Beiträge von Capricon


    Die Sache beim Sound ist, dass ich da einfach nicht wirklich Ahnung von habe. Ist in so einem Fall nicht eine "fertige" Anlage sinniger? Für jemanden, der sich gut auskennt, klingt die wahrscheinlich am Ende nicht optimal, aber ist der Unterschied so groß, dass er mich im Zweifel stört? Ich tue mich da wirklich schwer mit, denn was du schreibst lese ich im Grunde überall. Natürlich von Leuten, die sich entsprechend damit auskennen. Viele bauen dann als letzte Stufe ihre Boxen selbst, aber das ist dann doch eine Nummer zu viel :slightly_smiling_face:


    Wo ich mit dem Heimkinokram angefangen bin, gab es noch keine Komplettsets. Heute würde ich zumindest die Lautsprecher als Set kaufen, da diese annähernd perfekt aufeinander abgestimmt sind.
    Es gibt Komplettsets mit Lautsprechern und Verstärker/Receiver, für einen Einsteiger eine bequeme Möglichkeit. Erfahrungsgemäß gibt es aber keinen Anbieter der gute Lautsprecher und gute Technik liefert und keinen guten Technikanbieter der gute Lautsprecher liefert. Ich würde mich heute nach einem guten Lautsprecher Komplettset und einem guten Receiver umsehen. Den Receiver von Onkyo oder Yamaha nehmen, Denon ist auch okay, und Lautsprecher z. B. von Bose. Wichtig beim Lautsprecherset ist, dass der Subwoofer aktiv ist, also eine eigene Endstufe hat. Wenn Du ein 7,2 System anstrebst, dann solltest Du darauf achten, das man einen zweiten baugleichen Subwoofer einzeln kaufen kann. Zu Beginn reicht aber erstmal ein Subwoofer.


    Sharky hat bereits den Kabelquerschnitt angesprochen. Ein weiterer wichtiger Punkt. Lautsprecherstes werden manchmal bereits mit Kabeln geliefert. Diese sind aber oft zu kurz. Lieber ein paar Euro in eine Kabelrolle investieren und nicht mit Lüsterklemmen rumbasteln :winking_face: Ich bin übrigens ein Fan von Bananensteckern. Die erleichtern einem gerade beim Anschluss des Receiver deutlich das Leben.


    Die von Dir angesprochenen Boxenbauer kenne ich auch. Ich hab mal für einen Gehäuse aus Marmor gebaut. War schon geil, was daraus geworden ist. Profis streiten ja gerne mal, warum die Boxen 4, 6 oder 8 Ohm Impedanz haben sollen. Je höher die Impedanz, desto höherwertiger die Lautsprecher ist da oft die Meinung. Als Anfänger sollte Dich das nicht scheren. Achte nur darauf, dass der Receiver nicht mehr Feuer hat als die ausgewählten Boxen verkraften können, aber genug Feuer hat, dass die Boxen nicht wie Matsche klingen.


    Ich bin mal gespannt, wie Dein System hinterher aussieht....

    Beim Thema Heimkino kann man schnell viel verkehrt machen und ist eine Menge Geld los.
    Ich hab seit Jahren eine nette „kleine“ Anlage hier stehen. Bunt zusammengewürfelt, im Laufe der Jahre immer mal wieder verändert, kein High End, aber klanglich ganz nett.
    Ein Freund hat mich damals mit damit angesteckt. Der bewegt sich allerdings in Dimensionen jenseits von gut und böse. Alleine sein Beamer liegt im Preissegment eines gut ausgestatteten VW Golf.
    Auch wenn ich da so gar nicht mithalten konnte, habe ich viele gute Ratschläge und Tipps von ihm erhalten.


    Z. B. die Faustformel 1/3 des Kapitals fließen in die Technik, 2/3 in die Lautsprecher. Technik heißt Verstärker, CD Player, BluRay Player, Plattenspieler etc... Fernseher oder Beamer nicht mit eingerechnet. Die kommen oben drauf.


    Ich bin da gut mit gefahren, weil die Technik verändert sich immer wieder im Laufe der Zeit, aber egal was sich verändert, die Lautsprecher kann man immer weiter nutzen.


    Lautsprecher sollte man immer selbst einmal vorher live gehört haben. Jeder hat eine andere Wahrnehmung der Akustik und selbst wenn man sie im Geschäft oder Studio gehört hat, können sie hinterher daheim ganz anders klingen. Sicherlich bieten ein Heimkino Lautsprecher Komplettset sein Vorteile, da sie aufeinander abgestimmt sind. Ich habe verschiedene Hersteller (Infinity, JBL), Magnat) und Jahre gebraucht den passenden Center Speaker zu finden. Von Yamaha, über ELAC bin ich nun bei Klipsch gelandet. Teufel sind nicht schlecht, aber die Leben heute vom guten Ruf ihrer Vergangenheit. Der Quantität geschuldet bleibt da oft die Qualität liegen. Der heisse Scheiss ist mittlerweile wohl DALI.
    Meine Empfehlung. Je nach dem wie Den Budget aussieht, beim Fachhändler oder Media Markt/Saturn sich verschiedene Modelle anhören. Am Besten an einem Verstärker der in den preislichen Rahmen passt. Bei dem Probehören nicht nur Filme abspielen lassen, sondern auch mal eine qualitativ gute CD oder DVD-/BluRay Aufio anhören... oder gar ein Scheibe vom Plattenspieler. Ich nehme immer gerne die CD Brothers in Arms von den Dire Straits mit, weil die bietet Aufnahmequalität, Klangqualität, Klangtiefe und Dynamik.


    Bei der Technik kommt es besonders auf das Herzstück an, den Verstärker \ Receiver. Ich schwöre auf Onkyo, aber Yamaha steht dem in nichts nach. Meiner kann Atmos und ist THX zertifiziert. Ein 7.2 System und an jedem Kabel hängt was dran. Kabel ist das Stichwort. Da bitte nicht am falschen Ende sparen. Es muss kein Oehlbach sein, aber die Lautsprecherkabel sollten doch schon aus reinem Kupfer sein. Vergoldete Anschlussstecker, bei z. B. Chinchkabeln, sind meistens nur Augenwischerei um dem Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen. Hier kommt es auf eine gute Schirmung des Kabels an. HDMI Kabel sollten den neusten Standard haben, aber Minimum 2.1, damit ARC funktioniert. Ich empfehle darauf zu achten, dass die HDMI Kabel auch zertifiziert sind. Die sind etwas teurer, sparen aber evtl. Ärger über hochwertig aussehenden billigen China Schrott. Gerade wenn man längere Kabel benötigt sollte man diese sorgsam auswählen.


    Der Zuspieler ist heute wohl ein BluRay Player. Der sollte 4K Ultra HD können. Die besten und teuersten kommen von Oppo. Ich habe nur einen Panasonic und bin damit bestens zufrieden. Übrigens, viele BluRays werden damit angepriesen, das sie Dolby Atmos & Co. können, aber leider nur in der original Sprache und meistens nicht in Deutsch...


    Beim Thema Beamer bin allerdings komplett außen vor. Ich hab mich bewusst für einen Fernseher entschieden. Habe eine große Fensterfläche im Wohnzimmer und da ist ein Fernseher praktischer. Im Keller, wenn ich denn einen hätte, würde vermutlich aber auch dann bei mir ein Beamer hängen.


    Im Schlafzimmer hab ich dann noch ein kleineres Surround System hängen und im Büro hat was von der Firma Teufel Platz gefunden...


    Ich hoffe, der eine oder andere nützliche Tipp war jetzt dabei....

    Die Voraussetzungen für diese Saison waren mehr als schlecht. Leistungsträger konnten nicht gehalten werden und der aktuelle Kader fand sich erst zusammen als die Saison schon gestartet war. Die Vorbereitung fand also ohne Schlüsselspieler statt. Dinge für die der Trainer nichts kann.


    Aber mittlerweile sind ein Viertel der Saison rum. Es gab bis dato nicht ein gutes Spiel des Effzeh. Es gab gute Halbzeiten, gute Spielphasen, aber keine überzeugenden 90 Minuten am Stück. Das noch kein Dreier eingefahren wurde liegt auch an den vielen individuellen Fehler.


    Nur, abgesehen von den individuellen Fehlern, fällt es einem auch schwer eine Entwicklung der Mannschaft zu sehen. Gisdol sprach von einem zarten Pflänzchen, aber ein zartes Pflänzchen, das einmal in der Woche kaputt getrampelt wird, wird nie ein Baum werden.


    Aber was tun? Das übliche Spiel wäre jetzt, alter Trainer raus, neuer Trainer rein. Nur wenn ich die Liste der verfügbaren Trainer sehe, dann wird mir übel. Und in unserer Situation wirst Du auch keinen Top Trainer bekommen, vermutlich nur einen verzweifelten, der dringend einen Job sucht. Der Posten des Cheftrainer beim 1. FC Köln gilt zudem schon seit längerem als Schleudersitz.


    Schwierige Situation, gerade für Heldt, der ein freundschaftliches Verhältnis mit Gisdol pflegt. Aber die hat er sich auch selbst eingebrockt und dem FC auch dazu eine völlig überflüssige Vertragsverlängerung im Frühjahr. Dazu die durch Corona noch klammere Kasse von Wehrle. Eine echte Scheißsituation. Ich hoffe, die sportliche Kompetenz des FC zieht jetzt die richtigen Schlüsse und trifft die richtigen Entscheidungen. Die aktuelle Richtung führt geradewegs in die 2. Liga, aber noch ist Zeit zu handeln und einen Kurswechsel einzuleiten. Und das dürfte jedem klar sein, dass dieser unabdingbar ist.