Beiträge von smiling_saidjin

    Die Linie vom Schiedsrichter fand ich potentiell gut, er hat viel laufen lassen.

    Den Elfer gegen Beier kann man allerdings geben, das war schon ordentlich geklammert. Dazu in der Bewertung von Zweikämpfen nicht immer glücklich..

    Ich hatte das Gefühl, dass ihm das Spiel fast entglitten wäre. Da war gerade gegen Ende so viel hartes, riskantes Einsteigen dabei, weil er fast alles laufen hat lassen.

    ...und Spieler werden dann auch gar nicht erst dazu ermutigt, sich da ins Abseits zu stellen. Wenn man da nicht schnell genug rausgelaufen ist und steht dem Torhüter im Weg oder in der Schußbahn, dann ist man es halt auch selbst schuld.

    Bei den ganzen Spielern, die geblieben sind, sehe ich Selke auch nicht als den megawichtigen Transfer. Es gab genügend Spiele, wo er auch nicht in Erscheinung getreten ist.


    Wenn er bleibt, dann freue ich mich, da er viel Mentalität mitbringt und wir sonst vielleicht etwas zu brav sind. Wenn er nicht kommt, dann kann ich aber auch gut mit dem vorhandenen Personal leben. Ich denke sowohl Tigges, Adamyan, Downs als auch Waldschmidt werden in Liga 2 mehr zeigen können als in Liga 1 und ich tippe darauf, dass uns mindestens einer dieser Spieler positiv überraschen wird.

    Wenn es erforderlich gewesen wäre hätten die Franzosen 2 Gänge höher schalten können.

    Den Eindruck hatte ich nicht, ganz im Gegenteil


    Klar, wenn Österreich ein Tor gemacht hätte, hätten sie nochmal die volle Abteilung Attacke ausgepackt - Das wäre sicher spannend geworden. Frankreich hat das Spiel aber maximal (lauf)intensiv geführt, man hat körperlich gegen die robusten Österreicher voll mitgehalten - ich sehe nicht wie sie da einfach so mal noch hätten 2 Gänge hochschalten hätten können.

    Das man überhaupt interessante Talente bekommt und sich gegen andere Vereine durchsetzt, ist für mich sehr überraschend. Schade, dass man diesen Weg nicht schon stärker letztes Jahr verfolgt hat, aber das kann man ja nicht mehr ändern.


    Im Moment scheint man das beste aus der Situation zu machen, ich wüsste bisher nicht was ich anders gemacht hätte.

    Verdient ist er Sieg schon aufgrund der Chancen, die Frankreich hatte. Das waren eindeutig die klareren in diesen Spiel.


    Österreich hat leidenschaftlich gespielt und wird in dieser Gruppe noch gute Chancen haben. Mehr als Viertelfinale seh ich bei denen aber nicht. Dafür finde ich vor allem die Viererkette zu schwach. Danso und Mweme haben auf diesen Niveau nichts verloren. Vor allem mit den ball empfand ich es als sehr schwach. Aber auch gegen den ball sind das ein paar Fehler zu viel.

    Sehr gute Analyse.


    Insgesamt waren sowohl bei Österreich als auch bei Frankreich einige Aktionen im letzten Drittel zu unpräzise. Österreich hat es Frankreich oft leicht gemacht die Bälle zu verteidigen und gerade Flanken und Standards kamen nicht so, dass man damit Druck ausüben konnte. So war es für Frankreich zum Teil sogar ein dankbares Spiel. Dafür hat die Restverteidigung gegen die schnellen Franzosen bis auf wenige Ausnahmen ziemlich gut funktioniert.


    Aber auch bei Frankreich ist noch Potential im Offensivspiel. Mit der Qualität und der Geschwindigkeit die sie da vorne haben, müssten sie noch mehr Druck machen und noch ein paar Chancen mehr herausspielen.Wenn sie so wie gegen Österreich früh genug und vielleicht noch mit etwas Glück in Führung gehen, dann ist das vielleicht auch kein Problem. Mit ihrer defensiven Taktik und den nicht über 90 Minuten zu verteidigenden Stürmern, reicht das dann aus.


    In Spielen die länger offen bleiben, müssen sie aber nochmal eine Schippe zulegen, wenn es für den Titel reichen soll.

    Es ist wirklich schön das viele der Jungs bleiben, allerdings ist das immer noch die Truppe die letztes Jahr in einer ganzen Saison nur 5 Spiele gewonnen hat.

    Je nachdem wie man es nimmt.


    Es ist auch weitgehend die Truppe vom vorletzten Jahr, die international gespielt hat und es sind auch noch einige Spieler auf dem Platz die im Jahr davor die internationale Platzierung überhaupt gekämpft haben.

    Klar hilft hin und wieder mal etwas "Spielglück", trotzdem steht in meinen Augen der inflationäre Hinweis auf dieses im letzten Jahr eigentlich nur für eines:


    Wir haben scheiße gespielt und waren ohne Spielglück nur selten in der Lage zu punkten.

    Über 34 Spieltage hinweg gleichen sich Glück und Pech vermutlich insgesamt mehr oder weniger aus. - Dennoch macht es einen Unterschied, wann es auch mal mit etwas Glück besser läuft und wann man Sch... am Fuß hat.


    Ich denke z.B., dass wenn gerade unter Baumgart in den Spielen am Anfang mal in der entscheidenden Situation etwas anders gelaufen hätte, wir eine komplett andere Saison gesehen hätten; wenn z.B. Malen in Dortmund das Ding nicht reingestolpert hätte, Selke sich nicht in Wolfsburg und Chabot in Frankfurt verletzt hätte, oder Downs in Bremen nicht den Pfosten getroffen hätte - Dann wäre vermutlich späterdas Selbstvertrauen in das eigene System und die eigene Leistungen nicht so dramatisch eingefallen und die späteren Spiele wären dann vielleicht auch ganz andere Spiele gewesen.


    Bei voraussichtlich knappen Spielen (ich gehe nicht davon aus, dass wir viele Gegner vom Platz schießen werden), werden es dann wieder einzelne Situationen sein, die den Unterschied machen werden. Ob du dann 3x die Latte triffst, dir ein Elfmeter verweigert wird, ein Ball unglücklich ins Tor abgefälscht wird oder sich ein Spieler verletzt, kannst du nur bedingt beeinflussen.


    Klar ist das alles auch eine Sache der Qualität - aber wenn es keinen Klassenunterschied zwischen den Teams gibt, dann braucht man beim Fußball immer auch das notwenige Quentschen Spielglück um ein Spiel zu gewinnen. Und gerade in den ersten Spielen kann das dann einen Unterschied machen, ob du in einen "Flow" kommst und die Dinge einfach laufen oder ob die Mannschaft verunsichert wird und es viel Mühe kostet, sich da herauszukämpfen.


    Deshalb hoffe ich, dass neben einer guten Leistung gerade in den ersten Spielen auch das Spielglück auf unserer Seite ist.

    In meinen Augen sollten wir einfach mit Mut, Hoffnung, etwas Vorfreude und Neugier in die Saison starten und bis zum Winter erstmal einfach sehen was sich entwickelt. Bis dahin würde ich von Vereinsseite aus auch gar keine konkreteren Ziele veröffentlichen.

    [...] Da reichen doch schon 1-2 gute Entwicklungen im Sturm oder IV, um das Szenario (gut aufgestellt oder nicht) grundlegend zu verändern!

    Ich denke es wird auch nochmal einen riesigen Unterschied machen, ob in den ersten Spielen das Spielglück auf unserer Seite ist und wir früh einen kleinen Lauf starten können und Selbstvertrauen tanken oder ob es direkt zu Anfang hier krieseln wird und alles und jeder hinterfragt wird. Wenn wir gut in die Saison starten, dann sehe ich genug Qualität, so dass wir auch weit oben landen können.


    Dass dies kein Selbstläufer wird, ist bei einem Blick auf die Gegner allerdings auch vollkommen klar.

    Findet ihr das nicht auch seltsam, die Medien melden quasi, dass der Vertrag unterschrieben ist, aber vom FC kommt keine Meldung?

    Was ist denn da los?

    Die Trainerfrage ist doch fast noch wichtiger wie die Spieler, weil ich vermute, dass so manche Entscheidung über Verbleib oder Abgang daran hängt?

    Wenn wirklich "alles klar" sein sollte, hat man ja auch keine Eile mehr.


    In Verhandlungsgesprächen mit Spielern kann man ja auch schon vor der offiziellen Vorstellung sagen, wer es werden wird.

    Dejo, Kainz, Waldschmidt und Maina sind für mich die Spieler, die für mich am sinnbildlichsten für die abgelaufene Saison sind, vielleicht noch in Kombination mit Adamyan und Alidou (der ja schon weg ist).


    Das sind alles Spieler, bei denen man in der Vergangenheit schon sehen konnte, was für ein Potential sie mitbringen, die in der Saison aber mehr enttäuscht als geglänzt haben. Ich kann bei jedem dieser Spieler damit leben, dass man die Phantasie hat, dass diese in 2. Liga ordentlich performen werden und es vielleicht auch nochmal "Klick" macht. Angesichts des letzten Jahres, wäre ich aber auch bei keinem dieser Spieler übermäßig traurig, wenn sie uns verlassen würden. Wenn wir nicht abgestiegen wären und einkaufen dürften, wären das die Positionen auf denen wir uns mit höchter Priorität neu aufstellen und verstärken müssten - Und ich vermutlich, dass wir das perspektivisch auch noch tun müssen.


    Daher bin ich bei den restlichen Verhandlungen auch relativ entspannt. Ich denke die wichtigsten Säulen wurden bereits eingeschlagen.

    [...] dann würde ich sogar so weit gehen und den Wiederaufstieg als Zielsetzung anpeilen. Dann wäre das mehr als bei einer Konstellation, in der evtl Uth und Jan und Kainz geblieben wären und der Rest durch Jungspieler aufgefüllt worden wäre. Noch passt das alles nicht so recht zusammen für mich.

    Wir können mit dem Kader mit Sicherheit oben dabei sein - Im Prinzip laufen wir ja weiterhin mit der Bundesligamannschaft auf - Große Teile des Kaders haben vor 2 Jahren sogar noch international gespielt - Alles andere empfände ich aktuell sehr enttäuschend. Ob es zum Aufstieg reicht, wird man dann sehen. Ich denke ein solides Grundgerüst ist aber auch so oder so die beste Vorraussetzung um Spieler auf die nächste Stufe zu heben und um Marktwerte zu steigern.


    Die Breite ist halt deutlich jünger, wenn jetzt (mindestens) Chabot, Waldschmidt, Schmitz und Alidou gehen werden und vielleicht der ein- oder andere weitere Spieler (Dietz?, Maina? Selke? Soldo? Schwäbe?) geht - Die Chancen für junge Spieler über Leistung da hineinzurücken steigt deutlich an

    Was Du da schreibst ist einfach nicht richtig. Die AfD lag zu Jahresbeginn bei 24 v.H. in Umfragen. Natürlich haben die sich im Vergleich zur letzten Europawahl gesteigert , aber auf "nur" auf 16 v.H. und eben nicht 24 v.H. die noch vor wenigen Monaten erreichbar waren.

    Wobei man da befürchten könnte, dass unter Nichtwählern noch viele AFD Wähler wären...

    .so wirklich mit Ruhm hat sich niemand bekleckert und ob eine kleine Partei wirklich etwas erreichen wird...

    Wobei gerade bei der Europawahl ja einige kleinere Parteien tatsächlich ins Parlament gekommen sind - Bei Landtags- und Bundestagswahlen mit 5 % Hürde könnte ich das Argument besser verstehen.


    Ich finde auch auf deutscher Ebene dürften nicht so viele Stimmen "verfallen".

    Falls er es wird, würde mich interessieren wie sehr er denn als Profitrainer Talente hochgezogen hat. Nur weil jemand im Jugendbereich erfolgreich gearbeitet hat, bedeutet das ja noch nicht dass er als Profitrainer auch auf die Jugendspieler vertraut (Stichwort: "Fakt ist, dass ich einen Chris Führich nicht mehr hergeben werde" mit bekanntem Ausgang...)

    Viele wissen auch einfach nicht mehr, was sie wählen sollen. Rechts zu wählen aus Protest ist natürlich Scheiße. Und diejenigen, die gar nicht wählen gehen, denen ist es offensichtlich scheißegal.

    Das ist leider auch ein generelles Problem von Demokratie: Demokratie setzt voraus, dass die Bevölkerung halbwegs gebildet ist und sich selbstständig damit auseinandersetzt, für was sich die Parteien einsetzen und was ihre Positionen sind. Ich denke viele von diesen vielen haben gar nicht die Bereitschaft sich damit auseinanderzusetzen.


    Gerade bei einer Europawahl, wo ja auch einige kleinere Parteien ohne 5 % Hürde die Chance haben ins Parlament zu kommen, dürfte es für jeden im Programm der Parteien etwas geben, wo er oder sie sagen kann: Ja, das finde ich gut, dafür wähle ich die Partei.


    Wir erleben hier -in Zeitlupe und lange absehbar- das langsame Aussterben unserer modernen Demokratie - Weil immer mehr Menschen sich von der Demokratie verabschieden.


    Aber schieben wir die Probleme des Landes ruhig weiter auf Ausländer und Grüne, ich bin sicher ohne beides wäre das Leben der Menschen schon morgen viel lebenswerter. Zweitstärkste Kraft, unfasslich. 16% der Menschen in diesem Land sind offensichtlich vollkommen lost.

    Da muss man fairerweise einhaken: 16% von ca 65% der Deutschen, die überhaupt gewählt haben - also nur knapp mehr als 10%.