Beiträge von Godzilla

    Ich könnte mich heute immer noch ohne Ende aufregen über die Art und Weise ,wie man von arroganten Schiedsrichtern und Ar*******-Gastmannschaften beschissen wurde...


    Das Handspiel im gegnerischen Strafraum hätte man schon mal pfeifen können (zumindest aus meiner Sicht in S3), dass das Tor ein Witz war, weiß jeder außer dem Mann in Schwarz bzw. Gelb und seine Assistenten - aber dann auch noch diese ständigen Nickeligkeiten, unfairen Aktionen und dieses räudige Vom-Platz-Schleichen von Sobiech mit ansehen zu müssen hat mir gestern echt richtig den Puls in die Höhe getrieben.


    Und nichts davon wurde geahndet, während die erste, nicht ganz saubere Aktion von Sörensen mit Gelb bestraft wurde. Da habe ich mir schon fast gedacht, dass Dankert irgendwie heute auf Hannover-Linie gepolt war... Schade, dass es sich dann so bewahrheitet hat.


    Und natürlich hätten wir auch Zeit gehabt, das Ding zu drehen, aber ich glaube, psychologisch war das schon ein ziemlicher Knacks bei der Mannschaft und es hat dann auch letzten Endes vorne das nötige Quentchen Glück gefehlt. Eigentlich war gestern alles auf ein dröges 0:0 ausgelegt. Ein Gegner im Abstiegskampf, der sich ganz hinten rein stellt, eine Kölner Mannschaft, die vorne nur wenig zwingende Aktionen zustanden bringt und diese dann halt auch nicht konsequent zu Ende spielt - nur der Schiedsrichter hat bei diesem 0:0 nicht mitspielen wollen.


    Schade, dass als nächstes Bayern als Gegner auf der Liste steht. Ist zwar nicht völlig hoffnungslos, aber auch kaum die Möglichkeit, sich mit nem Sieg den Frust über dieses Kackspiel von gestern von der Seele zu schießen, befürchte ich...

    Die meisten Sachen von der WH zumindest sind, wenn mich nicht alles täuscht, keine "WH-Fanartikel", sondern von der WH erstellte und rein auf Köln bezogene Schals, Shirts, Mützen oder Kappen.


    Dabei steht hier halt dann öfters die Stadt im Vordergrund oder die Ursprünge des Clubs und nicht das Vereinslogo, das mag schon sein, aber es sind keine "Wir sind die Geilsten"-Sachen mit denen man sich als Nicht-WH-ler nicht zeigen dürfte. Es geht mehr um "Liebe Deine Stadt und Deinen Club", gestaltet von jüngeren, engagierten Leuten und gemacht für eher gleichaltrige oder zumindest annähernd gleichgesinnte Leute.


    Dabei wird sich davon wohl kaum wirklich selbst bereichert, sondern viel Geld in Choreos oder Veranstaltungen gesteckt, deren Erlöse wiederum dann nicht selten auch karitativen Zwecken zukommen. Man mag die Ultra-Szene ja kritisieren (ich tue das auch oft genug und mMn auch genau da, wo Kritk angebracht ist), aber deswegen ist dort nicht a) alles schlecht und b) auch nicht alles NUR auf Selbstinszenierung ausgerichtet.


    Und ich finde es völlig legitim, wenn Fans Utensilien tragen, die andere Fans entworfen haben. Und zum Glück gibt´s auch genügend verschiedene Fanclub oder auch Drittanbieter, die Waren verkaufen, die nicht direkt vom FC vertrieben werden und wo sich dann jeder selbst aussuchen kann, wessen Sachen er kauft, trägt und repräsentiert.


    Ach und wenn noch einer einen "86 Veedel - 1 Lebenssinn"-Schal zu verschenken hat: den hab ich damals leider verpasst, also immer her damit. :winking_face: :face_with_tears_of_joy:

    Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich ihm das nicht zugetraut hätte. Ob er das Niveau die ganze Saison über halten kann, bleibt natürlich abzuwarten, aber es freut mich, dass er offensichtlich auch in Köln angekommen ist und wir ihn zumindest als Joker auf der Bank haben.


    Dass man ihm gegenüber... sagen wir mal: skeptisch... war, hatte er sich aber auch durch vollmundige Interviews, darauf folgende Ergebnislosigkeit und eben seinen unrühmlichen (auch von FC-Seite aus nicht wirklich glücklich gehandhabten) Abgang nach Lautern mit selbst zuzuschreiben. War einfach insgesamt alles recht unpassend. Der Druck von Außen und wohl auch von ihm selbst, die Erwartungshaltung, die Interviews, die Spiele... alles zusammen.


    Aber Schwamm drüber: neue Saison, neues Glück und daher "Danke" für Deinen Einsatz. :FC:

    Ohne jetzt als Anwalt der Boyz auftreten zu wollen, aber ihr wisst schon, dass die Boyz und Desperados recht eng miteinander sind, oder? Und dass es durchaus möglich ist, dass die Desperados aus Solidarität und Freundschaftsbekundung auch einen Boyz-Schal am Start haben, so wie es in Köln öfters Leute mit DES-Schals gibt!?


    Es geht nicht darum, dass die Boyz Heilige sind, aber man sollte schon jeden Fall einzeln genau prüfen, bevor man auf irgendwen drauf knüppelt... Wenn es sich nachher als korrekt erweisen sollte, dass Boyz-Mitglieder aktiv dabei waren, dann sollte der FC die nötigen Schritte unternehmen, aber vorher sollte man abwarten, was die Untersuchungen angeht.

    Tja, auch einen Tag später verstehe ich nicht so ganz, was da gestern eigentlich passiert ist.


    Da spielt man in der Tat 20 Minuten lang richtig guten Fußball, nach vorne, kreativ (u.a. auch Yannick Gerhard "geschuldet"), Modeste mit einem geilen Kopfballtreffer, man denkt: "Heute geht was, heute zeigen wir endlich mal, was wir können!" und dann, gefühlt aus dem Nichts der Gegentreffer und alles ist dahin. Alles. Kreativiätt, Spielfreude, Tempo, Glück, Eier....


    Ab da gab´s irgendwie nur noch Sicherheitsgekicke, Querpässe, Verschieben nach links und rechts, Unsicherheiten, überflüssige Zirkus-Einlagen wie Hackentricke oder sonstiger Mumpitz, was natürlich auch stets fehlgeschlagen ist, miserable Freistöße, die den Namen nicht wert sind...


    Unverständlich für mich. Gegen Ingolstadt (ja, ich weiß, dass sie auswärts gut sind). Daheim. Mit einer lauten Südkurve im Rücken. An einem milden Freitagabend, als Einstand für ein großartiges Wochenende. Mit einem 1:0-Vorsprung.


    Das Ding fühlt sich einfach nach einer verdammten Niederlage an. Auch wegen der für mich nicht nachvollziehbaren Auswechslung. Bittencourt raus!? Gut, kann man machen. Aber gegen Svento!? Ernsthaft jetzt? Irgendwie kam ich mir in dem Moment auf der Tribüne verar***t vor. Ich weiß ja nicht, wie sich die offensiven Alternativen zu Svento im Training machen, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er das Beste war, was zu dem Zeitpunkt auf der Bank saß. Und auch nicht, warum man nicht wirklich versucht hat, das Ding noch zu gewinnen...


    Und zu Osako: es mag ja sein, dass er, wenn er in einer guten Verfassung ist und Selbstbewusstsein hat, in der Lage ist, Zweikämpfe spielerisch glanzvoll zu lösen. Gestern aber habe ich das Gefühl gehabt, dass er eben zumindest Letzteres nicht hat. Er ist körperlich nicht in der Lage in einem 1:1 zu bestehen und daher bleibt ihm keine andere Möglichkeit, als eben gewitzter und pfiffiger zu sein. Aber das war gestern nur in Ansätzen zu erkennen. Wenn er nicht schnell seine Form wiederfindet, halte ich ihn wirklich nicht für geeignet um uns in der 1. Mannschaft weiterzubringen...


    Und bevor jemand sagt, ich möge doch mal meine Erwartungshaltung runterschrauben oder mich über die bisher geholten Punkte freuen: meine Erwartungshaltung ist nach wie vor Klassenerhalt und ja, ich freue mich über jeden Erfolg. Aber ich glaube, dass wir auch manche Spiele einfach mal gewinnen müssen und auch gewinnen WOLLEN müssen. Und Ingolstadt ist einfach als Aufsteiger in genau der Kategorie Gegner, gegen die ich einen Sieg für Pflicht halte. Wenn man hier sagt: "Ja gut, die haben auch Audi im Rücken und sind bravourös aufgestiegen und daher sollte man sich über ein Unentschieden freuen", dann können wir auch den Spielbetrieb einstellen. Wenn man die Klasse halten und/oder sich spielerisch weiterentwickeln will, muss man Spiele gewinnen, und das sollte man mMn eher gegen kleinere Clubs tun, die mit einem dort unten drin stehen könnten, als gegen Bayern, so gut sich ein Sieg über die natürlich anfühlt...

    Ach was hat das Spiel Spaß gemacht. Leckeres, frisch gezapftes Bier, gute Leute, klasse Stimmung, keine nervigen, selbstgerechten Plakate, kein märtyrerartiges Boykottieren.... Also in der Playa nebenan, nicht im Stadion, versteht sich... Da bin ich nach 45 Minuten rausgegangen, weil mir das Verhalten der eigenen Edelfans so auf den Sack gegangen ist, dass es gesünder für alle Beteiligten war, nicht mehr da zu bleiben...


    Finde ich gut, dass die Spieler die Südkurve ausgespart haben bei ihrer Dankesrunde.


    Ach und liebe Ultras: wenn ihr schon boykottiert und schmollt, dann lasst doch auch bitte die Plakate und Banner sein, Danke.

    Ich bin absolut gegen personaliserte Tickets. Die Gründe dafür wurden schon oft genug angeführt und sind auch für jeden leicht nachzufinden, wenn einen das Thema denn interessiert.


    Das bedeutet: ein Stimmungsboykott, ein Protestmarsch, was auch immer, würde grundsätzlich meine volle Zustimmung und meine Teilnahme finden.


    Was ich aber nach wie vor absolut nicht akzeptieren kann und da ist mir auch kackegal, wie viele Leute angeblich in diesem Südkurven-Pamphlet als Unterstützer genannt werden, ist, dass dieser Boykott ausgerechnet im Derby gegen MG durchgeführt wird. Dieses Spiel kann für beide Mannschaften ein Knackpunkt sein und sich in so einem wichtigen Spiel (ja, ich weiß, wir haben erst den fünften Spieltag, aber egal) hinzusetzen und einen auf moralischen Besserhans zu machen, obwohl man selbst oft genug daneben gegriffen hat beim eigenen Verhalten, ist für mich ganz persönlich absolut inakzeptabel.


    Ich denke, es wird auch am Samstag hoffentlich genug Fans geben, die das genau so sehen und auch ihren Teil dazu beitragen, dass es laut und bunt wird!

    Tja, wie ich schon mal in nem anderen Thread schrieb: zweimal nicht gut gespielt aber mit ein wenig Glück gewonnen. Jetzt gab´s stattdessen halt mal für jeden Fehler nen Gegentreffer. Das Schlimmste ist aber nicht das 2:6 an sich, sondern dass jetzt scheinbar fast alle (inklusive mir...) im Pessimismusmodus sind.


    Die Quote gegen MG ist ja ohnehin nicht so sonderlich berauschend, auch die daheim nicht, aber ich hatte gehofft, dass man mit einem Auswärtssieg gegen die SGE soviel Selbstbewusstsein tanken kann, dass man gegen MG mit breiter Brust auftritt. Weil DIE werden das erfahrungsgemäß gegen uns und bei uns tun. Erschreckendes Beisiel 2010/2011. Auch da als abgeschlagener bzw. verdienter Tabellenletzter zu uns gekommen. Gewonnen. Aufwärtstrend. Qualifikation. Klassenerhalt. Ich könnte immer noch brechen, wenn ich daran denke... :face_vomiting:


    Ich hoffe, die Mannschaft lässt sich einfach nicht von diesem einen Ergebnis beeindrucken und MG bekommt auch gegen Sevilla ne ordentliche Klatsche und kann dann am Samstag gar nichts mehr. Dann würde aus einem guten ein großartiges Wochenende. :FC: :prost: :face_with_tears_of_joy:

    Die Stimmung war OK, aber in der Tat nicht wirklich berauschend. Man braucht sich hier gar nicht über das Operettenpublikum in anderen Städten aufzuregen, hier in Köln ist es auch nicht wirklich besser.


    Hamburg war überraschend gut, hätte ich bei dem ganzen Zoff in deren Ultra-Szene und nach der Auflösung der CFHH nicht erwartet.


    Und trotzdem muss da mMn mehr kommen. Daheim. An einem Samstagmittag bei bestem Wetter. Gegen einen Gegner wie den HSV. Mit ausverkauftem Haus. Da erwarte ich einfach von der Kurve bzw. vom Stadion mehr Einsatz...


    Im Übrigen nervt es mich ziemlich, dass die Hymne nicht nur als Melodie gespielt wird zu Beginn, sondern mit vollem Text auf der Leinwand und Gesang dazu... Das hat irgendwie hoffenheimsche Züge. Ich denke, 45.000 FC-Fans sollten in der Lage sein, die Hymne auch ohne musikalische Unterstützung aus den Boxen anzustimmen und dabei nicht kläglich wirken zu lassen...

    60 Minuten lang hab ich echt nicht mehr dran geglaubt, dass wir das Ding gewinnen oder zumindest noch nen Punkt mitnehmen. Nicht weil Hamburg wirklich gut war, sondern weil bei uns einfach gar nichts zusammen lief.


    Umso mehr musste ich hinterher das Ergebnis begießen. :prost:


    Freut mich einfach für die Mannschaft, dass sie sieht, dass sie offenbar auch mal solche Murks-Spiele drehen kann. Schützenhilfe vom Schiri hin oder her. Man hat gegen Stuttgart nicht gut gespielt und gewonnen, man hat gegen Wolfsburg sehr gut mitgespielt und einen verdienten Punkt geholt, man hat gegen Hamburg schlecht gespielt und trotz Rückstand noch gewonnen... Das wirkt für mich zumindest so, als wäre man diese Saison auf dem Weg, manche Dinge einfach hinter uns zu lassen... Und wenn ich die Aussage von Hosiner im Express einfach mal für bare Münze nehme, glaube ich, dass man da schon noch eine spielerische Steigerung nach oben erwarten kann und dann auch noch andere Spiele selbst möglich sind. Ohne direkt einen Höhenflug zu bekommen oder durchzudrehen.

    Die Boxereien vor oder um´s Stadion sind noch nicht mal das, was mich wirklich nervt. Wenn sich die Leute untereinander auf die Fresse hauen wollen - bitteschön, solange keine Unbeteiligten mit rein gezogen werden.


    Aber die Tatsache, dass man jetzt "endlich" wieder angepöbelt wird als FC-Fan, wenn man ne halbe Stunde vor Spiel in den Block will und sich unten durch den ganzen Pöbel durchkämpfen muss oder andersherum, wenn man zur HZ-Pause auf Toilette möchte und dann die "Frechheit" besitzt, die Treppe hinabzugehen, ist das, was mich wirklich ankotzt. Jedes Heimspiel das Gleiche. Ich hab jetzt schon wieder die Faxen dicke.


    Ja, die Stimmung ist mit Ultras besser, lauter, bunter, optisch und akustisch beeindruckender - aber ich kann diese selbstherrliche und arrogante Art einfach nicht mehr sehen. Die Choreo war eine Frechheit. Und bitte erzähl mir niemand, dass sie die ganze Fanszene umfassen sollte. Das war ne reine "Der Rest der Fans ist kacke, wir sind die Geilsten und ohne uns Ultras hat das hier alles keinen Sinn"-Choreographie. Man hätte den Leuten ruhig sagen können, was auf dem Spruchband steht, dann kann nämlich jeder selbst entscheiden, ob er da aktiv mitmachen möchte oder sich enthält.

    Ich wusste schon, warum ich diese ganzen, typisch kölschen, über-euphorischen "Wir knallen Stuttgart weg, die liegen uns so gut"-Sprüche bisher einfach ignoriert habe...


    Genau so ein Spiel hatte ich leider befürchtet. Fast alle, die etwas klar geblieben sind, wussten/wissen, dass Stuttgart diese Saison nicht mehr mit der Truppe vom letzten Jahr/letzte Saison vergleichbar ist. Hätte nur nicht gedacht, dass wir so überfordert wirken. :frowning_face:


    Gut, ist erst das erste Spiel, welches leider bei uns traditionell in die Binsen geht, aber auch im ersten Spiel gibt´s drei Punkte zu gewinnen. Sollte man mal langsam verstehen. Und das Heimspiel gegen Wolfsburg sehe ich noch nicht unbedingt als Pflichtsieg. :grinning_squinting_face:


    :prost:


    Man stelle sich folgende Situation vor: Choreovorbereitung der WH vor der Südtribüne. Die Boyz sind übrigens nicht da. Man wird von Gladbacher Althools mit Waffen angegriffen und man bekommt am Ende die Schuld dafür. Rückspiel in Gladbach. Man wird vom Stadionsprecher und den Fans provoziert, besoffen an Karneval, und dann fällt in der 91. Minute durch eine Fehlentscheidung der 1:0 Siegtreffer für Gladbach. Da ist einigen die Sicherung durchgebrannt. Aber dafür eine ganze Gruppe bestrafen, die größtenteils nicht mal in Gladbach war? Keine Verletzten durch Kölner, außer 1 Kölner Verletzter, der von Gladbacher Ordnern festgehalten wird, damit ein Gladbacher Hool ihn zusammenschlägt! Man muss auch mal die Kirche im Dorf und den Dom in Kölle lassen. Es muss bestraft werden, aber angemessen wie die anderen Vereine auch. Mehr wird nicht verlangt! Ja, man war auf Bewährung, aber wieso wird der FC immer so hart bestraft? Was Nürnberg in Fürth abgebrannt hat war heftiger als Kölner Lichter. Die Strafe ist lächerlich im Gegensatz zu dem, was wir immer an Strafen bekommen. So erntet der DFB keinen Respekt als Autorität. Da müssen die sich nicht wundern. Ich hoffe es bleibt mehr in Erinnerung, als mein letzter Satz zum DFB!


    @Leeni


    Erstens: ich begrüße es sehr, dass es offenbar auch innerhalb der Boyz dann doch zu einem Umdenken gekommen ist und man die Bereitschaft gezeigt hat, sich soweit zu überdenken, dass man auch wieder mit dem FC zusammenarbeiten und GEMEINSAM an einem Strang ziehen möchte, um das Müngersdorfer Stadion wieder zu dem zu machen, was es vor diesem ganzen Sch**ß war, nämlich ein rot-weißer Fußballtempel, in dem man eine Gänsehaut bekommen hat, wenn alle zusammen wie aus einer Kehle die FC-Hymnen gesungen und die Mannschaft zum Sieg gebrüllt haben. :prost:


    Zweitens: ich stimme Dir absolut zu, dass der FC - und das sagte Spinner auch bei mehreren Gelegenheiten, wenngleich auch keineswegs öffentlich - eine Art Sonderstatus im Westen hat. Der FC ist offenbar für den DFB ein rotes Tuch und ein Club, der mit besonders kritischen, um nicht zu sagen "unfairen" Augen betrachtet und bewertet wird. Ich finde es auch lächerlich, dass andere Clubs, die eine bessere Lobby haben, für Fehlverhalten ihrer Fans, und das auch noch in deutlich gröberem Maße, verhältnismäßig leicht bestraft werden, während es bei uns immer direkt die komplette Batterie an Strafen gibt. Aber der FC hat sich auch in den letzten Jahren, das muss man einfach so sehen, immer wieder Sachen zu schulden kommen lassen (Platzsturm gegen Bayern daheim, jetzt in MG, davor noch in Lautern, Pyroeinsätze, Schlägereien mit FC-Fan-Beteiligung in der Innenstadt oder auf fremden Turnieren, usw usf), was dann sicherlich auch auf Dauer die Stimmung beim DFB gegen den FC mitvergiftet hat. Sprich: Eigenverschulden und die Tatsache, dass wir einfach nicht Frankfurt sind, Bayern oder Dortmund oder einer der Clubs, die dem Verband die dicke Kohle in die Tasche kotzen, kommen da zu einer für uns deutlich zum Nachteil reichenden Suppe zusammen... Schade, aber man wird´s in absehbarer Zeit kaum ändern können, weswegen ein halbwegs "normales" Verhalten der Fans umso wichtiger ist.


    Drittens: die Aktion in Köln, die von MG ausging, ging gar nicht. Punkt. Schade, dass ich zu dem Zeitpunkt noch zu Fuß unterwegs war, sonst wäre ich mit von der Partie gewesen. Da haben insbesondere auch die Polizei und die Fanbetreuer von MG versagt; dass es dann Gladbacher gab, die da kassiert haben, ist nur richtig und persönliches Pech. Da habe ich auch kein Mitleid mit. Und ja, ich war in MG vor Ort, habe mitbekommen, wie die Verantwortlichen dort mit Stadionansagen, gehässigem Gelaber über die Anlage, ständigen Provokationen und dergleichen die Stimmung solange aufgeheizt haben, bis sie kurz vor´m Kochen war und ich war mir auch sicher, dass es dann irgendwann knallen würde. Aber TROTZDEM war die dann folgende Aktion an Dummheit nicht zu überbieten. Es ist nicht viel passiert, das ist korrekt, aber die Bilder, die davon gemacht wurden, gingen durch ganz Deutschland und ich muss auch von über 18jährigen im Suff erwarten können, dass sie sich im Griff haben. Provokation und Suff kann nicht ständig eine Ausrede sein für Alles. Ich war auch angetrunken. Und sauer. Und abgefuckt. Und wütend. Richtig wütend. Über die Art und Weise, wie man dort behandelt wurde, wie einem diese hässlichen Vögel in der Nord auf die Nerven gegangen sind, wie man gezielt provoziert und aufgeheizt wurde, wie man das Spiel hergeschenkt hat - aber am Schluss auch über die Gedankenlosigkeit die Folgen betreffend gegenüber, welche diese sinnlose Aktion einiger Fans mit sich ziehen würde...


    Das kann man alles mit "Sicherung durchgebrannt" erklären, aber ich erwarte einfach, dass man sich entweder selbst im Griff hat oder dass man, wenn man Scheiße gebaut hat, die Eier hat zu sagen: "Ja, ich war das und ja, ich war es leid, dass dies und jenes passierte und ich hatte die Faxen einfach dicke". Aber sich danach dann einfach in der Masse zu verstecken und zu hoffen, dass dieser Kelch an allen Leuten vorüber gehen würde, war sehr kurzsichtig und einfach feige. Dass das dann den FC in die Ecke drängen würde, hätte man sich denken können und in der Situation blieb dem FC kaum mehr übrig, um ein auch für den DFB akzeptables Exempel zu statuieren. Die Provokation ging von MG aus. Die Aktion ging von unseren Fans aus. Die Reaktion darauf vom FC. Aber die Schuld jetzt nur auf MG und den FC zu schieben war mir einfach seit der ersten Minute zu wenig...


    Fazit: ich hoffe, dass sich solche Sachen in absehbarer Zeit nicht mehr wiederholen und man sich jetzt bald wieder auf wichtigere Themen konzentrieren kann. Und MG einfach beim nächsten Mal zweimal vom Platz klatscht und so die Antwort auf die ganze Rotze gibt, die man bei Heim- wie Auswärtsspielen zuletzt ertragen musste. :koeln:

    Ich bin, wie schon oft geschrieben, keinesfalls gegen Ultras sondern sehr dafür, dass sie wiederkommen - auch wenn mir der ehrlichere Support an sich deutlich besser gefallen hat in den letzten Wochen als dieses 90 Minuten-Gesumme - aber ich erwarte von den Ultras eine Weiterentwicklung im Selbstverständnis.


    Es gibt keine besseren oder schlechteren Fans, aber es gibt Regeln für Alle und wer sich auf Dauer nicht dran hält, verspielt nunmal seinen Kredit. Manchmal muss man Widerstand leisten, ja, aber manchmal muss man eben auch wissen, wanns gut ist...