Beiträge von HackePeter1974

    DES99 und Boyz Köln (ehemailge) haben seit dem wir den den BVB gegen die Pillen zum Meister gemacht haben, eine gewisse Verbindung. Nennen wir es mal Fanfreundschaft. Bekannt ist, dass in beiden Gruppen, eine gewisse rechte Gesinnung vorhanden ist.


    Früher war die DES99 Fahne im Unterrang S bei den Boyz zu sehen. Heute im S Unterrang dort wo sie am Samstag zu sehen war. Im Gegenzug wurde die Boyz Fahne "Verbannte mit uns" im Gästeblock geschwenkt.


    Wie gesagt, die Leute verschwinden ja nicht aus der Kurve, nur weil die Gruppe sich nach Aussen auflösen musste, weil deren Banner von den Bauern abgezogen wurde. Soweit ich informiert bin, hat sich die Gruppe unter neuen Namen fimiert. Der Banner unten am Zaun ist der Platzhalter des ehemaligen Boyz Köln Banner.


    Das der BVB wie auch der FC ein Rechtes Problem in den Kurven hat, ist hinlänglich bekannt. Auch hier findet kein Selbstreinigungsprozess statt. Der FC schaut zu und macht ebenfalls nichts. Alles ein alter Hut und von daher wird sich da nichts ändern.

    Somit ist doch nach wie vor klar, dass diese Gruppe sanktioniert werden sollte. Komischerweise skandiert das auch im Stadion niemand. Keine Gesänge gegen diese Gruppe, keine Spruchbänder, nichts. Wie gesagt, ich denke, es wird alles im Sande verlaufen, und man geht ganz normal seitens FC zum Tagesgeschäft über. Schade.

    LinkeKlebe

    Gerne erörtere ich Dir meinen Standpunkt. Es betrifft eine Gruppe, die zum wiederholten Male negativ in Erscheinung tritt. Und da dort weder die angekündigten Selbstreinigungsprozesse, noch Selbstrefelxion, etc. stattgefunden haben, ganz im Gegenteil, auch noch Hohn und Spott ausgekippt wird mit dem Banner beim Spiel gegen Union Berlin, kann man dort gerne eine ganze Gruppe ausschließen.


    Denn sie agiert und handelt als Gruppe, die Gruppe schützt entsprechende Straftäter und begeht weiter Straftaten im Namen der Gruppe. Und von daher, wer die Gruppe als Schutz nutzt, gefährdet eben das Kollektiv. Da die Behörden und auch der FC nicht wirklich etwas machen wollen, oder können, und die Gruppe seit Jahren gewaltigen Schaden anrichtet, finanziell, wie auch Image des Vereins, und nicht pro aktiv positiv dazu beiträgt, dass Gewalttäter aus den Gruppen verschwinden, gegen personalisierte DKs und Auswärtstickets sind, kann das Kollektiv eben in die selbst praktizierte Sippenhaft genommen und kollektiv sanktioniert werden.


    Gerne durch den Entzug der DKs in der kommenden Saison, denn dass kann der Verein. Einseitig aufkündigen zur neuen Saison. Und das ohne das es eines Grundes Bedarf. DKs personalisieren. Auswärtskarten personalisieren. Entzug der Rechte Fahnen, DHs, Banner mit ins Stadion zu bringen usw. usw. Das Korsett merklich enger schnüren.


    Das Maß an Gewaltakten, Schäden und Kosten sind seit Jahren immens. Und bei der Gruppe wird einfach alles unter den Teppich gekehrt und es passiert seit Jahren nichts, ausser das man sich auf das soziale Fan Projekt des FC bezieht, noch mehr Austausch stattfinden soll usw. Manchmal gilt eben auch, wer nichts gibt, kann auch nichts erwarten.

    Die WH96 hat WH96 DKs. Da ist leider nichts personalisiert. Der FC hat sich ja nun wie gehabt dazu entschlossen, nichts zu tun, weil Pauschalstrafen für Gruppen nichts bringen würden. Dem Stimme ich im Grunde, wie viele andere hier, auch zu. Allerdings im Fall der WH96 und dem Decken von Tätern, plus Banner beim Spiel gegen Union, zeigt doch, dass der FC eigentlich konsequent gegen die Gruppe handeln müsste. Macht der Verein aber nicht, und somit wird es wie so oft, dahin plätschern und am Ende passiert nichts, weil niemand ermitelt werden konnte.


    Auf den JHV wird niemand aufstehen, und per Antrag fordern, dass diese Gruppe entsprechend gemaßregelt werden muss, da der Anteil der anwesenden Personen aus dieser Fangruppierung viel zu groß ist. Und ich möchte nicht wissen, was passiert, falls ein Normal Fan auf der JHV aufsteht und so etwas fordert. In Summe wird nichts beim FC passieren und man muss es offensichtlich so annehmen.

    22.40 Uhr: Philipp Türoff antwortet und spricht darüber, dass man sich die Organisationen ganz genau anschaue. Er bedankt sich für die konstruktive Kritik und stellt sicher, dass die Anregung angenommen wird.


    Das ist doch ein guter Ansatz.

    Auf deine Nazischeisse antworte ich gar nicht.

    CF80 FC - Charta:


    10 UNSERE FANS – ECHTE FRÜNDE

    Wir setzen uns aktiv für eine lebendige, humorvolle, respektvolle,

    offene, ehrliche, friedfertige und leidenschaftliche Fankultur ein.

    Wir tolerieren kein Verhalten, wodurch unserem Verein

    ideeller oder materieller Schaden entsteht.


    Wird gerade und wie so oft mit Füssen getreten.

    Schaut Euch diese Seite einmal an. Dort sind alle Strafen und was der Verein bis dato für diese Idioten Zahlen musste aufgelistet:


    Fußball-Strafenkatalog: alle Strafen vom DFB im Überblick
    Wer wird Randalemeister? Geldstrafen, Teilausschlüsse und Geisterspiele: alle DFB-Strafen der aktuellen Saison im Überblick. ✓ Von der 1. bis zur 4. Liga!
    www.fussballmafia.de


    Und die Strafenentwicklung zeigt eine klare Tendenz.

    Eigentlich möchte man als nicht Ultra auch nicht unbedingt mitten drin stehen oder? Da macht man ja schon freiwillig Platz. Ich muss immer lachen, wenn Leute die selten Auswärts fahren und einen Sitzplatz auf dem Ticket haben, auf diesen Platz bestehen. Richtig lustig wird die Diskussion dann, wenn auch noch aktive Fanszene involviert ist :face_with_tears_of_joy: Das fand ich in Nizza eigentlich mal sinnvoll, dass nur ein Block auf dem Ticket stand mit freier Platzwahl. Das sollte man in den Auswärtsblöcken mal öfters machen.


    Was ich am Donnerstag auch sehr interessant fand war, als irgendwo im Stadion eine la ola gestartet wurde. Eigentlich sollte auf der Süd grade „en unserem veedel“ angestimmt werden. Aber die la ola wurde wahrgenommen und alle haben mit gemacht. Hatte für mich irgendwie was versöhnliches. Ein Zeichen, dass man sich vielleicht doch nicht ganz so wichtig nimmt und auch auf äußere Umstände eingeht. Oder interpretiere ich da zu viel rein?


    Genauso, dass gestern in Bochum keine Pyro gezündet wurde. Das war sicher kein Zufall. Ich glaube einige hätten gerne, aber die wissen auch, dass sie sich ein bisschen viel geleistet haben in den letzten Wochen.

    Zum einen war irgendwo im Stadion in der Nord, was die Laola Welle betrifft, zum anderen wissen die Ultras sehr genau, wann sie sich besser zurück halten sollten und wann nicht. Aktuell ist es so, dass sie es machen. Der einzige Grund dafür ist aktuell doch recht angespannte Situation, und dass massive Einwirken von "normalen Fans" auf den Verein, diesen Personenkreis aus dem Stadion zu entfernen.


    Auch das ist ein altbekanntes Phänomen bei unseren Ultras. Wenn sich der Nebel erst einmal wieder gelegt hat, und die Ereignisse aus Nizza und Union Berlin in weite Ferne gerückt sind, werden auch unsere Ullras wieder zu den bekannten Verhaltensmustern zurück kehren, sich wieder alles raus nehmen zu dürfen. Deswegen wünsche ich mir endlich ein hartes und konsequentes Durchgreifen unseres Vereins in der Sache.

    Ich saß gestern mal wieder in N15 und dort war wieder gut zu beobachten, dass einige in der letzten Woche nichts dazu gelernt haben. Bei den Gegentoren hagelte es mal wieder Gegenstände und Provokationen in Richtung Gästeblock. Da tun sich wirklich Abgründe auf, was Sprachgebrauch und Verhaltensweisen angeht. Eine vorherige Provokation (gut, wenn man den einen Böller als Provokation sehen will) von Seiten der Gäste konnte ich nicht feststellen. Nach dem 2:2 hat dann der Sicherheitsdienst schnell durchgegriffen und einigen der Becherwerfer freundlich (ja, wirklich freundlich) den Weg nach draußen gewiesen. War zwar "nur" ein Becher, aber beim nächsten Mal ist es vielleicht etwas anderes. Klare Grenzen ziehen hilft schon bei kleinen Kindern.


    Ich danke jedenfalls meinen Eltern und meinem Umfeld, dass sie mich zu einem respektvollen Umgang mit anderen Menschen erzogen haben. Bei einigen der gestern Anwesenden bleibt da doch einiges zu Wünschen übrig.


    Ich muss aber auch lobend die Fans beider Lager erwähnen, die durch den Zaun hindurch Schals miteinander getauscht haben. So stelle ich mir den Umgang miteinander vor. Im Wettkampf lautstark, singend und schreiend - aber abseits des Spielgeschehens friedlich und respektvoll. Aber das ist zu naiv von mir zu denken, dass das alle hinbekommen.

    Du weißt schon, dass dort genau unsere Hools für gewöhnlich ihr zu Hause haben.

    Ich fasse den Zettel von der WH einmal zusammen:


    Wir sind erst aktiv geworden, als wir gehört haben, dass andere (normalo Fans) attackiert worden sind. Auf Aktion folgt eben Reaktion.

    Dann dieser zynische Satz, die Leute die sich Give Peace a Chance auf die Stirn geschrieben haben, sollen doch an deren Stand in der Süd kommen, um die Sache zu diskutieren, und dem Banner von vergangener Woche Sonntag alles Geschehene mit Füssen treten, aber eine Erwartungshaltung haben, deren Hybris kaum noch zu überbieten ist.


    Hier werden aktive Gewaltekzesse von Supras und Co. zweckentfremdet, indem man es als ritterliche Pflicht angesehen hat, den Leuten, die draussen attackiert wurden, vor allem im Stadion auf der Tribüne mit bekannten Jagdszenen, zu Helfen. Wen wundert diese verdrehte Darstellung. Mich nicht. Man vergisst jedoch in der Darstellung, dass die im Rund des Stadions verursachten Gewalttaten, dazu geführt haben, dass die "normalen Fans" aus der Kurve gerannt sind. Hier sollen Täter zum Opfer gemacht werden.


    Und nun so zu tun, als sei das ja alles vollkommen normal auf Auswärtstouren, vor allem, wenn man in Europa unterwegs sei, ist schon sehr weit hergeholt. Hier wird versucht, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, und sonst nichts. Der Banner war am Ende nur das Signal "Fickt Euch", was das Fass wieder einmal zum überlaufen gebracht hat.


    Nun zu erwarten, dass die Give Peace Fraktion an deren Stand kommt, auch das hat es alles in der Vergangeneheit schon oft gegeben, insbesondere dann, wenn die WH in die Schusslinien geraten ist, und es hat nichts gebracht. Und wie es hier schon mehrfach erwähnt wurde, kippt die Horde auch noch Hohn und Spott über die Fans aus, die Kritik äussern wie Campmann und andere.


    Schon wunderbar, wie man sich doch selber so überschätzen kann.


    Ich hoffe, dass der Verein die richtigen Schlüsse zieht, und nun ein für alle Mal harte Konsequenzen durchzieht. Aber warten wir mal ab, wie weichgespült das Ergebnis dann aussehen wird.

    Ja ja der Mitarbeiter der Stadt Bonn :-)

    Und genau das ist letztlich auch der Unterschied zu sonstigen Vorkommnissen. Mir persönlich ist es ehrlich gesagt wurscht, ob sich rivalisierende Gruppen auf der grünen Wiese in gegenseitigem Einvernehmen auf die Schnauze hauen. Wenn’s Spaß macht, who am I to judge?


    Aber einerseits gehört das nicht ins bzw. um das Stadion getragen und andererseits dürfen natürlich auch keine unbeteiligten mit hineingezogen werden. Wer auch nur in Kauf nimmt, dass unbeteiligte Menschen bei so etwas zu Schaden kommen, hat im Stadion nichts mehr verloren. Das betrifft z.B. auch Pyrotechnik, die in gegnerische Blöcke geworfen oder geschossen wird. Wer bei sowas erwischt wird, darf zurecht mit Strafverfolgung und Stadionverbot rechnen.

    💯 % agree


    Allerdings genau aus dem Grund, weil unbeteiligte Fans verletzt bzw. schwer verletzt wurden, und die WH beteiligt war in Form von Schutzmaßnahmen unter der Fahne, Pöbeln vom Oberrang in Nizza in den Unterrang und zu guter letzt noch das Spruchband am vergangenen Sonntag, sowie die Entgleisungen und Uneinsichtigkeit der vergangenen Jahre, lassen keinen anderen Schluss zu, dass der FC und seine Verantwortlichen entsprechend hart durchgreifen. Diese Gruppe muss endlich aus dem Stadion verschwinden. Punkt.