FIFA

  • Man muß nicht alles ändern.
    Lasst den Fußball mit seinen Regeln mal wie er ist....hat schon seine Gründe warum es eine so erfolgreiche Sportart ist.
    Fehlen nur noch die größeren Tore :face_vomiting:

    FC im Blut...The Rägel is the Rägel

  • Netto Spielzeit...2 x 30 Minuten alles nur Schwachsinn.


    Sepp Herberger sagte schön: Der Ball ist rund und das Spiel dauert 90 Minuten.


    Und dabei sollte es doch bitte bleiben. Aber die kriegen unseren Fußball schon kaputt!



    Die wahren Totengräber des Fußballs: UEFA, FIFA & DFB!

    Wir sind die Fans - Wir sind der Verein!


    Mission Klassenerhalt 21/22 let's go :effzeh:


    Müngersdorfer Stadion op Ewig

  • Gibt ja auch keine Lederbälle mehr... lasst uns das Spielfeld verkleinern...Tore vergrößern....Kopfballtore doppelt zählen...fliegend wechseln...usw.usw....
    Was gestern war zählt nicht mehr.
    Außerdem schlage ich drei drittel a 20 Min. wie beim Eishockey vor sowie Sponsoren sollten den Verein von Woche zu Woche dienstags bis Mittwochs ersteigern können.
    Gibt mehr Werbezeit...mehr Kohle...mehr können verkauft werden Trikots dank Werbewechsel immer Updates möglich.
    Der Videobeweis kann wie auch Einwürfe,Eckstöße, Freistöße,Elmeter,Anstöße,Abstöße,Schiedsrichterball...einzeln vermarktet werden.
    Der ganze Oldschool Kack nervt den Kunden von morgen doch eh nur.
    Entweder man geht die nicht mehr aufzuhaltende Entwicklung mit oder wer das nicht möchte soll wegbleiben .
    Bier und Bratwurst beim Fußball sind out...Burger, Wraps,Salate und Smoothies und Sektchen übernehmen eh bald :popcorn: ach ja....und Popcorn.
    Und die Schreihälse die immer nur Angst vor neuem haben können direkt ihre Kutten und Fangesänge einpacken...euch brauch keiner mehr.
    Stimmung kommt von ganz alleine...spätestens wenn der animierte Hennes auf der Videowall zum klatschen auffordert.
    Also ruhig bleiben und nicht immer sofort vom Untergang des Fußballs rumheulen....alles wird gut 8) :prost:

    FC im Blut...The Rägel is the Rägel


  • Einfach hohle Phrasen ohne jeglichen Inhalt. Alles was neu ist, ist automatisch schlecht. Vielleicht solltest du zu den Amish ziehen, da ist noch alles beim guten Alten.

  • Er hat doch recht.
    Warum wurde und ist der Fuppes so erfolgreich?
    Weil er “einfach“ ist....noch.
    Warum an immer mehr Stellschrauben drehen wenn der Karren schnurrt?
    Hätte man das Anfang der 70ger oder in den 80gern angedacht als kaum einer ins Stadion rannte..ok.
    Jetzt wo es aber offensichtlich noch ein paar Scheinchen rauszuholen gibt wird eine Kackidee nach der anderen rausgehaun.
    Hauptsache die Scheißkohle fließt noch mehr...die Stellschrauben ächtzen meiner Meinung nach schon aber das wollen einige einfach nicht hören.

    FC im Blut...The Rägel is the Rägel

    Einmal editiert, zuletzt von Manamana72 ()

  • Warum eine Nettospielzeit mit größeren Toren und anderen gravierenden Veränderungen verglichen wird, ist mir schleierhaft. Verändert sich durch eine Nettospielzeit das Spiel selbst?

  • Es geht einfach um die Frage warum man überhaupt was verändern muß...und dieses in meinen Augen in eine Ecke des ewig gestrigen stellen von Leuten die so etwas in Frage stellen oder einfach kacke finden geht mir auf den Nerv.
    Ich nehme mir das Recht diese Dinge in Frage zu stellen weil ich es zum Teil nicht nachvollziehen kann und man ebenso seine Meinung äußern sollte wie auch die Befürworter.
    Nicht jede Änderung sollte verteufelt werden...so mein ich das nicht.
    Es wurde immer wieder etwas geändert im Laufe der Jahre...mal gut(zb. Ein und Auswechseln) oder weniger gut(Handspielregel ganz aktuell...für mich auch passives Abseits aber das steht auf nem anderen Blatt).
    Wenns dem Spiel gut tut ok...aber zb. ein Abrücken von den 90 Minuten geht für mich gar nicht.
    Das ist eine der Basisregeln dieses Sportes auf der unser Fußball aufgebaut wurde.
    Für mich unantastbar wie auch das Tore nicht mit der Hand erzielt werden dürfen...eigentlich.

    FC im Blut...The Rägel is the Rägel

  • Für mich unantastbar wie auch das Tore nicht mit der Hand erzielt werden dürfen...eigentlich.

    Sehe ich anders. Für mich war zum Beispiel die Rückpassregel eine gravierendere Änderung als die mögliche Änderung der Zeitzählweise, zumal die Spiele dadurch ja nicht kürzer werden, im Gegenteil. Die Nettospielzeit in der Bundesliga beläuft sich im Schnitt um die 56 Minuten; man bekäme als durch 60 Minuten netto noch was obendrauf.


    Ist in meinen Augen keine zwingende Änderung, aber auch keine, über die ich mich aufregen kann.

  • die einzig gute Regeländerung ist die des Torwarts, wo die Rückpässe nicht mehr in die Hand genommen werden dürfen

  • Wenns dem Spiel gut tut ok...aber zb. ein Abrücken von den 90 Minuten geht für mich gar nicht.

    Es ist in den letzten Jahren aber so, dass von den 90 Minuten in der Bundesliga nur 57 Minuten gespielt wird. Die restliche Zeit - immerhin rund 35 Minuten - ist der Ball im Aus oder irgendein Spieler wälzt sich auf dem Boden. Die Uhr läuft immer mit. Das "Zeitspiel" und das Schinden von Sekunden/Minuten hat zuletzt derart zugenommen, dass der Sport unansehnlich wird. Ich erinnere hier mal an unseren Mondragon, der in einem Zweitligaspiel gegen irgendeine Rumpeltruppe ab der 8. Minute (!) permanent am Zeit schinden war. Das will niemand sehen.


    Wird die Spielzeit auf 60 Minuten netto verändert, dann heißt es: Es wird 60 Minuten gespielt. Also mehr als die 57 Minuten jetzt. Ist der Ball im Aus oder liegt ein Spieler auf dem Rasen, wird die Zeit gestoppt. In Summe würde eine solche Partie, die um 15.30 angepfiffen wird, also auch in etwa bis 17.15 oder 17.20 Uhr gehen. Denn das Spiel in seiner aktuellen Ausprägung verändert sich ja kaum.

    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:

  • Ich verstehe das schon Millhouse.
    Und die Intention finde ich gar nicht verkehrt.
    Das Problem ist doch aber eigentlich das diese Zeitspielerei...liegenbleiben, Nachspielzeiten bei Toren,Auswechslungen zb. im Grunde nicht Konsequent geahndet oder Nachgespielt werden.
    Da müßte man meiner Mei.ung nach ansetzen.
    Da wird meist ein “guter Gedanke“ nicht konsequent durchgesetzt.
    Und ich frage mich über was wir dann letztlich reden wenn es momentan ca. 57 Minuten im Schnitt sind :face_with_raised_eyebrow:
    Wirklich über die drei vier Minuten die dann “gesichert“ durch eine solche Regeländerung gespielt werden?
    Das könnte man nahezu ausgleichen wenn mann zb. die von mir genannten Beispiele konsequenter nachspielen lassen würde.
    Ich mein...hier gehts ja dann scheinbar nicht um ne Viertelstunde wenn ich deine Zahlen mal annehme.
    Findest du nicht das man dann mit den bestehenden Regeln auch nahezu auf 60 Minuten kommen kann?
    :slightly_smiling_face:

    FC im Blut...The Rägel is the Rägel

  • Das könnte man nahezu ausgleichen wenn mann zb. die von mir genannten Beispiele konsequenter nachspielen lassen würde.

    Und wie soll der Schiri oder jemand anderes dies auch nur halbwegs genau messen ohne Nettouhr, die angehalten wird?

  • Es gibt doch jetzt auch zeitliche Vorgaben die zb. bei erzielen eines Tores oder bei einer Auswechslung greifen...nachgespielt werden sollen...oder nicht?
    Wenn man mal darauf achtet was draufgelegt wird und dann mal die einzelnen Dinge addiert(allein ohne Zeit schinden)....merkt man doch oft schon selber das da etwas nicht passt.
    Da sind wir wieder bei der konsequenten Auslegung/Durchführung.
    Frag mich was daran so schwierig ist bzw. sein soll?
    Wenn man diese fehlenden 3-4 Minuten beklagt...die es ja letztlich wohl sind, bin ich der Meinung braucht es keine Regeländerung in Bezug Spielzeit.
    Einzig das Zeit schinden...das gebe ich zu ist nicht sooo einfach.
    Aber auch da kann man sich ohne großen Aufwand der scheinbar magischen 60 Minuten Marke nähern.
    Die Schiedsrichter machen das seit ewigen Zeiten...und so schlecht nun auch wieder nicht.
    Wir reden über 3-4 Minuten....dafür dann son Aufriss veranstalten?
    Sorry...kann ich nicht nachvollziehen.

    FC im Blut...The Rägel is the Rägel

  • Wenn man mal darauf achtet was draufgelegt wird und dann mal die einzelnen Dinge addiert(allein ohne Zeit schinden)....merkt man doch oft schon selber das da etwas nicht passt.

    Ja, eben!


    Irgendwie widersprichst du dir da selber.

  • Ja, eben!
    Irgendwie widersprichst du dir da selber.

    ne...ich glaub du verstehst mich nicht....oder ich hab mich nicht deutlich genug ausgedrückt.
    Das was heutzutage nachgespielt wird passt nicht mit dem was man nachspielen müßte.
    Sieht man dann schon wenn mann mal die Auswechslungen und Tore bzw. die angesetzten Nachspielzeiten addiert.
    Dann noch ne Minute oder zwei fürs Zeitspiel...je Hz. oder mehr...
    Das müßte meiner Meinung einfach konsequent nachgespielt werden...dann holt man die 3-4 minuten wieder rein...ohne Regeländerung....das ist meine These.

    FC im Blut...The Rägel is the Rägel

  • Einfach hohle Phrasen ohne jeglichen Inhalt. Alles was neu ist, ist automatisch schlecht. Vielleicht solltest du zu den Amish ziehen, da ist noch alles beim guten Alten.

    Aha sleep

    Wir sind die Fans - Wir sind der Verein!


    Mission Klassenerhalt 21/22 let's go :effzeh:


    Müngersdorfer Stadion op Ewig

  • Das müßte meiner Meinung einfach konsequent nachgespielt werden...dann holt man die 3-4 minuten wieder rein...ohne Regeländerung....das ist meine These.

    Es geht bei der Regeländerung nicht darum, einfach etwas Zeit reinzuholen oder irgendwas nachspielen zu lassen. Sondern es geht darum, dass in jedem Spiel, in jedem Stadion, in jeder Liga, in jedem Wettbewerb, in jedem Land und auf jedem Kontinent gleiche Bedingungen für die Profiteams herrschen.


    Wie ich oben sagte: In der Liga werden von 90 Minuten gegenwärtig im Schnitt nur 57 Minuten gespielt. In Partien mit der Beteiligung von Bayern München sind es im Schnitt aber 60 Minuten. Heißt also: Bei einigen Teams werden die durchschnittlichen 57 Minuten schon gar nicht mehr erreicht. Die Nettospielzeit zwischen ihnen und den Bayern unterscheidet sich also deutlich. Wie will man da von gleichen Bedingungen und einem fairen Wettbewerb ausgehen?


    Wenn überall 60 Minuten netto gespielt werden, wäre das ein erster Schritt zu mehr Fairness.

    :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:

  • Ich habe jetzt keine Statistik...oder Links zu diesen.
    Was mir spontan einfällt zum Beispiel der Bayern gegenüber anderen Teams....könnte es an den spielerischen/Taktischen unterschieden liegen?
    Ernstgemeinte Frage die ich wie gesagt selbst nicht beantworten kann.
    Gibt es diese Unterschiede auch bei anderen “stärkeren“ Teams im Vergleich zu schwächeren?
    Ist es eventuell auch ein taktisches Mittel welches zb. (Ohne jetzt zu wissen obs so ist...nur als bsp.) Schwächere Teams nutzen (Zeitspiel, Fouls usw.) um gg übermächtige Gegner zb. Darmstadt gg Bayern...eine Chance zu haben?
    Möchte man dieses Taktische Mittel diesen Mannschaften nehmen? Passiert doch dadurch oder?
    Ich weiß..du meinst eher das Bayern bevorteilt wird mit mehr Nachspielzeit oder?
    Aber ist mein genannter Punkt zu weit hergeholt?
    Und auch wenn ich damit “Nerve“ :kissing_face:
    Das konsequente anwenden der Nachzuspielenden Zeit sollte einfach überall auf der Fußballwelt angewandt werden...zur Normalität gehören...dann hat man nahezu gleiche Bedingungen.
    Es gibt noch so viel andere Dinge wie zb. die undurchsichtige Handspielregelung....passives Abseits welches ich oft auch fragwürdig sehe...Zweikampfführung bzw. Berwertung und dazu deren Bestrafung...um nur ein paar zu nennen die ich auf der Liste hätte.
    Da wäre mir persönlich die “Nettospielzeit“ lange nicht in den Sinn gekommen.

    FC im Blut...The Rägel is the Rägel