Schiedsrichterleistungen gegen den 1.FC Köln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Salival schrieb:

      LP10 schrieb:

      Der Spieler berührt den Ball mit Hand/Arm <- zutreffend
      außer... hier gibt es zwei Möglichkeiten:

      1. Der Schalker spielt den Ball vorher NICHT absichtlich <- außer trifft nicht zu
      2. Der Schalker spielt den Ball vorher absichtlich. Dann ist der erste Kontakt absichtliches Handspiel.

      In beiden Fällen ist es nach den Regeln Elfmeter.
      Außer trifft nicht zu, das ist wohl unstrittig. Hätte also Elfmeter geben müssen.Spielte er ihn vorher absichtlich (außer trifft zu), wäre das aber die Ausnahme gewesen und daher stimmt Punkt 2 nicht. Außer beschreibt hier die Ausnahme von 1 und wird daher genau umgekehrt bewertet (sonst hätte man den "außer"-Satz ja auch weglassen können).

      Aber für die Szene ist 2 eben, wie Du richtig sagst, nicht relevant.
      Außer beschriebt nicht die Ausnahme von 1.

      Ein Vergehen liegt in der Regel vor, wenn ein Spieler:
      • den Ball mit der Hand/dem Arm berührt und:
      • sich seine Hand/sein Arm über Schulterhöhe befindet

      Außer bezieht sich auf "Ein Vergehen liegt in der Regel vor, wenn ein Spieler sich seine Hand/sein Arm über Schulterhöhe befindet" <- der Satz ist schon falsch in den Regeln.

      Kein Vergehen liegt also vor, wenn der Spieler den Ball vorher absichtlich mit dem Kopf oder Körper (einschließlich des Fußes) spielt und der Ball ihm dabei an die Hand/den Arm springt.

      Also wenn ein Spieler den Ball bewusst (absichtlich) schießen/köpfen (oder mit dem Körper spielen will) will und sich an die Hand/den Arm schießt.
      Beierlorzer raus check
      Horn auf die Bank
      Menger raus
    • Leute mir geht es nicht uns recht haben oder klugscheissen nur damit ihr das einzuordnen wisst warum ich da so nachfrage...ich will das für mich einfach mal geklärt wissen.
      Jetzt hab ich folgendes gefunden, was mein ich auf die Szene Samstag zutrifft 0geduld

      Kein Vergehen liegt vor wenn...
      "Der Ball springt direkt vom Kopf oder Körper (einschließlich des Fußes) eines Spielers an die Hand/Arm eines anderen, nahestehenden Spielers".

      Da ist das Wort Absicht und spielen der Unterschied. Meine Quelle ist der Kicker.. google.com/amp/s/www.kicker.de/749992/artikel.amp
      FC im Blut...egal welche Liga...Klassenerhalt trotz VAR Betrug :mfinger:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Manamana72 ()

    • @ Manamana72: du hast das "außer" vergessen.

      @ Salival: Der Schalker bekommt den Ball erst gegen die eine Hand, dann springt der Ball gegen die zweite Hand.
      Wenn das erste Spiel Absicht ist, dann ist es absichtlich Hand.
      Wenn das erste Handspiel unabsichtlich ist, dann zieht "außer" nicht, da keine Absicht beim Spielen des Balles vorliegt.

      So schwierig ist das doch nicht.
      Beierlorzer raus check
      Horn auf die Bank
      Menger raus
    • Also Handspiel liegt nicht vor wenn

      - der Ball springt direkt von Kopf oder Körper (einschließlich des Fußes) des Spielers an dessen Hand/Arm

      das ist doch der Fall. Von der Hand von Nübel springt der Ball an Caligiuris Brust und von da an den Arm.

      Und selbst wenn er direkt an den Arm gegangen wäre hätte die nächste Ausnahme gegriffen:

      - der Ball springt direkt vom Kopf oder Körper (einschließlich des Fußes) eines Spielers an die Hand/den Arm eines nahestehenden Spielers

      zumindest würde man wahrscheinlich die Hand des Torwarts mit zu "Körper" zählen nehm ich an.

      Während des Spiels und den ersten Wiederholungen hab ich auch sofort gesagt "mehr Hand geht ja nicht" aber wer steigt schon noch so richtig durch bei der Handspiel Regel? In diesem Fall offensichtlich der Schiedsrichter
    • LP10 schrieb:

      @ Manamana72: du hast das "außer" vergessen.

      @ Salival: Der Schalker bekommt den Ball erst gegen die eine Hand, dann springt der Ball gegen die zweite Hand.
      Wenn das erste Spiel Absicht ist, dann ist es absichtlich Hand.
      Wenn das erste Handspiel unabsichtlich ist, dann zieht "außer" nicht, da keine Absicht beim Spielen des Balles vorliegt.

      So schwierig ist das doch nicht.
      Ne von außer ist da gar nicht mehr die Rede....ich blick bald nicht mehr durch :psycho:
      FC im Blut...egal welche Liga...Klassenerhalt trotz VAR Betrug :mfinger:
    • Manamana72 schrieb:

      Ne von außer ist da gar nicht mehr die Rede....ich blick bald nicht mehr durch :psycho:

      Doch. Hier ein Auszug aus den offiziellen Regeln.

      dfb.de/fileadmin/_dfbdam/204324-regeln.pdf

      Seite 72/73

      Ich habe dir "außer" fett markiert.



      LP10 schrieb:

      Handspiel
      Ein Vergehen liegt vor, wenn ein Spieler:


      1 den Ball absichtlich mit der Hand/dem Arm berührt (einschließlich Bewegungen der Hand/des Arms zum Ball),
      2 in Ballbesitz gelangt, nachdem ihm der Ball an die Hand/den Arm springt,und danach:
      • ins gegnerische Tor trifft,
      • zu einer Torchance kommt,
      3 direkt mit der Hand/dem Arm (ob absichtlich oder nicht) ins gegnerische Tor trifft (gilt auch für den Torhüter).


      Ein Vergehen liegt in der Regel vor, wenn ein Spieler:
      4 den Ball mit der Hand/dem Arm berührt und:
      • seinen Körper aufgrund der Hand-/Armhaltung unnatürlich vergrößert,
      • sich seine Hand/sein Arm über Schulterhöhe befindet (außer der Spieler spielt den Ball vorher absichtlich mit dem Kopf oder Körper(einschließlich des Fußes) und der Ball springt ihm dabei an die Hand/denArm).

      Ein Vergehen liegt auch vor, wenn der Ball in einer der obigen Situationen direkt vom Kopf oder Körper (einschließlich des Fußes) eines Spielers an die Hand/den Arm eines anderen, nahestehenden Spielers springt.
      Abgesehen von den genannten Vergehen liegt in folgenden Situationen, in denen der Ball an die Hand/den Arm eines Spielers springt, in der Regel kein Vergehen vor:
      5 Der Ball springt direkt vom Kopf oder Körper (einschließlich des Fußes) des Spielers an dessen Hand/Arm.
      6 Der Ball springt direkt vom Kopf oder Körper (einschließlich des Fußes)eines Spielers an die Hand/den Arm eines anderen, nahestehenden Spielers.
      7 Die Hand/der Arm ist nahe am Körper, und die Hand-/Armhaltung vergrößert den Körper nicht unnatürlich.
      8 Ein Spieler berührt den Ball im Fallen mit der Hand/dem Arm, wobei sich seine Hand/sein Arm dabei zum Abfangen des Sturzes zwischen Körper und Boden befindet und nicht seitlich oder senkrecht vom Körper weggestreckt wird.
      Beierlorzer raus check
      Horn auf die Bank
      Menger raus
    • Die Schwierigkeit dieser Entscheidung zeigt das Brett doch gerade in allen Belangen. Seitenlang wird hier diskutiert ob Hand oder nicht. Die Regeln wurde nun auch 50 mal hier erwähnt. Die Schiedsrichter müssen das alles in einer deutlich schnelleren Zeit bewerten.

      Ich kann durchaus verstehen das die Entscheidung so getroffen wurde. Aber wir drehen uns auch hier selber im Kreis. Wir können es nunmal nicht ändern.
      :EL
    • Das Problem ist, dass 95% der Leute nicht in der Lage sind, eine Regel zu verstehen, die eine Kombination aus und und außer enthält. Der Text ist offensichtlich zu schwierig zu verstehen.

      Reporter lassen einfach mal den Teil mit "außer" weg und beurteilen danach das Handspiel.

      Dann kommt so ein Mist raus.
      Beierlorzer raus check
      Horn auf die Bank
      Menger raus
    • Je(n)sus schrieb:

      Aber wir drehen uns auch hier selber im Kreis. Wir können es nunmal nicht ändern.
      Macht doch Spaß, darüber zu diskutieren. Geht ja auch hier teilweise gar nicht nur um die Szene, sondern auch um die Formulierung und wie es gemeint ist.
      Im Gegensatz zum Zuschauer sollte ein Schiri das ja nicht bedenken müssen, sondern die Regeln bestenfalls abrufbar im Kopf haben...
    • Salival schrieb:

      Im Gegensatz zum Zuschauer sollte ein Schiri das ja nicht bedenken müssen, sondern die Regeln bestenfalls abrufbar im Kopf haben...

      Das ist ja das Problem. Die Regeln werden ständig geändert, teils gibt es vom DFB noch Schulungen, wie damit umzugehen ist.

      Ich finde die Regel grundsätzlich gut

      - Absicht -> strafbares Handspiel
      - Tor nach Handspiel (egal ob strafbar oder nicht) -> kein Tor
      - Handspiel bei Körpervergrößerung -> strafbares Handspiel
      - Hand/Arm über Schulter -> strafbares Handspiel. <- hier ist die Regel blöd.
      Beierlorzer raus check
      Horn auf die Bank
      Menger raus
    • Manamana72 schrieb:

      @LP10
      Wir legen da verschiedene Punkte zugrunde glaube ich. Du nimmst Regelpunkt 4...
      Und ich sehe da den Punkt 6 der da griff.
      Ich verstehe das so, dass Punkt 4 bei eintreten von Punkt 6 eben nicht mehr greift. augenroll
      Ich frage mich echt wie wir früher klargekommen sind :facepalm: :D:
      Das verstehst du falsch.

      ...Abgesehen von den genannten Vergehen (1-4)... liegt in folgenden Situationen ... in der Regel kein Vergehen vor:
      5
      6
      7
      8

      Das heißt: 5-8 = kein strafbares Handspiel, es sei denn 1-4.
      Beierlorzer raus check
      Horn auf die Bank
      Menger raus
    • LP10 schrieb:

      derPaul schrieb:

      Der Knackpunkt in diesem Fall ist das der erste Ballkontakt von Caliguri auch die Hand war (vor der Brust) und somit wäre es egal wie man es dreht und wendet Handspiel und Elfmeter.
      :tu: Genau! Endlich jemand, der es kapiert.
      Sagen wir mal so: endlich jemand, der es so ausdrückt, dass andere es verstehen.
      Ich habe zum Schluss auch gerafft, was Du willst. Aber Deine Ausdrucksweise ist leider manchmal sehr uneindeutig!!!
      Vielleicht versuchst Du es mal mit Selbstreflexion hinsichtlich Deiner Art, etwas vermitteln zu wollen, bevor Du anderen unterstellst, zu blöd für Deine Gedankengänge zu sein. Wäre auch mal ne Maßnahme!
    • derPaul schrieb:

      Der Knackpunkt in diesem Fall ist das der erste Ballkontakt von Caliguri auch die Hand war (vor der Brust) und somit wäre es egal wie man es dreht und wendet Handspiel und Elfmeter.
      Nicht wenn man bei dieser Ausnahme des strafbaren Handspiels die Hand des Torwarts einbezieht:

      - der Ball springt direkt vom Kopf oder Körper (einschließlich des Fußes) eines Spielers an die Hand/den Arm eines nahestehenden Spielers
    • Benutzer online 1

      1 Besucher