Beiträge von MattEagle

    selbst Ende Dezember war das noch schwer vermittelbar und wird bis heute nur deshalb von vielen Fans akzeptiert weil SB von sich aus hingeworfen hat

    ...selbst da spinnen sich heute einige noch ein paar Dolchstoßlegenden zusammen, dass am Ende Keller ja eben doch dafür verantwortlich ist, dass Baumgart von sich aus gehen wollte, und auf 2. Liga schon gar keine Lust mehr hatte.

    Am späten Sonntagabend hatten Bauern bei Wustermark (Havelland) einen großen Haufen Mist auf mehrere hundert Meter Fahrbahn der B5 gekippt. Wie die Polizei mitteilte, fuhren mindestens zwei Fahrzeuge in das ungesicherte Hindernis. Nach ersten Erkenntnissen wurden dabei drei Personen verletzt, außerdem entstand ein hoher Sachschaden.

    Einerseits war ich überrascht, dass die Bauern immer noch protestieren, wo doch ein guter Teil der Subventionsstreichungen nun doch wieder revidiert wurde. Aber jetzt sind ja wohl Handwerker ebenfalls dabei (dass die bei den gut gefüllten Auftragsbüchern Zeit für sowas haben- ok)

    Andererseits frage ich mich, ob diejenigen, die da für solche Aktionen verantwortlich sind, noch ganz klar sind im Kopf. Zur grenzenlosen Dummheit kommt dann Feigheit hinzu, die Täter konnten bisher nicht ermittelt werden.

    Was für A...löcher.

    Du wirst stärker zurück kommen.

    Das wäre schön.

    Bis auf Vorschusslorbeeren war da bisher noch nichts, weswegen man Diehl nun unbedingt hätte immer spielen lassen müssen. Er hat noch ziemliche Anpassungsprobleme an die Körperlichkeit im Herrenfußball, und es fehlt ihm noch das Timing, sich vom Ball zu trennen.

    Alles natürlich erwartbare Dinge, die völlig normal sind, aber nach jetzt 6 Spielen und knapp 160 Minuten Bundesliga in dieser Saison sieht man, dass auch er eine Entwicklung durchlaufen muss, und kein Wunderkind ist.

    Ich glaube, für ihn wäre es besser, noch 1-2 Jahre hier zu bleiben, bevor er den nächsten Schritt geht.

    Wie oft haben wir das schon gehört?


    Klar und holen wir dann wieder nix und wieder nix auch nicht schlimm dann verschieben wir das ganze wieder auf die nächsten und übernächste Spiele.


    Dann geht die Saison eben nach dem 34ten Spieltag erst wieder für den FC los, aber in Liga zwei.

    Es weiß doch jeder, dass wir jetzt Punkte brauchen.

    Am Ende zählt für uns nur, dass wir vor Mainz, und vor Darmstadt bleiben. Und das wird dann vermutlich ein Rennen, bei dem wir von Spieltag zu Spieltag schauen müssen. Und selbst dann wäre noch nichts gewonnen, sondern wir hätten eine Relegation vor der Brust.

    Wenn selbst unser Capitano schon auf der Bank sitzt, sagt das schon alles.

    Das sagt zumindest mal, dass wir jetzt einen Trainer haben, der Nicht-Leistung nicht endlos laufen lässt, sondern auch mal Konsequenz an den Tag legt.

    Dem Spiel hat er gestern nicht gefehlt, vielmehr haben wir es sogar mal geschafft, ein paar Kontersituationen schnell zu spielen, ohne Haken, Abbrechen, und Pass zurück nach hinten.

    Man kann Keller sicher für einiges kritisieren, aber warum Kainz völlig außer Form ist, sollte man mal bei ihm, oder jetzt in Hamburg nachfragen. Keller ist da nun wirklich der falsche Adressat.

    Gerade das Heizungsgesetz ist aber auch ein gutes Beispiel dafür, wie die FDP Politik macht und auch verantwortlich ist -vielleicht sogar Hauptverantwortlich- für die schlechte Kommunikation. Auch wenn das ein sehr "linkes" Medium ist und an manchen Stellen vielleicht etwas zu tendenziös, empfehle ich dazu dennoch mal folgende Chronologie zu lesen, die darin enthaltenen Zitate und Quellen sind ja nachprüfbar.


    https://www.volksverpetzer.de/…/wahrheit-heizgesetz-fdp/


    Bedeutet nicht, dass die Grünen da sich optimal verhalten haben, noch dass das Gesetz optimal ist. Ich nehme da auch heute noch große Unsicherheit wahr. Aber man kann schwer Politik gegen Bildzeitung und den eigenen Koalitionspartner machen.

    [...]

    Die Zeitung schreibt zudem, dass der Verlagschef parteilich agiert habe. So soll er (Springer Chef Döpfner, Anmerkung von mir) sich vor der vergangenen Bundestagswahl eine pro-FDP-Berichterstattung in der "Bild" gewünscht haben. Zwei Tage vor der Bundestagswahl soll er Reichelt gedrängt haben: "Please Stärke die FDP. Wenn die sehr stark sind, können sie in Ampel so autoritär auftreten, dass die platzt und dann Jamaika funktioniert."

    [...]

    MattEagle


    Also weiter. Ich gewinne mittlerweile bei dir aber das Gefühl, daß du in deinem Eifer die Grünen frei zu sprechen von allem Übel und - das geht ja parallel - die Anderen für alles Übel verantwortlich machen willst, einfach zu weit gehst. P

    Ich bin immer wieder fasziniert davon, welchen Inhalt meine Beiträge zu den Grünen hier mitunter vermitteln, bzw. wie sich der Inhalt im Gemeinten und im Verstandenen im Sender-Empfänger Prinzip zu verschieben scheint. Hier muss ich sicher mal meine eigene Kommunikation reflektieren, vor allem wenn ich hier -zumindest von Dir- als jemand wahrgenommen werde, die die Grünen von allem Übel freisprechen möchte.


    Ohne jetzt wieder alte Beiträge rauszusuchen, meine ich mich schon zu erinnern, dass ich auch Kritik an Habeck, an den Grünen geäußert habe.

    Das "Heizungsgesetz" war in der Kommunikation eine Katastrophe, die Aussagen von Habeck zur Bäckerei, die nur temporär schließt, war den Leuten nicht zu vermitteln, ich finde die Blockadehaltung zur Bezahlkarte gesellschaftlich falsch. Dazu sind die Grünen Teil der Regierungskoalition, die einen Haushalt aufgestellt hat, der nicht verfassungskonform war. Ob man das den Grünen zuordnen kann weiß ich nicht, aber ich finde auch das Zurückrudern bei den Subventionen in Richtung der Bauern kritikfähig. Und so ließen sich weitere Punkte finden, in denen ich die Grünen sicherlich kritisieren würde.

    Ich bin auch nicht der Pressesprecher der Grünen. Was ich lediglich aufzeigen möchte, ist, dass der Umgang mit der Partei medial betrachtet- zumindest auf Seiten Springers- tendenziös der Hetze gleichkommt. Es ist ein Unterschied, ob ich eine Partei verteidige und alles lobe, oder ob ich die Kritik an ihr für überzogen halte, bis hin zur Meinungsmacherei.

    Ich habe heute einen Screenshot gesehen einer großen dt. Zeitung, in etwa "Geldregen für Politiker", wo es um Diätenerhöhung der Politiker geht.

    Auf dem Bild - eine sich diebisch freuende, feixend lachende Annalena Baerbock. Andere Minister sind auch mit drauf- aber der hier zu vermittelnde Eindruck ist doch völlig klar, und mehr als bewusst gewählt. Man hätte auch jedes andere Foto nehmen können der Koalition, aber man nutzt bewusst dieses.

    Das ist das, was ich kritisiere. Die Art der inhaltlichen (haha) Kritik an den Grünen. Ich bin weit weg davon, ihre Politik an sich freizusprechen von Fehlern.

    ... und dementsprechend kann Söder auf die argumentativ vorgetragenen Fakten mit kaum mehr, als merkwürdigen Grunzlauten, oder unverschämten Nachfragen ("Waren Sie dabei"? reagieren.


    Dieses Video ist

    1. ein Paradebeispiel, wie man Populismus begegnen muss

    2. ein Paradebeispiel dafür, dass das in unserer bekloppten Welt trotzdem nur wenig hilft, weil die Grünen dennoch Springer-seitig dämonisiert werden wie der Antichrist selbst. Wahrheiten sind längst egal, wenn es darum geht, den Grünen die Schuld an allem zu geben.


    Lindner stoppt das Klimageld? Egal, die Grünen sind Schuld, dass es nicht kommt.

    Keine weiteren Investitionen und Subventionen, die gerade jetzt zwingend notwendig wären, weil die FDP die Schuldenbremse zum "schlechtest-möglichen" Zeitpunkt unbedingt einhalten möchte? Diese verdammten Grünen ruinieren unsere Wirtschaft!


    Ein Trauerspiel, an dessen Ende die Union stehen dürfte. Endlich wieder rückwärts gewandter Stillstand.