Englands Fußball-Millionen und die Auswirkungen auf die Bundesliga

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FC Fan, du bist immer so martialisch in deinen Aussagen. Und immer diese Anklagen dazu - dieses Mal
      an Puppekopp - :......"Wie arrogant ist das bitte?Oder willst du mir erzählen deine Möglichket über
      Fussball schreiben und zu urteilen kommt daher, daß du Bundesligatrainer oder -manager bist?"

      Das Voraus. Aber zum Thema.

      Geld regiert die Welt. Auch und gerade im Sport. Das grosse Real Madrid der 50er und Anfang der 60er Jahre hat das als erster in Europa kapiert und kaufte di Stefano, Puskas, Santamaria und Co. und gewann5 x hintereinander den Europapokal. Dann kamen die Italiener - in Namen AC und Inter Mailand - kauftendie grossen Spieler und holten insgesamt viermal den Europapokal. Dann hatten wir - nach heutigen Verhältnissen - eine ganz seltsame Zeit. Gewachsene Einheiten wie Ajax Amsterdam und Bayern München(die waren im Vergleich zu den vor genannten Clubs in der Kleingeldabteilung unterwegs) gewannen zusammen sechsmal hintereinander den Europapokal. Und dann kam die grosse Zeit der Engländer - ebenfalls eher in der Kleingeldabteilung unterwegs und räumten innerhalb von 10 Jahren 7 x den Meisterpokal ab. England wurde via Heysel zunächst Geschichte und in Mailand übernahm ein Mann namens Berlusconi den maroden AC Mailand und pumpte ihn mit Geld und teuren Spielern voll. Die namhaftestenwaren van Basten, Rijkaard und Gulitt und der AC wurde die dominierende Mannschaft und die italienische Liga die dominierende in Europa. Jeder, der was auf sich hielt und Moppen verdienen wollte,der ging nach Italien. Aus Deutschland waren das unter anderem Matthäus, Brehme, Klinsmann, Völler, Berthold, Kohler, Hässler, Reuter, etc.
      Anschliessend kamen dann die Spanier via real Madrid mit dem Konzept "Wir kaufen alles was nicht auf die Bäume kommt(Real mit Beckham, Figo, Redondo, Zidane und Kompanie) und die Engländer via
      Manchestr United, die - neben Einkäufen - über eine wahnsinnig gute Jugendarbeit den Kern für eine
      Weltklassemannschaft hatte. Und ab 2006 haben wir die grosse Zeit des FC Barcelona. der zum einen
      eine sehr gute Nachwuchsarbeit vor weist und zum anderen tüchtig in die Schatulle greift. Bayern München kann da manchmal mit halten - meistens dank Schatulle und weil sie eine gewisse Zeit hatten, in der junge deutsche SPieler wie Lahm, Schweinsteiger, Müller, etc. eben bei den Bayern ganz gross heraus kamen.

      Bisher habe ich nur von Europa geredet. Ich denke zu Recht, denn Südamerika - in den argentinischen
      und brasilianischen Ligen bis Mitte der 80er ebenbürtig - verlor einen grossen Teil der besten und
      allerbesten Spieler beständig ab spätestens diesem Zeitpunkt an die Fleischtöpfe der grossen euro-
      päischen Ligen. Europa war und ist die dominierende Kraft des Weltfussballs und es ist kein Zufall,daß
      Europa die letzten drei Weltmeisterschaften gewonnen hat.

      Die Wirtschaftskraft Europass - bezogen auf den Fussball - zementiert sich jetzt auf eine geradezu
      abenteurliche Art und Weise in England. Ab nächste Saison ist dann wahrlich ein ganz neues Spiel er-
      öffnet. ABER: Europa soll sich mal nicht zu sicher fühlen. Woandes auf der Welt gibt es auch Geld. Und
      Interesse. Und wirtschaftliche Möglichkeiten. China scheint sich da momentan am meisten zu bewegen. Und letzten Endes wird sich vieles auf die Frage zu spitzen:"Wie viel Geld verdiene ich?!"
      Und in welcher Liga kicke ich. Ich behaupte folgendes: Wenn ein erstklassiger Kicker ein Angebot von
      Manchsester United erhält(sagen wir mal 10 Millionen netto) und sich in einer erstklassigen Liga mit
      Toppersonal messen kann, dann wird er dieses Angebot annehmen - auch wenn chinesische Vereine
      11,5 Millionen netto anbieten. Wenn der Unterschied per anno dann aber 3, 4 Millionen ist, dann wird
      die Angelegenheit wackelig. Und wenn dann die Situation eintritt, daß die chinesische Liga ein
      Gros von tollen Spielern und hohes Niveau bietet - dann wird es richtig interessant.

      ich traue das China zu. Früher haben wir vielleicht den Wettkampf zwischen den grossen europäsichen
      Vereinen und Nationen gesehen. Mag sein, daß es jetzt eine Art Erdteilwettkampf wird....So oder so,
      das Ganze wird so lange getrieben bis der Konsument sich mit Grausen abwendet. Und das kommt
      auch früher oder später. Aber es kommt, nichts ist für die Ewigkeit.
    • Bayern dominiert unsere Liga, weil sie die vermögendste Mannschaft ist. Die Cl wird dominiert von den finanzstarken Mannschaften. Die El genauso.

      Fragt sich nur, ob das von den Hoenes Millionen abhängt
      wäre der FC Bayern jemals so erfolgreich geworden :?:


      Die Manschaften die die Champions Leage dominieren haben leider auch alle Schulden ohne Ende :!: Spanien und Italien
      Nur die Engländer kommen mit Hilfe von Investoren da noch ran
    • Botucal schrieb:

      Jaaaa... mit 14 jährigen Schwimmerinnen die auch beim Gewichtheben antreten könnten...
      Ja immerhin :P

      Soll/Ist schrieb:

      FC Fan, du bist immer so martialisch in deinen Aussagen. Und immer diese Anklagen dazu - dieses Mal
      an Puppekopp - :......"Wie arrogant ist das bitte?Oder willst du mir erzählen deine Möglichket über
      Fussball schreiben und zu urteilen kommt daher, daß du Bundesligatrainer oder -manager bist?"
      Der ganze Beitrag von Puppekopp war eigentlich diskreditierlich. China und den Chinesen gegenüber und auch dem Herrn gegenüber.
      Da ist arrogant doch noch ein harmloses Wort.
      Hasse es wenn sich jemand über einen stellen möchte, aber dann nichts gescheites bei rum kommt.
    • CobyDick schrieb:

      FC-Fan schrieb:

      Auch existiert dort eine Fußballkultur. Sie sind sogar fußballbegeistert, nur eben eher von den ausländischen Ligen als von der eigenen. Dort haben 100 Mio das WM Finale gesehen- mitten in der Nacht.
      Das sind nichtmal 10 % der Bevölkerung
      richtig. Bei welchem Sport stehen gut 8 Mio Menschen in Deutschland um 3 Uhr nachts auf, der sie nicht interessiert?
      Würde mir keiner einfallen.
      Hier wird ja schon der Superbowl mit 1,78 Mio in der Spitze als super Erfolg gefeiert. Zurecht. Aber 1,78 Mio sind noch ein gutes Stück von 10% der Bevölkerung.
    • Von China werden wir noch mehr hören als uns lieb ist.

      Die haben in der Winterpause (was da aber die Sommerpause ist, weil die Saison jetzt anfängt) 400 Mio ausgegeben. Premier League im Vergleich dazu "nur" 250 MIo.


      DIe haben Kohle wie irre und wollen das jetzt draufhauen und ein Stück vom Kuchen abhaben. Wie FC-Fan schon schrieb werden da richtig viele Ausbildungszentren gebaut. Das hilft nicht in den nächsten fünf Jahren aber in 10 Jahren seh ich da Potenzial für die WM. Man vergleiche auch, dass die Nachwuchszentren in Deutschland auch seit ca 10 Jahren intensiv genutzt werden und eine Vielzahl der Weltmeister heraus gebracht haben.

      Knowhow kaufen die Chinesen ein, in dem sie sich als Investoren bei europäischen Vereinen einkaufen. Es wird auch nicht lange dauern, bis findige Berater und Trainer Kohle wittern und hingehen. Es ist nur eine Frage des Geldes und das haben sie. Und Menschen leben auch genug da, sodass ich glaube dass die schnell Talente finden.
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Treverer ()

    • klaevbotz schrieb:

      Nur der FC. Warum soll ich mir City, United oder Arsenal als nicht Mancunian oder nicht Londoner reinziehen. Ich persönlich verstehe dieses "fan outsourcing" nicht. Bin ich da altmodisch? Da kann man sich doch nicht einfach Barcelona oder United oder Real auswählen, aus Shenzen kommen, und dann einfach Fan von denen werden. Man wird in seinen Verein doch reingeboren oder irre ich mich? was soll der quatsch, wenn Inder jetzt Bundesliga Teams unterstützen, Chinesen die Premierleague und Deutsche die Serie A? Was hat das mit Fußball, seinem Verein und seiner Region zu tun? Geht mir schon aufn sack, dass die ganzen fetten Kids aus den Vororten hier im BVB und Bayern Trikot rumrennen. Und ich bin fussballerisch nicht einmal in der Steinzeit sozialisiert aber der Verein ist doch regional verwurzelt. Geht mir auf die Nüsse wenn sich kommende Generationen die Topteams der Welt aussuchen und Fussball seine regionale Verankerung verliert. Auch wieder so eine Zeitgeist kacke.
      Stimme Dir zu.

      Man sucht sich seinen Verein nicht selbst aus, der ist irgendwann da und geht nicht mehr :-)
    • Treverer schrieb:

      Die haben in der Winterpause (was da aber die Sommerpause ist, weil die Saison jetzt anfängt) 400 Mio ausgegeben. Premier League im Vergleich dazu "nur" 250 MIo.
      Das ist auch ein interessanter Aspekt wie ich finde. Früher musste man sich eigentlich nur im Sommer wirklich Sorgen machen, dass ein Topstar geht. Auch wegen der Anmeldung für die internationalen Spiele. Jetzt ist mit China eine Liga da, die auch im Winter scharf drauf ist und das wahrscheinlich hauptsächlich im Winter.

      Bin da echt gespannt wie sich das entwickelt.
    • Und auch noch kritisch: Deren Transferfenster ist ja erst am 26 Februar geschlossen worden.

      Im Worst Case wechselt dann ein Spieler nach dem 24. Spieltag nach China, gerade wenn du im Abstiegskampf bist. (möglicherweise mit Ausstiegsklausel.....)

      Auf der anderen Seite kannst natürlich auch sagen: Hey wir hätten den Super-Knipser Exslager... für 4 Mio. könnt ihr haben ;)
      No one is born hating another person because of the colour of his skin, or his background, or his religion. People must learn to hate, and if they can learn to hate, they can be taught to love, for love comes more naturally to the human heart than its opposite.
    • da es kein anderes Thema gibt, denke ich es passt hier vielleicht rein!

      Der N11 Trainer ist nach keinen 70 Tagen rausgeflogen!

      express.de/sport/fussball/engl…hr-nationalcoach-24815384
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
      Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Heintz, Maroh, Sörensen - Özcan, Höger - Bittencourt, Hartel, Risse - Modeste
    • Die Three Lions der Chaosverein unter den Nationalmannschaften. :lol:
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Chef), Ich (Vize), Anfield, grischa, Barny, Flykai, elkie57, schwarzwälder Geißbock, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, winter, ManwithnoName, Malu, Maddes46446, fckoeln1948, Mittelfeld, effzeh, caprone, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, sharky, Et troemmelche71, KölscheJung, izeh, Badischer Bock.
    • ja aber der Trainer ist schon selten dämlich gewesen!! Sowas macht der Löw oder generell andere Trainer eher nicht!
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
      Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Heintz, Maroh, Sörensen - Özcan, Höger - Bittencourt, Hartel, Risse - Modeste
    • Der Verband hat damit doch nichts zu tun, es ist der N11 Trainer alleine gewesen ;) Das ist der Unterschied.
      Auf und ab und wir sind trotzdem hier, FC Köln mein Lebenselixier!!
      Meine Wunschaufstellung: Horn - Hector, Heintz, Maroh, Sörensen - Özcan, Höger - Bittencourt, Hartel, Risse - Modeste
    • grischa schrieb:

      ja aber der Trainer ist schon selten dämlich gewesen!! Sowas macht der Löw oder generell andere Trainer eher nicht!
      Oder sie sind bislang nicht aufgeflogen.

      Der große Sport - Fußball inklusive - ist zutiefst korrupt. Ich würde da erstmal niemandem einen Freifahrtschein ausstellen. Trotz Unschuldsvermutung.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Benutzer online 1

      1 Besucher