Beiträge von MattEagle

    Darf Satire wirklich alles?

    :thinking_face: Frankfurt hat 24.000 Zuschauer gehabt. Ohne darüber zu urteilen deutlich weniger als bei uns. Dass die Bilder aus Müngersdorf da "stärker" sind und die Entrüstung nach dem Karneval potenziert wirkt... Da braucht es keine Medienverschwörung für.


    P. S. : Schalke hat zwar 46.000 verkaufte Tickets gemeldet, aber man vermutet es waren im "Spitzenspiel" gegen Sandhausen nur 30.000 in der Arena. Daher viele Lücken zu sehen

    Das stimmt, das habe ich durcheinander gebracht, ich hatte im Vorfeld etwas von 40.000 in Frankfurt gelesen.

    Meine Grundaussage bleibt aber bestehen, wer allein in Richtung der Vereine zeigt, vergisst die letzten Endes entscheidende Instanz, Ämter und Politik. Daher finde ich die Kritik an den 50.000 zwar richtig, die Fokussierung auf den Verein aber wenig zielführend.

    Dazu passt der Artikel (den man vorhin noch lesen konnte, jetzt ist es ein Plus-Artikel.


    Volles Stadion in Corona-Krise Bundesliga-Spitzenspiel in Absurdistan
    Empörung und Fassungslosigkeit vieler Menschen beim Blick auf das volle Stadion in Köln sind verständlich. Aber allein der Bundesliga dieses groteske Bild…
    m.faz.net


    Grundsätzlich steht da drin dass der FC sich mit seiner Beantragung von 50.000 keinen Gefallen getan hat, und das kein gutes Zeichen dieser Tage ist. Es steht aber auch drin dass dieses Spiel ein Versagen der Politik ist, die keinerlei Verantwortung übernimmt, und die keinerlei erkennbaren Corona Kurs anbietet.

    Dass Schalke und Frankfurt auch in ordentlich gefüllten Stadien gespielt haben zeigt meiner Meinung aber auch dass sich der Zorn und Frust auch in Richtung der letzen Endes entscheidenden Instanzen richten muss.

    Bayern macht auch wieder sprachlos. Söder eskaliert in jedem Interview und fordert härtere Reaktionen (während er selbst nichts selbst entscheidet und beschließt), zeigt dabei permanent nach Berlin, während in München (wo die neue Omikron Variante angekommen scheint und die Inzidenz knapp unter 500 liegt) die Schwurbler fröhlich durch die Straßen ziehen dürfen und an die Geschwister Scholl erinnern.

    Leipzig - Leverkusen ist auch so ein Spiel das man irgendwo in Doha austragen könnte, das würde hier keinem fehlen. Scheinbar führt da grad eine Chemie Bude gegen die andere, wer dabei wer ist, ist eigentlich belanglos.

    Ich lese das eher so dass die Testung geimpfter weniger eindeutige Ergebnisse liefert, und bei großflächigem 2G+ von logistischer Seite ziemliche Anstrengungen unternommen werden müssten.

    Von der verschleierten Inzidenz bei geimpften lese ich da nichts raus und würde es auch nicht so interpretieren.

    Mal abgesehen davon dass ich Vollauslastung gestern völlig behämmert gehalten habe, und mir auch vom Verein einen freiwilligen Verzicht gewünscht hätte (ja Ich weiß, utopisch), die folgende Aussage der Stadt Köln bringt meinen Blutdruck wieder hoch: Man möchte dem Verein Bußgelder aufdrücken weil er die Maskenpflicht nicht durchgesetzt hat. Eine Maßnahme die so kurz vor dem Spiel schnell und hektisch beschlossen wurde dass kein Verein der Welt das in so kurzer Zeit durchsetzen kann- wie auch? Pro 5 Fans einen Maskenbeauftragten im Block? Dieses abschieben jeglicher Verantwortung ist so erbärmlich und einer Stadt wie Köln einfach nur unwürdig.


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Das Problem mit einem generellen Lockdown ist das die Leute gezwungen werden in ihren Haeusern oder Wohnungen zu bleiben. Und da ist die Ansteckgefahr am groessten. Jedenfalls groesser als im freien.

    Wenn alle zuhause bleiben steckt sich vermutlich kaum keiner an.

    Schulschließungen und Kontaktreduktionen/Lockdowns haben bisher immer am besten für schnell sinkende Zahlen gesorgt.

    Keine Ahnung wie viele geimpft waren. Es zeigt auch nur, dass pauschale Aussagen nicht möglich sind, auch keine „… muss möglich sein.“

    Hängt immer von den Rahmenbedingungen ab meiner Meinung nach.

    Nach fast zwei Jahren mit Corona, bin ich ueberzeugt das wir auch in Zukunft immer wieder neue Varianten haben werden. Wir muessen einfach lernen damit zu leben. Auch die Grippe veraendert sich jedes Jahr. Es wird so sein das man sich in Zukunft jedes Jahr impfen lassen sollte, und der Impfstoff wird sich auch immer wieder veraendern.


    Darum sage ich ein kompletter Lockdown macht keinen Sinn, da es mit jeder Variante einen neuen Lockdown geben wuerde. Es waere viel besser vorzusorgen indem man in Zukunft in den Krankenhauesern fuer mehr Betten auf den Intensivstationen und fuer mehr ausgebildete Fachkaefte sorgt und nicht erst dann wenn es zu spaet ist.


    Wie gesagt, wir muessen lernen mit Corona zu leben.

    Sehe ich anders- die Entscheidung der Maßnahmen muss mit jeder neu entdeckten und analysierten Mutation neu getroffen werden. Wie kann man einen Lockdown ausschließen, wenn man gar nicht weiß wie infektiös neue Varianten sind, welchen Schutz Impfungen bieten, und wie stark die Symptome sind. Hat man eine hochansteckende Variante, die zu schweren Verläufen in Serie führt, und die den Impfschutz umgeht, machen auch harte Maßnahmen durchaus Sinn. (Lockdown)

    Die meisten Wissenchaftler und Corona Experten sind sich einig dass man sich oder andere im Freien nicht oder sehr selten anstecken kann. Daher machen Masken im freien keinen Sinn. Die Statistik scheint das zu beweisen.

    Aber, die Gefahr besteht wenn man zum Stadion will in den Strassenbahnen, Bussen usw. Hier sollten Masken auf jeden Fall Pflicht sein. Bei den Bahnen sollte man extra Wagen und mehr Bahnen einsetzen, und keine Sthepaletze erlauben, das wuerde helfen.

    Aber Veranstaltungen die Im freien sind zuverbieten ist Schwachsinn.


    Trotzdem: Wenn der Artzt es erlaubt sollte man sich auf jeden Fall impfen lassen.

    Ich glaube solche mehr oder weniger pauschalen Aussagen können wir nach wie vor nicht tätigen.


    Rund 1000 Besucher bei Festival in Utrecht infiziert
    Alle Besucher mussten negative Coronatests vorlegen. Trotzdem waren viele nach dem Musikfestival „Verknipt“ in Utrecht mit dem Virus infiziert.
    www.tagesspiegel.de


    Das war doch auch open air? Und dennoch knapp 1000 Infizierte. In dem Fall machen auch Masken im Freien Sinn, viel Sinn sogar.

    Seit mit Delta die Virenlast enorm erhöht ist bei Infizierten, ist auch die Ansteckung im Freien einfacher möglich. Und aus dem Grund muss man auch Veranstaltungen im Freien im Auge haben- hier mit "Schwachsinn" zu kommen bei Verboten ist zu eindimensional gedacht.

    erste Erkenntnisse deuten bei der neuen Variante darauf hin, dass sie bisher zu eher milden Verläufen führen könnte, das wäre ja mal eine gute Nachricht.