Mitgliederversammlung 2021

  • ich vermute mal schwer, dass der Antrag von Carsten Wettich den Regeln entspricht - der ist doch Jurist

    und alle (inc. mir als online Teilnehmer) waren doch genervt von Heinen


    der sich nicht an Regeln gehalten hat

    zu ausschweifend war etc. und einfach nur die Angelegenheit unnötig in die Länge gezogen hat


    wenn man vor Ort war, dann hatte man doch alles vor sich liegen (war jedenfalls früher so); ich hätte mir das vorher auch ausdrucken können - hatte es aber zeitlich nicht geschafft

  • Eine Aussage die aus meinem Berufsalltag so nicht unterschreiben würde

    Selbstredend kannst du die Tagesordnung ändern und einzelne Punkte streichen. Das wurde bei der letzten MV auch schon so gehandhabt und ist legitim. Wenn die Mehrheit entscheidet, dein Antrag wird heute nicht mehr verhandelt, dann ist das ebenso demokratisch wie die Abstimmung selbst es gewesen wäre.


    Der Antrag kommt dann bei der nächsten MV wieder auf die Tagesordnung und fertig. Wir haben da Juristen und Notare mit auf der Bühne sitzen, die in solchen Fällen sofort schreien würden. Niemand wird eine Anfechtung riskieren, um die 10 Minuten Zeit zu sparen.

    Alle Wege führ‘n nach Rom

    und irgendwann zurück nach Köln.

  • Selbstredend kannst du die Tagesordnung ändern und einzelne Punkte streichen. Das wurde bei der letzten MV auch schon so gehandhabt und ist legitim. Wenn die Mehrheit entscheidet, dein Antrag wird heute nicht mehr verhandelt, dann ist das ebenso demokratisch wie die Abstimmung selbst es gewesen wäre.


    Der Antrag kommt dann bei der nächsten MV wieder auf die Tagesordnung und fertig. Wir haben da Juristen und Notare mit auf der Bühne sitzen, die in solchen Fällen sofort schreien würden. Niemand wird eine Anfechtung riskieren, um die 10 Minuten Zeit zu sparen.

    Die Aussage war auch allgemein gemeint das Juristen nicht immer alles richtig machen weil sie Juristen sind

  • Das mal außen vor……meinte es aber in Richtung einer Mitgliederversammlung, deren Anfechtung nicht riskiert werden sollte


    Und ja auch Notare haben schon einen Riesenbockmist gebaut, den ihre Kundschaft, die die Reihenfolge nicht beachtet haben (erst vom Fachmann abklopfen lassen und dann unterschreiben etc etc

  • Die Aussage war auch allgemein gemeint das Juristen nicht immer alles richtig machen weil sie Juristen sind

    Achso, ich dachte das bezog sich auf die Änderung der Tagesordnung.

    Alle Wege führ‘n nach Rom

    und irgendwann zurück nach Köln.

  • Und meine Aussage bezog sich nicht darauf, dass die Vorgehensweise juristisch anfechtbar gewesen sei...


    Ich empfand und empfinde die Vorgehensweise (trotz aller berechtigter Kritik an dem Vortrag Heinens) auch jetzt noch schwach - warum, hatte ich ja etwas ausführlicher schon geschildert.

    I love the fact that for ninety minutes in a rectangular piece of grass, people can forget - hopefully - whatever might be going on in their life and rejoice in this communal celebration of humanity.


    https://youtu.be/W1wKPLCWApQ

  • Ich empfand und empfinde die Vorgehensweise (trotz aller berechtigter Kritik an dem Vortrag Heinens) auch jetzt noch schwach - warum, hatte ich ja etwas ausführlicher schon geschildert.


    Naja, also wenn mir ein Vorstand mal nicht mehr passt stelle ich einfach 20 Anträge um alle abzufucken. :clown_face:


    Ich versteh deine Meinung, aber der Typ war schon langsam lächerlich.

    PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.


    Skymax (Praeses Emeritus), Ich (Präsident), sharky (Vize), Flykai (Schriftführer), grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, elkie57, winter, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh (Catering), BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.

  • Naja, also wenn mir ein Vorstand mal nicht mehr passt stelle ich einfach 20 Anträge um alle abzufucken. :clown_face:

    Und genau da sehe ich die Lücke. Ich finde die Meinung schon legitim, dass man eingereichte Anträge auch behandeln sollte. Aber: Das darf nicht ausnutzbar sein. Ich kann ja in der Theorie 500 Satzungsänderungsanträge einreichen und die Versammlung auf 3 Tage ausdehnen. Insofern muss es schon die Option geben, da regulierend einzugreifen - wie es am Samstag ja auch getan wurde. Da gilt es weiter anzusetzen.


    Es kommen sowieso immer weniger Leute. Dem Effekt wirkt man nicht entgegen, wenn man 4 Stunden über Anträge diskutiert, die keinerlei Erfolgsaussichten haben und mehr der Befriedung des Geltungsdrangs einzelner Mitglieder dienen.

    Alle Wege führ‘n nach Rom

    und irgendwann zurück nach Köln.

  • Es wurde doch von Herrn Kley gesagt, dass man die Satzungsänderungsanträge nicht vorlesen müsste und auch nicht erklären müsste.


    Wenn z.B. dann vorgelesen wird „Satzungsänderungsantrag 10.1“ und der Antragsteller nicht da ist und nix dazu sagt, dann werden die Mitglieder sowas auch ganz schnell ablehnen, weil sie gar nicht wissen, worum es überhaupt geht.


    Das würde dann auch schon mal eine Menge Zeit sparen.


    Ich bin auch der Meinung, wenn sich jemand nicht die Mühe macht, seine Idee vorzustellen und andere zu überzeugen, dann kann er auch nicht mit vollster Überzeugung dahinter stehen und das Anliegen ist ihm nicht so wichtig.

  • Eine Amtszeitbegrenzung halte ich weder in der Politik noch beim FC für sinnvoll. Dafür gibt es demokratische Strukturen, in denen man Menschen, mit denen man nicht mehr zufrieden ist, entsprechend abwählen kann. Warum sollte man aber Mitglieder, die sich um den FC verdient machen, durch so eine Begrenzung aussortieren und im Zweifel durch andere ersetzen, die es schlechter machen? Stefan hat dazu ja schon auf der Versammlung einige kluge Sätze gesagt, die ich so unterschreiben kann.


    By the way: Die Amtszeit des MR beträgt 3 Jahre. Vier Amtszeiten entsprächen also 12 Jahren :winking_face:

    Für mich wurden die Antragstellenden für ihre fehlende Bereitschaft, die eingereichten Anträge wenigstens kurz vorzustellen bzw. zu verteidigen, zurecht abgestraft. Das grenzt schon an Trolling der Veranstaltung und wurde von Carsten (bzw. den Mitgliedern) dann in meinen Augen auch zurecht beendet. Daran sollte man künftig arbeiten. Ich denke, beim Thema Satzungsänderungen gibt es viele Dinge, die man optimieren könnte, um so etwas zu verhindern.

    Über die Amtszeiten kann man in der Politik wie auch im Vereinswesen natürlich trefflich diskutieren- in der Politik haben wir ja nun 2 mal gesehen das nach 16 Jahren schon lange Stillstand herrscht . trotzdem hatte sich der Wähler dran gewöhnt und hätte Frau Dr.Merkel wohl gerade in der Krise noch eine weitere Amtszeit gegeben^^

    und was mich geritten hat das ich die Zeiten nicht auf die Kette bekommen habe- keine Ahnung :prost: :prost: :prost: :zany_face:

    aber ich empfinde auch 9 Jahre als genug...

    Der Fuchs ist Schlau und stellt sich Dumm,bei manch Menschem ist es andersrum....