Beiträge von Phil

    Ein Ultra als Präses?


    Nein Danke!


    Klingt genau wie Kicker und Blöd nach der Wahl von Kay Bernstein - da wurde auch der Untergang prognostiziert :)


    Wie gesagt: auf unserer Seite würde mir da auch niemand in den Sinn kommen der (a) Interesse an diesem Amt hat, und (b) auch dafür geeignet wäre. Es muss ja auch nicht zwingend ein Ex-Ultra sein. Viel mehr geht es mir darum, dass ich gerne eine Person aus der Basis an der Spitze unseres Vereins sehen würde - vorausgesetzt die Kompetenzen stimmen. Das wäre mir um Welten lieber, als auf Zwang irgendwelche "verdienten Persönlichkeiten" ins Rennen zu schicken, die, wenn man sich die Vorstands-Teams um Overath und Schumacher so ansieht, auch eher so semi-gut für das Amt geeignet waren.


    [...]

    Besser hätte ich es nicht sagen können!

    Grundsätzlich finde ich die Idee eines dreigeteilten Präsidiums mit verschiedenen Kompetenzbereichen richtig. Unserem aktuellen Dreigestirn mangelt es aber massiv an der Außendarstellung. Gäbe es die monatliche eMail "Post vom Präsidium" nicht hätte ich schon längst vergessen dass wir Präsidenten haben...


    Wer könnte das Amt übernehmen? Spontan drängt sich bei mir da kein Name auf.


    Mir persönlich würde ein ähnlicher Weg wie ihn die Hertha mit Kay Bernstein gegangen ist zusagen. Aber auch hier: eine solche Persönlichkeit haben wir nicht in unseren Reihen.

    Und das totale losglück der Pillen geht weiter. Freilos gegen qarabag agdam.


    Auch verrückt das sowohl Freiburg als auch die Pillen wieder gegen die Gruppengegner spielen, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dafür :face_with_tears_of_joy:

    Scheint das Glück von Deutschen Teams zu sein neuerdings. War letzte Saison mit Union Berlin und Royale Union Saint-Gilloise doch auch so.


    Zur Krönung durfte Saint-Gilloise dann im Viertelfinale auf die Chemiedeponie

    Das für mich optimale Szenario wäre tatsächlich, wenn das Finale Pillenkusen gegen Saarbrücken hieße, und Pillenkusen am Ende gewinnt.


    Hear me out:


    • Kackbach und Dummdorf sind unsere Rivalen. Die würden uns das bis an unser aller Ende unter die Nase reiben. Schlimmer noch: wir wären ständig damit konfrontiert. Jeder kennt doch mindestens einen dieser verwirrten, minderbemittelten Kreaturen. Noch dazu sind das echte Vereine mit einer gewissen, wenn auch fragwürdigen, Tradition.
    • Kaiserslautern ist ein Drecksverein der seines gleichen sucht. Wenn Gott die Hölle nicht schon in Gladbach errichtet hätte, sie würde in Kaiserslautern stehen. Selten habe ich eine so große Ansammlung von einzelligen Gehirnen gesehen wie in Kaiserslautern. Dieser Verein verdient viel, aber sicherlich nichts gutes. Würde er von Heute auf Morgen aufhören zu existieren: ich glaube 99% von Fußballdeutschland würde sich darüber freuen.
    • Saarbrücken ist ... eben Saarbrücken. Am Verein an sich habe ich wenig auszusetzen, dafür umso mehr an der Berichterstattung über ihn. Ja, es wäre eine tolle Underdog-Story. Der Beweis, dass Geld im deutschen Fußball eben doch nicht alles ist, und man mit Kampf und Teamgeist doch noch Erfolge erzielen kann. ABER: we'd never hear the end of it! Die Berichterstattung würde sich über Monate einen darauf keulen. 90% von Fußballdeutschland versucht einem zu erzählen, dass man sich gefälligst über deren Pokalsieg zu freuen hat. Schlimmer noch: das man Saarbrücken in der Europa League unterstützen MUSS! Weil "Underdog" und was denen noch so für Alibi-Argumente einfallen. Und so lustig es auch wäre, einen Drittligisten in Europa untergehen zu sehen: das drumherum wäre einfach unerträglich.

    Pillenkusen hingegen, für die interessiert sich absolut niemand. Bei Pillenkusen handelt es sich um einen "Verein", der in einer normalen Saison Probleme hat sein winziges Stadion zu Füllen. Einen "Verein", der in der Vergangenheit Champions League vor fast leeren Rängen spielte. Einen "Verein" mit einer "Fanszene" die das Kunststück vollbringt mit mehr Mann auf Mallorca Party zu machen als zu CL-Auswärtsspielen zu reisen. Pillenkusen hat noch nie jemand ernst genommen. Daran hat auch der Pokalsieg '93 und der UEFA Cup Sieg '88 nichts dran geändert, und das würde sich auch mit einem DFB Pokalsieg 24 nicht ändern.

    Ja mit dem Aufstieg wird man spätestens seit dem 2-2 nichts mehr zu tun haben.


    Mit dem Aufstieg will ich auch - wegen der Transfersperre - diese Saison nix mehr zu tun haben. Mit einer halben U19 gehst du in der 3. Liga sehr unschön baden. Klar gibt es keine Garantien, aber lieber jetzt das Fundament legen, die guten Jungs halten und dann nächste Saison angreifen.


    Zu Pinto: guter Junge, aber mMn noch zu wenig Physis im Spiel um in der ersten Liga bestehen zu können. Gehe aber schwer davon aus, dass er im Sommer bei den Profis anklopft