Beiträge von Tobi

    Welche App kann man denn als Nicht Apple Nutzer verwenden, die auch tauglich erscheint? Die vom FC vorgeschlagene App macht nicht wirklich einen guten Eindruck, weil der QR Code nicht einlesbar ist.


    Verstehe ich das jetzt außerdem richtig, dass man für die digitale DK diese Wallet App nutzen soll und dann für das Fahrticket ein anderes Portal?

    Vom Gefühl her macht Keller aktuell genau die richtigen Transfers. Es ist hier wirklich niemand dabei, der ein zu großes finanzielles Risiko birgt, sollte er sich doch nicht etablieren. Ob es sportlich reicht, bleibt natürlich abzuwarten, Erfolg ist aber auch durch Bundesliga erfahrene Transfers nicht garantiert. Es geht kommende Saison erneut gegen den Abstieg und selbst, wenn der Worst Case eintreten sollte, weiß man in den Transfers trotzdem ein zukunftssicherndes Gebilde.


    Das traurige ist, dass solche Transfers niemals von einem Veh oder Heldt getätigt werden würden, weil ihnen solche Spielerpools nachweislich fremd sind.


    Die finanziellen Möglichkeiten mögen damals zwar besser gewesen sein, aber weit entfernt von rosigen Aussichten. Es wirkt insofern paradox, dass solche sportlichen Leiter immer und immer wieder Geld raushauen dürfen, welches wir teilweise gar nicht haben, und vernünftig wirtschaftenden Verantwortlichen noch nichtmal eine "schwarze Null" als Grundstein vorgelegt wird...


    Man stelle sich vor, wir wären nicht auf Transfererlöse angewiesen, dann hätten wir mit dem Verkauf eines einzigen Spielers (Özcan für 5 Mio.) gleich 5 Planstellen besetzt (Kilian für IV, Pederson als LV/IV Ersatz, Maina als FlügelSpieler, Tigges als Sturmoption und Martel als 6er Ersatz) und nebenbei auch den Etat schon deutlich reduziert indem Verträge nicht verlängert wurden, die wir uns finanziell nicht leisten konnten...


    Leider werden wir so vernünftig sein und Spieler abgeben müssen, die wir eigentlich behalten sollten. Manchmal wünschte man sich, der sportliche Leiter wäre auch so unvernünftig und würde mit Skhiri bis zum Winter pokern (aktuell wären das ca 7 Mio Euro Einnahmeverzicht) - diese Kohle hätte ein ein Heldt in Limnios oder Veh in Hauptmann investiert (Ablöse + Gehalt)

    Zusätzlich erwähnenswert wäre die absolut unnötige Zwickmühle, in die sich Heldt manövriert hat und letztlich zur Andersson Verpflichtung erst führte.


    Transfersommer 2020:

    - Cordoba ist quasi weg, nur wird es eine Hängepartie. Alle wussten es, es war davon auszugehen, aber wir konnten ja nicht planen mangels Kohle

    - Modeste verletzt sich recht früh in der Vorbereitung und steht für längere Zeit nicht zur Verfügung...


    Natürlich kann man dann nur auf die Idee kommen, einem Terodde schon frühzeitig zu signalisieren, dass er ruhig nach Hamburg gehen kann. Finanziell konnten wir ihn uns schließlich nicht leisten. Der HSV allerdings auch nicht. Aber wer wären wir, wenn wir denen da nicht finanziell unter die Arme greifen würden... Und damit es noch ein wenig skurriler wird, zahlen wir ihm sogar noch eine NICHT- Aufstiegsprämie (weil der HSV zu blöd zum Aufstieg war).



    Am 15.09. War es dann endlich so weit. Nach dem erreichen der 2. Pokalrunde zog es Cordoba nach Berlin weiter, wir haben uns den Duda als Teilverrechnung andrehen lassen und angekommen an GBH stellte sich nicht nur Duda sondern auch Heldt die Frage, wer eigentlich vorne die Tore schießen soll, wenn die Saison in 3 Tagen beginnt?! Und so mündete der Transferirrsinn bei Andersson...


    Hat natürlich nichts mit seiner Performance hier zu tun, aber allein dieses Wechselspiel Terodde/Cordoba/Andersson wird mir noch länger in Erinnerung bleiben

    Wenn man bedenkt, mit welchen Voraussetzungen wir am Transfermarkt agieren müssen, sind sämtliche fixen Neuzugänge und auch die weiter genannten Spieler allesamt ein gutes Beuteschema.


    Mich freut es auch, dass einem Baumgart scheinbar auch der Charakter in einem persönlichen Gespräch wichtig erscheint. (hat mich bei den letzten Trainern und Spoetchefs schon gestört, wie es in dr 24/7 Doku bei Limnios oder Tolu rüberkam.


    Bisher liest man von fast allen Spielern nur positive Tugenden. Man erkennt hier schon sehr eindeutig das Beuteschema von Baumgart und es ist immer gut, dass der Trainer auch sein gewünschtes Spielermaterial erhält.


    Es mögen keine großen Namen sein, aber wie bereits von vielen herausgestellt, ist das Potenzial vorhanden und man wird abwarten müssen, ob sich alle Spieler wirklich als Bundesligatauglich erweisen. Auf jedenfall haben wir selbst bei nicht erfüllten Erwartungen den Kader nicht in der Form belastet, wie es Ein Veh mit seiner Zweitliga Clique getan hat.


    Wir haben damals einen Andersson von Union geholt ("großer" Name) und die Geschichte ist bekannt... Diese Namen mögen vielleicht Opium fürs Volk sein, aber geben uns genauso wenig "Sicherheit", wie ein Tigges.


    Oder ein Ehizibue, der eigentlich alles mitbringt, was es für einen Rv braucht, aber der irgendwie doch nicht so ganz dieses Niveau erreicht.

    Wenn es der Däne sein sollte, haben wir die nächste Baustelle geschlossen. Wäre gut, wenn man bis zum Trainingsauftakt fast alle Spieler zusammen hat. Je schneller sich alle Spieler kennenlernen, desto schneller lernen sie das System kennen.

    Das finde ich auch immer einen sehr wichtigen Punkt in der Transferphase, der häufig leider nur nebensächlich beachtet wird.


    Deshalb liegt meine Größte Sorge bei Skhiri, wo sich keine schnelle Entscheidung anzukündigen scheint(ob er denn jetzt bleibt/verlängert, oder uns doch noch kurz vor Ende des Transferfensters verlässt). Besonders auf dieser Position bräuchten wir eigentlich Gewissheit. Wir würden nämlich im Falle eines Abgangs nur sehr kurzfristig agieren können und Baumgart wird zu dem Zeitpunkt das Team taktisch schon größtenteils geschult haben. Wir haben weder das Geld, um einen adäquaten 6er zu holen, der aufgrund seiner Klasse direkt ins System passt, noch kann ein hoffnungsvolles Talent aus z.B. Liga 2-4 diese Position ohne Bedenken bespielen. Vermutlich wäre dann ein Systemwechsel naheliegend, aber eigentlich will man nach der Vorbereitung ja nicht direkt mit Option B in die Saison starten.

    Das Ergebnis ist irgendwie passend zur Stimmungslage der allermeisten, wenn man sich die Nationalmannschaft anschaut.


    Man schießt 5 Tore gegen Italien, aber so richtig begeisternd spielt die Mannschaft nicht. Mit dem ganzen gesegneten Talent unserer Offensivreihe ist es in jedem Spiel erschreckend, wie schlampig einfache 5 Meter Pässe nicht den Mitspieler finden. Ein Timo Werner muss als 9er gefühlt auf der Torlinie angeschossen werden, damit er den Ball auch mal versenkt... Und dass wir am Ende auch wieder 2 Tore fangen (Italien hatte durchaus richtig gute Chancen für mehr) passt dann auch wieder ins Gesamtbild.


    "Bremse gelöst" oder "Leistung entsprechend eines Turnierfavoriten" sehe ich nicht wirklich. Das dürfte für einige wieder ein böses Erwachen geben, wenn sie glauben, Deutschland könnte bei der WM wirklich um den Titel mitspielen.

    Salopp gesagt, wenn sich in dem ganzen Prozess rund um unsere Berg-und-Tal Fahrt das Kontrollorgan von jeglicher Mitverschuldung freisprechen kann, dann ist es scheinbar überflüssig (entweder in der Funktion oder mit den besetzten Personen)

    Der Junge kann da sicherlich am wenigsten für und hat sich damals wohl nur erhofft, über den Fc als Sprungbrett dauerhaft in den Top5 Ligen unterzukommen.


    Ich hab in den wenigen Einsätzen nicht erkennen können, wie es uns weiterbringen könnte. Das war aber noch unter Gisdols Offensivvermeidung. Angesicht der Tatsache, dass wir inzwischen einen ganz anderen Stiefel spielen und besonders auf den Flügeln schnelle 1vs1 Spieler suchen, verstehe ich unsere Haltung nicht.. Ich mein, er kommt mit guter Spielpraxis und fit aus einer Liga, die zumindest im Schnitt zwischen Bundesligamittelfeld/ Zweitligamittelfeld anzusiedeln ist.


    Ablöse können wir keine erzielen und bei Leihen zahlen wir ja scheinbar ebenfalls noch mit. Als einzigen Grund, dass wir uns schon so rigoros gegen ihn platziert haben, kann ich mir nur einen sehr sehr teuren Vertrag vorstellen... Aber irgendwie auch nicht, weil er schließlich inmitten der Pandemie kam, die uns damals schon vor finanzielle Probleme gestellt hat.



    Was kann also der Grund sein, dass ein solcher Spieler schon vor der Vorbereitung so abgeschrieben wird? Selbst ein Hauptmann erhält in diesem Sommer nochmal eine faire Chance, sich zu zeigen.


    Der Transfer von Maina war sicher ein guter Schritt für den Fc. Aber da Dejan in der neuen Saison nominell für Özcan ins Zentrum wechselt, wir sowieso schon auf den Flügeln eher schwach besetzt waren und zudem noch Schaub nicht verlängert haben, brauchen wir doch vermutlich noch 1-2 Kaderspieler? Von welchem Geld und auf welchem Niveau sollen wir denn da fündig werden? Limnios mag vielleicht keine 1A Lösung sein, aber sind wir durch andere Spieler wirklich besser gestellt?

    Ich verfalle jetzt nicht in Schnappatmung, wenn gefühlt von jeder Seite bestätigt wird, dass wir auch in diesem Jahr erneut Transvererlöse erzielen müssen. Aber mir geht es inzwischen dermaßen auf die Nüsse, dass der Verein dies immer mit einem pandemiebedingten Umsatzverlust begründet. Seit Beginn der Pandemie lässt sich der FC nicht mehr in die Karten schauen und hält die Bilanzen bewusst zurück, weshalb selbst Finanzexperten nur grobe Schätzungen abgeben könnten.


    Wir mussten unsere Kreditlinie erhöhen, eine Landesbürgschaft aufnehmen, Kurzarbeit eingeführt, Sponsoring forfaitieren und haben Mezzanine-Kredite aufgenommen um unsere Liquidität nicht zu gefährden. Ich verstehe die Notwendigkeit und die Belastung für die kommenden Jahre in denen wir deshalb "den Gürtel enger schnallen müssen".


    Man darf allerdings nicht vergessen, dass der FC immerhin in der Saison 19/20 sowie 20/21 die Klasse halten konnte und nun auf wundersame Weise sogar die Chance hat, sich für Europa zu qualifizieren. Insofern haben sich beim FC die Einnahmen aus den Vermarktungsrechten seit dem Abstieg stabilisiert und steigern sich in diesem Jahr vermutlich sogar um 10 mio €. Dies ist fast eine Verdopplung vom Zweitligajahr 17/18 mit 24,7 mio € zu 47,6 mio € wobei zurecht angemerkt wird, dass wir die Hertha noch überholen, die mit ca 50,2 mio € aus den Geldtöpfen bedacht werden.


    Auch und vor allem der letzte Abstieg hat uns die viel zitierte Substanz gekostet. Das hat den Verein bzw. unsere Kaderplaner aber nie daran gehindert, groß auf dem Transfermarkt aktiv zu werden und Spieler mit Verträgen auszustatten, die teilweise erst jetzt auslaufen und unseren Kaderetat entlasten. Darüber redet inzwischen aber niemand mehr gerne, weil dies ja in die Kategorie Eigenverschulden fällt, während man bei Corona ja die höhere Gewalt vorschieben kann.


    Von jeder Seite wird auf die ausgebliebenen Zuschauereinnahmen verwiesen - ja, es ist sicher nicht unter dem Tisch zu kehren, dass wir in der Saison 19/20 5 Heimspiele , in der Saison 20/21 17+1 und in dieser Saison (wegen Teilauslastung) grob 8+1 Spiele ohne Zuschauereinnahmen gespielt haben. Diese 32 Spiele * 1,8 mio € bedeuten fehlende Einnahmen von ca. 60 mio €. Dass wir seit Pandemie - Beginn aber auch 50% Pachtreduzierung und 15% Betriebskostenreduzierung der Stadt erhalten haben (was für die gesamte Zeit ca 9 mio € sind), die Mannschaft für die Saison 19/20 auf 20% Gehälter verzichtet hat (ca 4,6 mio €), in der Saison 20/21 zumindest noch 15% (aufgrund fehlender Zahlen ausgehend vom Vorjahres Personalaufwand ca 10,5 mio €) und vermutlich auch in diesem Jahr zumindest Gesprächsbereit war, wird aber nur noch selten erwähnt.

    Ich will mich jetzt auch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, da wir seit 24 Monaten wirklich nur noch sehr vage Zahlen erfahren, aber wenn der Verein eben ständig auf diese fehlenden Spieltags - Einnahmen verweist, dann gehört zum anderen Teil der Wahrheit aber auch, dass es im Kostenapparat ebenso Einsparungen gab.


    Welche Faktoren fallen für unsere Einnahmen noch ins Gewicht?

    • Werbung -> ist vermutlich auch bei der o.g. Anzahl an Geisterspielen eingebrochen, aber in einem wirklich eklatantem Maße? Ich denke nicht, da in den Medien doch häufig darüber berichtet wurde, wie unsere Sponsoren auch in diesen heiklen Zeiten zu uns stehen, auslaufende Verträge direkt verlängert haben bzw. wir lukrativere Deals eingehen konnten.
    • Transfers -> mit Nachwirkungen aufgrund der Achterbahnfahrt (Europaleague / Direktabstieg / Wiederaufstieg +der damalige Modeste Deal über 2 Jahre) schwierig zu betrachten, aber wenn ich mal zurück bis 16/17 auf Transfermarkt.de schaue, so haben wir kumuliert in den 6 Saisons unter dem Strich noch immer ein Plus von ca. 14,6 mio € an Transfereinnahmen gehabt. Flops und Deals gab es auch vor Corona schon und haben sich beim FC zumindest in der Waage gehalten. Jetzt kann man natürlich diskutieren, ob wir inmitten des 1. Lockdowns und der langfristigen Problematik sehenden Auges wirklich noch einen Limnios verpflichten mussten, aber ich will jetzt nicht auf 2-3 fragwürdige Transfers herumreiten.
    • Merchandising -> Also nehmt es mir nicht übel, aber wenn es eine verrückte Ansammlung an Menschen gibt, dann in unserem Verein. Leider finde ich keine Zahlen, ob das Merchandising eingebrochen ist, aber wenn ich allein an die zahlreichen DK - Inhaber denke (nehme diesen Faktor mal in dieser Rubrik auf - laut JHV Niederschrift wurde auf 8,6 mio € verzichtet), die auf Erstattung zugunsten eines Trikots oder sonstigen Sachleistungen verzichtet haben oder sich trotz Geisterspielen mit den saisonaktuellen Trikots eingedeckt haben, so fällt es mir schwer zu glauben, dass wir in dieser Sparte wirklich einen negativen Corona-Effekt verspürt haben.

    Wenn ich mir auf der Ausgabenseite besonders unsere Verträge und die Gehaltsstruktur anschaue, so kann man diese vielleicht in folgende Gruppen bündeln:

    • unteres Gehaltsgefüge:
      • Vor Corona - Verträge: gibt es keine
      • Mit Corona - Verträge: Mit Jan Thielmann, Tim Lemperle, Marvin Obuz und Matthias Köbbing4 Spieler aus der eigenen Jugend, die sich nicht schlecht machen und/oder den Kader in der Breite kostengünstig besetzen. Zudem mit Bright Arrey-Mbi, Julian Chabot 2 Perspektiv - Leihen für die Kaderbreite, die jetzt nicht die problematischen Kostenfaktoren sein dürften.
    • mittleres Gehaltsgefüge:
      • Vor Corona - Verträge: mit Kingsley Ehizibue, Kingsley Schindler & Niklas Hauptmann noch 3 Spieler mit Verträgen ausgestattet, die vielleicht etwas zu hoch dotiert sind für die Corona Pandemie, aber sicher auch nicht die Kostenfallen sind, wegen denen es uns so schlecht geht. Wenn ich Niklas Hauptmann in dieser Kategorie sehe, so ist er - ohne ihm persönlich was böses zu wollen - das letzte Überbleibsel von Veh's Geldverbrennung.
      • Mit Corona - Verträge: Von Spielern, die in der Corona Pandemie zu uns gestoßen sind, haben sich mit Luca Kilian, Dejan Ljubicic, Timo Hübers, Marvin Schwäbe inzwischen 4 Spieler zu Stammspielern entwickelt und ich sehe hier keine Problematik, dass unser Gehaltsgefüge torpediert oder wir es uns schlichtweg nicht leisten können. Zudem haben mit Salih Özcan im letzten Sommer sowie Florian Kainz und Benno Schmitz in diesem Sommer schon 3 Spieler ihre Verträge zu corona-konformen Bezügen verlängert
      • Leihspieler, die zurückkommen: Noah Katterbach und Dimitrios Limnios sind beide sicher auch eher im mittleren Gehaltsgefüge anzusiedeln.
    • gehobenes Gehaltsgefüge:
      • Vor Corona - Verträge: Timo Horn (zu teuer für Ersatztorhüter), Jonas Hector (gefühlt ist er doch jeden Cent wert, den wir ihm grade zahlen), Anthony Modeste (sicher der diskutabelste Vertrag), Ellyes Skhiri
      • mit Corona - Verträge: Mark Uth fällt in diese Kategorie, sehe ich aber wenig problematisch, gemessen an der Leistung in dieser Saison. Das gleiche kann man über Sebastian Andersson & Ondrej Duda jedoch leider nicht behaupten. Diese beiden Spieler sind bei der langen Liste eigentlich die einzigen beiden Spieler, an denen man ein schlechtes Gehaltsgefüge festmachen könnte. Ohne jetzt in eine Hetze zu verfallen, sollte man aber die Frage stellen, ob es nicht in jedem Verein wenigstens 1-2 Spieler gibt, wo das Preis - / Leistungsverhältnis leider nicht so stimmt, wie man es gerne hätte?
    • Die Abgänge noch am Rande erwähnt verlassen uns mit Jannes Horn und Louis Schaub sicher zwei Spieler mit Vor Corona - Verträgen, die wir uns nicht mehr leisten können und mit Tomas Ostrak zumindest ein Talent, welches zu selten Einsatzzeit erhalten hat, dies gibt uns sicher ein wenig Spielraum für ablösefreie Talente oder in der Verhandlung zur Vertragsverlängerung.

    Zusammengefasst haben wir mit Timo Horn, Ondrej Duda und Sebastian Andersson 3 Spieler mit zu gut dotierten Verträgen gemessen an ihren Leistungen. Ein Timo Horn war bis vor kurzem allerdings noch Stammtorwart. Ein Ondrej Duda hat uns im letzten Jahr gefühlt allein in der Liga gehalten und allenfalls ein Sebastian Andersson war verletzungsbedingt einzig in der Relegation für uns wirklich wertvoll.


    Genau hier setzt mein Unverständnis ein, denn zumindest seit dieser Transferperiode sehe ich unseren Kader nicht mehr übermäßig aufgebläht oder mit Spielern überfrachtet, die unseren Etat so dermaßen blockieren, dass wir Spieler in zweistelligen Millionenbeträgen verkaufen müssen um nicht Schiffbruch zu erleiden. Wenn wir in dieser heiklen Situation stecken, dann nicht, weil wir uns diesen Kader nicht leisten können, sondern weil wir allein vor Corona zu viele falsche Entscheidungen getroffen haben, über einem gesunden Maß gelebt haben, dies uns aber nicht eingestehhen wollten und in der Bilanz so tief vergraben haben, und die Corona - Krise als Vorwand vorschieben in der die Bundesliga im Gegensatz zu vielen anderen Branchen doch gefühlt durch die Pandemie hofiert wurde.


    Wieviel ist in den vergangenen Jahren eigentlich beim FC falsch gelaufen, dass wir im Vergleich zu anderen Fußballvereinen auch in den kommenden Jahren Transfererlöse erzielen müssen um mal wieder eine gesunde Ausgangslage zu erreichen, auf der man etwas aufbauen kann???

    Ich denke, hätten wir auch nur einen Spieler im Kader gehabt, der seine Position im Ansatz bekleiden könnte, wäre aus dem 3fach Wechsel schnell ein 4fach Wechsel geworden. Unser altes Problem der Rechtsverteidiger holt uns mal wieder ein. Wir finden einfach keine Konstanz auf dieser Position - einen Benno Schmitz 21/22 mal ausgenommen. Er hat noch Vertrag bis 2023 und da man ihn nicht "verkauft bekommt", wird er auch noch im kommenden Jahr ein Teil des Teams bleiben, aber mehr als Backup bietet er in seinen wenigen Chancen nicht an.

    Es verwundert irgendwie, dass Duda in der letzten Saison quasi das "gisdolsche" Offensivspiel mit 13 Scorer Punkten alleine getragen hat, aber in der "baumgartschen" Ausrichtung, die ihm entgegen kommen müsste, keinen Fuß auf den Boden kriegt. Sein Highlight in HZ1, mit seinem Gewaltroller (Zitat / Erfinder: Oropher) zeigte in einer einzigen Szene das ganze Dilemma...


    Es bleibt die Frage, wo wir mit ihm stehen. Er hat Vertrag bis 2024, aber ich bezweifle, dass er als nicht ablösefreier Spieler wirklich begehrt ist - oder wenigstens einen Teil der Ablöse einspielt. Auch, wenn ihn viele verkauft sehen wollen um andere wichtige Spieler nicht verkaufen zu müssen, muss man auch berücksichtigen, dass wir eine gewisse Qualität in der Kaderbreite brauchen und ich bin mir noch immer nicht schlüssig, ob er nun einer der wichtigen Spieler im Kader ist, oder nicht... Tore, Vorlagen oder das initiieren von Torchancen, all das würde ihm Argumente als Offensivspieler geben, aber es kommt einem so vor, dass unser Spiel immer nur dann läuft, wenn er nicht beteiligt ist.

    Von allen Spielern, für die es um eine Vertragsverlängerung geht, sehe ich bei Schaub den größten Nutzen für den Effzeh und hoffe bis zuletzt, dass wir uns irgendwie mit dem Spieler einigen können. In den letzten Wochen kam er mir deutlich zu kurz, was ich schon als Vorzeichen interpretiere, dass er wechseln wird, aber er ist unter Baumgart definitiv wieder zu einem vorzeigbaren Bundesligaspieler geworden. Auch, wenn es für die Stammelf selten reicht, belebt er die Spiele mit seinen Einwechslungen und ist definitiv einer der besseren Kicker im Kader, die auch enge Spiele zum Ende hin entscheiden können.


    Auch, wenn Öczan vieles vom Lob abbekommt, dass mit dem 3fach Wechsel der entscheidende Impuls kam, und Ljubicic als Torschütze ebenfalls im gleichen Satz erwähnt wird, hat Schaub ebenso seine Aktionen gehabt und die Mannschaft nochmal angetrieben.

    Ich konnte mir das Grinsen im Stadion nicht verkneifen, als Hector am Boden liegt und kopfüber von einem Salih - für's Kopfkino "mit Schaum vorm Mund" - dazu aufgefordert wird, aufzustehen, er hat hier noch was vor und will die 3 Punkte :face_with_tears_of_joy:


    Hat mit seiner Einwechslung definitiv den Impuls gebracht, den der Effzeh brauchte

    ich habe es schon bei Chabot geschrieben und führe es hier weiter. Wir befinden uns nun in der Phase einer Saison, in der wir mal befreit aufspielen können, Europaplätze natürlich im Blick haben können, uns intern aber fragen müssen, welche Spieler uns saisonübergreifend weiterbringen.


    Und bei J. Horn bin ich deshalb auch nach dem Mainz Spiel nun bei dem Entschluss angekommen, dass er einfach nicht mehr spielen sollte. Er hat sich noch nie als Mentalitätsmonster ausgezeichnet, aber ab einem gewissen Punkt wirkt es auch einfach lustlos. In seiner Situation sollte er Argumente für eine Vertragsverlängerung sammeln oder sich in die Notizbücher anderer Vereine spielen, aber seine Anteilnahmslose Haltung bei Gegentoren, die häufig über seine Seite initiiert werden wird das nichts und sein Köln Kapitel endet bald.


    Die Ablöse von 7 Mio konnte er leider nie rechtfertigen aber bevor man ihm einen neuen Vertrag gibt, sollten alle anderen Optionen geprüft werden, um eine Alternative für Hector zu finden (eigene Jugend, Markt für ablösefreie Spieler, Katterbach?)

    Gegen Union hab ich mich gefreut, ihn spielen zu sehen, um mir auch ein Bild machen zu können. Ein Testspiel gegen einen 5. Ligisten ist da leider nicht aussagekräftig. Schon Union war ich nicht begeistert, aber ok... Der FC hatte allgemein einen gebrauchten Tag.


    Was ich allerdings gestern gesehen habe, ist in meinem Augen nicht bundesligareif. Er wirkt einfach komplett überfordert und fällt in der Handlungsschnelligkeit seinen Mit- und Gegenspielern deutlich ab.


    Nach dem gestrigen Spiel mag meine Bewertung zwar noch immer verfrüht sein, aber ich kann das Argument von fehlender Spielpraxis einfach nicht gelten lassen. Der Junge hat den Verein gewechselt, er war kein halbes jahr verletzungsbedingt raus...


    Und wenn wir nun darüber diskutieren, dass wir ab einer Anzahl von X Spielen die Kaufoption ziehen müssen, dann lege ich mich schon jetzt fest, dass er leider keine erhoffte Kaderverstärkung ist und man - egal wie groß die Not in der IV ist - anderen Leuten die Chance geben sollte.


    Wir befinden uns zum ersten mal in Gefühlt 10 Jahren in der komfortablen Situation, nicht ums nackte Überleben zu kämpfen und auch, wenn der Kampf um die Euro Plätze nicht aufgegeben werden sollte, ist ein internes Scouting, welche Spieler uns wirklich über die Saison weiterbringen, einfach zielführender

    In dieser Saison scheint das Verhältnis einfach nicht zu passen, weshalb die Kritik zur Abstellungspflicht so groß ist.


    Skhiri hat in dieser Saison 15 Spiele für uns bestritten und wird nach der Länderspielpause 11x für Tunesien gespielt haben.


    Wenn man dann noch bedenkt, dass unter den 15 Spielen zwei Kurzeinsätze waren (Freiburg, weil er angeschlagen zurück kam, Mainz, weil er nach langer Verletzung noch nicht fit war für das gesamte Spiel), und wir am kommenden Spieltag bereits am Freitag spielen und er vermutlich auch erst Donnerstag wieder zur Verfügung steht, rechne ich auch hier nicht mit mehr als einem Kurzeinsatz.


    Was natürlich unglücklich hinzukommt, dass er nach zwei Länderspielreisen angeschlagen zurückkommt (einmal durch Verletzung länger ausfällt) und dann nun zum zweiten Mal aus einer Verletzungs Pause heraus erst Mal zur Nationalmannschaft reist, anstatt bei uns aufm Trainingsplatz zu stehen.

    "Du spielst, um zu Gewinnen"


    Ich kann die Argumente, Europa käme zu früh definitiv verstehen. Am Ende müssen wir uns aber die Frage stellen, welche Mentalität wir den Spielern mitgeben wollen. "Hey Jungs, heute bitte nur Halbgas, nicht dass wir nächstes Jahr noch mehr Reisestrapazen und 6 weitere Spiele in der Hinrunde haben... Denkt dran, was damals 2017 geschah"...


    Ich habe nicht den Eindruck, dass Baumgart eine ähnliche Mentalität verkörpert, oder dafür steht. Das passt eben nicht zu seiner Philosophie und der Einstellung, auch gegen Top Teams wie Bayern / Dortmund oder am kommenden Freitag Leipzig etwas erreichen zu wollen.



    Wir stehen doch irgendwo dafür ein, so erfolgreich wie möglich zu spielen und das auch im Sinne der Förderung unserer Spieler. Wenn es am Ende für die Internationalen Plätze reicht, ist es so und man stellt sich der Herausforderung. Wenn wir den Spielern dies nicht ermöglichen, müssen wir uns dann auch nicht wundern, wenn wir junge und erfolgshungrige Spieler nicht von unserm Verein überzeugen können.


    Am Ende des Tages sind wir aber einfach nur Fans, und wenn die Jungs gut spielen, die Sonne scheint und wir Mal wieder mit wenigstens 10.000 Mann im Stadion stehen, werde ich natürlich mit voller Inbrunst "Eines Tages..." mitsingen und keinen Gedanken an die Zukunft verschwenden oder abwägen, ob es sinnvoll wäre :winking_face: