GF / Christian Keller (GF Sport)

  • Genau, letzte Saison kurz vor Ruin, diese Saison genesen. Und ihr werdet uns schwarz weiß denken vor...


    Sorry so funktioniert das nicht.

    letzter Versuch:

    Wir sind nicht genesen: Wir können nur unsere Betriebskosten + die anstehenden Rückzahlungen offensichtlich aus eigener Tasche bezahlen.

    Das war vorher wohl nicht möglich, wie ich Dir versucht habe zu erklären mit was die letzten Male die Löcher gestopft wurden.

    Mit Krediten welche einer Landesbürgschaft benötigten (letzteres sagt allein schon mehr als genug aus...), sprich wir waren nicht mehr kreditwürdig....


    Oder was glaubst Du warum unsere Sponsorengelder bereits vorzeitig weit aus der Zukunft ausbezahlt oder besser gesagt für Sünden der Vergangenheit verpulvert wurden? Oder ist das auch kein Indikator?

    Save the planet - it`s the only one with beer

  • Wir haben das sparen vor das sportliche gestellt. Das war einer der Fehler der ins in Liga 2 befördert hat.

    Wir haben in den letzten 20 Jahren fast ausnahmslos das Sportliche vor das Sparen gestellt. Das war ein Fehler, der uns mehrmals in diesem Zeitraum in Liga 2 befördert und der uns zweimal nahe an den Rand zur Insolvenz gebracht hat.

    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:

  • Wir haben in den letzten 20 Jahren fast ausnahmslos das kurzfristige Sportliche vor das konzeptionelle Investieren Sparen gestellt. Das war ein Fehler, der uns mehrmals in diesem Zeitraum in Liga 2 befördert und der uns zweimal nahe an den Rand zur Insolvenz gebracht hat.

    Kleine Anmerkung

    Wehrt euch, leistet Widerstand, gegen den Faschismus hier im Land,... auf die Barrikaden, auf die Barrikaden

  • Wir haben in den letzten 20 Jahren fast ausnahmslos das Sportliche vor das Sparen gestellt. Das war ein Fehler, der uns mehrmals in diesem Zeitraum in Liga 2 befördert und der uns zweimal nahe an den Rand zur Insolvenz gebracht hat.

    Ich verstehe es auch nicht. Da wird unserer Geschäftsführung alles vorgeworfen, was einem so einfällt. Dass dieser Verein überhaupt noch handlungsfähig ist aufgrund genau dieser Geschäftsführung wird da komplett ignoriert.

  • Hier mal zur Erinnerung ein Artikel vom Geissblog von vor der Saison. da sind ja einige Zahlen und Erklärungen drin:


    1. FC Köln: Wie hoch ist das Transfer-Budget? - GEISSBLOG


    Laut dem Artikel hätten dem FC 10 Mio € für Verpflichtungen im Sommer 2023 zur Verfügung gestanden und laut Aussage von Keller müssen man für neue Spieler keine Spieler verkaufen. Auch in anderen Artikeln wird so oder so ähnlich argumentiert. Mal mehr mal weniger Geld. Lass es am Ende 6 - 7 Mio € sein.


    Dann haben wir laut Transfermarkt jedoch im Sommer einen Überschuss erzielt. Also nichts von diesen Summen investiert.

    Auch hier gibt es unterschiedliche Summen bei verschiedenen Tabellen. Im Grunde zeigt es jedoch wie wenig der FC investiert hat nach den Abgängen von Hector und Shkiri.


    Bundesliga - Transfereinnahmen und -ausgaben | Transfermarkt


    Als es dann schlecht lief und die Aussagen kamen man hätte im Sommer mehr investieren müssen, kamen Aussagen, dass der FC kur vor der Insolvenz stand und man gar nicht investieren hätte können. Also nichts von 7 Mio € die man auch ohne Verkäufe investieren kann. Was hat sich in den wenigen Monaten denn finanziell so negativ entwickelt?


    Als es dann im Winter darum ging dass man nicht mehr Einkaufen konnte, hatte Keller gesagt, ja, man hätte im Sommer noch 3 Mio investieren können, hätte aber nichts was sofort hilft gefunden und hat auf den Winter gehofft. Jetzt kann man nicht mehr investieren. Und für die zweite Liga sei man finanziell gut aufgestellt. Ich meine das war sogar im Doppelpass.


    Also jetzt doch. Man hatte also doch Geld. Nicht kurz vor der Insolvenz im Sommer, war halt Pech mit der Transfersperre.


    Es kommt einem so vor, wenn man sich das Ganze mal Rückwirkend anschaut, als ob man sich die finanzielle Lage immer so biegt wie es gerade für die eigenen Aussagen passt.

    Und das Ganze macht auf mich, mit dem Ergebnis am Ende falschen Trainer geholt und abgestiegen zu sein, keinen guten Eindruck.

    Aber mit entsprechender Rhetorik kann man heute noch immer viele Leute überzeugen.

    Meine Meinung :smiling_face_with_sunglasses:

  • Wir haben in den letzten 20 Jahren fast ausnahmslos das Sportliche vor das Sparen gestellt. Das war ein Fehler, der uns mehrmals in diesem Zeitraum in Liga 2 befördert und der uns zweimal nahe an den Rand zur Insolvenz gebracht hat.

    Und das ist eben nicht richtig. Nicht das übermäßige investieren ins Sportliche hat uns in die zweite Liga gebracht, sondern das falsche investieren.

    Und beide male spielt Modeste eine Rolle bei den beiden letzten Abstiegen..

    Hätte der FC für die vielen Millionen Spieler geholt die uns in der Saison nicht nur in der Liga gehalten hätten, sondern auch im Europapokal, wären die Investition aufgegangen und man stünde heute auch ganz anders dar.

    Das Problem war, dass das Geld leider immer falsch investiert wurde. Das ist ein Unterschied zu diesem Abstieg in dieser Saison :winking_face:

  • Hätte der FC für die vielen Millionen Spieler geholt die uns in der Saison nicht nur in der Liga gehalten hätten, sondern auch im Europapokal, wären die Investition aufgegangen und man stünde heute auch ganz anders dar.

    Um die Transfers geht es mir gar nicht mal. Aber wir haben Gehälter gezahlt, die jenseits von Gut und Böse waren. Seit dem Wirtz-Abgang sogar im Jugendbereich. Hier wurde die Kohle nur so aus dem Fenster gehauen, dass es unbegreiflich ist, wie so etwas vereinsintern überhaupt abgesegnet werden konnte.

    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:

  • Und das ist eben nicht richtig. Nicht das übermäßige investieren ins Sportliche hat uns in die zweite Liga gebracht, sondern das falsche investieren

    Das Problem war, dass man Gelder ausgegeben hatte, die an sich gar nicht da waren. Da kann man nicht behaupten, man hätte einfach nur falsch investiert. (auch wenn das Verhältnis Input<>Output sicher selten optimal war).

    Wenn man dann "richtig" investiert mit Fremdkapital, verlängert man den Teufelskreis. Wenn man "falsch" investiert, geht die Sache direkt schief.


    Diesen Teufelskreis, sportlichen Erfolg auch weiterhin erkaufen zu wollen mit Geldern, die erst mittelfristig reinkommen, hat man versucht, zu durchbrechen. Und es ist- sportlich zumindest- schiefgegangen. Und das kann man durchaus kritisieren. Aber die Aussage, man hätte nicht vorhandenes Geld einfach nur besser einsetzen müssen, finde ich wenig hilfreich. Weil es kein nachhaltiger Weg ist.

  • Ein Spieler mit einem Marktwert von 12 Mio Euro ist eine Wundertüte. Vor allem wenn man ihn für 6 Mio Euro verpflichtet? :face_with_raised_eyebrow:

    ja, weil ich seinen MW damals nicht kannte, mich die 6 Mio schon haben aufhorchen lassen. obwohl horn auch viel kostete zum Beispiel. Ich kannte zwar Montpellier vom Namen (und von Soccermaster), aber mehr auch nicht. wäre es schiefgegangen, hätten wir wohl geschimpft und den MW als Grund für die Verblendung der Verantwortlichen herangezogen.


    aber ntrl war Skhiri dann ein Goldgriff, Gott schenke ihm noch gute Jahre.

  • Das Problem war, dass man Gelder ausgegeben hatte, die an sich gar nicht da waren. Da kann man nicht behaupten, man hätte einfach nur falsch investiert. (auch wenn das Verhältnis Input<>Output sicher selten optimal war).

    Wenn man dann "richtig" investiert mit Fremdkapital, verlängert man den Teufelskreis. Wenn man "falsch" investiert, geht die Sache direkt schief.


    Diesen Teufelskreis, sportlichen Erfolg auch weiterhin erkaufen zu wollen mit Geldern, die erst mittelfristig reinkommen, hat man versucht, zu durchbrechen. Und es ist- sportlich zumindest- schiefgegangen. Und das kann man durchaus kritisieren. Aber die Aussage, man hätte nicht vorhandenes Geld einfach nur besser einsetzen müssen, finde ich wenig hilfreich. Weil es kein nachhaltiger Weg ist.

    Da bin ich komplett anderer Meinung.

    Alle großen Entrepreneure haben Ihre Imperien mit Fremdkapital aufgebaut.

    Viele von diesen Unternehmen haben sogar über Jahrzehnte hinweg rote Zahlen geschrieben.

    Das ging dann aber nur gut, weil sich dann eben der Erfolg eingestellt hat.

    Typisch Deutsch, nur das investieren was vorhanden ist und Bewerten mit Zahlen die bereits da sind.

    Typisch Amerikanisch, wenn kein Geld da ist besorgt man sich Fremdkapital und die Investoren investieren in Chancen und Möglichkeiten.

    Das ist ein kultureller Unterschied.

    Deswegen haben die auch Amazon, Google, Apple, Tesla, Microsoft usw.

    Diese Geschichten wären in Deutschland so nicht entstanden.


    Und das gilt aus meiner Sicht auch im Fussball.

    Du musst in Spieler investieren. Notfalls auch mit Kapital das nicht da ist.

    Notfalls auch mehrere Jahre hinweg.

    Es muss nur ein funktionierendes Konzept da sein das Umgesetzt wird und die Transfers müssen einschlagen.

    So wie bei Dortmund. Und da haben wir halt sehr oft ins Klo gegriffen.

    Dann wären auch die Gehälter kein Problem gewesen.

    Allerdings hatten wir nie das Glück, dass wir Leute hatten die auch mit dem vorhandenen, oder geliehen Geld, richtig umgehen konnten.

    Es wurde zu viel Geld durch schlechte Transfers und daraus folgende Abstiege verbrannt.

    das ist unser Problem. Und das Ergebnis haben wir eben jetzt.


    Das wäre auch Amazon, Google oder Apple passiert. Gerade Apple. Schau dir die Geschichte an was mit Steve Jobs war, was dann zwischenzeitlich ohne Steve Jobs war, und was dann wieder mit Steve Jobs war.

    Es liegt an den handelnden Personen. Dann kannst du auch sehr erfolgreich sein mit Fremdkapital.

    Ich behaupte sogar, ohne das Fremdkapital wären die nie so erfolgreich geworden :winking_face:

  • Genau, letzte Saison kurz vor Ruin, diese Saison genesen. Und ihr werdet uns schwarz weiß denken vor...


    Sorry so funktioniert das nicht.

    Wo kommt eigentlich die Mär mit der finanziellen Genesung her? Kam das - also genau dieses Wort - in einem Interview vor, welches mir durchgegangen ist?


    Oder basiert das auf diese Aussage hier:


    "Wir werden wettbewerbsfähig sein und ab Weihnachten wieder handlungsfähig. Weil wir auch in einer finanziellen Situation sind, die uns erlaubt zu agieren...

    Wir sind komplett handlungs- und investitionsfähig. Das ist ein ganz, ganz wichtiger Punkt. Wir haben eine finanzielle Stabilität erreicht, die wir selten so hatten. "


    Wenn ja, dann sollte man vielleicht verstehen, dass Handlungsfähigkeit nicht gleichzusetzen ist mit finanzieller Genesung. Oder gar Gesundung.


    Und Stabilität hat auch nichts damit zu tun, dass es einem jetzt blendend geht und man mit Kohle um sich werfen kann. Nur, dass man jetzt eben stabil ist und sich auf einem (wenn auch steinigen) akzeptablen Weg befindet, der einen eben nicht in die Insolvenz führt oder an einen noch größeren Finanz-Tropf, der dann wie ein Damoklesschwert über einem schwebt, sondern dahin, wieder einen größeren Handlungsspielraum zu haben.


    Wenn das Wort "genesen" nicht explizit in einem Interview gefallen ist, sollte man vielleicht einfach aufhören, Dinge absichtlich falsch zu interpretieren und Begrifflichkeiten zu vermischen...


    Abgesehen davon: ich weiß echt nicht, was so schwer daran zu verstehen ist, dass womöglich der eingeschlagene Sparkurs und viele kleine Schritte, die man gemacht hat, mit dafür verantwortlich sind, dass wir eben überhaupt wieder Licht am Ende des Tunnels sehen können auf finanzieller Seite!?


    Wäre es nicht der FC, um den es hier geht und an dem mein Herz seit Jahrzehnten hängt, würde ich manchmal, wenn ich diese Diskussionen satt habe, gerne sagen: "Ach, scheiß doch drauf, einfach weiter Schulden machen, wenn das so gewünscht ist, den Club an die Wand fahren, mit großen Namen und markigen Worten irgendwelcher Altmeister und Ende."

    "Peace is a lie. There is only Passion."

  • Es muss nur ein funktionierendes Konzept da sein das Umgesetzt wird und die Transfers müssen einschlagen.

    So wie bei Dortmund.

    Wenn das Konzept "Uli Hoeneß anpumpen" heißt, dann mach das mal alleine. (Ansonsten recht krude Vergleiche mit US-Tec. Unternehmen, auch wenn ich out-of-the-box-Denken hier und da hilfreich und brauchbar finde).


    Als Uli Hoeneß den BVB vor der totalen Pleite rettete
    Saison 2004/05: Der BVB weiß sich nicht mehr anders zu helfen, als in seiner größten Not ausgerechnet Uli Hoeneß um Hilfe zu bitten. Und tatsächlich: Das Geld…
    www.n-tv.de

  • Wenn das Konzept "Uli Hoeneß anpumpen" heißt, dann mach das mal alleine. (Ansonsten recht krude Vergleiche mit US-Tec. Unternehmen, auch wenn ich out-of-the-box-Denken hier und da hilfreich und brauchbar finde).


    https://www.n-tv.de/sport/fuss…tete-article23803774.html

    Du liest auch nur das raus was du unbedingt rauslesen möchtest, oder? :woman_facepalming:

    Es ging doch jetzt nicht um den BVB von damals und die Finanzen, sondern um die richtige Investition in Spieler.

    Da gibt es in der jüngeren Vergangenheit beim BVB eine ganze Menge an positiven Beispielen.

    Und die sind nun mal diejenigen, die seit langer Zeit immer wieder die größten Transferüberschüsse erwirtschaften.


    Obwohl, wenn ich so überlegen, hast du mich ja in meiner Aussage bestätigt.

    Die damals handelnden Personen beim BVB konnten eben nicht mit dem Geld umgehen das die damals nach den Titeln hatten.

    Die Personen die danach kamen eben schon und der BVB ist auch ohne Konzern zu einer großen Nummer in Europa geworden.


    Danke für das tolle Beispiel zu meiner Aussage :thumbs_up: :partying_face:

  • Und das gilt aus meiner Sicht auch im Fussball.

    Du musst in Spieler investieren. Notfalls auch mit Kapital das nicht da ist.

    Notfalls auch mehrere Jahre hinweg.

    Das haben wir ja teilweise gemacht, indem wir Einnahmen verwendet haben, die erst in der Zukunft kamen.

    Wir haben unsere Marketingrechte verkauft, wir haben die Fananleihe und vieles mehr gemacht.


    Kannst du nur bis zu nem gewissen Maß machen.


    Ansonsten gibt es halt immer mal noch Lizenz-Auflagen (wobei ich die jetzt nicht fundiert kenne)

    Laut dem Artikel hätten dem FC 10 Mio € für Verpflichtungen im Sommer 2023 zur Verfügung gestanden und laut Aussage von Keller müssen man für neue Spieler keine Spieler verkaufen. Auch in anderen Artikeln wird so oder so ähnlich argumentiert. Mal mehr mal weniger Geld. Lass es am Ende 6 - 7 Mio € sein.


    Dann haben wir laut Transfermarkt jedoch im Sommer einen Überschuss erzielt. Also nichts von diesen Summen investiert.

    Auch hier gibt es unterschiedliche Summen bei verschiedenen Tabellen. Im Grunde zeigt es jedoch wie wenig der FC investiert hat nach den Abgängen von Hector und Shkiri.

    "Tatsache ist, dass diese Summen fast alle über mehrere Jahre zur Zahlung vereinbart wurden, die Liquidität des Klubs also kurzfristig nicht im vollen Umfang belasteten. " und "Für Ablösesummen, Beraterhonorare und Spielergehälter wird der FC im Sommer 2023 also über zehn Millionen Euro zur Verfügung haben. "


    Hier noch zwei Punkte aus dem Bericht.

    Also wurden wahrscheinlich Ablösesummen der Vergangenheit in die folgenden Jahre verteilt. Sprich man kauft z.B. den Spieler für 10 Mio im Jahr 2020 und stottert das über 4 Jahre a 2,5 Mio ab. Also gibst du in 21,22 und 23 je noch 2,5 Mio aus, ohne dass du sonst jemanden verpflichtest...... Das macht das Ganze nicht einfach und ist ein Kreislauf, wie wenn du am 10ten des Monats wieder pleite bist. Irgendwann muss man diesen Rhythmus mal durchbrechen, oder findest du das erträglich?


    Das heißt man hat 10 Mio zur Verfügung, aber nicht rein um Spieler zu kaufen, sondern auch um Gehälter der Spieler zu bezahlen.

    Mit Waldschmidt und Alidou kamen ja schon auch zwei Spieler, die sicher höhere Gehälter bei den abgebenden Vereinen gewohnt waren.

    No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.

  • Hier noch zwei Punkte aus dem Bericht.

    Also wurden wahrscheinlich Ablösesummen der Vergangenheit in die folgenden Jahre verteilt. Sprich man kauft z.B. den Spieler für 10 Mio im Jahr 2020 und stottert das über 4 Jahre a 2,5 Mio ab. Also gibst du in 21,22 und 23 je noch 2,5 Mio aus, ohne dass du sonst jemanden verpflichtest...... Das macht das Ganze nicht einfach und ist ein Kreislauf, wie wenn du am 10ten des Monats wieder pleite bist. Irgendwann muss man diesen Rhythmus mal durchbrechen, oder findest du das erträglich?

    Auch das ist im Grunde kein Problem. Wenn du 2020 für den Spieler nicht alles bezahlen musst, ihn über 4 Jahre finanzierst, er dir 4 Jahre weiterhilft, und den Verein dann 2024 für 20 Mio verlässt, hast du alles richtig gemacht. Wenn du allerdings einen Spieler holst, der dich 2020 10 Mio kostet, mehr auf der Bank sitzt als spielt, und den du dann 2024 für 2,5 Mio dank Ausstiegsklausel bei Abstieg verkaufst, hast du natürlich ein Problem.

    Und das ist ja unser Problem.

    Wir haben nicht die Leute die das erste Szenario umsetzen können, sondern immer nur Leute die das zweite Szenario umgesetzt haben, oder aber die es bei Modeste geschafft haben eine riesen Summe zu erwirtschaften und die dann durch schlechte Transfers und dem Abstieg zu verbrennen. Hast du fähige Leute, die holen mit dem Geld 2 neue Modeste und verdoppeln vielleicht nochmal. Oder stellen den Kader in der Breit so gut auf, dass du in der EL weit kommst und im nächsten Jahr wieder in der EL spielst. Dann kommt das Geld auch rein.

    Darum geht die Schere doch auseinander in der Bundesliga. Ganz deutlich in dieser Saison zu sehen.

    Die Vereine mit fähigen Leuten die mit Geld umgehen können, egal ob eigenes oder von einem Konzern, die spielen Oben mit und spielen immer international. Bekommen dadurch wieder Geld was diese Personen wieder sinnvoll investieren, spielen wieder international usw. usw.

    Nur das Geld alleine bringt es ja nicht. Gibt es ja genügend Beispiele mit Hamburg, Hannover usw.

    Der Erfolg, egal ob in der Wirtschaft oder im Sport, ist immer von erfolgreichen Personen abhängig. Und zwar an den wichtigen Stellen ganz Oben.

    Und da hapert es bei uns.

  • Und was ist mit den 90% der start ups, die es garnicht schaffen? Was ist mit den grossen gescheiterten Firmen (jede Menge in letzter Zeit), die insolvent gegangen sind, weil die Wette nicht aufgegangen ist? Wieviel VC investment ist da verbrannt worden?


    Ganz schlechtes Beispiel um deine Argumentation zu stützen.

  • Und das ist ja unser großes Problem seit einigen Jahren. Wann haben wir in den letzten Jahren wirklich mal einen Spieler geholt und diesen dann jahre später mit Wertsteigerung weiterverkauft? Außer modeste mit dem China Sonderfall doch gefühlt fast gar nicht.


    Wir kaufen eher Spieler und gehen diese dann später zu einem geringeren wert oder sogar ablösefrei wieder ab weil der Vertrag ausläuft. Natürlich ist es dann ein Hindernis wenn gewisse Ablösen auch erst über Jahre abbezahlt werden.


    Heutzutage ist jeder junge Spieler der mal 5-10 Tore macht direkt 20 mio wert und „saniert“ den Verein quasi für einige transferperioden. So etwas bekommen wir aber leider nicht hin.


    Das ist aber auch eher ein scouting Problem als ein Keller Problem.

  • Und was ist mit den 90% der start ups, die es garnicht schaffen? Was ist mit den grossen gescheiterten Firmen (jede Menge in letzter Zeit), die insolvent gegangen sind, weil die Wette nicht aufgegangen ist? Wieviel VC investment ist da verbrannt worden?


    Ganz schlechtes Beispiel um deine Argumentation zu stützen.

    Nein eben nicht. Eher ein gutes Beispiel.

    Die sind nicht wegen dem Fremdkapital kaputtgegangen, sondern wegen Missmanagement.

    Kein Unternehmen das gut geführt wird geht wegen Fremdkapital kaputt. Es liegt immer an den handelnden Personen.

    Zumindest zu über 90%. Manchmal ist es auch eine Marktsituation. Aber auch da kann Fremdkapital helfen die Marktsituation zu ändern :winking_face: