GF / Horst Heldt (Sportdirektor/2023)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tigranes schrieb:

      Was hat das eine (Modeste-Abgang) mit dem anderen (Pokal-Aus) zu tun?Das Geld für Mo spart man so oder so, und sportlich war er keine ernsthafte Alternative.
      Das du darauf eingehst, ist doch immer so, die Spieler die seit ewigkeiten da sind und nicht performen sind auf einmal die Heilsbringer. Wir hätten gar keinen Spieler abgeben/ verleihen sollen. Irgendwer hätte bestimmt das Spiel gewonnen. Bei einem hatte ich gelesen, dass wir mit dem Abgang von Risse keinen Freistoßschützen mehr haben....
    • Neu

      mobil.express.de/sport/fussbal…as-akzeptieren---38090188

      so- Kritik können wir uns ab sofort sparen- Horst hat halt mehr Ahnung als der Rest. :clown:
      "The last questions are much more difficult. Like a memory question. It's like, you'll go, 'Person, woman, man, camera, TV.' So they say, 'Could you repeat that?'"
      "And you go, 'Person, woman, man, camera TV.' They say, 'That's amazing. How did you do that?'"
    • Neu

      MattEagle schrieb:

      mobil.express.de/sport/fussbal…as-akzeptieren---38090188
      so- Kritik können wir uns ab sofort sparen- Horst hat halt mehr Ahnung als der Rest. :clow
      Hat er so nicht gesagt, sondern explizit auf den Express Berichterstatter bezogen.
      Wenn man weiß wie sehr die zündeln, sogar verständlich

      Ebenso aber ist verständlich, will man einen anderen Trainer muss man wohl oder übel erst massiven Einfluss auf Heldt nehmen.
      Zwischen den beiden herrscht (leider, leider) eine echte Männerfreundschaft.
      Heldt selber macht sehr viel mehr richtig als falsch.
      Wäre schade er würde mit dem Trainer ausgewechselt.
      si vis pacem para bellum
      Cicero
    • Neu

      Mir sagen die Worte das die Nerven blank liegen. Ich denke er würde handeln, kann/darf aber nicht.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei

      Skymax (Praeses Emeritus), Oropher (Präsident), Flykai (Vize), sharky (Schriftführer), grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, elkie57, winter, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh (Catering), BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Neu

      MattEagle schrieb:

      so- Kritik können wir uns ab sofort sparen- Horst hat halt mehr Ahnung als der Rest. :clown:
      Natürlich ist der Spruch („Genauso wie Sie kritisieren dürfen, müssen Sie akzeptieren, dass ich mit Ihrer Kritik nichts anfangen kann, weil sie einfach daneben ist. Aus Ihrer Sicht mag das nachvollziehbar sein, aber das interessiert mich nicht, weil ich glaube mehr Ahnung davon zu haben") reichlich dämlich, selbst dann, wenn er in Richtung Express & Co. ging. Nicht mal auf der Amsterdamer Straße erwartet man, der FC möge die Liga dominieren oder bereits am 22./23. Spieltag im sicheren Hafen anlegen können. Ich wüsste jedenfalls nicht, wo so was geschrieben stand. Obendrein hatte Hotte die Spieler ja selber kritisiert, allerdings eben nur die Spieler, und nicht den Trainer.

      Umgekehrt ist es genauso dämlich, die Leistung des FC vom Ausgang der Partien der Abstiegskonkurrenten zu bewerten. Der größtenteils Grottenkick gegen den VfB wird nicht (noch) schlechter dadurch, dass Mainz gegen Kackbach gewonnen hat. Und wenn die schreibende Zunft schon Auftritte vorwiegend nach dem numerischen Resultat bewertet, dann wird es unter Hinzuziehung von Ergebnissen auf anderen Plätzen vollends absurd.

      Unterm Strich habe ich den Eindruck, bei Hotte liegen die Nerven blank, weil das in Aussicht gestellte Offensivkonzept auf dem Platz einfach keine Gestalt annehmen möchte und er womöglich an einem Trainer festgehalten hat, der entweder kein Konzept bei Ballbesitz hat oder, falls doch, dieses nicht vermitteln kann. In so einer Lage wird dann schnell jede kritische Bemerkung zum Großangriff auf die eigene Kompetenz als Sportchef - und die Antwort fällt entsprechend aggro und unsachlich aus.
    • Neu

      hapeen schrieb:

      MattEagle schrieb:

      mobil.express.de/sport/fussbal…as-akzeptieren---38090188
      so- Kritik können wir uns ab sofort sparen- Horst hat halt mehr Ahnung als der Rest. :clow
      Hat er so nicht gesagt, sondern explizit auf den Express Berichterstatter bezogen.
      schon klar, trotzdem irgendwie bemerkenswert dass Heldt nach dem Spiel jetzt auf die Medien- respektive den Express- losgeht. Klar zündeln die wenn es Auflage bringt, aber gegen Stuttgart hat mehr nicht funktioniert, als funktioniert hat. Und wenn Gisdol sagt, dass wir eigentlich keinen konkurrenzfähigen Stürmer im Kader haben, muss sich da Heldt auch mal ein paar Fragen gefallen lassen.
      Dem zu entgegnen, man akzeptiere Kritik, nehme sie aber kaum ernst weil man selbst mehr Ahnung habe- ich weiß nicht. Dünnes Nervenkostüm irgendwie. Vor allem wenn man bedenkt, wie beschaulich die Situation noch scheint, verglichen mit anderen Saisons als es gegen den Abstieg ging. (Zumindest in meiner Wahrnehmung)
      "The last questions are much more difficult. Like a memory question. It's like, you'll go, 'Person, woman, man, camera, TV.' So they say, 'Could you repeat that?'"
      "And you go, 'Person, woman, man, camera TV.' They say, 'That's amazing. How did you do that?'"
    • Neu

      Wir verlangen doch immer das der FC sich gegen den EXPRESS wehren soll. Jetzt macht er es und es ist auch wieder nicht gut. Der Haubrichs hat soviel Ahnung vom Fussball wie ich vom Tierarztberuf. Und wir haben mit Anderson und Dennis gute Stürmer im Kader und auch konkurrenzfähige. Aber der eine kommt nicht auf die Beine und der andere braucht noch Eingewöhnung. Das ist schon in Ordnung das Heldt mal aus der Haut fährt.
    • Neu

      Exakt. Gegen Haubrichs hilft nur elitär.
      (Dann schreibt er ab… siehe Brett :clown: )

      Zudem man die Kritik wechselseitig zwischen Heldt und Gisdol doch auch raushört inzwischen.

      Wenn er sowas intern oder beim Mitgliederstammtisch raushaut, teeren und federn. Aber gegen Express im Kontext? Gern.

      Würd ich genauso sagen und hätte Recht.
    • Neu

      für den Kader ist am Ende Heldt verantwortlich und für die Leistung auf dem Platz Gisdol.
      Dass nach solchen Spielen Kritik kommt ist nun nicht ungewöhnlich, da so gegen vorzugehen hingegen schon.
      Jetzt zu argumentieren dass es ja den richtigen trifft, finde ich fragwürdig, weil das eigentliche Problem in unserem Spiel ja bleibt, und Heldt in der Situation kaum Argumente hat, auf Fake Media zu machen.

      Aber klar, Pech im Kader, wir brauchen nur noch ein wenig Zeit, das wird schon, ...
      Kennt man ja.
      "The last questions are much more difficult. Like a memory question. It's like, you'll go, 'Person, woman, man, camera, TV.' So they say, 'Could you repeat that?'"
      "And you go, 'Person, woman, man, camera TV.' They say, 'That's amazing. How did you do that?'"
    • Neu

      kalkergeissbock schrieb:

      Wir verlangen doch immer das der FC sich gegen den EXPRESS wehren soll.
      Kommt darauf an, wie man das tut, und mit welchen Argumenten. Gegen eigens und frei erfundene Forderungen (Dominanz in der Liga, 22./23. Spieltag als sicherer Hafen) anzugehen dürfte jedenfalls nicht der richtige Weg sein, ob nun das Gegenüber Haubrichs heißt oder Müller. Schließlich kennen wir als Fans ebenfalls solche Unterstellungen: Ihr seid zu anspruchsvoll, ihr erwartet zu viel, ihr seid zu kritisch, was sollen die Plakate?, ihr schadet dem Verein... bla, bla, bla.
    • Neu

      @MattEagle

      Komm jetzt übertreibst Du aber! Natürlich ist der Kader unausgewogen. Aber für den großen Schnitt den es bedurfte war aufgrund von Corona, und dadurch das Veh und Schmadtke das Geld verteilte wie der Nikolaus die Nüsse, eben nicht genug Kohle da.
      Ich fand das gestern offensiv auch erbärmlich, sowohl von der Mannschaft als auch vom Trainerteam. Man hätte anders agieren müssen, das es geht hat man ja in dieser Saison schon gesehen, unabhängig jetzt vom Ausgang der jeweiligen Partien. Ich denke das die Geschichte mit Streli Mamba uns einen ganz dicken Strich durch die Rechnung gemacht hat, ebenso wie der Ausfall von Anderson und Kainz. Das muss man erstmal kompensieren, als Trainer und als Sportvorstand, und das in Coronazeiten. Und bevor Corona kam war auch noch ein absoluter Pfuscher mit Veh am Werk, der alles andere gemacht hat als wirklich sauber zu arbeiten. Das man nicht innerhalb von 1,5 - 2 Jahren dies komplett umdrehen kann ist durchaus nachzuvollziehen. Sieht man dies und die dazukommenden Ausfälle stehen wir noch einigermaßen da. Auch wenn Mainz nun anfängt zu punkten, heißt das nicht das dies weiter so geht. Wie reagieren die Mainzer nach ein bis zwei unglücklichen Niederlagen? Spielen die dann immer noch so weiter oder kehrt die Verunsicherung ein? Bo Svenson hatte nichts zu verlieren, aber wenn es mal gegen die Mainzer laufen wird wie kommen die damit klar? Es wird spannend bis zum letzten Tag, und Gisdol hat Recht wenn er sagt das die durchkommen die zum Schluss am klarsten sind.
    • Neu

      kalkergeissbock schrieb:

      Wir verlangen doch immer das der FC sich gegen den EXPRESS wehren soll. Jetzt macht er es und es ist auch wieder nicht gut.
      Der FC soll sich natürlich gegen die Medien wehren, wenn von denen substanzloser Blödsinn behauptet wird. Aber der FC soll sich doch nicht wie ein trotziges Kind verhalten, wenn die Medien zurecht mal den Finger in die Wunde legen.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Neu

      Puppekopp schrieb:

      kalkergeissbock schrieb:

      Wir verlangen doch immer das der FC sich gegen den EXPRESS wehren soll.
      Kommt darauf an, wie man das tut, und mit welchen Argumenten. Gegen eigens und frei erfundene Forderungen (Dominanz in der Liga, 22./23. Spieltag als sicherer Hafen) anzugehen dürfte jedenfalls nicht der richtige Weg sein, ob nun das Gegenüber Haubrichs heißt oder Müller. Schließlich kennen wir als Fans ebenfalls solche Unterstellungen: Ihr seid zu anspruchsvoll, ihr erwartet zu viel, ihr seid zu kritisch, was sollen die Plakate?, ihr schadet dem Verein... bla, bla, bla.
      Weißt Du was die EXPRESS Heinis von sich lassen? Oder warum Heldt da auf den Putz gehauen hat? Oder ob sie gestern kurz nach dem Spiel versucht haben vielleicht den Spielern eine Diskrepanz zum Trainer zu unterstellen? Das man da mal aus der Haut fährt ist für mich selbstverständlich. Wenn das die Antwort auf diese Zündeleien ist soll es mir Recht sein!
    • Neu

      Millhouse schrieb:

      kalkergeissbock schrieb:

      Wir verlangen doch immer das der FC sich gegen den EXPRESS wehren soll. Jetzt macht er es und es ist auch wieder nicht gut.
      Der FC soll sich natürlich gegen die Medien wehren, wenn von denen substanzloser Blödsinn behauptet wird. Aber der FC soll sich doch nicht wie ein trotziges Kind verhalten, wenn die Medien zurecht mal den Finger in die Wunde legen.
      Nun Fußball ist Emotion und Leidenschaft. Und wenn man das Gefühl hat immer gegen eine Wand zu reden kann man auch schon mal etwas über die Strenge schlagen. Wer weiß was die Presseheinis noch alles von sich geben was Heldt zu Ohren gekommen ist. Wäre nicht das erste mal.
      Ich versuche mir jede Pressekonferenz vor dem Spieltag anzusehen. Die Fragen die von manchen kommen gehen auf keine Kuhhaut. Und Heldt sowie Gisdol sagen immer und immer wieder das selbe. Das man bis zum letzten Tag arbeiten müsste. Das Rückschläge kommen werden und es ein Auf und Ab wird. Ich denke das darauf die Reaktionen von Heldt etwas deutlicher ausgefallen sind.
    • Neu

      kalkergeissbock schrieb:

      Weißt Du was die EXPRESS Heinis von sich lassen? Oder warum Heldt da auf den Putz gehauen hat?
      Ich kenne nur das, was gesagt und geschrieben wurde. Und das ist so komplett falsch in meinen Augen nicht. Aber selbst wenn, man erfindet nicht gegenseitige Forderungen und Erwartungen, um sich daran künstlich abzuarbeiten. Popanze tragen den lächerlichen Namen, weil man sie unterlassen sollte. Das gilt auch für Herrn Heldt gegenüber Express & Konsorten, egal, wie scheiße wir die finden mögen.
    • Neu

      kalkergeissbock schrieb:

      Und Heldt sowie Gisdol sagen immer und immer wieder das selbe. Das man bis zum letzten Tag arbeiten müsste. Das Rückschläge kommen werden und es ein Auf und Ab wird.
      Was ich ja auch verstehe.

      Aber man (Medien, Fans) muss doch demgegenüber auch mal hinterfragen dürfen, warum das so läuft. Warum sind wir nicht in der Lage, ein Offensivspiel aufzuziehen? Warum wirken die Laufwege bei uns so, als wäre da nichts einstudiert? Warum versteht kaum noch jemand die Wechsel, die Gisdol im Spiel vornimmt?

      Man kann alle diese - in meinen Augen berechtigte - Kritik doch nicht damit vom Tisch wischen, dass man ohnehin bis zum letzten Spieltag gegen den Abstieg spielen werde.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Benutzer online 3

      1 Mitglied und 2 Besucher