Beiträge von Dr. Mabuse

    1) Ich habe die Grünen noch nie gewählt, spielt auch keine Rolle. Deine "Argumentation" den meisten Mitgliedern und Wählern den Verstand abzusprechen steht für Deinen inhaltliches Niveau.

    2) Ach ja, die arme CDU. Mit Gewalt in diese Koalition gezwungen und eigentlich würden sie ja gerne...,

    Die CDU hat sehr bereitwillig den FC wie eine heiße Kartoffeln fallen lassen als es um den Machterhalt ging.

    Zu 1.) Das glaube ich Dir nicht. Außerdem ist "mein inhaltliches Niveau" ganz bestimmt größer als dass von Grünenpolitikern, - wählern und -sympathisanten. Du kannst da gerne anderer Meinung drüber sein, die steht Dir auch zu, aber darum geht es hier nicht und das ändert auch an der Sache nichts. Du verteidigst die Grünen und das zeigt, welch geistiges Kind DU bist!

    Zu 2.) Zum Thema Machterhalt der CDU: Das kann ja sein, und ich spreche nicht von der "armen" CDU. Die CDU stimmt aber nicht mit SPD und FDP zusammen mit der AfD um die Grünen zu überstimmen (denn das müsste sie ja und die anderen Partien auch und das könnten sie, wenn sie wollten). Deswegen würde aber auch das "alle anderen sind rechts"-Getöse der Grünen verfangen.


    Wenn sich am Geißbockheim was tun soll, dann muss Reker bei der nächsten Wahl weg und die Grünen dürfen keine Sperrminorität mehr haben, Punkt! Wenn man was erreichen will durch Plakataktionen im Stadion, dann muss man DARAUF aufmerksam machen und nicht auf Gilf's oder so einen Scheiß.

    SIch über Fäkalsprache beschweren und dann meisten Grünen und ihren Wählern fehlenden Verstand vorwefen, genau mein Humor.

    Im übrigen ein völlig unsinniger Vorschlag. Die Grünen haben im Kölner Rat keine absolute Mehrheit , sondern regieren mit Volt und der CDU. Letztere sind die größeren Umfaller gewesen. Es ist genau richtig nicht eine Partei alleine zu adressieren. Sollte man auf den in rechten Kreisen sehr beliebten Zug des Grünenbashing aufspringen, würden die Grünen genau das gegen uns thematisieren.

    Ich habe mich nicht über die Fäkalsprache beschwert. Ich sage nur dass es viel mehr Sinn macht gegen die Grünen vorzugehen als "nur" gegen Frau Reker. Und was den fehlenden Verstand von den Grünen und ihren Wählern betrifft ist es Dein Problem wenn Du Dich angesprochen fühlst.


    Die CDU hat im letzten Rat für den Ausbau gestimmt und ist jetzt nicht dagegen, nur haben CDU, SPD und die FDP (die alle im letzten Rat für den Ausbau gestimmt haben) jetzt keine Mehrheit mehr. Deswegen ist die CDU nicht der "Umfaller" und der Grund für die Blockade sind fast ausschließlich die Grünen. Und was das übliche Getöse der Grünen betrifft "alle sind rechts die nicht unserer Meinung sind" ist doch genau das was es braucht, damit man ihre dümmlichen Pseudoargumente auseinander nehmen kann.

    Es macht keinen Sinn "nur" Frau Reker anzugreifen. Man "muss" die Politik die dahinter steht angreifen. Und wenn man mit Fäkalsprache "nur" Aufmerksamkeit generieren will, so wie einige das hier ja offensichtlich deswegen für "tolerabel" halten, dann sollte aber zumnidest mal die Partei, der zwar Reker offiziell nicht angehört, für die sie aber steht wie keine andere in der Stadtverwaltung, erwähnt werden, die für die Blockadehaltung beim Ausbau des Geißbockheims verantwortlich ist. Ein schlichtes "Keine Stimme grün" bei der nächsten Kommunalwahl (besser noch bei allen Wahlen) mit dicken Transparenten in der Südkurve und auf Flyern 10.000fach verteilt wäre da deutlich besser als Fäkalsprache gg. die Marionetten-Oberbürgermeisterin. Da die betreffende Partei sich dann - auch auf Grund ihres nicht vorhandenen Verstandes der meisten ihrer Politiker und Anhänger - darüber empören würde, wie man das ja üblicherweise von diesen Gestalten kennt, als wenn es kein Morgen mehr gäbe, hätte man genau die Aufmerksamkeit die es bräuchte. Ich bezweifle aber, dass die WH das versteht.

    Als wir mit der besten Elf angetreten sind und trotzdem nichts auf die Kette bekommen haben?
    Hmm, vielleicht sollten wir auch mal auf Ersatztorhüter setzen in solchen Spielen, so wie die Kackbienen 78 und heute.

    In Bremen sehe ich das auch so, weniger Absicht, warum auch, um F95 zu schaden, halte ich für Quatsch, der FC war einfach schlecht.


    Die Wettbewerbsverzerrung '78 kann man aber mit der gestern nicht vergleichen. Ich war ebenfalls enttäuscht und hatte fest mit einem BVB-Sieg gerechnet. Dass sie aber ihre besten Leute für das Europapokalendspiel schonen ist zumindest "verständlich", und der FC würde es ganz genau so machen, davon bin ich fest überzeugt (das kann man auch nicht mit dem Spiel von vor einem Jahr gg. Bayern München vergleichen). 1978 war es aber etwas ganz anderes. 1978 hat dieser Möchtegern-Arbeiterverein ganz bewusst verloren und ganz bewusst auch in der Höhe und man konnte das auch in den Fernsehbildern sehen (zudem kannte man ja auch die "Unschulds"-Funktionärslämmchen beim Gegner grün-weiß-schwarz und den BVB-Trainer - genannt - Torhagel, der zuvor äußerte, dass ihm ein Meister vom Niederrhein sympathischer sei). Ich habe i. A. nichts gegen den BVB aber diese Schiebung von damals ging gar nicht.


    Ich hatte auch nichts gegen S04 bis O.H..

    Das ist doch eine Diskussion die sich immer im Kreise dreht. Dann siehst Du halt das Tor von Freiburg (in deinem Beispiel) nicht als "aufgeholtes" Tor. Wat en Quatsch. Einfach nur lächerlich. Wenn Union verliert und der FC selbst mit drei Toren Unterschied gewinnt, dann hat der FC vier Tore auf Union aufgeholt. Das kannst Du drehen und wenden wie Du willst. Aber glaube mal ruhig weiter, dass 2 und 2 drei ergeben. Wenn Du damit glücklich wirst, wunderbar.

    1. FC Union Berlin | Vereinsprofil 2023/24 | Alle Teaminfos
    Alle Infos zum Verein 1. FC Union Berlin ⬢ Kader - News - Termine - Spielplan - Historie - Statistiken ⬢ Wettbewerbe: Bundesliga, DFB-Pokal, Champions League
    www.kicker.de


    Union ist in der Tat von der Rolle. Nur ein Sieg (gegen Werder) in den letzten 12 Spielen (auch nur 3 Unentschieden) (Sieg gegen Magdeburg war ein Freundschaftsspiel). Aber es reicht halt für die ein Unentschieden. Nervös werden sie aber trotzdem sein.


    FC-Sieg in HDH wird auch schwierig werden. Unmöglich aber nicht.

    Ja, 2 x 0:2 reicht, die Frage der letzten Seiten war halt, hat man dann 4 oder 3 Tore aufgeholt. Nach Adam Riese würde ich sagen 2 + 2 sind immer noch 4. Es gibt allerdings Experten hier, die der Meinung sind, das wären nur 3. Und wenn man dann denen widerspricht, werden sie halt was ungehalten. Kommt mir irgendwie bekannt vor.

    Und dann müssen WIR halt nur noch drei Tore aufholen. WIR können nämlich gar nicht vier Tore aufholen, da wir nicht gegen Union sondern gegen Heidenheim spielen.
    Wir müssen mit DREI Toren Unterschied gewinnen und alles andere ist nicht in unserer Hand. Wenn WIR vier Tore aufholen und Freiburg nicht gewinnt, steigen wir ab.
    Und der nächste der mir Mathe beibringen möchte, sollte es vielleicht dann auch mal studiert haben!

    Also ich hätte (unter anderem).


    Dann mach ich das jetzt mal für Dich.



    Folgende Definitionen:


    P(X): Punkte nach dem 34. Spieltag

    TD(X): Tordifferenz nach dem 34. Spieltag

    T(X): Geschossene Tore nach dem 34. Spieltag

    T(Sp34 X): Tore geschossen am 34. Spieltag (nur Spieltag!)

    TD(Sp34 X): Tordifferenz am 34. Spieltag (nur Spieltag!)

    TD(Sp1-33 X): Tordifferenz nach dem 33. Spieltag


    Klassenerhalt (über Relegation) nur möglich für


    P(FC) = P(UB)

    TD(FC) – TD(UB) > 0 für Bedingung 1: T(FC) <= T(UB)

    Oder für Bedingung 2: T(FC) > T(UB) reicht auch TD(FC) – TD(UB) = 0

    Bedingung 2 wird nur erfüllt wenn nächsten Samstag gilt: T(Sp34 FC) – T(Sp34 UB) >= 5


    Das „Tore aufholen“ ist definiert als TD(Sp34 FC) – TD(Sp34 UB) > 0


    Aktuell gilt: TD(SP1-33 FC) = -29 und TD(Sp1-33 UB) = -26


    D. h.: TD(Sp1-33 FC) – TD(Sp1-33 UB) = -3


    ==> Für Bedingung 1 damit die Ungleichung TD(FC) – TD(UB) > 0 erfüllt ist muss TD(Sp34 FC) – TD(Sp34 UB) >= 4 (hier sind also 4 Tore aufzuholen);


    ==> Für Bedingung 2 damit die Gleichung TD(FC) - TD(UB) = 0 erfüllt ist muss TD(Sp34 FC) - TD(Sp34 UB) = 3 (hier reichen auch drei aufzuholen)


    Alle anderen Konstellationen mit T(FC) > T(UB) und TD(FC) > TD(UB) führen unter der Voraussetzung dass P(FC) = P(UB) auch zum Klassenerhalt bzw. zunächst mal zur Relegation.


    Hab ich noch was vergessen?


    Zunächst mal müssen aus der Ausgangsposition heraus 4 Tore aufgeholt werden. An der Konstellation ändert ja die Tatsache nichts, dass bei P(FC)=P(UB) automatisch ein Tor aufgeholt wird. Nur unter zusätzlichen Bedingungen reicht es drei Tore aufzuholen. Natürlich kann ich jetzt hingehen und irgendwelche Definitionen von "Aufholen" und "Wir" und hastenichtgesehen voraussetzen ändert an den wesentlichen Sachverhalten aber nix.

    Wie du s auch rechnest, es sind und bleiben 4 :clown_face:

    Wir haben doch genügend Mathematik-Experten hier die Dir vorrechnen, dass 2 + 2 oder auch 3 + 1 = 3 sind. In diesem Forum hier alles kein Problem. Die halten das für richtig. Die stimmen zielsicher auch noch mit denen überein die meinen Christian Keller und der bestehende Vorstand würden hier einen Top-Job abliefern. Mich wundert das irgendwie nicht.

    Eigentlich sollte grad jeder FC Fan glücklich und entspannt sein und auch mal Fünfe gerade lassen können was Ausdrucksweisen zum aufholen von Tordifferenzen angeht, ob man das jetzt auf das eigene aufholen oder eben auf die Summe beider betreffenden Spiele bezieht. Das du dich trotzdem weiterhin auf deine typische stets primitiv persönlich werdende Schiene begibst ist schon bezeichnend. Communitys sind echt nichts für dich.

    Meine ursprüngliche Ausdrucksweise zu diesem Thema war ("meine Güte nä"). Wenn das für Dich oder andere ein Problem darstellt, ist das nicht mein Problem. Das ist immer noch ein Fußballforum hier. Und das ausgerechnet Du, der wirklich in fast jedem Posting in mindestens genauso primitiver Art und Weise beserwisserisch und oberlehrerhaft andere zumeist auch eher pöbelnd zurecht weisen willst, es aber sehr oft auch nicht wirklich kannst, weil es einfach falsch oder Müll ist was Du so schreibst, anderen Ratschläge geben willst, für wen Communitys geeignet sind und für wen nicht, schlägt doch eigentlich dem Faß den Boden aus. Das war aber jetzt meine letzte Bemerkung dazu.

    Also müssen WIR DREI Tore aufholen, weil Freiburg mindestens EINS aufholen muss für uns.
    Subjekt ist "wir" und Prädikat ist "aufholen" und dann das Objekt "drei Tore".
    Schülerhilfe bietet in jeder Stadt Deutsch Nachhilfe an!

    Wo steht denn geschrieben, das "wir aufholen" bedeutet, das "wir Tore schiessen" müssen. Im Duden oder wo? Tore aufholen geht immer in der Summe der Spiele. Wer die wo schießt ist völlig egal. Mein Gott was ein Schwachsinn. Es ist nicht zu fassen.

    Dann bist du offensichtlich im Nachteil. Da eine Niederlage für Union erstmal Grundvoraussetzung zum Tordifferenz aufholen ist, läge deren dann also bei mindestens -27, die vom FC aktuell bei -29. Ergo sind das dann 3 Tore die der FC für -26 braucht und nicht 4.

    Das ist doch Unsinn. Das wären doch 4 Tore, -1 von Berlin und + 3 von Köln, das sind betragsmäßig 4 Tore. 3 Tore reichen nur, wenn man mindestens 5 Tore schießt. Ergebnisse von 0:2 und 0:1 reichen eben genau nicht.

    Wer rechnen kann ist klar im Vorteil. zYnErgie weist doch explizit noch darauf hin, dass die mehr Tore geschossen haben. Der FC muss zunächst mal 4 Tore aufholen nicht "nur" drei. Meine Güte nä. Wenn der FC 5:3 gewinnt, ja dann würde auch ein 0:1 reichen.

    Das hatte ich so nicht mehr auf dem Schirm. Wenn also Wehrle hier die Wahrheit sagt, wieso hat die Verwaltung das damals nicht gemacht? Wieso hat die CDU, die ja in der Koalition war, und für den Ausbau war, nicht darauf gedrungen, dass das mitbeschlossen wird? Das würde mich mal interessieren. Unabhängig davon hätte natürlich auch der FC darauf dringen können (in seinem eigenen Interesse), auch wenn das Sache der Verwaltung war, das auf die Tagesordnung zu setzen. Aber auch unabhängig davon war damals die jetzige Hängepartie, die ja hauptsächlich von den grünen Blockierern abhängt, so nicht abzusehen, will heißen, der Ratsbeschluß liegt erstmal vor, ein Pachtvertrag ist dann ja eigentlich nur noch Formsache.

    Existiert denn ein Pachtvertrag? Wenn nicht, dann kann sich die Stadt doch weiterhin querstellen. :woman_shrugging:

    Das ist der springende Punkt. Die Klagen könnten zwar dazu führen, dass der FC ein Anrecht auf eine Baugenehmigung hat, dadurch kann er politischen Druck aufbauen, indem er die Stadt anmahnt sich gefälligst an ihren ursprünglichen Ratsbeschluss zu halten, aber er kann die Stadt nicht dazu zwingen, einen Pachtvertrag abzuschliessen. Das hat man damals schlichtweg vergessen, CDU, FDP und SPD haben keine Mehrheit mehr und die Grünen blockieren den Ausbau. Schuldzuweisungen, warum man das vergessen hat, bringen hier wenig, man konnte schließlich auch nicht ahnen, dass die Stadt von usprünglichen Mehrheitsbeschlüssen nun nichts mehr wissen will.