hier sein Konzept durchzusetzen. Das hat vor genau einem Jahr bei der zweiten Mannschaft doch auch geklappt.
    Ist genau das, was wir nicht haben! Wir brauchen Punkte, und zwar schnell. Zeit hätte man ihm geben können, wenn man ihn statt Beierlorzer im Sommer zum Cheftrainer gemacht hätte. Hat man aber nicht, aus welchen Gründen auch immer. Ihm das jetzt "anzutun" wäre maximales Risiko. Aehlig sprach bei der Auswahl möglicher Kandidaten von "erfahrenen Erstligatrainern". Und damit hat er meiner Ansicht nach den wesentlichen Punkt getroffen. Das ist nichts gegen Pawlak, aber die Situation erscheint mir die absolut falsche, um jetzt den bisherigen Co-Trainer und ehemaligen Jungendtrainer, der vielleicht sogar ein Guter ist, zu verbrennen. Beierlorzer ist doch auch aus diesem Grund hier gescheitert: Er ist doch kein schlechter Trainer, aber die Mannschaft braucht jetzt einen andere Typen.
  • Apu schrieb:

    Ist genau das, was wir nicht haben!
    Zeit ist noch genug da. Es ist erst ein Drittel der Saison gespielt, wir haben aus den Erfahrungen des langen Festhaltens an Stöger diesmal relativ früh reagiert. Und vor allem: Der Rückstand auf die rettenden Plätze ist selbst mit der erwartbaren Niederlage gegen Leipzig überschaubar.

    Wir haben Zeit. Und genau die sollten wir uns auch nehmen.
    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
  • Millhouse schrieb:

    Ich kann die negativen Kommentare gegen Pawlak nicht nachvollziehen.

    Es ist kaum ein Dreivierteljahr her, da hat er mit der zweiten Mannschaft herausragend gearbeitet und galt nicht eben wenigen Leuten hier im Forum als Mann der Zukunft beim FC.

    Und das alles soll jetzt nichts mehr gelten, nur weil er lediglich eines seiner drei Spiele als Interimstrainer für uns am Ende der letzten Saison gewonnen hat und weil er im Trainerteam um Beierlorzer stand, unter dem der aktuelle Absturz begann?

    Gebt einem talentierten Trainer wie ihm doch einfach mal die Zeit, hier sein Konzept durchzusetzen. Das hat vor genau einem Jahr bei der zweiten Mannschaft doch auch geklappt.
    Kann man machen. Is auch vl sogar echt ne gute Idee. Aber dann doch mal bitte in aller Konsequenz. Und nicht ne Woche rumeiern, sich zwei Absagen einhandeln, nochmal wieder einen drauf setzen und ihn bis auf weiteres das Training machen lassen.

    Man muss dann auch mal ganz klar sagen, das der Mann das uneingeschränkte Vertrauen hat. Das wir hier diskutieren und Unruhe herrscht, ist eine andere Geschichte. Aber ein seriöser Club, der muss auch mal ne Linie fahren. Das kriegt man hier nicht hin.

    Das man Pawlak hier mit diesen Vorgehensweisen nu auch wieder nicht gerade geholfen hat....das ist doch das dämliche. Der Mann ist jetzt doch ein Notnagel. Bis auf weiteres.

    Man hätte ja ihm, der Mannschaft und dem Umfeld auch mal ganz klar signalisieren können, das er jetzt erst einmal Trainer ist, und man sich die nächsten Entwicklungen anschaut. Im Grunde genommen turnen die beiden seit einer Woche aufm Trainingsplatz Rum, und warten darauf das sie wieder abkommandiert werden, bis irgendeiner von 28 Kandidaten zusagt. Es wird viel zuviel in der Öffentlichkeit breitgetreten. Ich finde das alles fragwürdig. Stark macht man damit auch keinen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von fenermann ()

  • Das Pawlak gute Arbeit geleistet hat in der U21 bestreitet ja auch keiner aber das man ein Tuchel , Klopp und Nagelsmann in den eigenen Reihen hat ist doch sehr gering die wachsen nicht auf den Bäumen. Daher finde ich die Wahrscheinlichkeit geringer abzustürzen mit einem erfahrenen Trainer als mit einem Novizen. Es gibt für nix Garantien aber man sollte keine Experimente mehr als nötig machen. Ein Experiment haben wir schon durch .
    „Der Fußball ist zu 80% Praxis und zu 20% Theorie.“
  • Eifelbrasilianer10 schrieb:

    Was wohl ein Hector, Modeste etc. denkt wenn ein Nachwuchstrainer und Co-Trainer der selbst nie Hochklassig gespielt hat die erzählen will wie man Fussball spielt.
    Das ist doch zum Scheitern verurteilt. Statt nen harten erfahrenen Hund zu holen wurschteln wir weiter.
    Ich bin im Moment für Roger Schmidt oder tatsächlich Magath der den Herren mal Beine macht.
    Mit Breitenreiter und Weinzierl müsste man leben.
    Gisdol und Korkut wären schlimm schaut Euch von denen Bitte mal die Pressekonferenzen an . Müde und kein bisschen mit Elan..
    „Wenn der Schnee geschmolzen ist, siehst du, wo die Kacke liegt.“
  • fenermann schrieb:

    Millhouse schrieb:

    Ich kann die negativen Kommentare gegen Pawlak nicht nachvollziehen.

    Es ist kaum ein Dreivierteljahr her, da hat er mit der zweiten Mannschaft herausragend gearbeitet und galt nicht eben wenigen Leuten hier im Forum als Mann der Zukunft beim FC.

    Und das alles soll jetzt nichts mehr gelten, nur weil er lediglich eines seiner drei Spiele als Interimstrainer für uns am Ende der letzten Saison gewonnen hat und weil er im Trainerteam um Beierlorzer stand, unter dem der aktuelle Absturz begann?

    Gebt einem talentierten Trainer wie ihm doch einfach mal die Zeit, hier sein Konzept durchzusetzen. Das hat vor genau einem Jahr bei der zweiten Mannschaft doch auch geklappt.
    Kann man machen. Is auch vl sogar echt ne gute Idee. Aber dann doch mal bitte in aller Konsequenz. Und nicht ne Woche rumeiern, sich zwei Absagen einhandeln, nochmal wieder einen drauf setzen und ihn bis auf weiteres das Training machen lassen.
    Man muss dann auch mal ganz klar sagen, das der Mann das uneingeschränkte Vertrauen hat. Das wir hier diskutieren und Unruhe herrscht, ist eine andere Geschichte. Aber ein seriöser Club, der muss auch mal ne Linie fahren. Das kriegt man hier nicht hin.

    Das man Pawlak hier mit diesen Vorgehensweisen nu auch wieder nicht gerade geholfen hat....das ist doch das dämliche. Der Mann ist jetzt doch ein Notnagel. Bis auf weiteres.
    sehe ich auch so...
    Ohne auf irgendwelche Entscheidungen, Namen oder sonstiges, kann man über die Art und Weise bzw den Weg wieder nur mit dem Kopf schütteln... da ist keine Struktur nichts drin..

    Turnusmäßig wechseln sich 3 Vereine im Land darin ab, sich zum Gespött der Nation zu machen. Wir, der KSV und Stuttgart...
  • fenermann schrieb:

    Man muss dann auch mal ganz klar sagen, das der Mann das uneingeschränkte Vertrauen hat. Das wir hier diskutieren und Unruhe herrscht, ist eine andere Geschichte. Aber ein seriöser Club, der muss auch mal ne Linie fahren. Das kriegt man hier nicht hin.
    Schau dir mal an, was die Bayern gerade mit Flick machen. Ist doch auch alles nix Halbes und nix Ganzes.

    Nein, für mich hat all das nichts damit zu tun, ob man seriös oder unseriös ist. Der FC hat mit einigen Kandidaten gesprochen. Scheinbar waren nur Dardai und Labbadia (mit dem es nicht mal ein Gespräch gab) die einzigen Trainer, die man von außen hätte holen wollen. Und wenn man Pawlak besser als die anderen Kandidaten ansieht, dann nimmt man ihn eben. Ist für mich eine logische Wahl.
    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
  • skymax schrieb:

    Uiiii, wie haben dann Nagelsmann und Klopp so erfolgreich arbeiten können. Komm mir bei Klopp jetzt bitte nicht mit hochklassig gespielt.
    Wenns danach geht:

    Favre, nie über die schweizer Super League hinaus gekommen
    Schreuder, nie über die niederländische Erendevise hinaus gekommen
    Glasner, nie über die österreicherische Bundesliga hinaus gekommen
    Hütter, nie über die österreicherische Bundesliga hinaus gekommen
    D. Wagner, 30 Bundesliga Spiele
    Kohfeldt, Bremenliga!
    M. Schmidt, schweizer Amateurfussball
    Streich, 10 Bundesligaspiele
    Urs Fischer, nie über die schweizer Super League hinaus gekommen

    Tuchel, 8 Spiele in der zweiten Bundesliga

    Das sind nicht alles "Erfolgstrainer" zeigt aber schon mal, dass die Hälfte der Bundesligatrainer, bzw. sogar über die Hälfte der Bundesligatrainer wenn man Beierlorzer und Schwarz noch mitzählt, nie oder nur wenig in Topligen hochklassig gespielt haben und das am Ende null Aussagekraft hat. Ich müsste jetzt nochmal genau nach gucken aber ich schätze sogar, dass Baumgart der aktuelle Bundesligatrainer ist mit den meisten Bundesligaspielen, macht ihn das jetzt auch zum besten Trainer? Wohl kaum. Entweder versteht man was von Fußball und kann es vermitteln oder halt nicht das hat nichts mit damit zu tun wo man gespielt hat, ein guter Jockey muss ja vorher auch kein gutes Pferd gewesen sein.