Schultz, Timo (Ex-Cheftrainer)

  • Also als ganz bescheidener früherer Kreisliga-Kicker würde ich schon sagen, dass Trainer extern motivieren können und müssen und Mentalität vorleben können und sollten. Selbst einen (kurzen) Impuls bei Trainerwechsel gibt es mE immer. Also nur auf interne und/oder finanzielle Motivation zählen (und gefühlt laufen lassen, gegen Darmstadt ganz explizit laufen lassen...) ist ungenügend.

    Nicht, dass ich das betreffend TS abschließend bewerten könnte, aber der Eindruck nach außen ist nicht Feuer und Vorangehen...

  • Naja, wenn dein Trainer heiß wie Frittenfett ist, du voll motiviert bist, aber das System nicht so funktioniert, wie du dir das vorgestellt hast und deine Mitspieler regelmäßig die gleichen Fehler machen, während sie vielleicht die doppelte Kohle von dir bekommen, dann kann das auch demotivierend sein.


    Es gibt schon viele Faktoren, die deine Konzentration und deinen Einsatz runter ziehen können.


    Und wenn du vorher nen Hector und nen Skhiri hattest, die vielleicht defensiv auch vielleicht mal einige Fehler ausgebügelt haben, dann kann das auch nochmal motivieren, weil du Vertrauen in das Team hast.


    Wenn jeder Fehler brutal ausgenutzt wird, dann ist das schon sehr deprimierend.


    Bei 25 Spielern im Kader menschelt es sicherlich auch mal mehr und mal weniger. Und das kann sich dann verselbstständigen.

    No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.

  • Wobei es aber auch hier Typen wie Chabot, Schwäbe, Selke, Uth oder Thielmann absolut frei steht diese Rolle auf und neben dem Platz zu übernehmen, wenn der auserwählte Kapitän das nicht hin bekommt.

    Bin ich völlig bei Dir. Ich weiß auch, dass man - indem man die ganze Last der aktuellen Situation auf Schultz ablädt - die Spieler zu sehr aus der Pflicht nimmt. Und ich bin auch der Meinung, dass die Mannschaft als Gesamtes diese Saison einen großen Anteil an der Misere hat, weil sie nie ihre Leistung abgerufen hat (zumindest nicht über längere Zeit), nie einen Weg gefunden hat, sich mental auf die Situation einzustellen, den Kampf anzunehmen. Kaum ein Spieler hat mal versucht, in so einer schwierigen Phase voranzugehen, den nächsten Schritt auch für sich selbst zu machen. Stattdessen haben sich die meisten von ihnen scheinbar mental schon früh geschlagen gegeben.


    Aber als Trainer bzw. Trainer-Team ist es auch deine Aufgabe, das zu ändern. Zur Not eine neue Hierarchie zu schaffen. Einen neuen Kapitän zu benennen. Die Mannschaft wach zu rütteln. Und das hat weder Baumgart noch Schultz geschafft.


    Kainz ist immer noch Kapitän - und diese Saison damit vollends überfordert. Wenn er es selbst nicht über sich bringt, das zu erkennen und das Amt abzugeben, dann muss es der Trainer tun. Schultz hätte das tun können. Tun müssen meiner Meinung nach.


    Und alle, auch die Trainer, haben halt ständig immer betont, dass wir es besser können, dass dies nicht so schlecht war oder jenes. Zumindest nach außen hin hatte man lange Zeit irgendwie das Gefühl, als wäre das eigentlich nur ein großes Missverständnis, dass wir da unten stehen. Als würde uns das eigentlich nicht "zustehen". Dass wir da unverdient reingerutscht wären.


    Auch Schultz hat es letzten Endes nicht geschafft, die Mannschaft davon zu überzeugen, dass die bisher gezeigten Leistungen eben nicht ausreichen für den Klassenerhalt. Dass man mehr machen muss. Mehr kämpfen, mehr beißen, mehr Einsatz, mehr Zusammenhalt zeigen. Irgendwie wirkt das immer noch so, als würde man sich darauf ausruhen, dass man eigentlich besser spielen könnte. Wenn die Pässe mal konzentrierter gespielt würden. Wenn man einfach mal mehr Glück hätte. Wenn der Gegner mal weniger Glück hätte. Wenn dies, wenn jenes. Wenn Spieler X wieder fit ist. Wenn Spieler Y nicht mehr gesperrt ist....


    Von Anfang der Saison an findet das bei uns alles im Konjunktiv statt. Wenn, hätte, wäre. Man redet viel über Verletzungen, über Pech, über nicht vorhandenes Spielglück, über Spieltage, die nicht für uns gelaufen sind, über Schiedsrichterentscheidungen.


    Und auch Schultz ist es nicht gelungen, das zu ändern. Die Mannschaft ist völlig instabil und keiner davon hat sich in dieser Saison wirklich dauerhaft als jemand hervorgetan, der Verantwortung übernehmen möchte und kann. Aber die Aufgabe von Schultz wäre es gewesen, das zu ändern, die richtigen Schlüsse aus der Zeit und den Spielen unter Baumgart zu ziehen und dafür zu sorgen, dass es sich ändert. Dass so was nicht von heute auf morgen geht, ist klar. Aber Schultz hatte jetzt 14 Spiele Zeit.


    Anfangs, nach den ersten vier Spielen unter ihm, sah das noch halbwegs passabel aus. Sieg gegen Frankfurt plus zwei Unentschieden gegen Heidenheim und Hoffenheim. Und dann kam Bremen und seitdem geht´s auch unter ihm kontinuierlich (mit der Ausnahme des Gladbach- und Bochum-Ergebnisses) den Bach runter. Und davon kann er sich auch nicht freisprechen. Vielleicht ist er - Stand heute - MIT der Mannschaft gescheitert. Aber er ist eben auch Teil des aktuellen Problems und - ebenfalls Stand heute - nicht die Lösung, die man sich versprochen hat.

    "Peace is a lie. There is only Passion."

  • Also als ganz bescheidener früherer Kreisliga-Kicker würde ich schon sagen, dass Trainer extern motivieren können und müssen und Mentalität vorleben können und sollten.

    Als ganz bescheidener aktueller Kreisklassen Trainer, der in dieser Saison selbst eine Phase mit 9 Niederlagen am Stück zu bewältigen hatte, kann ich das zwar bestätigen aber es ist auch ein himmelweiter Unterschied, ob du Leute motivieren und als Mannschaft zusammen puzzeln musst die aus Spielern besteht, die das alle freiwillig, als Hobby und neben ihrem ganz normalen Alltag machen oder eine Profi Mannschaft hast. Bei Amateuren kann auch mal ein scheiß Woche auf der Arbeit, Stress mit der Frau oder alles mögliche andere für Leistungsschwankungen verantwortlich sein. Und da zwischen diese Mischung aus Kumpel, Ansporner, Motivator und eben derjenige zu sein der alles außer Fußball aus den Köpfen raus kriegt, ist schon eine Aufgabe.


    Ganz anders bei den Profis. Da fängt der Tag entspannt um 11 Uhr an mit Training. Da ist außer potentiellen Stress mit der Frau und Familiären Geschichten nichts im Kopf außer Fußball. Das Gehalt so üppig, dass es einem völlig egal ist was die Politik in Sachen Wärmepumpen oder dgl. beschließt, der Cheftrainer wird dennoch nebenher noch von Mental-Trainern unterstützt, den wahrscheinlich kein Kreisliga/klassen Trainer diesen Landes hat.


    Klar ist auch ein Profi immer noch Mensch und auch der wird in solchen Phasen wie gerade ganz sicher auch mal Selbstzweifel haben und da muss ein Trainer auch Aufbauarbeit leisten, Spieler an ihre Stärken erinnern aber einen Siegeswillen übertragen? Wenn ich das beruflich mache, dann sollte der Wille Spiele zu gewinnen von selber da sein. Anders hieße das ja, dass die Mannschaft die letzten Spiele gar nicht gewinnen wollte.

  • Bei Amateuren kann auch mal ein scheiß Woche auf der Arbeit, Stress mit der Frau oder alles mögliche andere für Leistungsschwankungen verantwortlich sein. Und da zwischen diese Mischung aus Kumpel, Ansporner, Motivator


    ...


    Klar ist auch ein Profi immer noch Mensch und auch der wird in solchen Phasen wie gerade ganz sicher auch mal Selbstzweifel haben und da muss ein Trainer auch Aufbauarbeit leisten, Spieler an ihre Stärken erinnern aber einen Siegeswillen übertragen? Wenn ich das beruflich mache, dann sollte der Wille Spiele zu gewinnen von selber da sein.


    Bei Profis kann mE auch sehr viel Privates und eben auch gerade Druck "auf der Arbeit", Versagensängste etc. reinspielen.


    Und auch im Job ist man, ich jedenfalls (selbstständig), nicht immer gleich motiviert, selbst bei Aufträgen mit besserer Bezahlung etwa.


    Bei Gruppen muss es Führung und eine "gruppendynamische Motivation" geben, und dafür ist, im Job, in der Kreisklasse und bei einer Profimannschaft (Job und Fuppes quasi....) AUCH der Trainer verantwortlich.


    Und deshalb sehe ich es, bei allem Verständnis für die berechtigte Differenzierung zur Kreisklasse, eher - besser ausgedrückt und beschrieben - so:


  • Wobei es aber auch hier Typen wie Chabot, Schwäbe, Selke, Uth oder Thielmann absolut frei steht diese Rolle auf und neben dem Platz zu übernehmen, wenn der auserwählte Kapitän das nicht hin bekommt.

    es steht jedem frei es liegt nur nicht jedem, dass ist ja das Problem und solltest du als Trainer und Spieler genau wissen..

    Hauptsache die Haare liegen gut! Mach et Armin :smiling_face_with_hearts:

  • faszinierend, wie man eine Aussage des Trainers so fehlinterpretieren kann.


    Er sagte sinngemäß, dass die Spieler wohl Angst hatten etwas zu verlieren und demensprechend mies gespielt haben.


    Jetzt meinte er, dass sie jetzt nichts mehr zu verlieren hätten und er hofft, dass sie das entsprechend Angstfrei macht und sie dann mutig aufspielen könnten.

    Er lässt sich aber auf vereinsinternen Plattformen mit eben jeden Worten der Scheissegalmentalität großflächig zitieren. Was jeder einzelne dann meint „sinngemäß“ da raus zu lesen ist dann nicht mehr in Schultz Hand.

    Im übrigen fände ich deine Interpretation sogar noch verheerender. Wenn jemand eine Mannschaft am Abgrund übernimmt und diese die ganzen vier Monate wenig bis gar nix auf die Kette kriegt, dann aber durch das Versagen anderer eine Chance auf dem Silbertablett serviert bekommt, und gegen die einzige Mannschaft gewinnen muss, die noch schlechter ist als man selbst, und dann chancenlos verliert. Als Begründung wird dann die Angst zu versagen genannt.

    Da hast du dich als Trainer an der Aufgabe verhoben und komplett versagt.


    Das ist auch nicht schlimm. Menschen machen Fehler und jeder lernt daraus aber es ist schade, dass Schultz so eine Erfahrung bei uns sammeln muss, weil es eine der Entwicklungen war die absehbar war.

    La Kölsche Vita Magica.

  • Mir zeigen diese Aussagen, dass nicht nur die Spieler die ernste Situation nicht verstanden haben! Auch der Trainer kapiert es nicht... ich frage mich seit längerem, was man im Training macht... wozu das Trainingslager... null Effekt. Das Geld hätte man sich sparen können... Die Chance mit einem besseren Trainer den aller letzten Strohhalm zu erklimmen, ist auch vertan! Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie diese "Mannschaft" das Spiel in Mainz gewinnen kann.


    Normal würde ich mit der zweiten Mannschaft da auflaufen, dann wären die Chancen höher...

    Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
    Meine Wunschaufstellung: Urbig - Finkgräfe, Hübers, Bakatukanda, Carstensen - Huseinbasic, Martel - Lemperle, Uth, Thielmann - Selke

  • Mit der zweiten Mannschaft, die letztes Wochenende gegen den Tabellenletzten Velbert mit 0:3 verloren hat?

    :face_with_tears_of_joy: ,noch schlechter als die erste Mannschaft, Galgenhumor, sorry.

    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei


    Skymax (Praeses Emeritus), Oropher (Präsident), Flykai (Vize), sharky (Schriftführer), grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, elkie57, winter, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh (Catering), BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.

  • Logisch. Darum hab ich auch nicht die ganze Mannschaft, sondern nur gewisse Spieler genannt

    Weisst Du von denen dass es Ihnen liegt?


    Das wird vielleicht kolportiert, aber wissen?

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

  • Weisst Du von denen dass es Ihnen liegt?


    Das wird vielleicht kolportiert, aber wissen?

    :face_with_rolling_eyes: Am besten reden wir hier nur noch über Dinge die wir 100 % wissen. Einschätzungen und Spekulationen lassen wir bleiben, morgen ist das Forum dann zu

  • :face_with_rolling_eyes: Am besten reden wir hier nur noch über Dinge die wir 100 % wissen. Einschätzungen und Spekulationen lassen wir bleiben, morgen ist das Forum dann zu

    Ja, dann machen wir das am Besten! :face_with_rolling_eyes:


    Keine Ahnung warum Du so dünnhäutig reagierst? Habe ich doch nur in Coby-Manier mal nachgehakt.


    Aber gut, geschenkt. Ich bin dann mal wieder weg.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

  • Ich weiß ist dein Hobby, aber üb das lieber noch mal

    Nee nee, lass mal. Ich muss nicht jeden Irrsinn perfektionieren.


    Aber danke für Deinen wohlgemeinten Vorschlag.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom

  • Die Frage die sich stellt:


    Hat er irgendwas verbessert seit er hier ist?

    Nein.

    Ich sehe auch nichts was Hoffnung macht, leider spricht nichts für ihn was eine Weiterbeschäftigung rechtfertigen würde. Deshalb gehe ich im Sommer in Liga 2 von einem neuen Trainer aus.

    Fear the Reaper !!!

  • Gab es überhaupt einen Trainerwechsel-Effekt?

    In meinen Augen die ersten 2 Spiele vielleicht, da spielten wir aber auch noch deutlich ähnlicher zu dem was vorher war. Da dachte man, ok - etwas defensiver - mehr durch die Mitte - kann funktionieren.


    Danach wurde es aus meiner Sicht, immer defensiver, mutloser und entwickelte sich deutlich in Richtung der "Pre-Baumgart Zeit". Sprich: Defensiv gut stehen und vorne muss halt mal einer glücklich reinfallen. Wenn dann mal ein Punkt abfällt, sind wir glücklich. So hat man es in die Köpfe der Spieler gebracht bis die selbst ausgerufene "Crunchtime" kam und glaube dann auf Knopfdruck plötzlich auf Sieg spielen zu können.