Rugby World Cup 2019 in Japan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rugby World Cup 2019 in Japan

      Da ich noch nichts gefunden habe, eröffne ich mal dieses Thema.

      Gestern hat in Japan der Rugby World Cup begonnen.

      Alle Spiele können über Pro7 Maxx verfolgt werden.

      Ich bin seit heute Morgen 7:15 dabei.

      Da spielte Australien gegen Fiji.

      Aktuell spielen unsere lieben Nachbarn aus Frankreich gegen Argentinien.

      Zur Halbzeit ne deutliche Führung.

      Mein Highlight heute:

      Neuseeland gegen Südafrika um 11:45 Uhr

      Da schlagen 2 Herzen in meiner Brust. Neuseeland als absoluter Top-Titelkandidat.



      Geiler und Fairer Sport.
      Ganz ohne Beschwerden beim Schiri, gegenseitiges Beschimpfen der Fans.
      Dafür mit einem Videobeweis, der in allen Lagen eingreifen darf und das Spiel somit absolut fair macht.

      Die Deutschen sind leider ganz knapp in der letzten Qualirunde gescheitert. Sonst wären sie erstmalig dabei gewesen.
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Das aktuelle Spiel ist noch besser wie heute Morgen.


      Fiji hat ab der 50 Min viele Fehler gemacht und auch nicht genug Kraft gehabt. Jetzt klare Dominanz der Argentinier nach 2 Versuchen. Und das, obwohl Frankreich sehr sicher die erste Hälfte gespielt hatte.

      Aber das ist bis zur letzten Minute spannend.
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Wow. Frankreich mit Glück am Schluss doch noch gewonnen.

      Trotz deutlicher Führung, das Spiel in der zweiten Hälfte komplett verloren und am Schluss durch nen überraschenden Kick die Führung nochmal zurück gewonnen.

      Klasse Spiel bis zur letzten Sekunde.
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Obwohl sich keine Sau hierfür interessiert, schreibe ich trotzdem nochmal was.

      An diesem Wochenende waren die Viertelfinals. 3 Partien mit deutlichen Punktunterschieden, auch wenn die Spiele teilweise sehr knapp waren.

      Am unglücklichsten schieden unsere Nachbarn aus Frankreich aus.

      Haben bis kurz vor Schluss geführt, aber haben sich durch eine rote Karte einen Bärendienst erwiesen.

      Am Schluss mit einem Punkt unterschied raus.
      England hat mich doch überrascht, dass sie Australien rausgekegelt haben. Sie sind eigentlich nie schlecht, aber beim letzten Turnier war schon in der Vorrunde Schluss.
      Japan hielt sehr stark mit Südafrika mit und verlor nach knapper Halbzeit am Schluss deutlich.
      Mit ihrer "wahnsinnigen" Spielart, die sehr Tempo- und Passorientiert war, haben sie tolle Werbung für den Sport gemacht und die Mengen begeistert.

      Halbfinals nächsten Samstag und Sonntag jeweils um 10 Uhr:

      Sa:
      England - Neuseeland
      So:
      Wales - Südafrika.

      Mein Wunschfinale wäre Neuseeland gegen Südafrika.
      Beide sehe ich auch als Favoriten in den HF´s.

      Aber sowohl England als auch Wales haben ein großes Kämpferherz und dürfen nicht unterschätzt werden.
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Beauden Barrett is aber auch ein geiler Spieler.

      Zu den Ergebnissen:

      Ich hatte erwartet, dass es zwei enge Kisten gibt.

      England hat echt richtig gut gespielt und die All Blacks hatten in keinster Weise einen richtigen Zugriff aufs Spiel.
      Völlig verdient der Einzug ins Finale.

      Da wartet mein Herzensteam aus Südafrika.
      Das zweite Halbfinale war ne sehr knappe Kiste, die in beide Richtung hätte können kippen.

      Ich sehe leider England als Favorit fürs Finale. Hoffe aber auf die Giftigkeit und Power von den Springboks.
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Und zum Abschluss nochmal eine Nachricht von mir.

      Die Überraschung im Finale ist eingetreten.
      Mein geliebtes Südafrika hat es tatsächlich geschafft und hat den Titel geholt.
      Und das, obwohl England eher als Favorit anzusehen war, da diese zum einen einen souveränen Sieg gegen den Titelverteidiger Neuseeland im Halbfinale eingefahren hat.
      Während dessen hatte sich Südafrika knapp gegen Wales durchgesetzt.
      Aber da zeigt sich, dass jedes Spiel mit 0:0 startet und die Ergebnisse der Vorwoche egal sind.


      Nicht dass sie jetzt eine extreme Überraschung sind. Sie sind unbestritten immer eine der Top 4 Mannschaften gewesen. Trotz allem ist gerade die Geschichte dahinter so genial und bewegend.

      Sensationell.
      Und das Team war ein tatsächliches Team.
      Ein bunter Mix von Hautfarben, Abstammungen und Herkünften.

      Da gibt's zum einen die reichen weißen Afrikaans Jungs, deren Eltern Millionäre sind und auf der anderen Seite der erste schwarze Kapitän vom Stamme der Xhosa Siya Kolisi.

      Dieser sagte nach dem Sieg, dass man alles schaffen kann, wenn man nur zusammen steht und dass sie alle zusammen für ihr Heimatland gespielt haben.

      In einem späteren Gespräch berichtete er, dass er als kleines Kind teilweise nicht wusste, was er am nächsten Tag zu essen bekommt.

      Und trotz dieser extremen Unterschiede im Team und auch der Vergangenheit in Südafrika mit Rassentrennung haben sie es geschafft, gemeinsam für ihr Land den Titel zu gewinnen. Der einst verhasste Lieblingssport der weißen Unterdrücker hat ganz Südafrika erreicht und alle sind auf die Straße zum Feiern.

      Das Spiel war die erste Hälfte geprägt durch Straftritte, die eine Halbzeitführung für Südafrika bedeutete.

      Während vor der Partie über die beinharten Tackles und der tollen Defensivarbeit der Engländer gesprochen wurde, haben in diesem Finale die Südafrikaner alles dominiert, ja dominiert.
      Mit aller Härte und vollem Körpereinsatz haben sie ihre Mal-Linie verteidigt und die Engländer immer mehr entmutigt.
      Durch solides Punkten waren die Südafrikaner immer in Führung und dann schafften sie es, zwei Versuche zu legen. Einer schöner wie der andere und richtig spektakulär.

      Das 32:12 ist deutlicher, wie das Spiel war. Aber vollkommen verdient.

      Ich bin sehr stolz und freue mich von ganzem Herzen für die verrückten Südafrikaner und freu mich auf die nächste WM 2023 vom 08.Sept. bis zum 21. Okt. in Frankreich.

      Wie sagte Mandela mal, vor dem Titel 1995 im eigenen Land, als Rugby als Weißen-Sport in Südafrika verhasst war. Kurz nach dem Ende der Apartheit:

      Sport has the power to Change the world.

      Hoffentlich ist es dieses Mal auch wieder so und das Land zieht seinen Nutzen daraus.

      FunFact: Südafrika hat jetzt alle 12 Jahre den Titel gewonnen: 1995 / 2007 / 2019 :smile:
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • Noch ein Nachtrag über Siya Kolisi

      Sehr gute Beiträge.


      sueddeutsche.de/politik/profil-siya-kolisi-1.4666083

      faz.net/agenturmeldungen/dpa/symbol-des-aufbruchs-kolisi-fuehrt-suedafrika-zum-wm-titel-16466222.html
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Treverer ()

    • Ich habe mir das jetzt schon ein paar Mal auf DAZN gegeben. Meine Sportart wird es nie werden. Die kämpfen zwar wie die Tiere aber da gibt es immer nur Laufen und den Pass zum Nebenmann chippen wie in 'ner Kette. Auch wenn ich jetzt insgesamt schon bestimmt 15 Stunden Rugby auf dem Tacho habe, ich werde nicht warm mit dem Sport. Zu wenig spektakulär für mich. Aber man muss es ja schließlich zumindest mal ein paar Stunden gesehen haben um zu beurteilen ob es gefällt oder nicht.

      Allerdings heftig wie brutal gut die Stimmung immer ist und die Zuschauer mitgehen. Da geht voll die Post ab. :tu:
      Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.
    • Hallo an alle Rugby Begeisterten hier im Forum zu denen ich mich seit der letzten WM auch zähle.

      Momentan läuft ja das Six Nations Turnier.

      Frankreich bisher bärenstark, könnten echt den Titel holen, wenn sie so weiter machen
      Morgen treffen dann England und Irland aufeinader. Bei einem irischen Sieg werden Irland und Frankreich die Krone unter sich ausspielen, sollten die Engländer gewinnen, könnte es einen Dreikampf geben.

      Meine Sympathien gehören Irland und Schottland, die Engländer kann ich gar nicht ab.

      Weltweit betrachtet sind die All Blacks meine Favoriten, allerdings sind die ja nicht beim Six Nations Turnier dabei.

      An der Stelle die Frage: Verfolgt hier sonst noch jemand das Turnier?
      Eines Tages, eines Tages wird's geschehen und dann fahren wir nach Mailand, um den :effzeh: :FC: zu sehen.
    • ne die SixNations hatte ich noch nicht aufm schirm. Finde aber, dass ohne Neuseeland und Südafrika Rugby bisschen langweiliger ist.

      Bei den sixNations ist jetzt kein Team dabei, das ich besonders . Eventuell noch Frankreich als unser Nachbar und gegen die Inselaffen
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.