Beiträge von Millhouse

    Wir hatten schon diverse junge Talente, von denen man es einigen zugetraut hat - geschafft hat es von denen keiner, ihn auch nur im Ansatz zum Wackeln zu bringen.

    Das ist die eine Seite der Medaille. Und damit hast Du nicht Unrecht.


    Die andere Seite ist eben, dass es keinen echten Herausforderer gab, wie wir ihn nun in Schwäbe haben. Stattdessen gabs einen Freifahrtschein nach dem anderen für Horn. Was hat mich das zwischen der vorletzten und letzten Saison angekotzt, dass man Zieler als Bankspieler geholt und das auch so kommuniziert hat. Bloß keine Kritik am Stammtorwart in die Öffentlichkeit tragen. Sich bloß nicht um die Probleme im Tor kümmern, die seit anderthalb Jahren recht offen zutage treten. Ambitionslos bis ins Mark.


    Dabei hätte es - wie etwa Zieler, Schwäbe - sicherlich Keeper gegeben, die bei einem fairen Zweikampf selbst aus der Herausforderer-Position das Rennen um die Nr. 1 hätten enger gestalten können.

    In Berlin halten sich zwei Namen recht konstant in der Gerüchteküche. Beide übrigens seit Monaten schon. Es handelt sich dabei um Roger Schmidt und Niko Kovac. Beide soll Bobic im Sommer kontaktiert haben, hat aber jeweils eine Absage kassiert. Dennoch pfeifen die Spatzen von den Dächern, dass einer von beiden ab Sommer 2022 die Hertha übernehmen soll. Dardai war demnach immer als Übergangslösung bis dahin angesehen worden. Und das dürfte auch für Korkut gelten.

    aber machen wir das Geschaffene hier nicht kleiner wie wir sind.

    Hast du denn den Eindruck, dass das irgend jemand macht? Ich finde, dass seitens des Vereins und der Fans aktuell viel Realismus herrscht. Wir freuen uns alle über das Erreichte. Und wir alle spüren, dass sogar noch Luft nach oben ist. Dennoch schauen wir als Fastabsteiger der letzten Saison natürlich immer noch nach unten.


    Dennoch fange ich persönlich jetzt nicht mit Höhenflügen an. Die gerade mal vier Punkte Rückstand auf Freiburg mögen simpel klingen. Aber nicht vergessen: Vor dem Derby-Sieg war unser letzter Erfolg das Spiel gegen Fürth. Es ist nun also auch nicht so, dass wir von Dreier zu Dreier eilen. Sollte sich das in den verbleibenden Spielen bis zur Winterpause zu unseren Gunsten ändern, schön. Ansonsten spielen aber noch andere Teams mit, denen ich eher als uns zutraue, Freiburg zu überholen.

    weil er nicht zu Glanztaten gezwungen wurde.

    Ist das für dich der einzige Punkt, nachdem du einen Torwart bewertest?


    Schwäbe strahlte - wie du schon sagtest - Sicherheit aus. Er spielte mit, kam besser als Horn aus dem Kasten und war insgesamt mehr in unser Spiel eingebunden. Das ist eben sein Spiel. Darin liegt sein Vorteil gegenüber Horn. Ob er auf Sicht einer ganzen Saison dann mehr "Glanztaten" für sich entscheiden kann, weiß ich nicht mal. Aber Schwäbes Spiel sorgt dafür, dass er seltener zu Glanztaten wird greifen müssen.

    Ist momentan so eine Saison, wo jeder gegen jeden gewinnen kann. Ausgenommen natürlich Fürth, die in 13 Spielen 39 Gegentore kassiert und nur einen Punkt geholt haben. Die sind also weg.


    Für uns ist es aber wichtig, hungrig zu bleiben. Zum Winter sollten wir die 20-Punkte-Marke nicht nur knacken, sondern sie ein wenig hinter uns lassen. Und dann dürfte es mit dem Klassenerhalt sehr, sehr gut aussehen für uns.

    Dann ist sie ja die Ideale Kulturstaatsministerin- und das meine ich völlig Ernst!

    Fachlich denke ich auch, dass es passt. Sie war ja damals die Managerin von "Ton Steine Scherben" und hat Theaterwissenschaften studiert. Kommt also aus dieser Branche.


    Aber sie war eben auch schon aufs Abstellgleis geschoben. Dass sie aktuell Vizepräsidentin des Bundestages ist, zeigt doch, dass sie im politischen Tagesgeschäft nicht mehr aktiv ist. Und bei den Grünen stand sie - wie Ströbele oder Künast - für einen Kurs, der mit Habeck oder Baerbock eben längst überholt wurde.


    Ich halte grundsätzlich nicht viel davon, jetzt die Leute aus der Versenkung zu holen, bei denen es gute Gründe gab, dass die dort gelandet sind. Aber mal sehen, vielleicht reaktiviert die SPD mit Andrea Nahles und die FDP mit Kubicki ja ähnliche Kaliber für ihre Ministerposten.

    Claudia Roth soll Kulturstaatsministerin werden. Mal unabhängig davon, ob - bzw. dass - ich ihr das Amt zutraue: Sie gehört zu jenen Personen, die ich in der neuen Regierung nicht sehen wollte. Und Leute wie sie sind gewiss nicht der Grund für mich gewesen, die Grünen zu wählen.


    Wenn man die Berichte dazu hört, dann gab es bei den Grünen wohl einen erbitterten Machtkampf zwischem dem "linken Flügel" und den "Realos". Özdemir hat sich scheinbar auch nur knapp gegen Anton Hofreiter durchsetzen können. Hofreiter, der mit seiner Außendarstellung nie, nie, nie für ein Bundesministerium infrage kommen darf. Jemand wie Göring-Eckardt, die da in den letzten Jahren wahnsinnig viel Aufbauarbeit geleistet und am Fortschritt der Grünen mitgarbeitet hat, wurde dagegen ausgebremst.


    Bin ja fast schon froh, dass sich nicht noch Hans-Christian Ströbele in die Schlacht um die Fleischtöpfe geworfen hat. Und dann mal schauen, ob sich seitens der FDP nicht noch ein Ministerposten für Kubicki finden lässt.

    Naja, das "Problem" ist: Es wurde laut und wiederholt verkündet, einen Lockdown für Geimpfte wird es nicht mehr geben.

    Davon jetzt abzurücken wäre ein Wortbruch allererster Güte

    Aber der Lockdown kann/wird Leben retten. Wir können doch nicht darauf verzichten, nur weil die Politik einen Wortbruch füchtet.


    Ich erinnere mich, dass es hier bei mir in der Region irgendwann im Sommer ein Radiointerview mit einem Statistiker vom Robert-Koch-Institut gab, der klipp und klar sagte, wir könnten uns zum Jahreswechsel 21/22 glücklich schätzen, wenn wir "nur" eine Inzidenz von 800 haben. Er selbst ging von einer höheren Zahl aus.


    Wie kann man unter solchen Voraussetzungen - und diese Prognosen müssen der Politik vorgelegen haben - irgendwelche Versprechungen machen? Wie kann man einen Lockdown ausschließen, wenn seit Monaten klar ist, dass wir diesen Winter erneut auf eine Katastrophe zuschliddern?


    Mir persönlich ist es wurscht, wer da jetzt wortbrüchig wird und den Zorn der Leute auf sich zieht. Die Politik soll das machen, was am ehesten geeignet ist, Menschenleben zu retten.

    Der Vorteil ist, dass die FDP jetzt endlich mal zeigen kann, wie wichtig ihr die Digitalisierung wirklich ist. In vielen Schulen sind wir in diesem Bereich noch aufgestellt wie im tiefsten Mittelalter. Andere Länder sind längst weiter beim Versuch, die Lehrinhalte auch digital anzubieten. Daran müssen wir uns ein Vorbild nehmen.

    Damit würden Sie nie wieder Trainer im bezahlten Fußball sein Herr Anfang :astonished_face: :winking_face: :effzeh: !!!!!!!!!

    Der wird schon noch irgendwo unterkommen. Sicherlich nicht diese Saison. Eventuell auch nicht nächste. Aber irgendwann besinnt sich ein Klub darauf, dass Anfang in Kiel und Darmstadt gute Arbeit geleistet, er Köln bis kurz vor den Aufstieg geführt und er nach anfänglichen Problemen auch mit Bremen die Kurve bekommen hat. Ein Zweit- oder ein ambitionierter Drittligist wird ihm daher sicherlich eine Chance geben.

    Es macht mich wütend bis traurig so einen guten FC zu sehen, der sich nicht belohnt und am Ende froh sein muss, zumindest den Punkt geholt zu haben.

    Traurig, ja. Aber wütend?


    Wir haben eine Ergebniskrise. Das ist offensichtlich. Wir betreiben viel Aufwand, holen aber nur einen geringen Ertrag.


    So schade das ist, so realistisch sollten wir bleiben. Man darf nicht erwarten, dass der Fastabsteiger des Monats Mai im Herbst des gleichen Jahres von Sieg zu Sieg eilt. Für mich ist es bereits ein massiver Fortschritt, dass wir mittlerweile gegen Teams wie Union und Mainz, Freiburg oder Frankfurt auf Augenhöhe mitspielen und dass wir selbst den deutlich besseren Kadern wie jenen von Bayern, Dortmund, Leipzig oder Leverkusen einen schweren Tanz bereiten.


    Der Knoten bei uns wird irgendwann platzen.

    Ich wundere mich dass die meisten hier so ruhig sind. Ich ärgere mich extrem über zwei verlorene Punkte.

    Klingt vielleicht blöd, aber ich habe mich da mittlerweile dran gewöhnt. Was mir wirklich weh tat, das war die Niederlage in München und das Remis in Freiburg. Das waren die ersten beiden Spiele, wo wir uns - rein mit Blick auf das Ergebnis - unter Wert verkauft haben. Aber seitdem zieht sich das wie ein roter Faden durch unsere Saison.


    Positiv ist natürlich, dass wir mittlerweile regelmäßig Leistungen abliefern, die bessere Ergebnisse verdient gehabt hätten - und die irgendwann auch wieder besser für uns ausgehen werden.


    Negativ ist aber, dass wir im Kampf um den Klassenerhalt schon deutlich weiter sein könnten, wenn wir vorne effizienter wären und wir uns hinten nicht solche Kacktore fangen würden.

    wenns stimmt, wird er für eine gewisse Zeit ab in die Zelle gehen. :face_vomiting: :woman_facepalming:

    Sehe ich noch nicht.


    Einerseits, weil stand jetzt ohnehin nicht zu überblicken ist, was eigentlich passiert ist und welchen Anteil Anfang daran hat. Da wird es einen erheblichen Unterschied spielen, ob er das Zertifikat nur in Auftrag gegeben oder ob er es selbst gefälscht hat - mal unterstellt, es handelt sich wirklich um eine Fälschung, was gegenwärtig ja noch überprüft wird.


    Andererseits, weil das Problem der gefälschten Impfausweise juristisch schwerer zu lösen ist als es zunächst den Anschein hat. Es kommt wohl darauf an, ob und wo der Ausweis überall vorgelegt wurde. Das Landgericht Osnabrück hat kürzlich eine Entscheidung getroffen, wonach das Anfertigen und Vorlegen eines durch eine Privatperson gefälschten Ausweises sogar straffrei bleiben kann, weil es dort wohl Lücken im Gesetz gibt.


    Ist insgesamt also eine heikle Sache und man muss abwarten, wie das alles - auch unabhängig von Markus Anfang - juristisch überhaupt zu bewerten ist.


    Dass Anfang in den Knast geht, würde ich nach heutigen Erkenntnissen ausschließen. So etwas droht ihm vermutlich nur, wenn er solche Pässe im größeren Stil angefertigt und kommerziell vertrieben hat. Und das traue ich ihm nich zu.