Beiträge von Xpiy

    Von sane oder gnabry würde ich mindestens einen abgeben. Eher gnabry.

    Das erinner mich an Veh 😉


    Der damals sagte: Hätten wir(FC) Gnabry gewollt, hätten wir ihn bekommen.


    Ja für uns Größenwahnsinnig, aber es steckt für mich schon ein Teil Wahrheit in der Aussage. Gnabry war nie ein FC Bayern Spieler, er hätte das maximal mit 100% perfekten Lebenslauf werden können… er sollte der erste sein der am Ende geht. Sane im Vergleich hat weit mehr Talent.


    Bayern hat einfach kein Team, sondern zu viele Individualisten. So viel braucht es da garnicht an Kaderveränderung um die wieder auf Platz 1 zu bringen… die werden am Saison Ende 2 Spieler von Lev kaufen(diese Schwächen) oder ein anderer EU Club… und dann selbst Probleme angehen… und dann geht das nächste Saison wieder weiter wie die letzten 10Jahre

    Bis zur Länderspielpause werden noch vier Spiele ausgetragen, natürlich steht dann noch nichts fest, Tendenzen zeichnen sich dann aber möglicherweise deutlicher ab.

    Schon klar, aber aber du planst doch nicht deine zukünftigen möglichen 4Jahre anhand von 2P Vorsprung oder Rückstand… die sich ja auch am Ende wieder drehen können.


    Erstmal find ich es gut, dass man sich bemüht, ich erwarte da wenig, aber die Artikel zeigen, dass man nicht aufgibt.


    Ein entscheidendes Entscheidungskriterium könnte die sportliche Zukunft des FC sein, weswegen Diehls Seite wohl die Länderspielpause abwarten will…

    Das erste klingt lustig 😉


    Was soll denn in 2-3Wochen klarer sein? Der Relegationsplatz und vielleicht sogar der direkte Klassenerhalt werden bis zum letzten Spieltag spannend bleiben.


    Es gibt noch so viele direkte Duelle im Keller, das sich da so einiges drehen kann… und auch über den März hinaus.


    Wenn er den Klassenerhalt abwarten will… genau, dann wartet er den Klassenerhalt ab und nicht den März.

    Der Kader, mit dem Funkel uns über die Relegation gerade noch gerettet hat, war definitiv besser als der aktuelle. Damit ist Baumgart ein Jahr später aus dem Stand 7. geworden.

    Du musst besser definieren.


    Rein von der Breite und der zu der Zeit aktuellen Leistungsfähigkeit, gebe ich dir recht.

    Nur hilft es ja nichts, wenn du kein Geld hast, hast du kein Geld. Also ist man bei 80mio. Verbindlichkeiten + negativer allgemeiner jährlicher Bilanz ohne Sondereffekte einfach auch gezwungen die Gehaltskosten spürbar zu senken + auch bei Einmalzahlungen zu knausern.


    Hinzu kommt ja auch noch der Investitionsstau in der kompletten Infrastruktur den alle GFS seit 10Jahren konsequent missachteten.


    Aber auch der Kader damals hatte Leichen wie Modeste(den keiner mehr sehen wollte) Özcan wo jeder die Hoffnung auf den Durchbruch aufgegeben hatte, Spieler wie Schaub, Horn2, Horn1, Mere, Andersson die teils weit hinter ihren Erwartungen blieben und das bei absurd hohen Bezügen.


    Der große Unterschied zum aktuellen Kader sind zum einen die Betriebskosten/Gehaltskosten. Das ist nicht nur ein anders Level sondern fast ein anderes Universum.

    Zum anderen hatte der damalige Kader kaum Entwicklungspotenzial und Jugend, egal ob m Modeste, Horn oder auch Hector, Czichos … im Schnitt war der Kader damals schon über dem Zenit/ zu alt und in der Depression.


    Und genau da ist der aktuelle Kader spürbar besser und homogener aufgebaut (was Jugend, Entwicklungspotenzial, Flexibilität von Spielern betrifft).


    Den R7 von SB im ersten Jahr kannst du ja nicht als Standard definieren, der selbe Kader(sogar besser weil mit Bornauw) hatte ja davor nur die Relegation erreicht) und danach mit leichten Anpassungen auch wiederum erst ganz zum Ende hin den Klassenerhalt klar gemacht. Betrachte mal die letzten 4-5Jahre gesamt des FC s und bewerte dann.


    Ich sehe es aber dann schon auch so, dass hinter/neben Selke einfach eine qualitativ sinnvolles Option versäumt wurde, genauso wie neben Martel.


    Das wir so tief in der sche…. Stecken liegt ja hauptsächlich an der HR(zumindest stand jetzt). Und natürlich lief der jetzige Spieltsg so maximal gegen uns wie er nur laufen kann, aber das gehört sich immer in jeder Saison dazu. Es wird auch wieder Spieltage geben die genau uns reinlaufen.


    Ich kann Frust schon verstehen, aber die Kaderbewertung von 1-2 guten/schlechten Spieltagen abhängig machen ist mir zu billig. Denn der aktuelle Kader ist einfach qualitativ nicht schlechter als jener von Bochum, Heidenheim, Darmstadt oder auch Augsburg, Mainz, Bremen… und trotzdem verkauft er sich schlechter als viele andere.

    Das nächste Spiel ist immer das wichtigste😉 heute einen Sieg, am besten mit Debüttor von Diehl und Tigges als einwechslung.


    Das gute ist ja, selbst wenn Mainz seine Aufgaben in den nächsten Spielen gelöst bekommt ziehen sie automatisch Augsburg, Gladbach und Bochum mit rein.


    Irgendwas sagt mir, dass am Ende der Saison da ein Club mit ganz unten steckt, den wir aktuell schon als sicher sehen.

    Es ist auch Quatsch, sich an Kind und DFL Regeln aufzuhängen, das Investorenmodel ist scheiße und muss weg bleiben.

    Das ist natürlich eine gut begründete Ansicht und darauf aufbauend würde eine Diskussion sicher viel Spaß machen…


    Das Leben besteht halt nicht nur als 0 und 1.

    Ich bin gegen den Deal...verstehe einfach das streben nach den Verhältnissen in anderen Liegen wie England oder Spanien nicht in denen die Top Vereine weiter mit Kohle zugestopft werden obwohl sie wirtschaftlich eine Katastrophe darstellen.

    Jeder darf und soll dazu seine eigene Meinung haben.


    In England trifft aber nicht wie von dir dargestellt viel Geld auf wirtschaftlich Marode Vereine… im Gegenteil, das Geld wurde da zum großen Teil sinnvoll von den Vereinen genutzt(nicht umsonst hat England ein Top ausgebildete Jugend) … nur wenn du am Ende wie City (egal wo das Geld jetzt her kam) alles ausgebaut hast, alles auf dem neuesten Stand ist, dann steckst du das Geld nunmal am Ende in Ablösen und Gehälter( anlegen und hohe renditen erzielen ist nicht die Kernaufgabe eines Fußballclubs).


    Wenn man wirklich am sportlich fairen Wettkampf(Europa) interessiert wäre gäbe es absolute Budget und GehaltsGrenzen (wie zb. in der NFL, wo sich kein Verein 20 Superstars leisten darf).

    Man muss da aber auch ehrlich sein, so wie die PL die besten Spieler weltweit absaugt, so saugt die Bundesliga aus anderen kleineren Ligen die Spieler ab. Wo genau will man da die Grenze ziehen?


    Das ist wie auf der Autobahn… alle die schneller als man selbst fahren sind „Raser“, alle die langsamer fahren sind „schleicher“.


    Um da auf das Investoren Thema zurückzukommen… da bei uns in DE (besonders Köln) was die Infrastruktur betrifft noch wirklich unheimlich viel im Argen liegt, kann(muss nicht) direktes Geld passend eingesetzt sinnvoll sein. Ich hab mir die Pläne nicht im Detail angesehen, aber wenn es zb. verpflichtet wäre 2/3 der Kohle in Infrastruktur zu pumpen dann würde ich das ganze weniger kritisch sehen.

    Unser Programm in den nächsten Wochen halte ich für schwerer.

    Warum schwerer?


    Ist doch auf die nächsten 6 Spiele fast identisch.


    Gladbach, Leverkusen und Leipzig haben beide. Wobei ich Leipzig auswärts als schwächer in Erinnerung habe als zu Hause.


    Am Ende ist das aber auch oft Momentum (wie SAP Hinrunde on Fire, RR ohne Selbstvertrauen) wann man auf wen trifft.


    Mainz hat Augsburg und Bochum auf Augenhöhe, wir haben Bremen und Augsburg auf Augenhöhe.


    … du schätzt jetzt den VfB stärker als den FC Bayern ein. Keine Ahnung… egal wie schlecht es bei den Bayern läuft ich sehe sie noch immer stärker als Stuttgart.


    Am Ende ist der Spielplan beider Teams sehr ähnlich, entscheidend werden die Spiele (beider) gegen Augsburg, Bochum, Gladbach … je nachdem wie die ausgehen kann sich da einer der genannten aus dem Abstiegskampf verabschieden oder komplett rein rutschen.

    Ich finde bei allem berechtigten Protest wird sich jetzt gerade ein bisschen sehr auf das Thema Demokratie fixiert, das könnte auch noch bitter nach hinten losgehen in einer wiederholten Abstimmung, dann wäre man gezwungen das Ergebnis zu akzeptieren um sich nicht lächerlich zu machen. Bei der ersten fehlgeschlagenen Abstimmung hat sich auch keiner über die Demokratie beschwert.

    warum bitter? Es geht ja nicht darum so lange abzustimmen bis ein gewünschtes Ergebnis erzielt wird, sondern darum das demokratisch und nach den Interessen der Vereinen abgestimmt wird.


    Das ist mit Kind(und seinem gegen den Willen des Vereins stimmen) in diesem Fall einfach nicht gegeben. Sollte es ohne Kind zu einer benötigten Mehrheit reichen dann muss man sich der Mehrheit beugen(das hat wenig mit verlieren zu tun). Das aktuelle Problem entsteht ja auch dadurch, dass seine Stimme schlussendlich entscheidend war. .


    Was mich in diesem Zuge eigentlich am meisten verwundert, warum Kind nicht wirklich öffentlich zur Rede gestellt wird für sein 180grad zum Verein stimmen. Man hört und liest dazu nichts. Ich würde mich persönlich auch damit zufrieden geben, wenn sich der Verein H96 öffentlich zu 100% hinter die abgegeben Stimme von Kind stellen würde.


    Ich bin nichtmal dieser Hardliner der Investoren grundsätzlich verteufelt. Im Gegenteil, ich finde dass das durchaus eine Chance sein kann. Nur, hier geht es ja darum das Kind bzw. dessen stimme 10km gegen den Wind nach gekauft riecht.


    Sollte man neu abstimmen und durch eine weitere Anpassung des Deals 1-2 andere stimmen bekommen, wäre das für mich zu akzeptieren. Was ich wie gesagt nicht akzeptieren will ist diese „gekaufte“ Stimme von Kind die dann auch noch entscheidend war.


    Der Protest ist in diesem Fall für mich persönlich absolut richtig und auch wichtig und sollte solange nicht verschwinden bis wirklich transparent demokratisch abgestimmt wurde. Ich hoffe der Druck erhöht sich jetzt über die Wochen so lange, dass man gezwungen ist bei abzustimmen.


    In dem Zusammenhang muss man auch mal Keller loben der dort wirklich sinnvolle Ideen einbringt(die sich weiter führen) und die Interessen seines Vereins zu 100% vertritt.

    Insbesondere es am Ende immer auf den Bezug ankommt.


    Zum direkten Abstiegsplatz wurde es besser (und das nicht nur ein paar Punkte sondern das Nachholspiel ist jetzt auch weg)


    Zu Platz 15 schlechter


    Zu Platz 14, 13 besser



    Am Ende sind das aber alles solch Abstände dass die Bewertung derer von besser zu schlechter binnen 1 Spieltags sich verschieben können.


    Was man aber unter Schultz erkennen kann, der FC spielt stabil, defensiv kompakt und die Mannschaft hat sich in den letzten Spielen auch Selbstvertrauen erarbeitet. Oder anders gesagt, der FC lebt wieder.


    Wir waren am 1.1. für viele längst abgestiegen und das hat sich definitiv zum

    Positiven verändert… das muss nicht so bleiben aber aktuell ist es nunmal so… darf man durchaus anerkennen.

    Warum eigentlich auch gegen Lautern?
    Wenn es so en vogue ist, gegen Traditionsvereine (HSV, Lautern, ...) als auch Werksclubs und kleine Underdogs (Heidenheim, Darmstadt) zu sein, wer soll dann eigentlich noch in Liga 1 und 2 kicken?


    Das versteh ich manchmal beim besten Willen nicht. Ja, Schadenfreude ggü. bspw. HSV ist unterhaltsam, aber wären diese Vereine nicht geiler in den oberen Ligen zu haben als eben zum Beispiel Heidenheim.

    Seh ich genauso… Teils von den Namen her gefällt mir bald die 2. Liga schon besser als die 1.


    Und wenn das mit Investoren und dem sinnvollen Nutzen dieser weiter geht wird es für reine traditions Teams in der 1. auch immer schwerer und schwerer.


    Klar man freut sich diebisch wenn’s die Hertha zerreißt… trotz Investor… die Realität ist aber das die meisten strategischen Partner/Investoren ja schon in Vereine investieren die mit deren Geld sinnvoll umgehen.



    Neben den offensichtlichen Teams hat

    der VfB jetzt mit Daimler, Porsche strategische Global Player im Rücken (zu deren Glück regional verbunden), Augsburg und Union um 2 Ecken ja auch, Bochum sucht, Bremen hat gefunden… selbst die Bayern wären ohne externe Kohle international abgeschmiert, der BVB ist ne AG, der FC wer ohne mezzanine Kapital wahrscheinlich insolvent etc.


    Da bleibt am Ende wirklich nicht mehr viel übrig… und wo will man da die Grenze ziehen?… und ab wann verjährt das für einen?


    Ich will das Fass für den FC dahingehend garnicht aufmachen, aber sollte der FC mal wirklich stabil sein und an der Top10 klopfen wird man sich diese Frage neu stellen müssen.

    Der FC hat ja bis jetzt nur das Glück/Pech (je nachdem was man bevorzugt), das die Stadt Köln sich zu schade ist einen Global Player in die Region zu locken und man wirklich mal vor der Wahl stünde.

    er bedeutet aber zumindest schon mal, dass der Spieler nicht einfach seinen Hut nehmen kann.

    Was aber irgendwie lustig klingt, weil es genau dieser Spieler war der seinen Vertrag einseitig kündigte und genau dies tat.


    Ich geb dir aber vollends recht, er wird ohne Ablöse nicht gehen, für nix anderes sind Verträge im Fußball noch gut.

    Da geb ich dir recht, das der FC immer ein unruhiges Umgeld haben wird, trotzdem darf man eine mittel und langfristige Planung haben.


    Man kann ja Trainer auch tauschen ohne die komplette Spielidee und Clubausrichtung über den Haufen zu werfen.


    Ich persönlich hoffe schon, dass der FC versucht jetzt mittel/langfristig weiter auf eigene Jugendspieler zu bauen + finanziell nur das ausgibt was da ist… der Ausbau/Umzug des Geißbockheims steht ja so oder so an… und ohne Investoren wird man das nur mit soliden Wirtschaften realisieren können.

    Er darf ab dem 25.02. wieder in Pflichtspielen auf dem Feld stehen :winking_face: soll vorerst bei der U21 eingesetzt werden.


    1. FC Köln: Sturm-Talent Potocnik vor Comeback nach FIFA-Sperre - GEISSBLOG

    Klingt doch sehr sinnvoll.


    Die U21 wird diese Saison eh nicht mehr aufsteigen, aber sollte stabil genug dastehen um nicht mehr in Abstiegsnot zu geraten… ergo perfekt um einen Spieler der da vielleicht noch nicht hingehört Spielpraxis geben zu können.


    Im Endeffekt genau das wozu die U21 in Zukunft da sein soll, den besten U19 Spielern 1-2Jahre früher Erfahrungen im Herrenbereich zu geben.


    Ein bisschen schade für den Jungen, dass ihm diese Sperre zum einen den U19

    Pokal gekostet hat + jetzt weitere 2Monate… aber am Ende ist es wie es ist, wer weiß wozu es noch gut ist.


    Für ihn sollte das jetzt abgehakt sein und dann volle Kraft voraus.

    Aber ja; spannende Personalie. Mainz wird durch den move jedenfalls gefährlicher. Ok noch schlechter wie unter dem Vorgänger geht ja auch nicht.

    Denke ich mir zwar genauso… aber unter Svennson waren sie diese Saison ja auch schwach, sonst wäre der ja noch Trainer. Auf der anderen Seite spielen die ja nicht total mies, sondern haben auch immer das nötige Pech wie wir in der HR.


    Ich hoffe für uns das dem neuen Trainer das schwere Programm in den nächsten 6 Wochen ihm den Stecker zieht.

    Ich finde es sehr schwer.


    Zum einen merkt man doch 1A das der Verein eigentlich kein Interesse hat Schmitz länger zu behalten(irgendwie auch verständlich, er stagniert und überzeugt dazu selten, hat mit SB seinen größten Fürsprecher verloren).


    So jetzt liest man hier, 1Jahr verlängern… aber welcher Kicker mit 29 verlängert einen Vertrag um 1Jahr zu einem sehr geringen Gehalt? Wo er weiß dass der einzige Grund die Transfersperre ist?


    Also ich würd mir das an Schmitz stelle auch 3x überlegen und unter 2Jahre schon garnicht an den Tisch kommen/ und bei einem finanziell besseren Angebot mit 4Jahre Laufzeit wäre ich eher gestern als morgen weg(wartet mal an bis SB beim HSV ist 😉).

    Keine Ahnung, ich meinte wie ich es geschrieben habe. Die bekannten Namen scheinen out zu sein.

    Mainz ist da aber kein Gratmesser, die haben schon immer diese Namen ausgelassen.


    Ich wäre eher verwundert gewesen wenn die SB oder Labadia vorgestellt hätten.

    Interessant und mutig von Heidel.

    Die bekannten Retter aus früheren Zeiten scheinen wohl nicht mehr gefragt zu sein.

    Meisterttainer in Liga 2 ist ja auch schon was.

    Wann hat denn Heidel je einen bekannten „Retter Trainer“ bei Mainz installiert?


    PS: ich weiß jetzt nicht was an dem mutig(er) ist als an Siewert, Svennson oder viele andere Mainz Trainer.

    Im Ernst sich nicht mit SB zu beschäftigen wenn dein Club unteres Drittel 1. Liga oder 2. Liga Deutschland ist wäre unprofessionell.


    Ob man dann am Ende zusammen kommt ist ja etwas anderes.


    Ich denke er passt sehr gut dorthin. Gut das mag was persönliches sein, weil ich Hamburg als Stadt sehr gern mag, aber ich würde an SB s stelle den HSV immer Mainz vorziehen… wahrscheinlich verdienst du in Hamburg sogar mehr und in Mainz funktionieren externe Trainer seltenst.


    Wenn man SB den passenden Kader hinstellt, dann kann ich mir sehr gut vorstellen, dass er den HSV mittelfristig in der 1. Liga etabliert… man darf da einfach keinen Fokus auf Jugend, interne Ausbildung und vertrauen in junge Spieler erwarten und eine Kaderbasis aus 18 Spielern mit 25+ und genug Erfahrung kostet einfach mehr Gehalt. Wenn man das akzeptiert, bin ich mir recht sicher, wird SB erfolgreich funktionieren.


    Ich persönlich wäre froh wenn der HSV aufsteigt, einfach weil das n tolles Auswärtsspiel ist und der HSV neben dem FC in die 1. Liga gehört.


    Und wenn du mit St. Pauli und HSV 2x nächste Saison dorthin darfst fände ich das auch super.


    Dieses auf andere schauen, muss man als FC mal langsam ablegen. Wir haben mit Schultz als Trainer zumindest kurzfristig alles richtig gemacht.

    Vielleicht Diehl? Kainz selber ist schließlich auch kein "gelernter" Zehner.


    Leider hat Kainz gestern den Eindruck seiner Leistungssteigerung unter Schultz aus den Spielen zuvor derart konsequent torpediert, dass ich einen Startelfeinsatz beim besten Willen nicht als Muss bezeichnen kann. Umgekehrt muss er deswegen zwar auch nicht auf die Bank, aber so wie gestern hilft er uns kein Stück weiter. Selbst wenn man die - laut Geißblog - nur 24 Ballkontakte der Tatsache schuldet, dass er kein Zehner ist: Eine derartige Fehlpassorgie wie gestern (und leider nicht nur gestern) ist auf jeder Position ein kaum zu erklärender Mist.

    Diehl auf der 10? Wo er 1Woche nicht trainiert hat + noch nie in der Startelf stand + noch nie im der 1. Liga auf der 10 stand?


    Puh fände ich fragwürdig, aber wenn der Trainer sagt das muss so, why not.


    Klar könnte man Ljubicic mal wieder rum schieben(ich kann mich aber auch an kein Spiel erinnern wo er auf der 10 überzeugt hätte) … aber ich glaube, dass die Stabilität unter Schultz auch daher rührt, dass er nicht in jedem Spiel von links nach rechts und von vorne nach hinten und umgekehrt umschriebt.


    Bin voll bei euch, was die Leistung gegen SAP anging, aber gegen Frankfurt war er zb. ganz gut.


    Solang Waldschmidt, Uth raus sind ist er für mich in einer gewissen Weise gesetzt (zumindest 1 HZ), man muss am Ende auch sehen, wenn du Kainz raus nimmst, dann haben wir bis auf Ljubicic wirklich eine U21 in der vorderen Hälfte… und da schon echt wenigst Erfahrung (weil Thielmann ja auch noch positionsfremd spielt).


    Wie lange sind Uth, Waldschmidt eigentlich noch raus? Ist ja bald Mitte Feb.