Gisdol, Markus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ach, Fußball ist so einfach und man lernt nie aus: mit Stürmer ist man grundsätzlich gefährlicher und offensiver, gegen Wolfsburg hätte man einen angeschlagenen Thielmann (nicht mal im Kader) spielen lassen sollen, ein neuer Trainer ist grundsätzlich besser und und und. Herrlich.

      *** EDIT ***

      Zum Verständnis: ich bin nicht per se dafür, dass wir ohne Stürmer spielen. Ich „befürchte“ nur, dass gerade dieser taktische Kniff in Verbindung mit der Rückkehr zur Viererkette und Hectors Rückkehr maßgeblich dazu beigetragen haben, dass man spielerisch, kämpferisch und von der gesamten „Ordnung“ her überhaupt gegen Teams wie den BVB oder Wolfsburg mithalten konnte.

      Nun sind mit Kainz und Andersson aber zwei Optionen dazugekommen, eventuell ist Thielmann auch wieder fit gegen Mainz. Ich schrieb es schon nach dem Wolfsburgspiel: ich gehe fest davon aus, dass Andersson gegen Mainz startet.

      Gisdol hat nun eine Woche Zeit, die Balance zu prüfen, ob die Variante mit Stürmer (das ist ja eigentlich, wie wir ja alle wissen, seine Idee) hinhaut oder ob das zulasten von irgendetwas geht.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von floedi_82 ()

    • Bobber schrieb:

      I Derjenige müsste kommen und die Mannschaft an ihn glauben. Das wäre für mich das wichtigste Kriterium.
      Beste Grüße
      Bobber
      Naja,das Team scheint aber an Gisdol zu glauben,wenn man ihn nun weg senst könnte das ganze fragile Gebilde zerbrechen grübel
      Der Fuchs ist Schlau und stellt sich Dumm,bei manch Menschem ist es andersrum....
    • floedi_82 schrieb:

      Ach, Fußball ist so einfach und man lernt nie aus: mit Stürmer ist man grundsätzlich gefährlicher und offensiver, gegen Wolfsburg hätte man einen angeschlagenen Thielmann (nicht mal im Kader) spielen lassen sollen, ein neuer Trainer ist grundsätzlich besser und und und. Herrlich.
      Koan Herrlich :fluchen:
      Der Fuchs ist Schlau und stellt sich Dumm,bei manch Menschem ist es andersrum....
    • floedi_82 schrieb:

      Ach, Fußball ist so einfach und man lernt nie aus: mit Stürmer ist man grundsätzlich gefährlicher und offensiver, gegen Wolfsburg hätte man einen angeschlagenen Thielmann (nicht mal im Kader) spielen lassen sollen, ein neuer Trainer ist grundsätzlich besser und und und. Herrlich.
      Ich hoffe auch, dass Heldt und Gisdol bald mal hier im Forum mit lesen und einfach mal nen Stürmer bringen. Kann ja nicht so schwer sein.....

      Ich mag es auch, wenn gesperrte Spieler gefordert werden, das ist auch so ein Klassiker.
    • flykai schrieb:

      Bobber schrieb:

      I Derjenige müsste kommen und die Mannschaft an ihn glauben. Das wäre für mich das wichtigste Kriterium.
      Beste Grüße
      Bobber
      Naja,das Team scheint aber an Gisdol zu glauben,wenn man ihn nun weg senst könnte das ganze fragile Gebilde zerbrechen grübel
      Wenn man es mal in Zahlen ausdrücken will:
      • 4:6:0 bei uns
      • 4:2:3:1 bei WOB.
      • Was ist an einem Spiel ohne Stürmer fragil?
      • Was ist so kompliziert, im MF einen mehr hinzustellen und mehr Druck ausüben zu können?
      • Was ist daran nicht zu verstehen, dass man im Strafraum überhaupt mal einen Spieler hinstellen muss, damit etwas passieren kann?
      • Wo ist jemand, der Bälle festmacht und Zeit bringt, dass das MF nachrücken kann, damit die Mittelfeldspieler überhaupt ans Tor kommen?
      • Warum lasse ich nicht wenigstens Skhiri weiter vorne spielen, er trifft doch noch am ehesten.
      Wenn ein 4:6:0 fragil ist, wie spielt man denn ein defensives System?

      Viele Grüße
      Bobber
      Ungefährderter Klassenerhalt 2021, das ist ein gutes Ziel!
    • Bobber schrieb:


      • Was ist an einem Spiel ohne Stürmer fragil?

      Siehst du, das ist genau der Punkt! Das muss man (in dem Fall: du) anhand der Saison und der jeweiligen Phasen erkennen. Ansonsten ist jede ernsthafte Diskussion obsolet und mündet in einem billigen (nicht von dir), blinden Fordern nach einem Aufstellen eines x-beliebigen Stürmers, in dem Glauben, das hätte ansonsten keinerlei Auswirkungen auf unser Spiel.

      Die Frage ist nämlich nicht, was in einem Spiel ohne Stürmer „fragil“ ist, sondern in unserem Spiel. Der Kontext machts.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von floedi_82 ()

    • Goldmitte schrieb:

      Also was ich Gisdol zumindest zutraue, sind Endspiele gewinnen.

      selbst in der Religation wäre ich optimistisch, dass Gisdol es schafft einen massgeschneiderten Plan für den Gegner für 2 Spiele zu erarbeiten um erfolgreich zu sein.
      wenn ich da an Regensburg denke, habe ich meine Zweifel. Das Spiel hatte nun wirklich Pokalcharakter gegen einen Zweitligisten.
      Affe sucht Liebe
    • Goldmitte schrieb:

      Wobei das waren Dinge, die man nicht primär Gisdol vorwerfen konnte.

      2:0 Vorsprung verspielt - Mannschaft schuld
      Tor Czichos nicht gegeben - VAR schuld
      Das sehe ich halt anders- wir hatten an sich schon in dem Spiel keinen Plan. So argumentiert wird immer etwas oder jemand anders schuld sein weil Gisdol nicht den Elfer selbst schießt. Wir sind gegen einen biederen Zweitligisten planlos ausgeschieden, das ist für mich das was am Ende zählt.
      Du meinst sicher das Tor von Schmitz.
      Affe sucht Liebe
    • floedi_82 schrieb:

      Bobber schrieb:


      • Was ist an einem Spiel ohne Stürmer fragil?

      Siehst du, das ist genau der Punkt! Das muss man (in dem Fall: du) anhand der Saison und der jeweiligen Phasen erkennen. Ansonsten ist jede ernsthafte Diskussion obsolet und mündet in einem billigen (nicht von dir), blinden Fordern nach einem Aufstellen eines x-beliebigen Stürmers, in dem Glauben, das hätte ansonsten keinerlei Auswirkungen auf unser Spiel.
      Die Frage ist nämlich nicht, was in einem Spiel ohne Stürmer „fragil“ ist, sondern in unserem Spiel. Der Kontext machts.
      Ich ahne, was du meinst, aber wo liegt denn der Mehrwert in deiner Aussage?
      Spielst du ohne Stürmer, machen wir mit unseren offensiven und torungefährlichen Spielern kein Tor.
      Würden wir mit einem Stürmer spielen, vorausgesetzt wir hätten einen, wäre die Chance einen Treffer zu erzielen höher.
      Die Frage ist, und darauf setzt m.Mg.n. Gisdol, sich mit einem Sieg und vier Unentschieden, in die Relegation zu retten. Und ich glaube, dass da eigentlich mehr drin sein müsste, weil hier unser Trainer es nicht hinbekommt, etwas offensivere zu etablieren. Gegen WOB hat man gesehen, dass er nicht aus seinem Schema F heraus kann. Und ich vermute, dass wir in der Relegation abgeschossen werden.
      Ich sagte immer, ich (oder wir alle) sehe nur 90 min. Was unter der Woche passiert, kann niemand beurteilen. Und an den 90 min gemessen, ist es verdammt wenig. Auch gestern bedurfte es wieder 5 min (Das ist ein Viertel der verbliebenen regulären Spielzeit), bis gewechselt wird.
      Was ich von Toru gesehen habe, reicht mir, um festzustellen, dass er in der Box an hohe Bälle kommt. Vielleicht wäre er ja auch einer, mit dem man den langsamen und schwerfälligen Weghorst, was entgegenzusetzen hätte. Aber wenn ich immer nie etwas anderes mache, lachen sich unsere Gegner kaputt. Wenn ich nicht mal schleunigst offensiv wechsele, wenn ich in Rückstand gerate, weil wir fragil sind, dann habe ich den Schlag einfach nicht gehört. Wir bekommen in 6:2 Überzahl ein Gegentor. Das bekommen wir, weil die anderen mehr kämpfen (vgl. Weghorst).
      Trainiert denn der fitte U-Stürmer überhaupt bei der 1. mit? Ist er gar noch schlechter als Andersson gestern?

      Mir fällt zur Taktik von Gisdol nichts mehr ein, er ist an der Bank so flexibel wie unser Spiel. So pomadig wird es auch leider bleiben, wenn sich nichts ändert. Vielleicht machen wir uns auch zu viel Kopf und es will gar keiner zum FC, weil wir vorne und hinten zu schwach sind. Ist ja auch möglich.

      Allerdings, dass Gisdol mit diesem Konzept nicht eine Restchance hat, will ich auch gar nicht bezweifeln, allein der Glaube fehlt mir. Wir sind Passagier und fliegen wieder in die Dunkelheit ohne Nachtsichtgerät.

      Beste Grüße
      Bobber
      Ungefährderter Klassenerhalt 2021, das ist ein gutes Ziel!
    • MattEagle schrieb:

      Goldmitte schrieb:

      Wobei das waren Dinge, die man nicht primär Gisdol vorwerfen konnte.

      2:0 Vorsprung verspielt - Mannschaft schuld
      Tor Czichos nicht gegeben - VAR schuld
      Das sehe ich halt anders- wir hatten an sich schon in dem Spiel keinen Plan. So argumentiert wird immer etwas oder jemand anders schuld sein weil Gisdol nicht den Elfer selbst schießt. Wir sind gegen einen biederen Zweitligisten planlos ausgeschieden, das ist für mich das was am Ende zählt. Du meinst sicher das Tor von Schmitz.
      Wir sind ausgeschieden, damit der FC nicht die 1,5 Mios bekommt, wovon wir die Abfindung hätten bezahlen können :saint: Das war Jobsicherung!
      Ungefährderter Klassenerhalt 2021, das ist ein gutes Ziel!
    • Ich hab mir gestern auf Sky die 6. Folge von 24/7 angeschaut.
      Gisdol macht bei der Halbzeitansprache gegen Stuttgart in meinen Augen einen Fehler. Er kritisiert vor der gesamten Mannschaft Dennis für seine Körpersprache, beim Stand von 0:0, hätte er ihn beiseite genommen und ihm das unter 4 Augen gesagt kein Problem, so hat das halt einen Faden Beigeschmack.
      Gegen die Bayern macht er es z.B. gut indem er Sachen anspricht wie Bälle nicht nur zurückzuspielen sondern mutig nach vorne.

      Und bei allem Respekt für zwei gute Halbzeiten gegen Dortmund und Wolfsburg darf man nicht vergessen das der BVB unheimlich schlecht in der Defensive steht wenn man Druck ausübt und Wolfsburg uns trotz schlechtem Tag im Endeffekt 1:0 besiegt hat. Gute Leistungen reichen alleine einfach nicht wenn ich keinem habe der vorne die Buden macht. Und da kann ich Gisdol nicht verstehen warum man nicht einen Lemperle, Tolu oder Dennis von Anfang an bringt, während Spieler die am Ende den Verein verlassen werden (Wolf, Rexhbecaj) immer spielen bzw. eingewechselt werden.
    • Bobber schrieb:

      Ich ahne, was du meinst, aber wo liegt denn der Mehrwert in deiner Aussage?Spielst du ohne Stürmer, machen wir mit unseren offensiven und torungefährlichen Spielern kein Tor.
      Würden wir mit einem Stürmer spielen, vorausgesetzt wir hätten einen, wäre die Chance einen Treffer zu erzielen höher.
      Oft ist dann aber eher die Chance höher, dass wir ein Tor kassieren, weil unser Mittelfeld nicht mehr stabil genug steht.

      Das konnte man im Herbst oft genug beobachten. Die besten Spiele machten wir auch da schon ohne echten Stürmer, weil unser Mittelfeld deutlich stabiler stand. Das ist zwar an sich irgendwo ein Armutszeugnis, aber in dieser Saison leider unsere Realität.
      silent withreader.
    • @Bobber: das sehen wir grundsätzlich anders. Speziell das „weil hier unser Trainer es nicht hinbekommt, etwas offensivere zu etablieren“. Ich werde da auch immer wieder auf den jeweiligen Kontext der einzelnen Saisonphasen zurückkommen und erwarten, dass man das mit in die Bewertung einfließen lässt.

      Aus meiner Sicht ist es so: Gisdol musste sich immer nach ca. 6-8 Spielen (mal sehr grob geschätzt) mit neuen, schwerwiegenden Problemen auseinandersetzen und - eben diesen einzelnen Phasen entsprechend - gegensteuern.

      Für mich ist ihm das auch weitestgehend gelungen, dann aber (gerade in den ersten 2/3 der Saison) auf Kosten anderer Dinge, in der Regel der Balance. Das ist nicht schön, aber eben auch eine Realität, mit der man leben muss. Das ist bei dem Kader, der an sich zwar Bundesligaqualität besitzt, was aber nichts nutzt, wenn mit z.B. Kainz, Bornauw (lange Beschwerden vor seinem Ausfall), Hector und Andersson immens wichtige Spieler von vornherein oder mitten in der Saison wegbrechen, kein Wunder. Dazu konnte man Cordoba und Uth nicht ersetzen. Das war ein (ich hasse diesen Begriff, aber mir fällt nichts besseres ein) Flickenteppich sondergleichen und zwar über die gesamte Saison! Ich habe das schon zig mal ausgeführt, was wann und warum (aus meiner Sicht) verändert wurde und warum ich das in der Regel nachvollziehbar fand.

      Man kann immer über einzelne Dinge sprechen. Aber dieses billige (ja, billige!) Niederschreiben (nicht durch dich!) von Heldt und Gisdol ist einfach nur erbärmlich! Hier stellen sich User mit den blödesten Stammtischfloskeln auf aggressivste Art über absolute Fachleute (ich meine Gisdol, Heldt, einen Vorstand und ein komplettes Trainerteam, nicht mich!) und sind sich wirklich für nichts zu blöd.

      Es war u.a. @Poznan, der vollkommen richtig den Finger in die Wunde gelegt hat: „Ich hoffe auch, dass Heldt und Gisdol bald mal hier im Forum mit lesen und einfach mal nen Stürmer bringen. Kann ja nicht so schwer sein....“ Diese Kritik war deutlich subtiler als ich es hinbekommen hätte ;)

      Genau das, was Poznan hier andeutet, meine ich: wer von uns hier ernsthaft glaubt, er sei „schlauer“ (in Bezug auf Fußball) als die handelnden Verantwortlichen (gleiches gilt übrigens für Diskussionen im Bereich Politik :P), hat - mal etwas sehr spitz formuliert - die Kontrolle über sein Leben verloren (und vermutlich eine Jogginghose an). Dabei geht es natürlich nicht darum, alles gutzuheißen, was die handelnden Personen da machen, ganz und gar nicht. Ein Forum lebt von Meinungsaustausch und jeder soll sich einbringen - aber bitte nicht so tun, als stünde man über Heldt und Gisdol.




      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei!
    • Trimmi86 schrieb:

      Ich hab mir gestern auf Sky die 6. Folge von 24/7 angeschaut.
      Gisdol macht bei der Halbzeitansprache gegen Stuttgart in meinen Augen einen Fehler. Er kritisiert vor der gesamten Mannschaft Dennis für seine Körpersprache, beim Stand von 0:0, hätte er ihn beiseite genommen und ihm das unter 4 Augen gesagt kein Problem, so hat das halt einen Faden Beigeschmack.
      Gegen die Bayern macht er es z.B. gut indem er Sachen anspricht wie Bälle nicht nur zurückzuspielen sondern mutig nach vorne.

      Und bei allem Respekt für zwei gute Halbzeiten gegen Dortmund und Wolfsburg darf man nicht vergessen das der BVB unheimlich schlecht in der Defensive steht wenn man Druck ausübt und Wolfsburg uns trotz schlechtem Tag im Endeffekt 1:0 besiegt hat. Gute Leistungen reichen alleine einfach nicht wenn ich keinem habe der vorne die Buden macht. Und da kann ich Gisdol nicht verstehen warum man nicht einen Lemperle, Tolu oder Dennis von Anfang an bringt, während Spieler die am Ende den Verein verlassen werden (Wolf, Rexhbecaj) immer spielen bzw. eingewechselt werden.
      Dennis ist eine fehlleihe-nicht nur das er kein Knipser ist(was Hotte erkennen können) er ist auch keiner der sich für den Leihverein zerreißt(das kann man nicht wirklich voraus sehen) Lemperle ist ebensowenig ein Knipser. bleibt nur noch Tolu....
      übrigens verlässt Dennis den Verein genauso wie Wolf und Elvis^^
      Der Fuchs ist Schlau und stellt sich Dumm,bei manch Menschem ist es andersrum....
    • LinkeKlebe schrieb:

      Bobber schrieb:

      Ich ahne, was du meinst, aber wo liegt denn der Mehrwert in deiner Aussage?Spielst du ohne Stürmer, machen wir mit unseren offensiven und torungefährlichen Spielern kein Tor.
      Würden wir mit einem Stürmer spielen, vorausgesetzt wir hätten einen, wäre die Chance einen Treffer zu erzielen höher.
      Oft ist dann aber eher die Chance höher, dass wir ein Tor kassieren, weil unser Mittelfeld nicht mehr stabil genug steht.
      Das konnte man im Herbst oft genug beobachten. Die besten Spiele machten wir auch da schon ohne echten Stürmer, weil unser Mittelfeld deutlich stabiler stand. Das ist zwar an sich irgendwo ein Armutszeugnis, aber in dieser Saison leider unsere Realität.
      ich finde ein Tor kassieren wir so oder so immer. Passiert das so wie Samstag wird es noch schwerer für uns. Da nutzt es dann auch wenig finde ich, dass wir durch einen Spieler mehr im Mittelfeld mehr Ballbesitz etc. haben. Den Spieler mehr für z.B. mehr Kompaktheit im Mittelfeld haben wir meiner Meinung nach schon dadurch, dass wir auf Viererkette umgestellt haben. Jetzt sollte die Balance eigentlich auch so da sein mit einem Stürmer spielen zu können, alles andere ist doch eine Bankrotterklärung.
      Hauptsache die Haare liegen gut! Mach et Armin :love:
    • Ich begreife nicht, dass Gisdol ohne Stürmer spielt. Das ist in meinen Augen der Kardinalfehler. Tolu hat im Testspiel gezeigt, dass er eine Option ist und wird übergangen. Sicher wäre es schön, wenn wir einen Lewandowski oder Haaland hätten. Haben wir aber nicht. Tolu ist unser Strohhalm. In den Spielen gegen Dortmund und Wolfsburg hätte er Erfahrung für das wichtige und vorentscheidende Spiel gegen Mainz gewinnen können. Zumindest hätte man ihm Teileinsätze geben können. Das wurde aber von Gisdol nicht genutzt. Kommte er jetzt gegen Mainz, wird er ins kalte Wasser geworfen. Aber wahrscheinlich darf er wieder noch nicht mal auf der Bank sitzen. Auch Stürmer aus der U21 werden nicht ausprobiert. Das ist es, wo ein neuer Trainer direkt hätte ansetzen können. Wenn das gegen Mainz in die Hose geht wurde wertvolle Zeit unwiderbringlich vertan.