Beiträge von 87onTour

    Die Probleme werden aber die anderen Profimannschaften auch haben, abgesehen von den Bayern und den Konzernmannschaften.

    Ich denke, genau da koennte einer unserer Vorteile liegen.

    Im Sommer gut Geld eingenommen mit Transfers und den ein oder anderen teuren Spieler ausm Kader bekommen und gleichzeitig sollten die Umsaetze bei uns fast wieder normal sein. Bei anderen Vereinen lassen insbesondere die Zuschauereinnahmen weiter auf sich warten, da koennte das Jahr 21/22 noch problematisch sein.

    Wenn zudem aus der 2. Liga wieder mindestens ein kleinere Club mit aufsteigt (also nicht Bremen, HSV, Schalke), bin ich guter Dinge dass wir uns bis in den Sommer 2023 finanziell gut aufstellen koennen. Das waere dann auch das erste Mal, dass wir es schaffen, 5 Jahre am Stueck 1. Liga zu spielen seit dem ersten Abstieg.

    Das Ergebnis ist genau so schlecht wie erwartet, und sieht visuell nur noch so aus, weil bilanzier so ziemlich alles gemacht wurde, was rechtlich noch irgendwo vertretbar ist.


    Dort stehen ein paar der Maßnahmen drin.


    https://geissblog.koeln/2021/1…ulden-hat-der-1-fc-koeln/

    So kann man es auch sehen.


    Ich sehe es so:


    Die Cateringrechte waren nen reiner Taschenspielertrick, die in den kommenden nHde Jahren zu Abschreibungen führen. Sollte pro Jahr nicht mehr als 4 bis 5 Mio Papiergewinn kosten.


    Sponsoreneinnahmen wurden defacto vorgezogen und das tut richtig weh. Das Loch von 15 Mio sollte über den Transfersommer hoffentlich ausgeglichen werden.


    Sprich, sollten wir dieses Jahr etwas souveräner die Klasse halten, haben wir hoffentlich nen satten Papiergewinn der gut aufs Eigenkapital durchschlägt. Wichtig wäre natürlich, dass man die 50.000 möglichst lange aufrecht erhalten kann.

    Das Ergebnis ist weniger schlecht als gedacht und macht echt Hoffnung auf nen solides Jahr 21/22.


    Wurde von Wehrle spezifiziert, in welchem Ausmaß zukünftige Erlöse per Taschenspielertrick vorgezogen wurden? Je nachdem ob das 10,20 oder 50 Mio pro Jahr sind, wäre es dann doch weniger rosig.

    Viel wichtiger als die Praemie fuer Runde 3 war die Erkenntnis, dass die zweite Reihe auch wirklich aushelfen kann. Auch wenn man zum Glueck doch einen Unterschied gemerkt hat, als Uth dann kam, war das gestern insgesamt schon okay. Die Erkenntnis zusammen mit der Hinrunde sorgen wohl dafuer, dass man im Winter ausnahmsweise mal nichts teures machen muss.

    Nach 3 finanziell ganz beschissenen Jahren sollte das hoffentlich ein kleiner Turnaround sein.

    Bestimmt 10 mal in der alten Schuessel gewesen und die Sicht nie als ganz Katastrophal empfunden. Wenn man sieht, wie weit man selbt auf den Geraden da weg war, ist das schon verwunderlich.

    Auf der anderen Seite kann ich mich noch gut an das 7 oder 8 zu 0 gegen Union Berlin erinnern. Wenn ich mich richtig erinner, war der Westen noch im Originalzustand, der Osten schon Platt und die Sued bereits fertig. Wir waren ganz oben in S15 oder 16, hatten also beste Sicht darauf, wieviel hoeher die neue Tribuene ist und wieviel naeher am Spielfeld Sie steht.

    40,000

    Wird das ein geiles Event.

    Leider ist die aktuelle Coronaverordnung erstmal nen kleiner Stimmungskiller, weil ja nur die Haelfte der Stehplaetze, aber alle Sitzplaetze verkauft werden duerfen. Wie man das bei den naechsten Heimspielen wohl macht...

    Schon erstaunlich, dass aus absolutem Supertalent innerhalb so kurzer Zeit so weit weg vom Spieltagskader wurde.

    Klar, der Junge ist 20 und es wird Phasen geben, wo er an sich arbeiten muss. Aber waere schon Schade, wenn jemand der in dem Alter schon soviele Einsaetze hat, nicht mittelfristig zum Leistungstraeger werden kann.

    Das erste mal keine bekommen. Hab auf dem Handy 4 in den Warenkorb bekommen, diese aber nicht in den Checkout bekommen. Vom Rechner war weder Warenkorb noch Tickets accessible.

    Immer wenn ich versucht habe, andere Plaetze zu bekommen hies es, ich hab schon soviele wie ich darf.

    Ist natürlich nur Spekulation, aber ich gehe mittlerweile ebenfalls davon aus, dass unter den Immer-noch-Pausierern viele weder genesen noch geimpft sind. Das würde die Chance auf Tickets heute ab 16 Uhr für Mitglieder natürlich erhöhen.


    Die Idee, Pausierern vier Tickets anzubieten, ist und bleibt trotzdem Banane. Damit belohnt man Leute, die offenbar nicht sonderlich scharf darauf sind, ihre DK zu bezahlen und wieder zu nutzen, um den FC im Stadion zu sehen. Und/oder sie verweigern die Impfung. Solchen Leuten muss man mit Leckerlis echt nicht hinterherlaufen.

    Das sehe ich absolut genauso.

    Bis jetzt war es ja oftmals eindeutig strittig und man konnte Argumente fuer beide Seiten finden. Aber das die Leute, die gesagt haben, dass Sie dieses Jahr eigentlich nicht ins Stadion wollen, gleich 4 Tickets bekommen, bevor Mitglieder ran duerfen (die sicherlich gerne die pausierten Dauerkarten mit Vollzahlung genommen haetten, ohne Sicherheit, auch nur ein Spiel zu sehen), halte ich fuer falsch.

    Denen haette man den roten Teppisch wirklich nicht ausrollen muessen, zumal ja klar war, dass es einige Spiele mit Zuschauern geben wird und sie bewusst verzichtet haben.

    Da kaempfen wir um 16 Uhr mit etwas stumpferen Waffen.

    Also ich frage mich auch, warum man jetzt den Stehplatzbereich mit 7.000 Leuten eng an eng voll machen darf um dann den Rest des Stadions leer zulassen…

    Ich hätte gedacht, dass man das braucht um auf die 50.000er Kapazität zu kommen, um 25.000 rein lassen zu dürfen.


    Aber das war gegen Bochum auch der Fall, obwohl da Stadion so nur 45.000 Plätze hatte.


    Ich habe das Gefühl, dass man hier ganz bewusst auf der maximal erlaubten Linie fährt um zu zeigen, dass die nächsten 25k Sitzplätze im Oberrang keine Gefahr darstellen.

    Wie absurd das ganze ist, zeigt ja nun auch, dass die Brasilianer die Spieler sperren lässt, die nicht zur Nationalmannschaft gereist sind.


    Sprich, die Brasilianer sperren nun die PL Spieler, obwohl diese bei einem Spiel gegen Argentinien dann ja genauso wenig haetten mitwirken dürfen, wie die Argentinier aus der PL.

    Das sieht nach dem neuesten Artikel der Süddeutschen allerdings immer blöder für die Argentinier aus…


    aber ich vermute mal, dass man die wer weiś wie viele Argumente bringen könntest…
    dein Urteil steht fest: Argentinien ist unschuldig :face_with_tears_of_joy:
    also kann man sich das Zitat der Quelle sparen

    Ne, definitiv nicht unschuldig.


    Dafür hätte man bei der Einreise das Formular vernünftig ausfüllen müssen. Kommt dann die Quarantäneanordnung, muss man bei der Fifa protestieren.


    Wie die Argentinier es gelöst haben, war sicherlich nicht ideal. Dass es aber dann defacto keine Möglichkeit gab, die 3 Spieler einzusetzen, ist genauso falsch. Nur darauf wollte ich hinaus.

    Schon richtig, aber mir ist nicht bekannt, dass der argentinische Verband ein entsprechendes Ersuchen an das brasilianische Pendant und/oder die Fifa gestellt hätte. Und man darf auch nicht vergessen, dass der brasilianische Verband seinerseits auf PL-Spieler verzichtet hat.

    Laut Argentinischem Verband gab es aber eben ein solches abgesegnetes Hygienekonzept. Ich nehme an, dass wird man jetzt der Fifa vorlegen und wenn die Spieler hätten Spielen dürfen (z.Bsp. weil an Tag 2 und Tag 5 nach Ausreise aus England getestet) nach diesem Konzept, sollten die Punkte wenn dann an die Argentinier gehen.


    Das Brasilien für sich selbst die PL Spieler zuhause lässt, heißt nicht, dass sie den Argentinier diese auch untersagen können. Erlaubt die Politik die Einreise nicht, muss man eben woanders spielen.

    Ohne hier Orakel spielen zu wollen, aber der Fifa wird kaum etwas anderes übrigbleiben, als die Partie als Sieg für Brasilien zu werten. Vielleicht noch garniert mit öffentlichem Unverständnis darüber, dass die brasilianischen Behörden erst auf dem Spielfeld eingegriffen haben, aber das war's dann auch. Dem argentinischen Verband wird es kaum gelingen, das Unschuldslamm zu spielen, das von den brasilianischen Einreiseregeln nichts gewusst haben will. Ob der Einsatz von PL-Spielern nun aus Blödigkeit oder Arroganz gepaart mit Absicht heraus geschah, ist dabei nebensächlich.
    Große sportliche Tragweite hat der Skandal in Sachen Qualifikation wahrscheinlich eh nicht.

    Sorry, aber wenn ein Land nicht mit seinen besten Spielern antreten kann, finde ich das schon bedenklich, auch zu Corona Zeiten. Die UEFA hatte das bei der Champions League ja entsprechend geregelt. Kann der Heimverein das Auswaertsteam nicht einreisen lassen, hat er an einem Ort zu spielen, wo beide Mannschaften einreisen koennen.


    Ich denke, die Argentinier haben es hier ganz bewusst auf die Palme getrieben, was ich auch nicht so clever finde. Aber in meinen Augen ist der Veranstalter für einen Reibungslosen Ablauf für alle Spielberechtigten Spieler verantwortlich.


    Erinnert mich ein bisschen damals an das Euro League Finale in Baku, wo Mikhitariyan als Armenier nicht mitspielen konnte. Sowas haette die UEFA damals auch nie erlauben duerfen und es gab einen entsprechenden Aufschrei.

    vermutlich, weil sie im Privatjet dorthin gekommen sind. Im normalen Linienflieger kann das unter normalen Umständen nicht passiert sein, denn da wird man kontrolliert. Erlebe das ja selber, wenn ich aus dem Ausland nach Deutschland will, bekomme ich meine Bordkarte erst am Schalter, nachdem ich meinen Impfnachweis vorgezeigt habe.
    Ich finde es verantwortungslos, was der argentinische Verband da gemacht hat. Und sich dann hinzustellen und zu sagen, dass alle anderen Schuld sind, ist dann noch der Gipfel.

    Ich sehe es zweigeteilt. Sicherlich haette man es anders loesen koennen, sofern bei der Einreise falsche Angaben gemacht wurden.


    Gleichzeitig muss es mir moeglich sein, an einem sportlich fairen Wettkampf teilzunehmen. Wenn Brasilien die Haelfte der Gegner nicht einreisen laesst, muessen Sie das Spiel an einem Ort austragen, wo alle nominierten Spieler des Gegners unter Auflagen teilnehmen koennen.


    Laut Aussagen des Argentinischen Verbandes gab es ein Hygienekonzept, wonach die Spieler aus der PL mitspielen konnten. Wo die am letzten Samstag waren, ist auch wirklich offenkundig. Von daher ist es meiner Meinung nach eine politische Posse. Von Seiten der Argentinier haette man vermutlich auf die PL Spieler verzichten sollen, jedoch darauf hinweisen, dass hier massiv in die Kaderplanung eingegriffen wird und man demnach eigentlich nicht antreten will. Fuer den Fall muss die Fifa dann eine faire Loesung finden, die vermutlich nicht lauten wird, dass die PL Spieler nicht spielberechtigt sind.


    Man Stelle sich die gleichen Einschraenkungen in der EU vor, wenn die Englaender zum entscheidenden Quali Spiel muessten.

    Der Abgang macht nur Sinn, wenn Antalyaspor Gehalt + Leihgebühr zahlt. Wenn die Situation mit/ohne Anderson nicht mindestens 3-4 Mio Unterschied macht, würde ich mich schon sehr schwer damit tun, ihn abzugeben.