08. (22.11.2020/18.00) Union Berlin (H) 1-2

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • FCLER21 schrieb:

    Eifelbrasilianer10 schrieb:

    FCLER21 schrieb:

    Mineiro schrieb:

    Die Trainer-Debatte verdeckt das eigentliche Problem. Letzteres besteht darin, dass unser Kader schlicht und einfach nicht bundesligatauglich ist. Da könnten Hennes Weisweiler, Franz Beckenbauer, Pep Guardiola, Jürgen Klopp und Jose Mourinho zusammen coachen,es würde nichts ändern. Mit dem Haufen gewinnt man in der Buli 1 keinen Blumentopf.

    Den Spielern kann man auch keinen Vorwurf machen, da sie einfach nicht besser sind. Diese Spieler haben das Pech, dass man sie in der falschen Liga einsetzt.
    die Mannschaft ist nicht gut, aber bei weitem nicht so schlecht und der Trainer macht sehr sehr viel aus. Mourinho wird mit unterlegenen Porto und Inter Champions League Sieger und Guardiola versagt mit seiner Milliarden Truppe jedes Jahr.
    Wie kommst Du darauf das die Mannschaft nicht so schlecht ist wie sie seit 42 Spielen (8 Spiele ausgenommen) spielt ? Das musst Du mir mal erklären? 8 Siege aus 42 Spielen nennst Du nicht so schlecht? Ich versteh das einfach nicht wie man die Fakten so ignorieren kann.
    na das mann u.a von 10 Spielen 8 gewinnen konnte. Vorher war mit Beierlorzer eine noch größere Pflaume am Werke. Wir haben genügend Leute wie Skhiri, Hector, Bornauw,Duda, Mere, Horn die definitiv Bundesligaformat haben es wird nur zu wenig draus gemacht.
    Vom Namen her haben diese vielleicht Erstliga-Format, von der Leistung bis auf Bornauw leider nicht. Hector war ein guter LV, auf der 6 ist auch er mehr schlecht als gut gewesen. MG macht leider keine Spieler besser.
  • Hallo zusammen,

    ich wollte mich ja erst zur Rückrunde wieder melden, weil ich mir ja selber diese Auszeitbestrafung auferlegt hatte.

    1. diese Pause tut bis jetzt verdammt gut.

    Warum?

    Weil ich so feststellen konnte, das meine Emotionsleere gegenüber dem FC, keine Kurzschlussreaktion aus der Wut und Enttäuschung ist.

    Ich habe FERTIG mit diesem Verein.
    Ich bin Kölner und da schlägt mein Herz. Der FC war für mich ein 26 Jahre langes Hobby mit Emotionen, Freuden, Tränen und Liebe!

    aber alles hat mal ein Ende!

    Ich hätte nie gedacht dass das mal passieren würde, aber es ist passiert und dann muss ich das auch akzeptieren.

    Der FC wird immer mein Verein bleiben und ich werde ihn auch sicher am TV verfolgen, aber alles nur noch neutral und ohne das Herzblut, was ich nun genug für 26 Jahre vergossen habe.

    Mitgliedschaft und Dauerkarte sind gekündigt!

    Danke FC, es war mir eine Freude! ;( :koeln:
    :FC: "Fußball ist wie Schach, nur ohne Würfel!" :FC:
  • Rheinhessen-Kölner schrieb:

    FCLER21 schrieb:

    Den beiden Jungs mit dem Lautsprecher wünsche ich vom FC das diese entsprechend belohnt werden, so eine Leidenschaft wünsche ich mir mal vom Team.
    Kostenlose Dauerkarte für die nächste Saison :tu:
    Bitte nicht, das wäre doch eine Folter für sie, wenn sie diesen Katastrophenfussball auch noch live im Stadion miterleiden müssten. Obwohl, nächste Saison spielen wir in Liga 2, da können wir glänzen.
  • Rheinhessen-Kölner schrieb:

    Nun stellt sich so langsam die Frage wie das Präsidium reagiert. So kann es nicht weitergehen und wenn Heldt nicht reagiert muss dass Präsidium reagieren.
    Und noch etwas positives aus dem Spiel zu ziehen wäre unglaublich Dumm und Lächerlich. Entweder liegt es am Trainer, dann muss er weg, oder es liegt an der Zusammenstellung der Mannschaft, dann müssen wir auch über Heldt sprechen. Und wenn das Präsidium nicht reagiert, dann müssen wir auch über das Präsidium sprechen.
    Kann doch nicht sein, dass es beim FC nur inkompetente Menschen gibt :sauer:
    und wenn wir übers Präsidium sprechen,dann müßten wir auch über den Mitgliederrat sprechen der das Präsidium ausgewählt hat
    und wenn wir über den Mitgliederrat sprechen,dann müßten wir auch über die Fans sprechen die den Rat gewählt haben grübel
    Konsequenz?
    Zu machen den Laden? :whistling:
    Wer Raus geht muss auch wieder reinkommen,das ist der Nachteil derer die Raus gehen(Herbert Wehner)
  • flykai schrieb:

    Rheinhessen-Kölner schrieb:

    Nun stellt sich so langsam die Frage wie das Präsidium reagiert. So kann es nicht weitergehen und wenn Heldt nicht reagiert muss dass Präsidium reagieren.
    Und noch etwas positives aus dem Spiel zu ziehen wäre unglaublich Dumm und Lächerlich. Entweder liegt es am Trainer, dann muss er weg, oder es liegt an der Zusammenstellung der Mannschaft, dann müssen wir auch über Heldt sprechen. Und wenn das Präsidium nicht reagiert, dann müssen wir auch über das Präsidium sprechen.
    Kann doch nicht sein, dass es beim FC nur inkompetente Menschen gibt :sauer:
    und wenn wir übers Präsidium sprechen,dann müßten wir auch über den Mitgliederrat sprechen der das Präsidium ausgewählt hatund wenn wir über den Mitgliederrat sprechen,dann müßten wir auch über die Fans sprechen die den Rat gewählt haben grübel
    Konsequenz?
    Zu machen den Laden? :whistling:
    Tolle Und geistreiche Antwort. Worin siehst du denn das Problem? Ist die Mannschaft Erstligatauglich? Dann doch der Trainer? Oder liegt es an den Spielern die nicht Erstligatauglich sind und es nicht besser können? Wer ist denn dann dafür verantwortlich? Oder einfach so weitermachen? Bin mal gespannt auf deine Antwort 8)
  • MainBock schrieb:

    Puhhh, das Spiel hat richtig weh getan.

    Ja, das Selbstvertrauen kann nach der langen Serie ohne Sieg nicht groß sein und ja, deswegen kann man auch nicht mit einem schönen Spiel rechnen.

    ABER, das was heute geboten worden wurde und zwar sowohl auf als auch neben dem Platz ist unterirdisch gewesen.

    Ich würde dasselbe schreiben, wäre der Ball zum Schluss glücklich reingegangen, denn das war eine absolute Nichtleistung.

    Ich war sehr geduldig mit Mannschaft und Trainer da der Kader erst spät beisammen war. Das ist ein gewichtiger Grund für die ersten Spiele, das sehe ich heute noch genauso. Aber die Fortschritte die gegen den VFB und gegen Bayern zu sehen waren sind mit den Leistungen gegen Bremen und dann ganz brutal heute eingerissen worden.

    Und nun gibt es Klartext. Denn wie seit Jahren geschrieben erwarte ich dass man nah an das Maximum rankommt und während Union das spielte was sie können brachten wir die PS nicht mal annähernd auf den Rasen.

    Dass das so war hängt nach nunmehr Monaten nicht mehr mit einem spät zusammengestellten Kader zu tun.

    Es hat vielmehr etwas mit Einzelleistungen zu tun.

    1. Der Coach

    Ich habe lange hinter ihm gestanden. Er hat letztes Jahr die Klasse gehalten. Die wenigsten hätten bei seinem Antritt damit gerechnet. Dazu dann die Probleme mit der späten Kaderzusammenstellung.

    Aber heute hatte das damit nichts zu tun. Die Mannschaft war tot und das hatte Gründe.

    Es ist immer dasselbe. Stimmt das Spiel mach vorne nicht, kommt der Ball immer wieder zu schnell zurück und du gerätst zu oft unter Druck.

    1.1 Zu viele Spieler, die offensichtlich zu schlecht waren, standen viel zu lange auf dem Rasen:

    - Katterbach ist ein junges Talent aber zur Zeit völlig außer Form. Es ist nicht die Zeit dafür Leute aufzustellen damit sie vielleicht mal in Form kommen. Es müssen die stärksten auf das Feld. Wenn man den/die Spieler jedoch aufstellt, dann muss man reagieren wenn man sieht, dass es nicht geht. Katterbach hat fast jeden Ball verloren und ist nach hinten ständig hinterhergelaufen.

    Drexler: Er hat kein Bundesligaformat. Bis auf ganz wenige Einzelaktionen pro Saison hat er keinen Wert für eine Erstligamannschaft. Zu unpräzise ist er in seiner ganzen Art und viel zu selten am Ball (obwohl vom Alter eigentlich einer der vorne weg gehen müsste).

    Chichos: hat kein Bundesligaformat. Unsauber im Aufbau und in Zweikämpfen oft die falschen Entscheidungen treffend.


    Diese drei Spieler hätten in der Halbzeit rausgehört. Sie waren derart offensichtlich zu schlecht. Und wenn man drei Leute dabei hat die (heute) nichts hinbekommen, dann kann überhaupt kein vernünftiges Spiel aufkommen. Denn einfache Fehler machen das eigene Kombinationsspiel zu oft kaputt.

    Dass Gisdol zur Halbzeit nicht gewechselt hat zeigt, dass er nicht gesehen hat was los war.


    1.2
    Das Spiel ohne Ball ist viel zu wenig ausgeprägt. Bei Union waren ständig ein oder zwei anspielstationen vorhanden. Bei uns war der Mann mit Ball die ärmste Sau. Das ist auch der Hauptgrund (neben Spielertotalausfällen die zu lange auf dem Feld stehen) warum das Spiel nach vorne nicht in Gang kommt und wir immer wieder nach hinten passen um dann lange nach vorne zu schlagen. Die Spieler laufen zu oft vom Ball davon und kommen zu selten entgegen.

    Duda (Als ZOM) hat das in Stuttgart gut gemacht, zuletzt wieder schlecht. Er muss viel präsenter werden, das ist elementar dass vorne mal ein Kombinationsspiel
    aufkommt.

    Und hier ist der Coach gefordert, denn das kann man im Training wunderbar üben. Und wenn es dann im Spiel so ist, dass Spieler immer wieder weglaufen dann müsste er dazwischen hauen dass es kracht. Und wenn es durch einen Wechsel mach zehn Minuten und weitere klare Ansagen ist. Und hier kommen wir zum nächsten Punkt.

    1.3 Das Coaching ist nicht gut. Man kann vieles laufen lassen wenn es läuft. Aber wenn es so klar nicht läuft, wenn die Mannschaft Unterstützung braucht, dann erwarte ich einen Trainer der von außen eingreift und ordnet. Das war nicht gegeben und das in diesem unfassbar wichtigen Spiel gegen einen Gegner der alles war nur nicht gut....

    Und das lässt für mich nur einen Schluss zu....Gisdol hat aufgegeben.

    Fazit:
    Der Coach hat letztes Jahr geliefert. Er hat das Ziel erfüllt und das war alles nur nicht leicht. Er hatte auch diese Saison lange Zeit das Team auf und einzuspielen (in meinen Augen war das nachvollziehbar). Aber das Spiel war ein Offenbarungseid, es hat unglaublich weh getan. Wenn man verliert, ok, dann kann man damit irgendwo leben. Wenn es jedoch albern wird so wie heute, wo man gegen ersatzgeschwächte Berliner aus dem Spiel nur eine Chance generiert, dann ist was faul. Und daher muss gehandelt werden. Es muss wieder Leben eingehaucht werden, denn es steckt deutlich mehr im Team als heute gesehen.



    2. Die Mannschaft

    ordentlich waren
    Özcan: hat sich immer wieder angeboten und den Ball weitergeleitet. Oft hat er Anspielstationen gesucht jedoch nicht gefunden, weil Spieler wegliefen statt kurz zu kommen.

    Mere: Hat das heute ordentlich gemacht und sich definitiv für weitere Einsätze empfohlen.

    Skhiri: war deutlich verbessert. Ich hatte ja vornherein Wochen schon mal angeregt Skhiri zurückzuziehen und denke dass man das Experiment wiederholen kann. Hier hat er ballkontakte, kann sich hierüber vertrauen holen und das Spiel aufbauen. Das Loch was er im Zentrum reißt muss jedoch geschlossen werden.

    Zu Horn kann man nicht viel sagen.

    Alle anderen aus der ersten Elf waren schwach bis richtig schlecht.
    Bei einigen ist es zu verzeihen weil sie noch jung sind, bei anderen muss man deutlich mehr erwarten.

    grottenschlecht waren Drexler, KB und Czichos. Czichos verschätzt sich ständig und kommt dann zu spät. Bei dem 0 zu 1 hätte er sich bei der Flanke etwas zurück versetzt stellen müssen. Dann wäre er zur Stelle gewesen.

    Wolf war in H1 noch einigermaßen ok (bis auf den Geneinschaftsfehler mit czichos vor dem 0 zu 1) in H2 war er jedoch katastrophal. Kenne aus Frankfurt einen anderen Wolf, einen der Tempo und Power über die Seite bringt. Da muss deutlich mehr kommen.

    Mehr kommen muss auch von Duda. Er ist viel zu selten in Ballnähe, habe da heute gezielt drauf geachtet. Er geht zu selten kurz und setzt sich häufig erst in Bewegung wenn die Szene vorbei ist. Das ist so viel zu wenig.

    Andersson mache ich heute keinen Vorwurf. Ich schiebe die nicht-Leistung auf seine OP und mögliche Nachwehen. Aber eines ist gewiss. Möchte man Andersson generell ins Spiel bekommen, dann geht das nicht über konterfussball oder zig lange Bälle. Das geht nur wenn wir das Spiel deutlich weiter nach vorne verlagern und dann saubere Flanken in den 16er bekommen. Das geht jedoch nur wenn wir sauber nach vorne kombinieren. Und das wiederum geht nur wenn das Spiel ohne Ball im Mittelfeld besser wird und die Formschwächsten Spieler oder die ohne liganiveau vom Feld sind. Es hängt also alles zusammen!


    Das Spiel hat wie geschrieben weh getan. Es war eine desolate Leistung. Aber es ist nach wie vor alles drin. Jedoch nur, wenn man die richtigen Schlüsse aus der Situation zieht. Das ist elementar für den weiteren Verlauf der Saison.
    Lieber @MainBock,
    da isses wieder da, leibhaftig, kühl, zugig, blass, lebensgroß - das Abstiegsgespenst.
    Vieles von dir geht in die richtige Richtung, aber ich sah Özcan nur phasenweise verbessert. Oft ohne Mut und damit in der Zentrale der Buli nicht brauchbar.
    In Zeiten des Standfußballs von früheren Tagen gab es den Spruch, dass ein Spieler den einen oder anderen "Fuß" nur habe, damit er nicht umfalle. Hat Czichos heute einen Ball mit dem rechten Fuß gespielt? Wie einfach ist es ihn zuzustellen, wenn er nicht mal einfache Bälle mit rechts spielen kann. Wahnsinn. So schlecht kann Sörensen nicht sein.
    Skhiri fand ich gut. Er hat als einziger Verantwortung übernommen und sich im Aufbau zwischen die beiden der Agentur Wahnisnn gestellt.
    Was trieb Wolf? Genau dieselben Fehler wieder.
    Kein einziger, der drei Figuren von "nicht hören, nicht sehen, nicht riechen", Mere, Wolf, Czichos, geht vor dem 1:0 an den Ball wie ein Bulispieler. Dabei wusste jeder was passiert, als Andersson dem Berliner Abwehrspieler nur noch den langen Ball als Spielmöglichkeit offen ließ. Unglaublich, dass dann drei Spieler im Zentrum nicht auf der Höhe und zur Verteidigung schlichtweg nicht bereit sind.
    Zu Andersson mag ich gar nichts sagen, weil er nicht fit sein kann. Völlig blödsinnig, dass man ihn aufstellt.
    Duda hatte in der ersten HZ zweimal geträumt! Wäre er zweimal wach gewesen, hätte es bei Union lichterloh gebrannt.
    Kurzum: Unsere Mannen können sich nicht konzentrieren und das ist nun Sache des Trainers, bzw. war Sache des Trainers: Wer immer wieder diesen Czichos aufstellt, Wolf beim Nichtstun länger als 45 min zuschaut, einen völlig kraftlosen Andersson stellt, es zulässt, dass Duda noch mit gelb/rot vom Platz gestellt werden könnte, der hat meiner Meinung nach an unserer Linie nichts mehr verloren.
    Ich hoffe, die haben bereits irgendeinen Mr. Right im Köcher, der genz schnell übernimmt - ok - von mir aus nach dem Dortmundspiel!
    Ich merke, wie jede Emotion aus mir heraus geht. Ich hätte mich über einen Ausgleich auch gar nicht mehr freuen können, weil vieles auf dem Platz seit drei Jahren schlimm ist und man nicht gewillt ist, etwas zu verändern.
    Wolf ist kein liV, Czichos ist kein Bundesligaspieler, genausowenig wie Mere.
    Ich verstehe es nicht, dass man da nicht eine Notkampftruppe aufstellt. Gisdol hat keine Idee und keinen Zugriff mehr auf unser Team! Leider muss er gehen!
    Beste Grüße
    Bobber
    Ungefährderter Klassenerhalt 2021, das ist ein gutes Ziel!
  • Das erinnert mich alles an die blutleere Absteigertruppe die uns damals unter Meier zusammengekauft wurde. Ich habe vergangenes Jahr schon gesagt, Heldt ist und bleibt ein Stümper was Transfers betrifft. Das hst er auf Schalke, Hanoi96 und nun auch beim FC unter Beweis gestellt. An Gisdols Job hängt auch der Job von Heldt.
    „Es überwiegt eigentlich beides.“
  • zeezer schrieb:

    Hallo zusammen,

    ich wollte mich ja erst zur Rückrunde wieder melden, weil ich mir ja selber diese Auszeitbestrafung auferlegt hatte.

    1. diese Pause tut bis jetzt verdammt gut.

    Warum?

    Weil ich so feststellen konnte, das meine Emotionsleere gegenüber dem FC, keine Kurzschlussreaktion aus der Wut und Enttäuschung ist.

    Ich habe FERTIG mit diesem Verein.
    Ich bin Kölner und da schlägt mein Herz. Der FC war für mich ein 26 Jahre langes Hobby mit Emotionen, Freuden, Tränen und Liebe!

    aber alles hat mal ein Ende!

    Ich hätte nie gedacht dass das mal passieren würde, aber es ist passiert und dann muss ich das auch akzeptieren.

    Der FC wird immer mein Verein bleiben und ich werde ihn auch sicher am TV verfolgen, aber alles nur noch neutral und ohne das Herzblut, was ich nun genug für 26 Jahre vergossen habe.

    Mitgliedschaft und Dauerkarte sind gekündigt!

    Danke FC, es war mir eine Freude! ;( :koeln:
    Hallo Zeezer,

    dies macht mich als Ultra FC Fan natürlich traurig. Ich glaube aber leider, dass das derzeit auch wirklich ins Bild passt. Es ist nicht das erste Mal das ich sowas in den letzen Wochen und Monaten lese. Wir derzeit viele Sympathien verspielen und auch bereits verspielt haben. Irgendwann reicht es den Leuten auch mal gerade auch im Hinblick auf die letzten 4-5 Jahre. Dieses (Austritte und geringere Fanartikelabsätze etc.) ist gerade auch unter finanziellen Aspekten für uns sicherlich sehr bedrohlich.

    Wenn das am nächsten Wochenende wieder in die Hose geht muss gehandelt werden ansonsten entsteht ein ggf. nicht reperabeler Schaden am Verein. Lautern, Wattenscheid und Co lassen grüßen.

    Ich werde dem Effzeh weiterhin den Rücken stärken und hoffe für mich, dass ich es noch lange aus Überzeugung tun werde. Er braucht mich einfach :tu:

    grübel
  • Der Ausgleich war Heute für mich auch absolut unemotional. Man weiß halt auch irgendwie dass so ein Tor nicht nochmal passiert und wir sonst auch keins sauber rausspielen. Zusammen mit dem Fakt dass wir unseren Pflicht-Elfmeter gegen uns kriegen spar ich mir das irgendwie inzwischen.
    holt ihn heim! :FC:
  • Also ich bin irgendwie seit gestern komplett weg.
    Es hat mich gar nicht mehr groß berührt.

    So wie es letzte Saison war, bevor Gisdol kam.

    Den Spielern scheint es egal zu sein.
    Jede Woche den gleich miesen Stiefel runter spielen und nachher hintstellen und sagen, es war Pech, wir müssen weiter Gas geben, wir machen zu viele Fehler (jede Woche)….

    Gestern habe ich mir nur gedacht, naja dann geht es halt nächste Saison wieder in die zweite Liga. Und der Gedanke war gar nicht so schlimm. Dachte nicht, dass mir das mal so egal wäre.

    Wenn man es richtig betrachtet, ist die Liebesbeziehung zum FC sehr einseitig.
    Seit über 20 Jahren gibt man sich Mühe, drückt die Daumen, sieht über jeden Fehler, freut sich über jede Kleinigkeit, um im Endeffekt dann doch wieder und wieder enttäuscht zu werden.

    Also was tun?
    Erwartungshaltung zurück schrauben?
    Ignorieren?

    Ich bin ratlos.
    No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
  • Ja, bei mir war es letztes Jahr so nach dem Hertha-Spiel (0:4). Wir waren zu einem 50. in Bonn eingeladen und ich habe die ganze Familie übers Wochenende bis montags im Hotel eingemietet, um sonntags als krönenden Abschluss des Wochenendes nach einem Spiel des FCs in der City zu feiern. Super wars! Den Tatort habe ich im Hotelzimmer geschaut und mich gefragt, was ich hier tue. Jetzt ist es wieder so!
    Beste Grüße
    Bobber
    Ungefährderter Klassenerhalt 2021, das ist ein gutes Ziel!
  • Drago schrieb:

    Da scheint wohl der viel kritisierte SMR wohl Recht gehabt zu haben.
    Der wollte weder HH noch Gisdohl hier sehen.
    gassi Deswegen hatte er sich ja mit dem großen Dietmar Beiersdorfer getroffen, richtig? :facepalm: :facepalm: :facepalm: Da isser wieder der Verein im Verein!
    Ungefährderter Klassenerhalt 2021, das ist ein gutes Ziel!
  • Benutzer online 1

    1 Besucher