Beiträge von Millhouse

    Für alle die Trump schon als sicheren Sieger sehen, empfehle ich das Video auf Youtube von Mark Reicher warum Trump eben nicht als Sieger feststeht.

    Danke für den Tipp. Gucke ich mir nachher gerne mal an.


    Ich will bei alledem nicht als Besserwisser rüberkommen. Mir fehlt so aus der Ferne der Einblick in die US-amerikanische Politik. Und natürlich würde ich mich freuen, wenn die Demokraten die Wahl gewinnen. Aber das sehe ich bislang eben nicht. Trump dominiert aktuell die Medien - und das etwas überraschend auf für ihn recht gute Weise. Von Biden sieht und hört man dagegen wenig. Und wenn er auftaucht, muss man fast schon zufrieden sein, wenns mal nicht in einer Blamage endet.


    Wie gesagt, ich gucke mir das Video mal an. Aber momentan bin ich rat- und hoffnungslos, was die Wahlen in den US of A angehen.

    Vorm Buckingham Palace wurde gerade ein Porsche gesichtet, aus dem steig ein Mann mit Schnäuzer, der lauthals skandiert "Englisch Football was immer a Heart Angelegenheit for me"

    "I have always slept in Three Lions Bettwäsche."

    Laut englischen Medien hat Southgate seinen Rücktritt als Coach der Three Lions bekannt gegeben.


    Bin gespannt, wen die nun holen. Klopp?

    Du kannst nicht alle Talente halten, bis diese irgendwann mal ihren Durchbruch haben, stabil spielen.

    Nein, kann man natürlich nicht. Und es gelingt auch keinem Klub. Dennoch müssen wir eben versuchen, die wirklich guten Talente von den Mitläufern zu unterscheiden. Und die, die wirklich Potenzial haben, an uns binden. Können wir ihnen (noch) nicht die erforderliche Spielzeit geben, müssen sie verliehen werden. Wo jemand aber bereit für den Sprung in den Profikader ist, darf er nicht vom Trainer ausgebremst werden.


    Auch wenn man jede Personalie einzeln betrachten muss und es sicherlich Gründe gab, warum dieser oder jener heute nicht bei uns spielt: Lasst euch einfach mal auf der Zunge zergehen, dass wir mal Arrey-Mbi, Führich, Guirassy, Bisseck oder Wirtz hatten. Es DARF einfach nicht sein, dass die Karriere solcher Talente erst beginnt, wenn sie Köln verlassen haben.

    Trump wird verlieren und das deutlicher als bei der letzten Wahl!

    Ich hab mich gestern mal durch die aktuellsten Hochrechnungen und Umfragen der Meinungsforschungsinstituts geklickt. Wenn ich nichts übersehen hab, führt Trump eigentlich immer. Und zwar je nach Institut um 1,5 bis 3,5 Prozentpunkte. Das Interessante dabei: Bis ins Frühjahr hinein lag Biden vorne, dann kam - trotz der Prozesse gegen Trump - aber der Führunsgwechsel.


    Den Grund sehe ich in den öffentlichen Auftritten Bidens. Wenn er sich künftig nicht deutlich anders präsentiert und zumindest den Eindruck erweckt, körperlich und mental fit zu sein für eine weitere Amtszeit, gehe ich von einem sehr deutlichen und nicht wirklich gefährdeten Sieg Trumps aus. Mir fehlt die Fantasie, wie Biden das noch drehen soll. Nicht in dem Zustand, in dem er zu sein scheint.

    Hab anhand der Zahlen auf Transfermarkt.de mal geschaut, was Selke in der Bundesliga so geleistet hat. Die Werte sind also vom Pokal, der zweiten Liga und internationalen Spielen bereinigt:


    Hertha: 307,6 Minuten pro Tor, 389,6 pro Vorlage

    Bremen: 281,6 pro Tor, 845 pro Vorlage

    Köln: 195,3 pro Tor, keine Vorlage (weiß nicht, ob das mit den Vorlagen stimmt. Kommt mir sonderbar vor)


    Bei uns hatte er die beste Trefferquote. Rechnet man die allerdings auf 34 Spiele zu je 90 Minuten hoch, wären das rund 16 Tore in der Saison. Und bei Hertha bzw. Bremen siehts in dem Punkt eben deutlich düster aus.


    Bezieht man ein, dass die 34 Spiele über volle Distanz ohnehin Blödsinn sind, sinkt der Wert. Sicherlich muss man Selke zugutehalten, dass er kaum mal gesperrt ist, zumindest gelb-rote und rote Karten hatte er noch nicht. Aber bei uns war er selbst im fitten Zustand kaum in der Lage, mehr als 60 Minuten zu gehen, ohne dicke Wangen zu machen.


    Realistisch sehe ich ihn über eine ganze Saison ohne nennenswerte Verletzungen in der 1. Liga somit bei 10 bis 12 Toren. Ein solider, in meinen Augen aber keinesfalls guter Wert für einen Mittelstürmer.

    Laut New York Times haben erste Unterstützer nun 90 Millionen Dollar an Spendengeldern eingefroren. Sie geben das Geld erst frei, wenn Biden zurückzieht und ein anderer Kandidat der Demokraten vorgestellt wird.

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Biden über den Parteitag der Demokraten hinaus (19. bis 22. August) noch deren Präsidentschaftskandidat ist. Die einen Demokraten und Prominenten rücken gerade von ihm ab, die anderen vermeiden eine eindeutig positive Aussage zu ihm.


    Eine aus den USA zugeschaltete ARD-Korrespondentin bezweifelte vorhin im Radiointerview zwar, dass Biden auf so etwas hört. Er würde wohl erst ins Grübeln kommen, wenn ihm auch seine Familie den Rückzug nahelegt.


    Dennoch sind die Dinge nun allmählich ins Rollen gekommen. Biden wird fallen, wenn die ersten ernstzunehmenden Demokraten sich öffentlich in Position für die Kandidatur bringen. Momentan scheint niemand in die Rolle des Königsmörders schlüpfen zu wollen. Aber das wird sich in den kommenden Wochen ändern.

    Frag mal bei Union nach.... :winking_face: :face_with_tears_of_joy:

    Alles verpulvert. Hatte ich letztes Jahr schon gesagt. Die können nicht viel von ihren Einnahmen auf die hohe Kante gelegt haben. Und das ist dann natürlich falsch. Wäre Union abgestiegen, wäre da richtig viel Geld verbrannt worden. So darf man es halt nicht machen. Wobei ich die Gefahr bei Stuttgart - trotz Wehrle - erstmal nicht sehe. Und die bisherigen Einkäufe sprechen ja auch eher dafür, dass man die Kohle nicht mit beiden Händen zum Fenster rauswirft.

    Ich frag mich eher warum gefühlt die halbe Stuttgarter Mannschaft so schnell weg will?

    Die haben jetzt eben die Möglichkeit, die Ernte aus der starken Saison zu ziehen. Wohlwissend, dass Stuttgart das sehr gute Jahr kaum wiederholen kann. Und ich will nicht wissen, mit was für Summen Guirassy, Anton, Undav oder Führich geködert wurden und werden. Da ist jetzt Zahltag. Übrigens einer, der sich auch für den VfB lohnt, wenn man sich mal die kolportierten Ablösesummen ansieht.


    Es bestätigt sich immer wieder: Ein herausragendes Jahr kann reichen, um einem Verein gänzlich neue Chancen zu geben.

    Wie lange kann die Ukraine personell noch dagegen halten frage ich mich. Das riesige Russland holt die Soldaten aus allen Ecken.

    Nicht nur Waffen und Munition sehe ich als Problem.

    Es gibt eine sehr interessante und vor allem aktuelle Auflistung bei Statista.com (klick), aus der hervorgeht, dass die Ukraine natürlich massiv personell unterlegen ist. Dennoch hat man 900.000 Mann im Einsatz - und nochmals 1,2 Mio als Reserve. Ich glaube daher nicht, dass die allzu bald ohne eigene Leute dastehen. Die wirklichen Diskrepanzen zeigen sich dagegen beim Material, wo erkennbar wird, wie sehr die Ukraine da am seidenen Faden hängt und wie stark der Westen ihr helfen muss.


    Es wurde Mitte April übrigens ein Gesetz in der Ukraine verabschiedet, das die Rekrutierung weiterer 500.000 Soldaten sicherstellen soll. Also zusätzlich zu denen, die man ohnehin Monat für Monat für die Grundausbildung, den normalen Wehrdienst, die Reserve oder den aktiven Kampfeinsatz einzieht. Dass das alles aber nicht ewig funktionieren kann, ist auch klar. In dem Punkt ist Russland eben deutlich überlegen. Wobei auch denen Grenzen gesetzt sind. Vielleicht nicht in der Zahl der Männer. Aber sicherlich doch in der Geduld der Bevölkerung, die nicht stumm zusehen wird, wie jeden Monat 20.000 Russen (Schätzung von Torsten Heinrich) für den Krieg ihr Leben lassen.

    Er hätte - glaube ich - eher wechseln müssen. Statt in einer Liga zu bleiben, für die er zu gut ist. Und bei einem Verein wie PSG zu spielen, wo er auch hinter den Kulissen mehr Macht gehabt haben soll, als das für einen jungen Spieler wie ihn gut sein kann. Wer weiß, wo er heute stünde, hätte er früher bei Real oder anderen Top-Klubs den Konkurrenzkampf mit den weltweit besten Stürmern aufgenommen.


    Dennoch hat er sicherlich sechs bis acht Jahre auf höchstem Niveau noch vor sich. Wozu er fähig sein kann, wissen wir alle. Er hat einen WM- und einen Vize-WM-Titel, wird seine Trophäensammlung bei Real weiter ausbauen - und ist mit seinen 25 Jahren ja noch nicht mal auf dem Zenit seiner Karriere. Bin gespannt, was da noch kommt.

    Ich würde von den Gehaltswünschen nicht auf den Charakter schließen wollen. Ob ein Markt für Selke existiert und welche Bezahlung er fairerweise erwarten darf, weiß ich nicht. Ebenso wenig, was wir ihm geboten haben und welche Distanz letztlich zwischen beiden Seiten bestand. Wenn Selke der Meinung ist, anderswo bessere Rahmenbedingungen für sich zu finden, dann ist das erstmal in Ordnung.


    Wir müssen halt mittlerweile mit spitzem Bleistift rechnen und können einem Spieler, der aufgrund seiner Verletzungen ohnehin nur schwer einzuplanen ist, aktuell eben nicht das zahlen, was in früheren Jahren möglich war.

    Für mich gehört sowohl Vorstand als auch Mitgliederrat personell einmal generalüberholt. Und das mein ich nicht persönlich LinkeKlebe . Aber ich vertraue mittlerweile keiner der beiden Seite mehr.

    Mein Problem bei alledem ist, dass ich die für den Mitgliederrat in Betracht kommenden Leute nicht kenne. Ich weiß nicht, wer sie sind, wofür sie inhaltlich stehen oder warum sie sich zur Wahl stellen. Klar kenne ich Konopka und Trippel, die beiden FC-Legenden - der eine auf dem Platz, der andere am Stadionmikrofon. Aber der Rest? Ho hat hier vor einiger Zeit manchmal geschrieben und da einen sympathischen Eindruck hinterlassen. Klebe kennt und schätzt man hier im Forum und im effzeh-Brett auch. Aber sonst?


    Für ein Gremium, das meine Interessen wahren und das die Mitglieder des FC repräsentieren soll, ist das etwas mager. Auch wenn ich es gutheiße, dass man zuletzt häufiger an die Öffentlichkeit getreten ist und dass man aktuell etwas auf Distanz zum Vorstand geht. Das ist das, was ich mir wünsche - was aber vielleicht etwas zu selten vorkommt.


    Momentan bin ich allerdings noch sehr weit davon weg, mir eine personelle Generalüberholung des Mitgliederrats zu wünschen. Wenn die Macht über den Verein in den Händen der Fans liegt, dann ist der Mitgliederrat unser ausführendes Organ. Und da erhoffe ich mir ein wenig mehr Selbstbewusstsein im Auftreten. Das Gremium darf ruhig mal etwas lauter auf eigene Sichtweisen aufmerksam machen. Und genau das fehlte mir bis vor wenigen Monaten etwas.


    Es gibt für mich zwei Personen, die ich blind in den Mitgliederrat wählen würde. Bei beiden weiß ich, wofür sie stehen. Und bei beiden bin ich mir absolut sicher, dass sie das Beste für den FC wollen. Die eine wäre diva, die man aus den FC-Foren kennt und die sich bei der JHV nicht scheut, mal das Wort zu ergreifen. Alleine, was sie bei der letzten JHV und dem Mitgliederstammtisch (?) kürzlich gesagt hat, hat mich aus den Schuhen gehauen. Genau SOLCHE Charaktere brauchen wir im Mitgliederrat. Die zweite für mich in Betracht kommende Person wäre effzeh-Brett-User Povlsen. Auch hier das gleiche wie bei diva, nur dass er sich eben mehr auf das Schreiben im Forum konzentriert. Aber Povlsen ist eben auch - soweit ich das aus der Ferne einschätzen kann - eine zunehmende Unlust am Verein anzumerken. Und damit tritt das Dilemma offen zutage: Die wirklich guten Kandidaten für so ein Gremium vergrault der FC nach und nach.


    Vielleicht gibt es solche Leute bereits im jetzigen Mitgliederrat. Keine Ahnung. Man tut leider zu wenig dafür, sich selbst mal zu präsentieren und zu positionieren. Aber mittel- bis langfristig muss es uns gelingen, die besten Personen für das Gremium zu bekommen. Für die Beurteilung des Mitgliederrates wird es für mich jedenfalls entscheidend sein, wie man in die kommenden Vorstandswahlen geht und welche Kandidaten man dafür auswählt. Ich hoffe, dass sich alle aktuellen Mitgliederräte und solche, die es alsbald werden wollen, in diesen Punkten schon vorab möglichst eindeutig äußern.

    Laut ersten Hochrechnungen könnte Frankreich ein Rechtsruck erspart bleiben. Völlig überraschend führt ein Linksbündnis bei der heutigen Wahl. Die Macron-Partei käme demnach auf den zweiten Platz. Le Pen nur auf dem dritten Rang.

    Im Gegenteil, die Nation lacht wieder über unsere Gremien.

    Den Eindruck habe ich nicht. Wenn ich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gegenüber Fans anderer Vereine den Mitgliederrat anspreche und das dahinterstehende Konzept ein wenig erläutere, dann fällt das zumeist auf sehr positiven Boden. Die einhellige Reaktion ist immer, dass viele Fans nicht wissen, dass so etwas möglich ist. In deren Vereinen handeln die Verantwortlichen nach eigenem Belieben; die Jahreshauptversammlung wird nur als Pflichttermin gesehen, um dem Erfordernis des Mindestmaßes an Transparenz nachzukommen; echte Kontrollgremien gibt es nicht.


    Ich sehe uns in dem Punkt deutlich besser aufgestellt.

    Finde es schlicht und zurückhaltend. Ist in Ordnung. Die Streifen auf der Schulter hätten wegen mir nicht sein müssen. Aber passt insgesamt schon.


    Das Torwarttrikot inklusive Hose finde ich dagegen Weltklasse. Wie letzte Saison mal wieder eine Anlehnung an die bunten 90er Jahre. Finde ich stark.