Beiträge von smiling_saidjin

    Dieses Politikum hat ja wenig damit zutun, ob man ihn kennt oder nicht. Er hat damals eben für viel Aufruhr gesorgt, indem er ein Hotel beschuldigt hat, ihn nicht bedient zu haben, weil er ein Davidstern tragen würde.

    [...]

    Ob das jetzt so ist oder nicht, da gebe ich dir recht, ist wohl auch jetzt noch sicher das eine oder andere Fragezeichen.

    Wie Puppekopp es schreibt: Das Politikum ist dadurch enstanden, das Medien und Personen seine Version als Wahrheit hingestellt haben.

    Ich tippe auch darauf, dass ein Funken Wahrheit dran sein wird, weil meistens wenn beide Seiten glauben Recht zu haben, auch beide in irgendeiner Hinsicht einen Teil der Wahrheit besitzen.


    Aber genau deshalb finde ich es sogar ganz gut, dass das Thema hier nicht großartig diskutiert wird.

    Ich kenne ihn nicht und habe mir angewöhnt keine Sympatie für jemanden zu bekunden, den ich nicht kenne und ohne den ganzen Teil der Geschichte zu kennen. In der Regel ist es ja so, dass wenn wie hier Aussage gegen Aussage steht, beide Seiten einen Teil der Wahrheit besitzen. Ich halte mich auch jetzt zurück ihn einen Heuchler zu nennen.


    Generell würde es unser Gesellschaft auch gut tun, nicht bei jedem Twitter-Pups oder jeder Bildschlagzeile auszuflippen.

    Was übrigens auch gestern auch aufgefallen ist: Da Hoffenheim sehr offensiv gespielt hat, sind wir immer wieder in aussichtsreiche Kontersituationen gekommen wo der Ball an sich auch ganz gut in die Schnittstelle gepasst wurde - Wenn da vorne aber Modeste und Andersson zusammen rumturnen, können wir damit keinen Blumentopf gewinnen Ich finde es gibt ziemlich viele Argumente dafür, nur einen von den Beiden auflaufen zu lassen, um unsere Möglichkeiten vorne zu erhöhen und unser Spiel variabler zu gestalten und im Spiel nach hinten aber auch etwas defensiver aufzutreten.


    Gegen Fürth hat die Doppelspitze schon eine Halbzeit nicht funktioniert, gegen Frankfurt ebenso und jetzt gegen Hoffenheim halt gar nicht. Im Prinzip war das nur dann eine richtig gute Lösung, wenn wir es insgesamt geschafft haben ein deutliches spielerisches Übergewicht zu erarbeiten.

    Bei Czichos finde ich es immer wieder faszinierend, dass er zum Teil brutal starke Leistungen zeigt und dann mal wieder wie ein Kreisligaspieler aussieht. Da zuletzt die starken Spiele immer öfters wurden und die richtig schwachen Spiele immer seltener, kann ich damit leben.


    Gestern war er jedenfalls richtig schlecht und hatte einen rabenschwarzen Tag, er war tatsächlich in einem schwachen Abwehrverbund noch einer der schwächeren - Ich bin aber ganz zuversichtlich, dass er an die ordentlichen Leistungen die er zuletzt gezeigt hat, auch wieder anknüpfen wird.

    Eine glückliche 5:0 Niederlage. Das hier hätte auch 7:0 oder 8:0 ausgehen können. Ich hoffe, dass man gegen die nächsten beiden starken Mannschaften besser eingestellt ist, sonst erleben wir hier 3 deutliche Niederlagen in Folge, die vielleicht auch einen Knick bedeuten könnten. Schade, ich dachte solche Auftritte würden mit Baumgart der Vergangenheit angehören.

    Bei dem Spiel heute kam viel zusammen - Komplettausfälle im Krankenbett und auf dem Spielfeld, fehlende Leidenschaft, Pech und Unvermögen gegen eine Mannschaft, die uns in allen Belangen überlegen wahr.


    Aber wir waren auch schlecht eingestellt. Wie im Spieltagsthread geschrieben: Ein Riesenloch hinter der vordersten Sturmreihe so das Hoffenheim leicht Überzahl schaffen konnte und wir hinten niemals den Zugriff hatten - Das hätten wir anders lösen können, auch ohne Skhiri und ohne Hector.


    Das ist alles kein Weltuntergang, wenn wir es in Zukunft besser machen - Ich hoffe Baumgart zieht die richtigen Lektionen aus dem Spiel, denn heute haben wir als Mannschaft aber auch er als Trainer ordentlich Lehrgeld gezahlt.

    HZ2 hat uns das Riesenloch hinter der Sturmreihe das Genick gebrochen. Das hat sich schon in der ersten Halbzeit angedeutet. Hoffenheim hat das ausgenutzt, Überzahl im Mittelfeld geschaffen und gut mit Tempo das Spiel in die Breite gezogen - Und wenn du dann solche Räume hast (und die Abwehr noch Laufwege wie ein Hühnerhaufen hat), dann spielt es sich halt wie im Trainingsspiel.


    Das Spiel kann Baumgart auf jeden Fall auf seine Kappe nehmen. Das ist kein Weltuntergang, aber ich hoffe dass er die richtigen Lektionen aus dem Spiel zieht.

    Vieles von dem was heute nicht funktioniert, hat sich die letzten Spiele bereits angedeutet. Wir hatten da auch schon immer in vielen Phasen Probleme Kontrolle im Mittelfeld zu gewinnen, heute haben wir die überhaupt nicht. Das liegt z.T. daran, dass wir diesesmal irgendwie nicht an die 110% ran gehen und nicht die Aggression und das Tempo der vorherigen Spiele haben, zum Teil an den fehlenden Spielern, zum Teil aber auch an der Taktik,


    Mit Uth, Modeste und Andersson haben wir quasi 3 Stürmer und dahinter ein riesiges Loch. Was dann so Spieler wie Skhiri zulaufen können wird mit etwas Schwächung praktisch unmöglich. Wo sonst Spieler wie Hector und Skhiri den Spielaufbau organisieren können wird es ohne diese Spieler schwierig. Hoffenheim hat es auf diese Weise leicht das Zentrum und damit auch das Spiel zu kontrollieren. Das Problem hat hat man in den letzten Spielen schon gesehen und heute wird dies nur aufgrund der Umstände noch deutlicher. Wenn die Räume zu groß sind und man den Ball nicht nach vorne bekommt, dann kann man den Baumgart-Fußball nicht spielen.


    Wir brauchen in HZ2 auf jeden Fall mehr Kompaktheit im Mittelfeld, damit wir hier mehr Zugriff bekommen.

    Nö.


    Ich finde zum Beispiel man sollte eher darüber nachdenken den Religionsunterricht komplett aus den Schulen zu verbannen und gegen Ethik-Unterricht zu ersetzen, als irgendwelche fragwürdigen Organisationen an unserer Bildung zu beteiligen.


    Ich glaube diese Weichheit kommt z.T. von rechter/konservativer Seite: Wenn man die Vorzüge des Christentums nicht aufgeben will, dann muss man anderen Religionen gleiche Rechte einräumen und steht dann beim Islam mit den Erdogan-freundlichen Organisation vor einem Problem. Wenn man einfach konsequent Staat und Religion trennen würde, hätte man dieses Problem an vielen Stellen nicht.


    Der Muezzin-Ruf ist natürlich nochmal etwas Spezielles. Aber hier sehe ich es genauso. Wenn mancherorts die ganze Nacht über die Glocken läuten, dann kann man in unserem Staat nur schwer den Muezzin-Ruf verbieten. Das gibt unser Grundgesetz nicht her.

    Eine 1:1-Situation als möglichen Fehler anzukreiden, halte ich für sehr gewagt.


    Er hat ja mit Gospodarek trainiert möglichst lange stehen zu bleiben. Das war in anderen Situationen schon erfolgreich und hat uns gegen RB einen Punkt gerettet aber natürlich kann er so nicht jeden Ball abwehren.

    Der ist aber auch ein Vollblut-Politiker.


    Wenn die FDP jetzt nach dem "Lieber nicht regieren als schlecht Regieren" jetzt den Anschein erweckt, man würde einen Kumpel zum Kanzleramt verhelfen, dann kann das auch nach hinten losgehen. Lindner weiß das natürlich. Ich denke die Jameika-Verhandlungen sind längst tot, aber keiner der Beteiligten will sein Gesicht verlieren und sich nachsagen lassen, man hätte diese Option nicht ernsthaft erwogen.


    Die Rücktrittsforderungen in der CDU, Stichelleien aus der CSU, die ersten kritischen Töne aus der FDP, die Skepsis bei den Grünen und die Bindung einer Koalition an eine Mitgliederbefragung - Die Hürden für eine solche Koalition sind hoch und die Zeichen deuten stark daraufhin, dass das nicht kommen wird.

    Hat Konami denn keine Playtester? Denen sollte doch klar sein, dass man im Zweifel das Spiel lieber ein halbes Jahr später rausbringt als die Marke bereits im Vorfeld zu verbrennen - Gerade WENN man auf Free2Play setzt.

    Mit 2-3 Punkten wäre ich auch mehr als zufrieden. Dann segeln wir weiter auf eine gute 20+ Hinrunde zu, was vermutlich bedeutet dass wir diese Saison nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben werden.


    Aber der Spielplan wird jetzt interessant. Bis zum 13. Spieltag geht es jetzt gegen die obere Tabellenhälfte, die letzten Spieltage kommen dann nochmal Vereine aus der unteren Hälfte. Es wäre gut, da in keinen Abwärtsstrudel hineinzugeraten.

    [...], die - offenbar an Horst Heldt vorbei - die Verpflichtung der Bulldogge eingeleitet haben.

    Das erscheint mir aber wie eine neue Legende.


    Heldt hat ja die Gespräche mit Baumgart geführt und Baumgart hat sich auch nicht so sonderlich glücklich darüber gezeigt, dass Heldt als sein Ansprechpartner gehen musste.

    Wenn Uth das aus taktischen Überlegungen so gemacht hat, dann bin ich bei dir. Die starten aber beide gleichauf von der 16m Linie, der defensive Mittelfeldspieler gibt Vollgas und der Offensive sichert ab? Mag nach taktischer Variabilität klingen, ich behaupte (wissen tu ich es natürlich nicht), dass Uth einfach nicht mehr folgen konnte. Das er ab der Mittellinie weiter abreißen lässt ist ok, da war Skhiri schon weg und ich brauch nicht parallel ganz vorne neben ihm laufen, sondern spekuliere auf den 2. Ball. Aber bei Balleroberung müssen doch erstmal beide Vollgas geben.

    Ist auch egal, trotzdem bezeichnend das Skhiri den macht und nicht ein anderer (und zwar pro Skhiri nicht Contra Uth)

    Die Wahrheit liegt vermutlich in der Mitte: Uth wird recht schnell gemerkt haben, dass Skhiri schneller als er unterwegs ist und man rennt in der 90. Minute bei knapper Führung nicht die Seele für einen Konter aus dem Leib, wenn man nicht das Gefühl hat, auch tatsächlich jetzt eine Entscheidung herbeiführen zu können.

    Es ist ja nicht nur die Fitness. Wir hatten bisher in jedem Spiel Phasen drin, wo wir mit den Top 5 der Liga mithalten könnten: Offensiv eine Wucht, mit Spielwitz, zug zum Tor und vielen herausgearbeiteten Chancen - egal gegen wen wir gespielt haben. Das schaffen wir natürlich nicht 90 Minuten zu halten und wir haben in jedem Spiel auch schwächere Phasen drin.


    Aber wir haben auf jeden Fall einfach eine Qualität die für einen Verein wie Fürth schwer ist, über ein ganzes Spiel zu verteidigen. Das ist ein gutes Zeichen auch für die kommenden Spiele.

    Ich bin mal gespannt, ob wir ihn demnächst auch mal von Anfang an oder zumindest mal eine Halbzeit lang sehen werden. Er hat ja in vielen seiner Kurzauftritten für sich Werbung gemacht, eigentlich sogar mehr als Duda.


    Jedenfalls haben wir mit ihm einen echt guten Joker auf der Bank. 2 Scorerpunkte sind gemessen an seiner Einsatzzeit (er stand ja zusammengenommen noch keine 90 Minuten auf dem Platz) mehr als ordentlich.

    Die Auswechslungen - wenn man das Haar in der Suppe finden will - haben zuerst nicht gezündet. Mit Schindler und Easy ist der Spielfluss erstmal erstickt, vor allem bei Schindler habe ich keine gute Szene in Erinnerung. Mir hat es besser gefällen, als er vorher offensiver gewechselt hat.