Beiträge von MattEagle

    War auch nicht die Frage. :face_with_rolling_eyes:

    hm ok

    Zitat von dollberg#12

    Zeigen die ÖR gerade nicht mal mehr ein Viertelfinale bei einer Weltmeisterschaft?

    Zum Rest steht ja oben :thumbs_up: schon was- die deutschen Turnierspiele gehören wohl zur ÖRR-Grundversorgung, und werden dementsprechend gemäß aktuellem Vertrag auch dort zu sehen sein.


    Edit- stimmt nicht- lediglich free tv



    Der Rest geht sicherlich auch früher oder später den Weg den die TV Übertragungen von Vereinsspielen gegangen sind. Zuschlag geht an :money_mouth_face: :money_mouth_face: :money_mouth_face:.

    Zeigen die ÖR gerade nicht mal mehr ein Viertelfinale bei einer Weltmeisterschaft? Hat sich dann wohl erledigt mit Nationalsportart Fußball und so. Vielleicht wäre es wirklich besser, wenn die Deutschen sich einfach was anderes suchen. Irgendwas was besser zu der Mentalität passt, Knobeln oder so. Dann findet sich stattdessen ein besserer Teilnehmer, wo die Bevölkerung auch Interesse am Sport hat und wo sich genug die WM ansehen, unabhängig von der eigenen Beteiligung oder wer der Gastgeber ist.

    WM-Viertelfinale nicht im Free-TV – ein Spiel zeigt nur Magenta TV | Express


    Google kann durchaus hilfreich sein.

    dazu passend (wenn auch Ex-Gladbacher)


    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    leitender Angestellter von RBL, dem Kommerzkonstrukt schlechthin im dt. Fußball, mahnt an, die Basis (den Fußball) nicht zu verlieren, und kritisiert Kommerzialisierung.


    Die Masken von Böhmermann werden immer besser.

    Ich habe in den letzten Tagen so viel über die Nationalelf nach gedacht wie vermutlich seit 2014 nicht mehr. Der Abstieg, den wir hingelegt haben - das ist die eine Sache. Was mich mehr und mehr nervt ist vermutlich etwas anderes - wir sind nicht bereit, wirklich einmal neu zu denken und unsere Spielweise wirklich einmal zu überprüfen(und zu ändern, denn sie führt einfach zu viel zu wenig) Wir ergötzen uns an Ballbesitz, an dieser Kunst um der Kunst willen und vergessen mittlerweile worum es eigentlich geht: Hinten keinen rein bekommen und vorne den Ball so oft wie möglich über die Linie zu bringen. Einige User, viele User haben es schon hier geschrieben(und richtig geschrieben). Deutschland war die Mannschaft mit den meisten Abschlüssen in den ersten drei Spielen des Turniers. Ergo - die Mannschaft mit den meisten Fahrkarten. Ich habe mehrere Situationen auf der Netzhaut, wo wir den Ball noch mal und noch mal schieben und dann erst schiessen, als wir in der schlechteren Schussposition sind - die Chance also quasi schon verdasselt ist.

    Und eine andere Spielweise garantiert mehr Tore?

    Egal ob man nun ein Freund vom Ballbesitzfußball ist oder nicht (was willst Du denn machen wenn der Gegner Dich machen lässt? Erleben wir mit dem FC ja auch permanent), aber die Tatsache dass wir so viele Torchancen herausgespielt haben wie kaum eine andere Mannschaft spricht ja nun gerade nicht gegen das System, sondern eher gegen die Qualität vorn drin. Oder haben wir mit einer anderen Spielweise gegen Costa Rica dann 60 statt 30 Torchancen? Und wenn ja, wer verwertet die dann besser?


    Wenn wir technisch starke Spieler wie Musiala, Sane, Gnabry, Havertz haben, muss man deren Stärken auch nutzen. Ich würde mir auch physisch starke Defensivakteure wünschen, die Bälle durch clevere und robuste Zweikampfhärte erobern, und Mbappe dann steil schicken- die haben wir aber nicht. Einzig Rüdiger passt ein wenig in das Profil, der macht aber zu häufig Rüdiger-Dinge (in der N11).


    Die zentrale Frage die sich mir stellt- warum hatten so wenige Spieler WM-Form? Klar, die Vorbereitung war suboptimal, Liga und dann direkt WM, das Problem hatten andere aber auch. Aber von Spielern wie Kimmich, Gündogan, Sane oder Gnabry muss man doch mehr erwarten können.

    Das ist die Frage die mich umtreibt. (neben den fehlenden Lösungen im Spiel).

    Wenn man das beantworten kann, muss das in die Vorbereitung auf die EM einfließen. Wenn man dazu nur Achselzucken hat, muss man sich von Flick trennen. Aber eben nicht um Aktionismus zu betreiben. Sondern weil man davon überzeugt ist.

    Haha, jetzt musste ich wirklich einmal herzhaft lachen. Sir Erich Ribbeck - du meine Güte. Jo, das war ein richtiger Volltreffer. Wiewohl man ihm auch nicht den ganz, ganz grossen Vorwurf machen konnte, weil - Eifelbrasilianer schrieb es richtig - der Kader von 2000 war schon der "Wahnsinn".

    Klar war der Kader damals nicht der Brüller. Aber man (nicht Du) kann doch Flick nicht vorwerfen seinen Spielstil nicht an den verfügbaren Spielern auszurichten, und bei der wohl schlechtesten N11-Performance seit dem Farbfernsehen festhalten, der arme Erich hätte halt nen schlechten Kader gehabt.

    Das passt nicht zusammen, sondern wirkt wie eigenwilliges Verschieben von Grundsätzen und Ansprüchen.


    Und was die Nationalität betrifft. Irgendwie bin ich da altmodisch (und verquast)- ich hätte gern einen deutschen Nationaltrainer für die deutsche Nationalmannschaft.


    Zur Frage welche Debatten und Analysen beim DFB stattgefunden haben kann ich Dir keine Antwort geben. Dass auch die BILD keine Details kennt werte ich persönlich aber eher positiv, das Gegenteil würde mich bedenklich stimmen. Sowas muss intern bleiben.

    Und- ganz ehrlich- die Art der Personalentscheidung zu kritisieren obwohl Du gar nicht weißt auf welcher Basis die getroffen wurde, ist schon ein wenig merkwürdig. Dass Du Flick rauswerfen würdest ist ja verstanden, und soll Dir unbenommen sein. Aber wir kennen die Kriterien ja gar nicht, nach denen entschieden wurde, vielmehr begründen wir unser Unverständnis über den Ausgang der Debatten auf Misstrauen und eine andere Erwartungshaltung.


    Bei Löw wurde kritisiert dass die Entscheidung (Aussprache) zu lange gedauert hat, jetzt geht es recht schnell und das ist auch wieder falsch.


    Zu den Namen die Du nennst- alles spannende Trainerprofile- aber a) keinerlei Einschätzung möglich wie realistisch, und b) meiner Meinung nach falsche Nationalität (wie oben geschrieben).

    Vielleicht wird die Trennung so etwas klarer.


    Grundsätzlich kann ich Deinen Ausführungen folgen, auch wenn ich manches nach wie vor anders sehe.



    PS Dass man sich zu spät von Löw getrennt hat muss man meiner Meinung nach hier nicht permanent thematisieren, das ist nach meiner Lesart absolut konsensfähig, hat mit den jetzt noch verbliebenen handelnden Personen aber kaum noch zu tun. Mir persönlich geht es einzig um die Frage, ob es aktuell jemanden auf dem Trainermarkt gibt der Erfolg zu einem höheren Prozentsatz garantiert als Flick das tut. (in Relation, versteht sich)

    Der Name Tuchel ist gefallen, den fände ich auch interessant, aber der steht ja nun mal dem Vernehmen nach nicht zur Verfügung. Und - das meine ich gar nicht böse- auch Dein Kommentar bleibt realistische Namen schuldig, sondern skizziert vielmehr nur ein Profil "international erfahren mit Vita". Und dann fügst an diese Trainer gäbe es, aber der DFB wolle sich mit denen nicht auseinandersetzen. Das ist maximal Vermutung Deinerseits (eher Vorwurf), aber eben nichts das meiner Meinung nach einer realistischen Betrachtung standhält.


    Und - die Anmerkung sei mir erlaubt- der letzte wirklich international erfahrene Trainer mit Vita den wir in der N11 hatten war Erich Ribbeck. Eine Zeit, an die ich nur ungern zurückdenke. Löws Auslandserfahrung hat sich auf Österreich und die Türkei beschränkt, wohl auch nicht unbedingt der Stoff aus dem die Forenträume so sind, zumindest wenn ich das in Deinen Beitrag ("entsprechende Vita") hineininterpretiere.

    Vom Schnitt nehmen sich die letzten Trainer nichts (Löw 2,09, Klinsmann 2,06, Flick 2,05).

    Ich kann Deinen Beitrag leider beim besten Willen kaum nutzen um pro/kontra Flick zu argumentieren.

    Flick verantwortet nicht die letzten 3 Turniere. Flick kann auch nichts dafür wie viel Geld Fans ausgeben und dann enttäuscht sind. Flick kann nichts dafür dass zu lange an Löw festgehalten wurde. Flick kann man nun auch nicht vorwerfen dass er Nationaltrainer geworden ist. Ich konnte das sogar gut nachvollziehen. Er kannte den DFB, ist im Trainerstab von Löw Weltmeister geworden, hat eine Vereinsmannschaft übernommen, dort alles gewonnen, und er hatte Lust auf den Job.

    Also, prinzipiell kann ich Deine Gemütslage nachvollziehen, aber nichts von Deinem Beitrag taugt für eine wirkliche Analyse, auf Basis derer man pro/kontra Flick entscheiden könnte, und vor allem- wie es danach weitergehen soll. Lediglich Dein Verweis auf die schon angesprochenen Fehler, aber das reicht mir persönlich nicht für ein Fazit.

    Bei vielem diverse male angesprochenen gehe ich sogar mit. Wechselnde Abwehrformation, zu lange Müller (alleine vorn) vor Füllkrug (mit Momentum), die letzten 30 Minuten gegen Japan kein Mittel gefunden, ... - alles nicht verkehrt, alles Dinge an denen man arbeiten muss, die man reflektieren muss um sich zu verbessern.
    Was mir persönlich immer wieder zu kurz kommt: Die Chancen waren- anders als zu Ende der Löw-Ära (zumindest in meiner Erinnerung) durchaus da. Über 30 gegen Costa Rica, gegen Japan musst (!) Du eigentlich deutlich höher führen, gegen Spanien sah es hinten raus besser aus für uns. Es fehlt aber, das muss man ebenfalls konstatieren, ein Weltklasse-Stürmer. Wir haben einiges an Talent in der Offensive, dieses Talent blitz aber nur punktuell auf und ist nicht konstant genug. Und es fehlte Stabilität im Spiel. @Jensus hatte das gut beschrienen- Sicherheit und Lösungen.

    Dass Dich meine Kritik an den 4 aus 19 Spielen trifft, tut mir zwar leid, aber ich finde schon wenn man etwas wirklich sinnhaft kritisieren möchte, sollte eine gewisse Basis einfach da sein. Wenn ich nur 3 oder 4 FC Spiele gesehen habe in der Hinrunde, bin ich zumindest eher zurückhaltend wenn es darum geht was Baumgart besser machen muss, wo er versagt und so weiter. Weil man meiner Meinung nach schon das große Ganze sehen muss wenn man schlaue und nachhaltige Entscheidungen treffen will. Auf den Verein adaptiert hätte ich zum Beispiel nur die 3 letzten Ligaspiele gesehen, Niederlagen, und würde jetzt den Trainer fordern? Nein, natürlich nicht, weil ich a) die anderen Spiele nicht bewerten kann, und b) nur die schlechte Phase kaum Anhaltspunkte für eine Bewertung von Entwicklung und Zukunft bietet. (Verletzungen, viele Spiele in kurzer Zeit, kaum Trainings,...). So sehe ich es auch bei der N11. Das hat auch nichts damit zu tun dass wir hier demütig dankbar sein müssen dass wir uns überhaupt qualifiziert haben respektive in Thailand leben, sondern mit den konkreten Fragestellungen.

    Und die lauten u.a. für mich: Haben wir eine erfolgsversprechendere Alternative in der Hand? Das "Ja" auf diese Frage habe ich von niemandem gelesen bisher, weswegen ich den Ruf nach Flicks Absetzung mit Aktionismus gleichsetze, und der schieren Hoffnung dass es danach besser wird. Niemand hier konnte bisher erklären worauf diese Hoffnung basiert.

    Kommen dann aus dem U-Bereich plötzlich wieder Klinsmanns? Werden mit neuem Trainer andere strukturelle Defizite in der Ausbildung aufgearbeitet? (z.b. mehr Fokus auf Physis) Oder tauscht man eigentlich nur Name A durch Name B aus und setzt auf das Prinzip Hoffnung?


    Daher- konkrete sachgebundene Kritik finde ich richtig, wichtig, und nötig. Pauschale und für mich inhaltsleere Kritik - am besten noch auf einer lückenhaften Basis- kann ich nicht teilen und kommentiere das dann entsprechend. Das heißt nicht dass Du Deine Meinung nicht haben und vertreten darfst- im Gegenteil. Das heißt aber eben auch dass ich das Recht auf die meine habe.

    Persönlich sollte ich dabei natürlich nicht werden, also an der Stelle auch noch mal: Zeig mir bitte den Kommentar der unterste Schublade war, damit ich da mal in mich gehen kann.

    Matteagle hat aber Probleme damit andere Meinungen zumindest zu tolerieren und wird dann schnell persönlich, das finde ich einfach nicht in Ordnung.

    Kannst Du mir den Beitrag hier zeigen, der nicht Deine Meinung und die Art der Meinungsbildung aufgreift, sondern Dich persönlich angreift auf einer Ebene die mit der N11 und dem Thread nix zu tun hat?

    Ich habe Dich gefragt wie viele N11-Spiele Du unter Flick gesehen hast, und dann erwidert dass ich Deine Kritik nicht ernst nehmen kann, wenn das gerade mal 15,X Prozent sind. Des Weiteren habe ich Deinen Forderungen nach Rausschmiss entgegnet, dass man da schon einen Plan für die Zeit nach Flick bräuchte, das habe ich von Dir auch nicht wirklich belastbar oder nachvollziehbar lesen können.


    Das ist zumindest für mich keinesfalls persönlich, sondern eben meine Replik auf Deine Meinung. Zeig mir gern etwas, das unter der Gürtellinie war, dann entschuldige ich mich (falls ich das ebenfalls so sehe). Ich bin sicher nicht fehlerfrei und schreibe auch mal Dinge die nicht sein müssen, und falls ich das auch einsehe, wirst Du von mir immer ein "Sorry" bekomme. Du musst halt schon in der Lage sein, solche Vorwürfe zu begründen.

    Ich finde es auch interessant


    Allerdings habe ich den Matt so verstanden, dass er nicht Kritik gegeißelt hat, sondern WIE manchmal hier Kritik geäußert wird

    Korrekt- ich habe sogar geschrieben dass ich nicht mal gegen einen Trainerwechsel wäre wenn es einen erfolgsversprechenden Plan B gäbe. Ich habe auch geschrieben dass man das WM Aus kritisch aufarbeiten muss, und dass Flick seine Fehler reflektieren muss um die EM Vorbereitung darauf basierend anzugehen.


    Könnte man alles gelesen haben. Wenn man die Beiträge denn lesen wollen würde, und Interesse an ernsthafter Diskussion oberhalb Bravo-Sport Niveau hätte.

    Wer hier aber meint, bei nur 4 von 19 überhaupt gesehenen Spielen der Meinung ist, einfach mal "alle raus" zu fordern, ohne einen Plan B abringen zu können, mag das gern tun, der wird aber von mir zumindest kaum Zuspruch oder Applaus ernten. Das hat dann für mich wenig mit sachlicher Kritik zu tun. Aber auch da sind die Menschen ja unterschiedlich.

    [...]

    Sein Mittelfeld-Kollege Mark Uth (31) kann aufgrund anhaltender Schambein-Probleme weiterhin nur individuell trainieren.

    [...]

    Bereits im US-Camp in Austin konnte Uth nur vereinzelt Runden um den Platz traben und musste seinen Teamkollegen bei der Arbeit mit dem Ball zuschauen. Die FC-Verantwortlichen hoffen zwar, dass sie die Problematik bis zum Bundesliga-Start gegen Werder Bremen (21. Januar 2023) in den Griff bekommen können, doch eine Prognose kann und will niemand abgeben.

    [...]

    Das sind schlechte Nachrichten. Sollte Uth auch die Vorbereitung auf die Rückrunde verpassen (wir wissen ja wie wichtig Fitness für ihn ist), kann man eigentlich nicht mit ihm als Stammkraft planen für die Rückrunde. Da Duda leider nicht konstant überzeugt, braucht es hier definitiv einen Plan B. Keine Ahnung ob Olesen oder Huseinbasic das beispielsweise könnten, aber eine Leihe sollte man hier ggf. im Hinterkopf behalten.

    Sehe ich absolut genauso. Flick muss nun an einer eingespielten Abwehr, und an Effizienz in der Offensive arbeiten. Mit den Spielern, die das Land so hergibt. Traut er sich das nicht zu, muss er zurücktreten. Traut er sich das hingegen zu (wonach es ja aussieht), muss er seine Pläne durchsetzen und sein System an dem ausrichten was da ist. Auch mit Spielplan-B, der in den letzten 30 Japan-Minuten nicht erkennbar war.

    Und dann wird man sehen, wozu es reicht.

    Super….dann sollten wir doch bei der Heim EM ohne Torwart und Abwehr aber mit 7 Mittelfeldspielern und 4 Stürmern anfangen, viel jonglieren, auf Beinschüsse gehen und nur mit Fallrückziehern versuchen Tore zu erzielen.


    Wen interessiert schon ob wir nochmal irgendwann ins Viertelfinale oder weiter kommen, Hauptsache wir reden uns weiter froh das wir eigentlich die Geilsten sind….auf dem Papier.

    Ja, Polemik und zur Schau gestellter Sarkasmus taugt der Diskussion sicher am meisten.

    Dass er Fehler gemacht hat, davon sprechen übrigens auch nicht nur Sofaexperten, sondern so ziemlich alle Fußballexperten in allen Medien.

    Das habe aber auch ich nicht bestritten, oder? Vielmehr wäre es ja merkwürdig, gäbe es diese Kritik nicht.

    Und ich werde mir auch jeden Beitrag durchlesen, der eine Idee hat wie die N11 wieder erfolgreicher sein kann, völlig egal mit welchem Personal. Und vielleicht nicke ich dann auch zustimmend wenn mich das gelesene überzeugt. Mein persönliches Befinden hängt nun absolut nicht an der Personalie Flick, und ob er nun Nationaltrainer ist oder nicht.

    Einiges von wem was geschrieben wurde ist ja auch korrekt. Ich habe nur etwas gegen diesen Katastrophentourismus den einige betreiben. Alle weg, alle raus, dann wird es schon besser werden. Meiner Meinung nach muss man strukturell etwas erarbeiten. Und wenn man einen besseren als Flick hat, soll man den nehmen. Hat man aber keinen darf doch der Trainer nicht rausgeworfen werden, nur weil der Mob es fordert.