Elfmeterschiessen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Elfmeterschiessen

      Gerade im Ersten diese Sendung "Ein deutsches Drama" gesehen. Erfinder des Elfmeterschiessens war der deutsche Schiedsrichter Karl Wald. Er konnte die Ungerechtigkeit des Losverfahrens nicht mehr ertragen und erfand halt dann die Alternative.

      1976 gab es also das erste grosse Elferschiessen. Euromeisterschaft 76 in Belgrad - Uli Hoeness wird sich erinnern.

      1982 und 1996 hab ich es live gesehen. 1982 in dieser brütend heissen Arena in Sevilla, als wir schon mit dem Schicksal abgeschlossen hatten - Stielike hatte gegen die Franzosen seinen Elfer verballert und alles schien verloren. Schumacher hielt den nächsten und alles war wieder glatt. Und es gewann: Deutschland. 96 sah ich das Drama von Wembley. 1:1 nach Verlängerung und Southgate scheitert an Köpke und in Wembley war es für einen Moment Totenstill.

      Dieses Elferschiessen ist eine Lotterie, aber allemale besser als der Losentscheid, der bis dato Spiele und Endspiel entschied. Und auch das Viertelfinale im Europapokal der Landesmeister 1965, als Köln gegen Liverpool so tragisch ausgeschieden ist. Wenn wir 1965 in die Lotterie gegangen wären - dann hätten wir gewonnen. Thielen, Sturm, Overath und Löhr hätten verwandelt und der erste Toni Schumacher hätte zwei Elfer gehalten.

      Eine tolle Sendung war das, die viele Erinnerung weckte. Auch die an 2006, als Lehmann die Argentinier stoppte. Und erst recht die an das Viertelfinale von 2016 bei der Europameisterschaft, als in einem völlig verrückten Elferdrama JONAS HECTOR verwandelte. Deutschland im Halbfinale und Italien raus.
      Lettore silenzioso