Beiträge von dollberg#12

    Das Glück muss man auch erstmal haben ausgerechnet dann gegen Bayern spielen zu dürfen, wenn die mal wieder streiken, bis der Trainer fliegt. Nach den paar Spieltagen ist dann wieder monatelang nichts gegen die zu machen.

    Und jetzt ist es dir egal und du bist bloß noch hier, um uns auf den Sack zu gehen? :thinking_face:

    Zumindest hat er recht, dass es einfach nur noch ankotzt, jedes Wochenende Anhänger zu sein von welchem Team auch immer gegen Mainz oder Darmstadt spielt. Lieber Gott, lass doch bitte zwei noch schlechter sein als wir... Und das auch nur für die Chance einem armen Zweitligisten die Möglichkeit zum Aufstieg zu verbauen, weil es diese in Europa einzigartige, aus meiner Sicht ungerechte, Relegation gibt. Nicht mal wegen der Mannschaft, aber wegen der unfähigen sportlichen Führung und dem ignorantem Vorstand haben wir es verdient abzusteigen. Eine Misserfolgsgeschichte gebaut auf jahrelangem Mismanagement.

    VW und Mercedes fährst du dann auch nicht, kein Anzug von Boss, kein Pudding von Oettker, usw…Respekt!

    Ich hasse den Begriff Whataboutism, aber in dem Zusammenhang leider zutreffend.


    Das mag ja sein, dein Frust ist klar ersichtlich... jedoch sichtlich aufgesetzt.

    Was heisst aufgesetzt? Vielleicht bin ich Idealist. Das lass ich mir nachsagen. Die Abneigung gegenüber Bayer und dessen Verein hab ich schon längst vor deren Erfolg geäussert. Von daher wehre ich mich dagegen, dass meine Haltung aufgesetzt sein sollte.

    Und was können die heutigen Spieler dafür?

    Natürlich nix. Die tragen ja nur die schönen Uniformen. :rolling_on_the_floor_laughing: Ich kann halt mit dieser "die spielen aber auch schönen Fußball" Mentalität nichts anfangen. Ich hasse dieses Konstrukt einfach und eben nicht nur wegen der Lokalrivalität, sondern vor allem für das Unternehmen was dahinter steckt. Dieses White-Washing mit dem traditionell anmutenden Wappen, dass die Ende der 90er eingeführt haben und dem "schönen Fußball", vor allem mit viel schmutzigem Geld erkauft, das kotzt mich einfach an.

    Ernsthaft jetzt? Absolut widerlicher und unwürdiger Kommentar!!!

    Ja, absolut. Blütenreiner Konzern, ohne jegliche Vorgeschichte.


    Spiegel - Unternehmen und ihre NS-Vergangenheit
    Bayer division 'knowingly sold' HIV-infected protein

    Verbraucherschützer geißelt Bayer als eines der übelsten Unternehmen


    Könnte die Liste jetzt noch um zig weitere Quellen ergänzen, aber wer von den Big-Pharma-Konzernen und deren Machenschaften und Vergangenheit nicht sowieso schon angewidert ist, der wird ohnehin nicht zu überzeugen sein. Aber ja klar, "separate the art from the artist" usw, ist klar... Wer das so sieht, dem ist sowieso alles egal...

    Das Ding ist durch. Jetzt, wo die Bundesliga die Bayern mal wirklich braucht, tauchen die ab. Um ehrlich zu sein ist mir Klassenerhalt und der ganze Scheiss drum herum jetzt auch egal. Der neue deutsche Meister passt dann zur ganzen abartigen Entwicklung im Weltfußball. Zuerst einmal die korrupte FIFA. Die abartige Geldmaschine dahinter, zuerst von den Chinesen gefördert, dann von den Saudis. Sponsoren, die bestimmen wer Erfolg hat. Da war die Bundesliga noch die letzte Bastion, international von Fans dafür bewundert. Die fällt dann jetzt auch und es passt, wenn die Dominanz der Bayern ausgerechnet von dem "Verein" gebrochen wird, der 50+1 durch irgendeine zweifelhafte Sonderregelung sowieso schon seit jeher einfach ad absurdum führt. War klar, dass auf Bayern nur ein Sponsorenverein folgen würde, ob jetzt Red Bull oder eben IG Farben.


    Vielleicht geh ich wirklich mal lieber am Wochenende hier zum FC Pesch oder so. Eventuell kann ich mich so doch nochmal für den Sport begeistern. Das abartige, künstliche Dreckskaff nebenan, omnipräsent an forderster Spitze der Bundesliga, ist nur der Tropfen der das Fass zum überlaufen bringt.

    Dieses Jahr dürfte der Nazi-Konzern dann wohl mindestens einen Titel sicher haben. Irgendwann muss sich jahrzehntelanger unlauterer Wettbewerb auch bezahlt machen. Wenigstens mal wieder eine Gelegenheit daran zu erinnern, dass dieses feine deutsche Unternehmen wissentlich Dritte-Welt-Länder durchseucht hat. Immer noch hierzulande totgeschwiegen. Vielleicht sollte mal jemand die Afrikaner bei denen im Team daran erinnern, bisschen Ahnenforschung zu betreiben, ob da nicht der eine oder andere Verwandte von ihrem Arbeitgeber ins Jenseits befördert wurde.

    Könnte die Saison schlechhin für und werden.

    Wir steigen ab und die werden Meister.

    Wenn das so kommt, nehm ich das als Zeichen, vielleicht einem anderen Sport mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Diese Saison kommt alles zusammen: Der Untergang der Nationalmannschaft, der Kaiser ist gestorben, Investoren in der Bundesliga... In die Liste der Tragödien für den Sport reiht sich eine Meisterschaft von IG Farben doch prima ein. Eishockey fand ich im Prinzip immer schon ganz spannend...

    [...] Ich habe das Gefühl das Baumgart zur falschen Zeit am falschen Ort war. [...]

    Stimme dem Beitrag in Summe komplett zu und empfinde auch so, aber in dem Punkt bin ich anderer Meinung. Baumgart war meiner Ansicht nach selbst zum Schluss noch am richtigen Ort. Wenn es wirklich so stimmt, dass versucht wurde ihn vom Verbleib zu überzeugen und er aus freien Stücken gegangen ist, kann man natürlich niemandem einen Vorwurf machen. Freiburg hätte 2015 auch niemand vor dem Abstieg retten können. Da war Streich gerade mal 3 Jahre Trainer dort, wäre vermutlich bei allen anderen Bundesligisten spätestens zum Saisonende geflogen, Ergebnis bekannt. Das Geschäft mit seinen so genannten Mechanismen kotzt mich einfach nur noch an. Alle erzählen sie von Kontinuität, aber bitte auch nur bis das Schreckgespenst Abstieg im Raum steht. Und obwohl Baumgart selbst hingeschmissen hat, bin ich mir nicht sicher, ob er das auch getan hätte, wenn direkt öffentlich klipp und klar gemacht worden wäre, dass man notfalls auch mit ihm in die Zweitklassigkeit geht, um den Druck auf ihn bei der ersten handfesten Krise gar nicht erst aufkommen zu lassen. Ja, ich hab das Gefühl, da wurde wesentlich mehr verpasst als nur vergeigte Saison.

    Der Name Thomas Stamm fällt oft in Verbindung mit der der sensationellen Vize-Meisterschaft von Freiburg II in der dritten Liga von letzter Saison. Seltener wird erwähnt, dass die mit dem gleichen Trainer momentan mit 9 Punkten nach 20 Spielen abgeschlagen Tabellenletzter sind. Dagegen ist selbst unsere Punkteausbeute noch richtig gut. Genug Gründe, so ein Kunststück wie letzte Saison nicht noch einmal wiederholen zu können, gibt es bestimmt viele, aber gleich so einzustürzen... Und ja, die hatten viele Abgänge von Leistungsträgern, wie wir, und haben die nicht ersetzt bekommen, wie wir. Ein Trainer, der unter ähnlichen Bedingungen wie hier schon gescheitert ist. Ich hoffe ja, dass da nichts dran ist.

    Mein Gott... Jetzt würde ich alles ausser einen Abstieg 24/25 in die dritte Liga schon als Erfolg verbuchen. Schadensbegrenzung. Die Mannschaft, die es bis dato verbockt haben, wird jetzt zumindest größtenteils gezwungen bis dahin mitzugehen. Das wird der absolute Härtetest für das Mannschaftsgefüge, dagegen ist das bisschen Abstiegskampf jetzt noch ein Witz.

    Baumgart war der so ziemlich der einzige Grund warum ich noch emotional involviert war die letzten Wochen. Sein Standing ausserhalb dieses Vereins ist nicht ohne Grund hoch. Da werden einige andere, besser postierte Bundesligisten, wenns nicht so läuft und mit Blick auf ihn nicht lange zögern. Wäre auch zu viel verlangt gewesen, den Mann zu halten und nicht den vielbeschworenen "Mechanismen" des Geschäfts zu folgen, wie jeder andere Absteiger zuvor auch. Dass Freiburg damals mit Streich abgestiegen ist und zu ihm gehalten hat, war das beste was denen passieren konnte. Der bemitleidenswerter Tropf, der jetzt übernehmen darf, ist, selbst wenn er das Unmögliche noch schaffen sollte, spätestens nächstes Jahr wieder Geschichte, wenn sich das alles unweigerlich wiederholt. Und spätestens dann ist da nichts mehr, was noch Hoffnung macht. Das einzige was hier jemals entsteht ist bestenfalls die ultimative Fahrstuhlmannschaft bis in alle Ewigkeit.

    Bitte Baumgart und Keller entlassen

    Aus Rache oder weil es irgendwas bringen soll? Das Märchen, dass einer wie Bo Svensson hier ankommt und das wiederholt was die in Mainz damals geschafft haben, das glaubt doch keiner im Ernst. Das Ding ist durch. Alle zu Geld machen, die jetzt noch irgendwas wert sind, insofern das mit/ohne CAS Urteil noch geht. Mit dem Gewinn die nötigsten Transfers tätigen, um nicht zwei mal hintereinander abzusteigen. Dann den Verein einige Jahre in der zweiten Liga Wirtschaftlich konsolidieren, dank den treuen Fans. Die Schulden erstklassig mit einem entsprechenden Kader abzubauen wäre ohnehin unmöglich gewesen. Der Abstieg wäre wenn nicht dieses Jahre, dann nächste oder spätestens übernächste Saison fällig gewesen. Ich würde mir nur ein Bekenntnis zu Baumgart wünschen. Um den kann schon was aufgebaut werden, ohne die Altlasten versteht sich.

    Mainz ist unabsteigbar. Die sind schon nach Methode so scheiße, dass haushoch überlegene Gegner schlagartig die Sinnkrise ereilt, wenn die von den Stolperern irgendwie einen eingeschenkt bekommen. Die sind das Sinnbild vom größten Vollidioten, der sein Leben lang nichts auf die Beine stellt, aber beim ersten mal Lottospielen sechs Richtige ankreuzt. Die schaffen es mit ihrer Beschissenheit das Raum-Zeit-Kontinuum zu durchbrechen und am Ende irgendwie noch Punkte mitzunehmen.

    Es gibt nur einen Erzfeind. Und es gibt Vereine, die die Bezeichnung nicht verdienen

    Wenn du in Köln geboren und aufgewachsen bist, sieht das etwas anders aus. Ich sag ja, sportlich betreiben die sowieso unlauteren Wettbewerb, da gesteh ich denen keine Rivalität zu. Aber örtlich ist das Kaff am Niederrhein weit weg. Das fiese Leverkusen ist vor der Haustür und in den 90ern, nach dem UEFA Pokalsieg von denen, liefen die ersten Muttersöhnchen schon in den Hemdchen von Bayer rum. Ich hasse die einfach genau so sehr wie Gladbacher, wobei letztere wenigstens nicht aktiv versuchen unseren Verein zu zerstören.

    Leverkusen spielt gerade so einen geilen Fußball. Bei aller Rivalität will ich, dass so eine Mannschaft Meister wird.

    Dir ist schon klar, dass die unser eigentlicher Erzfeind sind, oder? Die Rivalität mit dem Pack vom Niederrhein hat mehr Tradition, aber die IG Farben versucht unseren Verein seit Jahrzehnten aktiv zu zerstören. Sei es durch das konzentrierte Abwerben von Talenten im Einzugsgebiet, die Einflussnahme auf unsere Jugendspieler oder die bewussten Versuche Kölner als Publikum zu gewinnen (die Aktion damals nach dem Abstieg). Wenn wir kurz vorm Abgrund stünden, die würden nicht zögern uns den Todesstoß zu versetzen. Köln ohne Profifußball wäre der feuchte Traum für die. Die würden vermutlich nicht mal zögern ihr eigenes Kaff zu verlassen, um hier ihre Werbemannschaft zu etablieren. Davon abgesehen, dass es ein verbrecherischer, korrupter Dreckskonzern ist, aus einer Branch, die in Punkto Skrupellosigkeit der Tabakindustrie keinen Deut nachsteht... Niemals könnte ich denen auch nur etwas gutes gönnen...

    Ärgert mich nicht mal mehr. Hab mich mittlerweile damit abgefunden wieder Zweitligaspiele zu sehen. Da besteht wenigstens ab und zu noch die Möglichkeit für ein Erfolgserlebnis. Den großen Umbruch wird es doch sowieso nicht geben, da kannste dir die Verzweiflungstaten im Winter auch sparen. Den Trainer behalten, absteigen, wer weg will soll gehen, eigene Spieler hochziehen, paar Spiele gewinnen und irgendwann wieder aufsteigen.