TR / Markus Gisdol (Cheftrainer/2023)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja klar, die Rotation ist aus der Not geboren und ist auch notwendig und richtig, er muss ja was probieren. Trotzdem wird es nicht besser, wenn man es jede Woche anders probiert und trotzdem scheitert. Dann wirkt es eben irgendwann ratlos, wenn jede Woche eine andere Formation gespielt wird. Am Ende wäre es ggf. sogar aussichtsreicher gewesen, eine Formation richtig einzuspielen, anstatt jede Woche eine neue. Aber das kann man als Trainer dann beim Ausbleiben des Erfolgs wie Du richtig sagst nicht wirklich verargumentieren. Es hat was von Abwärtsspirale, denn wenn man erstmal in dieser misslichen Lage ist, wird es eben immer aussichtsloser, denn die Wahrscheinlichkeit ist recht gering, bspw. auf Anhieb mit einer uneingespielten 5er-Kette Erfolg zu haben.

      Ja, warten wir es ab.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von udo_latex ()

    • Skerfisen schrieb:

      effzeh.com/analyse-gisdol-november-2020/

      Mal ein sehr interessanter Bericht der in meinen Augen sehr viel Wahrheit enthält, auch wenn´s keine schöne Wahrheit ist.
      Im Effzehcom ist soviel Journalistischer Sachverstand wie in jedem Forum-und es spiegelt hier die meinung des Effzeh Forums wieder...
      Dagegen ist ja sogar der Geissblog Spitzenjournalismus,und das soll was heißen :psycho:
      Wer Raus geht muss auch wieder reinkommen,das ist der Nachteil derer die Raus gehen(Herbert Wehner)
    • Es ist mir ziemlich egal wofür die sonst stehen, ich nehm da jeden Bericht separat und hier finde ich sehr viel richtig. Vor allem das verlassen des eigentlichen Weges haben sie treffend beschrieben. Wenn ich jedes Blatt pauschal verurteilen sollte, indem ich schon schlechte Berichte waren, könnte ich mir jeden Bericht sparen. ;)
    • Ich musste bei der Einleitung schon schmunzeln wie ausgerechnet die eine Taktik analysieren wollen, beim Spruch mit den Kindern die im März geboren sind war schon Schluss bei mir mit lesen. So ein hohler Spruch der an den er angelehnt ist mit den Kindern die jetzt eingeschult werden keinen anderen Meister als Bayern kennen war ja gut und das ist erwähnenswerte Zeitspanne aber das war einfach nur peinlich. Passend zu effezh.com
    • CobyDick schrieb:

      Ich musste bei der Einleitung schon schmunzeln wie ausgerechnet die eine Taktik analysieren wollen, beim Spruch mit den Kindern die im März geboren sind war schon Schluss bei mir mit lesen. So ein hohler Spruch der an den er angelehnt ist mit den Kindern die jetzt eingeschult werden keinen anderen Meister als Bayern kennen war ja gut und das ist erwähnenswerte Zeitspanne aber das war einfach nur peinlich. Passend zu effezh.com
      Also wenn schlechte Witze ganze Texte disqualifizieren, dürfte niemand mehr deine Beiträge lesen... gut, okay. Ich verstehe deinen Punkt.
      silent withreader.
    • Neu

      Da den geeigneten Kandidaten zu finden, wäre dann Aufgabe der Verantwortlichen und für mich wäre der Name da zweitrangig (hab da auch aktuell keinen im Kopf). Mein Wunsch wäre allerdings auf Grund des Weges den der FC gehen muss, ein Trainer der folgendes mitbringt:
      1. Jemand der den Mut hat Talente einzusetzen und bereits den Nachweis (z.B. erfolgreiche Jugendarbeit) das er junge Talente weiterentwickeln kann. Diese Fähigkeiten werden beim FC unabhängig vom Klassenerhalt unverzichtbar sein.
      2. Jemand der auch an der Linie aktiv coacht, das Team im Spiel ordnet und pusht. Wir haben keinen "hörbaren Leader" der das auf dem Platz übernimmt, also sollte das von Außen kommen. Damit meine ich keinen Schreihals, sondern einen Coach der das Spiel lesen kann und entsprechend aktiv coacht und dabei ne gewisse Leidenschaft versprüht.
      3. Jemand der bevorzugt auf 4-2-3-1 setzt, denn darauf ist in meinen Augen unser Kader zusammengestellt. Bei nem Wechsel alles umwerfen können wir uns nicht leisten, also muss der Trainer zum Kader passen.
      4. Jemand der auf gezieltes Mittelfeldpressing anstelle von extrem hohem Pressing setzt, denke wir haben bei Anfang und Beierlorzer gesehen das unsere Mannschaft das nicht kann.
      5. Jemand der ne Idee hat wie er spielen möchte, aber nicht stoisch dran festhält, sondern schaut was mit dem vorhandenen Kader am besten passt. Stichwort: Kein Konzepttrainer der überall versucht sein System durchzudrücken. Trotzdem jemand der nem Weg sichtbar folgt und diesen nicht permanent wechselt.
      6. Jemand der sich ins vorhandene Trainerteam integriert und nur "fachbezogene" Veränderungen fordert. Also keiner der nen gesamtes Team von Bunnys mitbringt, das können wir uns weder leisten noch halte ich diese "Bundle-Verpflichtungen" für wirklich passend in der heutigen Zeit knapper Gelder. Außerdem würde ich perspektivisch gerne sehen, das der Verein (in erster Linie Hotte) hier sowohl Nachwuchstrainer für etwaige spätere Aufgaben gezielt weiter aufbauen kann (Assistenztrainer) und einzelne Positionen (z.B. TW-Trainer) verbessern kann.


      Da wir hier ja im Gisdol Thread sind und er sicherlich noch länger im Sattel sitzt als die Buchmacher glauben, bewerte ich diese Wünsche (Reihenfolge entspricht Prio) mal aus meiner Sicht bei ihm. Natürlich kann das jeder anders sehen, schließlich ist das nur meine Meinung:
      1. Mut zum einsetzen ist gegeben, der Nachweis das er sie auch weiterentwickeln (verbessern) kann steht für mich noch aus (auf allen Bundesligastationen) oder ist solange her (seine Jugendtrainerzeit) und nicht beim FC das es für mich weder relevant noch greifbar ist.
      2. In meinen Augen fehlt dieser Punkt bei ihm komplett
      3. vermutlich gegeben
      4. Absolut gegeben, auch wenn er es zuletzt gänzlich einstellte
      5. Im Gegensatz zu Punkt 3 seh ich das bei ihm nicht. Außer das er auf schnelle Spieler setzt und Mittelfeldpressing spielen will, seh ich wenig bis gar nichts. Er wechselt seine Matchpläne extrem oft und das in ner Situation, wo gleichzeitig fehlende Automatismen beklagt werden und die Mannschaft ihre Sicherheit sucht. In meinen Augen extrem kontraproduktiv.
      6. Noch im Rahmen, außer dem Co. Trainer hängt vermutlich keine Personalie an ihm. Selbst bei dem wär ich mir nicht sicher ob der nicht auch bleiben würde, wenn Gisdol geht.
      Und jetzt darf Gisdol mir gerne beweisen, das ich falsch in seiner Bewertung liege. :popcorn:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Skerfisen ()

    • Neu

      Ich möchte nur mal kurz einwerfen: letztes Jahr um diese Zeit hatten andere Trainer kein Interesse daran, bei uns zu arbeiten
      Ob sich das dieses Jahr geändert hat?

      mal so von ganz außen betrachtet - warum sollte jemand eigentlich zu und wollen:

      Blöd und Co erklären seit einiger Zeit der geneigten Zuhörerschaft, dass bei uns „Chaos herrsche, bei dem jeder mitreden wolle“

      Schleudersitz, weil wie lange sind die Trainer bei uns noch mal?

      mit Kohle sieht es auch nicht prickelnd aus

      oh, Interesse wäre bestimmt genauso da, wie bei einigen Spielern aus dem Ausland?

      Interesse von einigen bestimmt da, wo wir aber besser gleich die Finger von lassen

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • Neu

      elkie57 schrieb:

      Ich möchte nur mal kurz einwerfen: letztes Jahr um diese Zeit hatten andere Trainer kein Interesse daran, bei uns zu arbeiten
      Ob sich das dieses Jahr geändert hat?
      Keine Ahnung, aber ich seh auch nicht den Bedarf für große Namen auf der Trainerbank. Und nen Freifahrtsschein ausstellen weil man glaubt keinen Trainer zu bekommen, wäre wohl einzigartig im Profisport. Wenn Gisdol scheitert werden wir schon nen Trainer finden, wichtig wäre das der gut ist und zum FC passt.

      Alt, Jung, Etabliert oder nicht spielt für mich keine Rolle. Die in meinen Augen besten Kandidaten in den letzten 20 Jahre hätte der FC eh nur verpflichten können, wenn man sie quasi als "Trainertalent" oder zu Beginn ihrer Karriere verpflichtet. Danach sind sie eh nicht mehr erreichbar für Teams der unteren Tabellenhälfte. Von den Etablierten steht uns eh schon ewig nur das untere Regal zur Verfügung, wenn´s nicht grad nen mega glücklichen Zufall gibt. ;)
    • Neu

      Ganz ehrlich, mit Gisdol einfach mal durchziehen. Das mit Beierlorzer war etwas anderes, genauso mit Anfang. Beides waren und sind Pfeifen. Ich habe mich da extrem in Beierlorzer getäuscht. Dachte wirklich das er ein guter ist, aber bei Mainz hatte er die selben Probleme wie bei uns, und dazu noch die halbe Mannschaft gegen sich aufgebracht. Selbst wenn es Ende der Saison in Liga zwo gehen sollte, großer Gott ich hoffe nicht, dann sollte man wirklich endlich mal Kontinuität walten lassen. Gisdol macht Spieler fit, bringt ihnen taktische Dinge bei und ist Feuer und Flamme. Das unsere Spieler zu einem großen Teil Blindgänger sind, und damit meine ich die alte Garde um Höger und Co, auch was die professionelle Einstellung angeht, kann man wahrscheinlich nicht mehr ändern. Zu lange herrscht hier schon Faulheit und Schlendrian. Aber sollte man absteigen, könnte man vielleicht wieder etwas aufbauen, und genau diese Typen loswerden? Wir sollten das jetzt wirklich mal durchziehen! Ich spiele dann auch "gerne" zwei oder drei Jahre zweite Liga, wenn man so einen Mannschaftskern aufbauen kann der sich dann auch nach einem Aufstieg weiterentwickelt. Hoffe aber das wir drinbleiben. Mittlerweile habe ich aber erhebliche Zweifel was die Mannschaft engeht.
    • Neu

      Himmelhorstpfleger schrieb:

      Im Fall eines Trainerwechsels wird es denke ich jemand aus dem Kreis werden, mit dem Hotte schon gearbeitet hat.
      Das denke ich weniger. Einige davon sind als Trainer sicher in höheren Regalen als der FC erreichen kann oder gar nicht mehr auf der Bank (Rangnick, Stevens) und die anderen (Breitenreiter, Keller) wäre wohl sehr einfallslos. Oder hab ich jetzt irgendein "Trainerjuwel" das noch nicht durchgestartet ist in seiner Vita übersehen?

      Falls es denn überhaupt einen Trainerwechsel gibt, rechne ich eher mit nem erneuten Feuerwehrmann, weil wir dann vermutlich eh mit dem Rücken zur Wand stehen oder eben ner internen Lösung als Übergang damit man den neuen Trainer nicht schon vorher verbrennt. Wünschen würde ich mir allerdings, das man sich in jedem Falle mehr Mühe macht und tatsächlich jemanden sucht mit dem man nen kompletten Neuaufbau machen will.

      Das Gisdol dafür der richtige wäre glaube ich aus den oben erwähnten Gründen nicht, trotzdem sehe ich die Schicksale von ihm und dem FC erstmal klar verbunden. Entweder er hält mit der Truppe die Klasse oder wir gehen runter. Glaub nicht an ein erneutes Wunder und auch nicht an einen Trainerwechsel ehe wir so abgeschlagen dastehen das eh realistisch betrachtet nichts mehr geht. Noch hat es Gisdol aber selbst in der Hand, der Kader ist jedenfalls in meinen Augen kein Grund zum absteigen, wenn man die Spieler mal wieder auf ihr normales Niveau bringt.
    • Neu

      tobilicious schrieb:

      Also Breitenreiter ?

      Ich wünsche mir eine interne Lösung. Zimmermann und/oder Heck
      Auch ich würde nach wie vor eine Interne Lösung bevorzugen (allerdings eine andere als Du :jawohlja: )
      wenn es mal so kommen sollte das Gisdol scheitert.
      DAS sehe ich allerdings noch nicht,ich denke der Trainer bekommt die Kurve und hält mit unserem Herzensverein die Liga.
      Wer Raus geht muss auch wieder reinkommen,das ist der Nachteil derer die Raus gehen(Herbert Wehner)
    • Neu

      Skerfisen schrieb:

      ...Trainerwechsel ehe wir so abgeschlagen dastehen das eh realistisch betrachtet nichts mehr geht. Noch hat es Gisdol aber selbst in der Hand, der Kader ist jedenfalls in meinen Augen kein Grund zum absteigen, wenn man die Spieler mal wieder auf ihr normales Niveau bringt.
      Realistisch gesehen waren wir letzte Saison weg- von dem Rückstand sind wir noch meilenweit entfernt.........
      wenn Gisdol so ein schlechter Trainer ist wie du es hier beschreibst,dann müßte doch jeder andere so einen Rückstand locker einholen grübel
      Wer Raus geht muss auch wieder reinkommen,das ist der Nachteil derer die Raus gehen(Herbert Wehner)