09 / Sebastian Andersson (2023)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Aus dem Express:
      "Einzig hinter Stürmer Andersson, der in Augsburg in der Startelf stand und anschließend nur dosiert trainieren konnte, bleibt ein Dauer-Fragezeichen.
      Der Schwede müsse „immer mal wieder eine Pause einlegen“, sagt Funkel und erklärt: „Es ist eine große Herausforderung für die medizinische Abteilung, ihn bis Freiburg so zu steuern, dass der vorher drei-/viermal auf dem Trainingsplatz stand und spielen kann.“"


      Das ist doch einfach kein Zustand, er scheint ja einfach nicht belastbar zu sein. So gut ist er m.E. nicht, dass man ihn da jetzt halbfit, unter Schmerzen und mit dem Risiko, die Blessuren weiter zu verschleppen, einzusetzen. Er sollte dann einfach rausgelassen werden oder maximal als Ergänzungsspieler für 20-30 Minuten für die Schlussphase mitgenommen werden.
    • Ich vermute mal das unsere Ärzte das besser einschätzen können als du wie es mit bleibenden Schäden durch die Verletzung aussieht.

      Im Sommer kann er sich ja erstmal komplett auskurieren.
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Praeses Emeritus), Ich (Präsident), Flykai (Vize), sharky (Schriftführer), grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, elkie57, winter, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh (Catering), BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Himmelhorstpfleger schrieb:

      Krass das macht es nicht leichter für den Sommer, wenn mit Modeste das nächste grosse Fragezeichen wieder auf der Matte steht. Aber Andersson muss es am besten Wissen und Respekt, dass er in dieser Mega wichtigen Phase für den FC alles versucht um zu helfen.
      bei Modeste steht aber leider kein Fragezeichen dahinter, sondern ein fettes Ausrufezeichen :schnuffi:
      Like mich am Arsch
    • Der Exzess reitet auf der Verletzung rum wie ein Belzebub. Es ist klar, dass er für die letzten drei Spiele nicht mehr vollständig fit wird und man bei ihm "jonglieren" (O-Ton Gisdol) muss bzgl Trainingssteuerung. Das wird Funkel machen, vlt war er nicht dabei. Ich rechne mit ihm am Sonntag in der Startaufstellung.
      Dieser Exzess unternimmt, wie immer, alles um Unruhe zu stiften
      "Wenn es nur die Jacketkronen sind, die bezahle ich ihm gerne." ;(
    • Oropher schrieb:

      Ich vermute mal das unsere Ärzte das besser einschätzen können als du wie es mit bleibenden Schäden durch die Verletzung aussieht.

      Im Sommer kann er sich ja erstmal komplett auskurieren.
      Du meinst diese Ärzte, die ihm mit Schmerzmittel Trainings- und Spielfreigabe erteilten bis er endgültig über gut 1/4-Jahr nicht zu gebrauchen war und immer noch Reaktionen durch Überlastungen bekommt? Die müssen ja wissen!
      VieleGrüße
      Bobber
      Ungefährderter Klassenerhalt 2021, das ist ein gutes Ziel!
    • Aber diese Thematik war doch nicht explizit auf unsere Ärzte bezogen sondern eher allgemein auf Profifußball bezogen.

      Dass da schon Schmerzmittel wie Lutschbonbons verteilt werden.
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Treverer schrieb:

      Aber diese Thematik war doch nicht explizit auf unsere Ärzte bezogen sondern eher allgemein auf Profifußball bezogen.

      Dass da schon Schmerzmittel wie Lutschbonbons verteilt werden.
      Das fand ich auch etwas erschreckend bei FC 24/7 bei Bornauw... Er sagte ja auch, er hat so lange weiter gemacht, bis er nicht mehr schlafen konnte vor Schmerzen nachts und Schmerzmittel nichts mehr geholfen haben. Das hat mich schon nachdenklich gestimmt, ich hätte (vielleicht etwas naiv) doch gedacht, dass die Ärzte da doch die langfristige Gesundheit der Spieler zumindest ETWAS höher priorisieren.

      Letztlich ist der Arzt eben doch dafür zuständig, dass der Spieler möglichst zum nächsten Spiel fit ist, und wenn der Trainer fragt "Kriegst du ihn hin bis Samstag?" dann ist es sicher auch nicht leicht, da nein zu sagen... Bei Andersson ist es ähnlich, er soll jede Woche irgendwie dahin gepäppelt werden, dass er eingesetzt werden kann, nach dem Spiel tut dann alles wieder weh und es muss erstmal wieder "Belastungssteuerung" betrieben werden.
    • Ich finde, dass man es ja grundsätzlich abkönnen muss, unter Schmerzen zu spielen. Das machen auch viele Amateure und die bekommen kein Geld dafür. Allerdings ist irgendwann immer die Grenze des Unethischen erreicht.
      Für uns ist es unmöglich zu wissen, welche Schwere einer Verletzung wirklich vorliegt. Mannschaftsärzte entscheiden aber öfter pro Verein als es einem lieb sein kann. Klasnic lässt grüßen. Mannschaftsärzte sind auch eher am "möglich machen" interessiert und holen sich so ihre Reputationen auf fragwürdigen Entscheidungen basierend. Es geht ja auch manchmal gut.
      Viele Grüße
      Bobber
      Ungefährderter Klassenerhalt 2021, das ist ein gutes Ziel!
    • Bobber schrieb:

      Oropher schrieb:

      Ich vermute mal das unsere Ärzte das besser einschätzen können als du wie es mit bleibenden Schäden durch die Verletzung aussieht.

      Im Sommer kann er sich ja erstmal komplett auskurieren.
      Du meinst diese Ärzte, die ihm mit Schmerzmittel Trainings- und Spielfreigabe erteilten bis er endgültig über gut 1/4-Jahr nicht zu gebrauchen war und immer noch Reaktionen durch Überlastungen bekommt? Die müssen ja wissen!VieleGrüße
      Bobber
      Nein, er meint die Ärzte, die Hosiner einst das Leben gerettet haben und die Mamba für nicht spieltauglich erklärt haben.
      :FC: Hai
    • Ärzte Prognosen, Feststellungen... Bezahlt/beauftragt vom AG, bezahlt/beauftragt vom AN…

      Die Grundentscheidung, spielfit, 100% leistungsfähig, kann nur der Spieler treffen.

      Er sollte dabei aber nicht benebelt sein. Mit unterdrücktem körperlichem Feedback (Schmerz) wird es schwierig.
    • und der Patient/Spieler hat nix dazu zu sagen?
      war es nicht oft so, dass Spieler zum Trainer gesagt haben: ich bin fit, weil sie unbedingt spielen wollten und dann hatte man den Salat, weil eben der Spieler doch nicht fit war grübel

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • Es kommt eben darauf an, um welchen Spieler es sich dreht. Andersson spricht ja in seinen Interviews auch davon, dass er sich im neuen Verein beweisen wollte. Aber grundsätzlich haben Ärzte einen Eid geleistet, der eher der Gesunderhaltung dient als der anderen Richtung.
      Mannschaftsärzte sind selten die hochangesehenen Mediziner. Da sind einfach auch viele darunter, die eben sich genauso verhalten wie der Mannschaftsarzt von Bremen. Ich glaube Schäfferhof in der Orthopädie wie auch Müller-Wohlfahrt sind da die Ausnahmen. Aber ob es sinnvoll ist, Menschen mit Reizzuständen in den Knochen Fußballspielen zu lassen, kann jeder Hausarzt sehr schnell und ganz eindeutig beantworten. Und ich bin mir auch gar nicht sicher, ob eine frühere Pause bei Andersson uns nicht mehr genützt hätte.
      Pep wollte es ja auch besser wissen als Müller-Wohlfahrt und der ist jetzt in der Orthopädie nicht der Unbekannteste.
      Vielleicht sind es ja auch die Auflauf- und Punktprämien, die jeder Spieler im Vertrag stehen hat, die der Anlass für die Nachfragen an Schmerzmitteln sind, und das ist definitiv unethisch - vor allem die Rezeptierung.
      Nachwuchsspieler, die in den Kader wollen - gibt man denen Schmerzmittel, wenn sie danach fragen?
      Will man, dass Hector und Andersson ausfallen, wenn sie mit Schmerzmittel spielen könnten?
      Ich glaube, da ist einfach vieles nicht aufgearbeitet und die Mediziner verdienen sich dumm und dämlich an den Berufsfußballern, weil die Berufsgenossenschaft alles bezahlt. Da unsere Fußballer extrem vermögend sind, geht da natürlich auch ganz viel "over the counter".
      Wenn die Ärzte hier sich nicht mäßigend einsetzen, wer soll es denn tun? Die Vereine schauen weg und behaupten, der Mediziner wirds schon richtig machen.
      Klasnic ist überall!!! Wahrscheinlich, so sagen es ganz viele Dopinguntersuchungen liegt der Medikamentenmissbrauch im hochklassigen Amateurbereich am höchsten, dort gibt es dann nicht mal Mannschaftsärzte, die permanent griffbereit sind.
      Viele Grüße
      Bobber
      Ungefährderter Klassenerhalt 2021, das ist ein gutes Ziel!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bobber ()