Corona

  • und dazu gehört halt wie gesagt in meinen Augen, weiter soviel zu informieren und aufzuklären wie irgendwie möglich. Jeder einzelne, den man von der Impfung überzeugt, bevor er sich infiziert, ist ein Gewinn, völlig egal ob man selber der Meinung ist, da hätte der auch 5 Monate früher drauf kommen können.

    Ich habe auch nie etwas anderes behauptet. Nur schließt das eine das andere halt nicht aus. Du kannst ja parallel informieren, dass da Nachholbedarf besteht habe ich nie in Abrede gestellt, aber wir haben die Zeit nicht, darauf zu warten, ob diese Maßnahme noch etwas bringt. Daher parallel 2G+ so konsequent es eben geht. Dass du das nicht flächendeckend kontrollieren kannst, ist mir bewusst. Aber man kann z.B. die Gastronomie durch das Ordnungsamt gezielter kontrollieren lassen, um lasche Kontrollen aufzudecken und mit empfindlichen Strafen zu belegen. Was du beschreibst habe ich selbst oft genug erlebt und da muss man eben gegensteuern. Die Gastronomie (und auch alles andere) sollte es sich gar nicht erlauben können, Kontrollen nicht ernst zu nehmen.


    Ich bin halt nicht so optimistisch wie du, was das Thema Aufklärung angeht. Ich bin mir leider recht sicher, dass du den überwältigenden Teil der aktuell noch freiwillig Ungeimpften nicht mehr abholen wirst. Nicht durch Informationen, nicht durch neue Impfstoffe.

    Dieses ganze Impfgegner-Gesocks kann meinentwegen bis 2026 zuhause bleiben, kein Verständnis, kein Mitleid, keine Rücksicht mehr.

    Widersprichst du dir da nicht selbst? Letztlich schreibe ich ja nicht groß etwas anderes. Wir haben denke ich nur eine andere Einschätzung, wie groß die genannte Gruppe jeweils ist. Ein Beispiel aus dem privaten Umfeld: Wir hatten ja vor gut einem Jahr selbst Corona. Bekommen haben wir es damals von einer Freundin meiner Frau. Die lag damals knapp 2 Wochen völlig zerstört flach, war am Rande zum Klinikaufenthalt. Trotzdem bis heute ungeimpft. Man weiß ja nicht was da drin ist und es gibt dazu ja keine Langzeitstudien. Diese "Argumente" sind alle tausend Mal entkräftet. Trotzdem spult sie das immer wieder gebetsmühlenartig ab. Die ist mitnichten eine Querdenkerin oder Verschwörungsideologin. Die lässt sich halt einfach nicht impfen, weil sie den Impfstoffen nicht traut. Jetzt hol die mal ab. Die hat in ihrem Umfeld etliche Leute, uns eingeschlossen, die immer wieder sachlich und ruhig alles erklärt haben, was wir hier im Forum ja auch immer rauf und runter diskutieren. Bringt nur nichts. Wie willst du die noch weiter informieren, als sie es jetzt bereits ist? Ich sehe einfach nicht, wie man die noch groß abholen soll. Es ist ja nicht so, dass ihr diese Dinge nicht bekannt wären. Sie will sie nur einfach nicht hören. Und ich glaube ehrlich gesagt, dass das mit den meisten so läuft.

    Alle Wege führ‘n nach Rom

    und irgendwann zurück nach Köln.

  • Widersprichst du dir da nicht selbst?

    Nein. Ich sprach und spreche die ganze Zeit von Leuten, die ungeimpft sind, weil sie wirklich Sorgen, Zweifel, Ängste haben und verunsichert sind.

    Diese militanten Impfgegner, die genau diese Zweifel etc sähen, meine ich explizit nicht, denn die erreichst Du natürlich auch nicht mit der besten Aufklärung.

    Die ist mitnichten eine Querdenkerin oder Verschwörungsideologin.

    Doch, jemand der im Angesicht der besagten Argumente (wie gesagt: Lies doch einfach mal den Artikel und am besten schickst Du ihn danach dieser Freundin deiner Frau weiter) weiterhin die Fakten leugnet, der ist für mich durchaus mit im Boot bei den Querdullis und Verschwörungsideologen, weil das eben nicht das ist, was ich mit Sorgen und Unsicherheiten meine. Wer Fakten schlichtweg nicht akzeptiert, ist keinen Deut besser als diese Leute.

    Was Sie hier lesen, ist Bestandteil meines Meisterwerks "Vermeidung des Erhalts von Brett-Trophäen als Merkmal von Qualität eines Forenusers".

    Bitte liken Sie zuerst diesen Beitrag und scrollen Sie erst dann weiter.

  • Wer Fakten schlichtweg nicht akzeptiert, ist keinen Deut besser als diese Leute.

    Aber die Fakten liegen für alle gleichermaßen auf dem Tisch. Nenn mir doch mal ein Beispiel für besagte Leute...

    ...die ungeimpft sind, weil sie wirklich Sorgen, Zweifel, Ängste haben und verunsichert sind.

    Darunter fällt für mich nämlich ganz klar besagte Freundin meiner Frau, denn die ist weder militant noch säht sie bewusst irgendwelche Zweifel bei anderen. Sie sagt klar: Lass dich gerne impfen, wenn du möchtest. Sie redet das niemandem aus oder behauptet, man würde dann übermorgen tot umfallen. Die lässt sich selbst halt einfach nicht impfen, weil sie Sorgen, Zweifel, Ängste hat. Nur räumst du diese meiner Meinung nach nicht mehr aus, denn genau diese sorgen letztlich dafür, dass die Fakten nicht durchdringen. Diese Ängste sind ja nicht rational. Und genau deshalb glaube ich, dass selbst die beste Aufklärung diesen Prozentsatz an Leuten nicht mehr einfängt.

    Alle Wege führ‘n nach Rom

    und irgendwann zurück nach Köln.

  • Du hast wirklich den Schuss nicht gehört. Dachte wir hätten ein Abkommen uns nicht persönlich anzumachen und dann schmeißt mit solcher gequirlte Kagge um dich?

    Du hast es drauf hier Immer wieder Unruhe einzupflegen.
    Hier hat nicht einer auf alle Geimpften rumgehauen, das ist einfach totaler Schwachsinn. Es ging vor einigen Seiten darum, daß manch ein Geimpfter sich eventuell in seinem Verhalten in Sicherheit wiegt. Karneval ohne Test und AHA Regeln feiert und auch sonst denkt, diese Pandemie geht ihn nichts an. Das haben einige hier moniert und der größte Teil ist sich wahrscheinlich seiner Verantwortung bewusst.
    Und selbst wenn ein Drittel 2G Intensiv ist, kann das bei vielen mit Sicherheit mit diesem Fehlverhalten zutun haben.


    Deinen engsten Familienkreis wünsche ich trotzdem ne schnelle Genesung

    Alle verrückt hier. Komm Einhorn, wir gehen

  • Du hast wirklich den Schuss nicht gehört. Dachte wir hätten ein Abkommen uns nicht persönlich anzumachen und dann schmeißt mit solcher gequirlte Kagge um dich?

    Du hast es drauf hier Immer wieder Unruhe einzupflegen.

    Ich fürchte, den Schuh musst du dir schon anziehen. Alles, was Matt da geschrieben hat, hast du hier so behauptet. Im Falle der Quote der Intensivpatienten hast du es eben auch als Fakt hingestellt, auch wenn du hinterher dann schnell zurückgerudert bist. Insofern musst du damit leben, wenn so etwas hier kritisiert wird. Ich sehe nicht, wo Matt da "gequirlte Kagge" geschrieben hat. Deine diesbezüglichen Beiträge sind nicht sonderlich schwer zu finden.

    Alle Wege führ‘n nach Rom

    und irgendwann zurück nach Köln.

  • Du hast wirklich den Schuss nicht gehört. Dachte wir hätten ein Abkommen uns nicht persönlich anzumachen und dann schmeißt mit solcher gequirlte Kagge um dich?

    Du hast es drauf hier Immer wieder Unruhe einzupflegen.
    Hier hat nicht einer auf alle Geimpften rumgehauen, das ist einfach totaler Schwachsinn. Es ging vor einigen Seiten darum, daß manch ein Geimpfter sich eventuell in seinem Verhalten in Sicherheit wiegt. Karneval ohne Test und AHA Regeln feiert und auch sonst denkt, diese Pandemie geht ihn nichts an. Das haben einige hier moniert und der größte Teil ist sich wahrscheinlich seiner Verantwortung bewusst.
    Und selbst wenn ein Drittel 2G Intensiv ist, kann das bei vielen mit Sicherheit mit diesem Fehlverhalten zutun haben.


    Deinen engsten Familienkreis wünsche ich trotzdem ne schnelle Genesung

    Was von dem was ich geschrieben habe, war denn falsch? Ich habe auf Deine Aussagen reagiert. Auf die Sätze die Du geschrieben hast- nicht ich! (Das haben übrigens auch andere- aber bei denen gehst Du sonderbarerweise nicht so ab)

    Und wenn Du Deine Aussagen dann nicht belegen kannst, oder nur die Newsseite der flämischen Gemeinschaft (oder was auch immer das war) findest, ist das mit Sicherheit nicht mein Problem. Da musst Du jetzt hier auch nicht so empört tun, und wenn Du ohne Kraftausdrücke nicht kannst, vielleicht vor dem Absenden noch mal vor die Tür gehen.


    Wenn Du Deine Aussagen die Du hier so tätigst auch validieren kannst, oder für jeden nachvollziehbare Links bringst, lese ich mir die gerne durch, und gebe Dir bei Bedarf Recht, oder entschuldige mich wenn ich falsch lag oder liege.

    Bisher kam das halt nicht wirklich, und z.B. auf meine letzte Nachfrage nach Einschränkungen Deines Users kam ja auch nix zurück.


    Dein Zitat:

    "in dem Diskussionsforum ist eine zweite kritische Meinung nicht erwünscht."


    Tut mir leid, ich sehe da kein Verschulden meinerseits, auch bin ich nicht persönlich geworden und habe Dich persönlich angegriffen, sondern nur die von Dir als Fakt verkauften Behauptungen.

  • (wie gesagt: Lies doch einfach mal den Artikel und am besten schickst Du ihn danach dieser Freundin deiner Frau weiter)

    Inzwischen gelesen, für gut befunden und weiterverteilt. Was an dem Text meinen Beitrag entkräftet oder überflüssig macht, habe ich ehrlich gesagt aber nicht erkennen können. Lobo geht auf die gängigsten Ängste und Fehlinformationen ein und entkräftet diese. Das haben viele andere vor ihm auch schon getan. Das meine ich ja: All das ist nicht neu. Ich bin mir absolut sicher, dass mit solchen und ähnlichen Fakten schon die meisten freiwillig Ungeimpften konfrontiert wurden. Nur hat sie das offenkundig nicht überzeugt. Und genau da sehe ich eben das Problem.


    Anders gefragt: Du hast mir zwar noch nicht erklärt, welche Menschen du genau meinst, aber siehst du diejenigen wirklich einen solchen Text lesen und anschließend einen Impf-Termin vereinbaren?

    Alle Wege führ‘n nach Rom

    und irgendwann zurück nach Köln.

  • Nenn mir doch mal ein Beispiel für besagte Leute...

    Hab ich zwar schon, aber gern auch nochmal:

    Jemandem, der wirklich kein Querdenker ist, der aber vielleicht aufgrund irgendwelcher Vorerkrankungen in seiner Familie gepaart mit bewusst gestreuten Fehlinformationen unsicher ist, Angst hat und sich daher bisher dagegen entschieden hat

    Und derjenige hat mit seinem Arzt gesprochen, eindringlich, aber eben die Antwort bekommen, die ihm im Grunde wohl jeder verantwortungsbewusste Arzt auch geben sollte: Ich kann dir nicht sagen, dass deshalb keine Komplikationen auftreten.

    Was hat er gemacht? Hat versucht sich umfassend zu informieren und dabei natürlich auch diverse Quellen aus unseriösen Quellen gefunden, die aber mitunter durchaus auf seriös gestyled daherkommen. Allein schon, was diese Spinner inzwischen für Organisationen gegründet haben, um dem ganzen einen seriösen Anstrich zu verpassen...

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
    .



    Und dann kommt halt das zum Tragen, was Du sagst: Angst ist nicht rational, da kommt man mit Argumenten ganz schwer gegen an.

    Ich finde aber, in genau solchen Fällen darf man es einfach nicht aufhören zu versuchen.

    Was ja umgekehrt nicht heißt, in der Zwischenzeit keine Maßnahmen ergreifen zu müssen, versteht mich da nicht falsch.

    Was Sie hier lesen, ist Bestandteil meines Meisterwerks "Vermeidung des Erhalts von Brett-Trophäen als Merkmal von Qualität eines Forenusers".

    Bitte liken Sie zuerst diesen Beitrag und scrollen Sie erst dann weiter.

  • Ich finde aber, in genau solchen Fällen darf man es einfach nicht aufhören zu versuchen.

    Was ja umgekehrt nicht heißt, in der Zwischenzeit keine Maßnahmen ergreifen zu müssen, versteht mich da nicht falsch.

    Also sagen wir doch im Grunde genau das gleiche :grinning_face_with_big_eyes:

    Alle Wege führ‘n nach Rom

    und irgendwann zurück nach Köln.

  • Also sagen wir doch im Grunde genau das gleiche :grinning_face_with_big_eyes:

    OK, das klang aber erstmal nicht so :winking_face:


    Man muss die Leute mit ihren Sorgen ernst nehmen, sie informieren und ihnen die Angst nehmen, die in dem weit überwiegenden Teil der Fälle unbegründet ist und nur auf irgendwelchen Fehlinformationen fußt.


    Entschuldige, aber das lasse ich persönlich nicht mehr gelten.

    Was Sie hier lesen, ist Bestandteil meines Meisterwerks "Vermeidung des Erhalts von Brett-Trophäen als Merkmal von Qualität eines Forenusers".

    Bitte liken Sie zuerst diesen Beitrag und scrollen Sie erst dann weiter.

  • OK, das klang aber erstmal nicht so :winking_face:

    Damit war ja nicht gemeint, man solle nicht mehr (oder besser) informieren. Ich war mit dem zitierten Satz nicht einverstanden, weil er meiner Meinung nach die Leute zu sehr aus der Verantwortung nimmt. Alle Informationen sind zugänglich und abrufbar, man muss es nur tun. Darauf bezog sich mein "das lasse ich nicht mehr gelten". Einigen Menschen fehlt sicherlich die Medienkompetenz, um Geschwurbel von seriösen Informationen zu unterscheiden, keine Frage. Nur sind diese Leute in ihrer Bubble derart gefangen, dass du sie mit Artikeln à la Lobo nicht zur Impfung bekehren wirst. Und deshalb musst du sie in meinen Augen nun vor sich selbst schützen. Manch einer lässt sich davon vielleicht sogar beeindrucken, aber das ist am Ende nebensächlich. Es geht nun ausschließlich darum, den aktuellen Trend zu stoppen und bestenfalls umzukehren. Dafür braucht es konsequente Maßnahmen und Einschnitte - und zwar primär bei den Ungeimpften.

    Alle Wege führ‘n nach Rom

    und irgendwann zurück nach Köln.

  • Ich stelle mir die Frage, wie eine Impfpflicht praktisch umgesetzt werden soll?


    Das erscheint mir überhaupt nicht realisierbar. Ich spreche hier nicht davon, ob das Ganze verfassungskonform ist oder nicht.


    Einfach nur die praktische Umsetzung eines solchen Gesetzes.

    :effzeh: jeff jas!

  • Für viele Bereiche lässt sich ein "Nur mit Impfung" umsetzen. Also z.b. für den öffentlichen Raum, Veranstaltungen, Arbeitsplatz, Öffentliche Verkehrsmittel usw.

    Mit der Spritze in der Hand wird eh keiner ankommen, das wäre auch verfassungswidrig. In Österreich wird ein hohes Bußgeld fällig, wenn man sich nicht impfen lässt.

    Aber die oberen Punkte als "Quasi-Impfpflicht" würden schon ausreichen, damit sich nahezu alle (außer militanten Extremisten) impfen lassen.

    Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)

  • Mit der Spritze in der Hand wird eh keiner ankommen, das wäre auch verfassungswidrig

    Als ultima ratio wäre natürlich auch unmittelbarer Zwang zulässig für die ganz krassen Fälle.

    Sprich: Wenn eine Impfpflicht käme und diese selbst verfassungsgemäß ist(was vermutlich in kürzester Zeit geprüft würde), dann kann sie tatsächlich auch mit Spritze in der Hand durchgesetzt werden.

    Was Sie hier lesen, ist Bestandteil meines Meisterwerks "Vermeidung des Erhalts von Brett-Trophäen als Merkmal von Qualität eines Forenusers".

    Bitte liken Sie zuerst diesen Beitrag und scrollen Sie erst dann weiter.

  • Mucki in deienem Post 7.901 hast du einen Link von vrt.be gepostet, der nur 'kurz' was zum Thema schrieb mit dem Titel

    "Ungeimpfte Corona-Patienten sind auf der Intensivstation überrepräsentiert". Da ging es um ein Krankenhaus in Antwerpen

    und darüber wurde ja nach dem/solchen Berichten nochmal nachgearbeitet und das Ergebnis kannst du hier nachlesen.


    Intensivstation in Antwerpen: Dass die Mehrheit der Patienten geimpft ist, ist ein statistischer Effekt

  • dann kann sie tatsächlich auch mit Spritze in der Hand durchgesetzt werden.

    Das halte ich für verfassungsrechtlich äußerst schwierig bzw. eigentlich eher für unmöglich.

    Einer Zwangsvollstreckung der Impfung steht das "Recht auf körperliche Unversehrtheit" gegenüber. Und ich glaube auch nicht, dass irgendwer sowas umsetzen wollen würde.


    Eine Impfplicht ist (wohl) rechtlich möglich, ein Impfzwang aber nicht:


    Impfpflicht - kein Impfzwang

    Der Bielefelder Rechtsprofessor Franz C. Mayer sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland: "Die Freiheit der Einzelnen endet da, wo Freiheit und Gesundheit anderer in Gefahr sind - das ist hier der Fall, wenn die Impfkampagne nicht gelingt." Mayer machte klar, dass es um eine Impfpflicht und keinen Impfzwang ginge. Für Impfverweigerer seien ein Bußgeld oder gesetzliche Regelungen zum Verlust des Krankenversicherungsschutzes denkbar. Auch Ministerpräsident Kretschmann hält Bußgeld für möglich. Niemand werde im Gefängnis landen oder von der Polizei zum Impfen abgeholt.

    Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)

    3 Mal editiert, zuletzt von Tigranes ()

  • Wie gesagt: Wenn, dann ist die gesamte Impfpflicht nicht verfassungsgemäß. Wenn sie das ist, dann ist es auch die zwangsweise Durchsetzung.


    Und die Rechtsprechung der Vergangenheit spricht deutlich dafür, dass die Impfpflicht für verfassungsgemäß erklärt wird: Es ist ja beileibe nicht die erste Impfpflicht.

    Und im Rahmen der Abwägung, wird das Recht auf körperliche Unversehrtheit des Einzenen Impfgegners, mit einem sehr geringen Eingriff in diese eben mit den Rechten auf körperliche Unversehrtheit von diversen Personen, die wirklich aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können (und damit vermutlich auch ein höheres Risiko auf schweren Verlauf bei einer Ansteckung hätten)abgewogen. Ich bin relativ sicher, wie diese Abwägung ausfallen dürfte.

    Was Sie hier lesen, ist Bestandteil meines Meisterwerks "Vermeidung des Erhalts von Brett-Trophäen als Merkmal von Qualität eines Forenusers".

    Bitte liken Sie zuerst diesen Beitrag und scrollen Sie erst dann weiter.

  • Ich stelle mir die Frage, wie eine Impfpflicht praktisch umgesetzt werden soll?

    Indem man ohne Impfung viele Dinge nicht mehr darf. Die Impfung ist dann verpflichtend, wenn man Bahn fahren, ins Kino gehen, etc. will. Auch die Berufsausübung kann unter gewissen Umständen an eine Impfpflicht gekoppelt werden.


    Derartige Pflichtimpfungen gibt es im Übrigen schon, siehe die Masernimpfung bei Kindern. Ohne Impfung gibt es keine Betreuung. Und so ähnlich liefe es eben auch bei Corona. Da kommt ja keiner zu dir und impft unter Zwang deine Kinder. Du kannst sie halt ohne Impfung nicht mehr in den Kindergarten bringen - was letztlich ein Druck- aber kein Zwangsmittel ist.

    Alle Wege führ‘n nach Rom

    und irgendwann zurück nach Köln.

  • Derartige Pflichtimpfungen gibt es im Übrigen schon, siehe die Masernimpfung bei Kindern. Ohne Impfung gibt es keine Betreuung.

    Und wie läuft es dann mit Beginn der Schulpflicht? Spätestens da endet ja dann die Möglichkeit, die Betreuung selbst zu gewährleisten?

    Was Sie hier lesen, ist Bestandteil meines Meisterwerks "Vermeidung des Erhalts von Brett-Trophäen als Merkmal von Qualität eines Forenusers".

    Bitte liken Sie zuerst diesen Beitrag und scrollen Sie erst dann weiter.

  • Und wie läuft es dann mit Beginn der Schulpflicht? Spätestens da endet ja dann die Möglichkeit, die Betreuung selbst zu gewährleisten?

    So:

    Wenn der erforderliche Nachweis dem Gesundheitsamt nicht innerhalb einer angemessenen Frist (mindestens zehn Tage und etwa bis zu drei Monate, um die Nachholung einer zweimaligen Masern-Schutzimpfung zu ermöglichen) vorgelegt wurde oder sich aus dem Nachweis ergibt, dass ein Impfschutz gegen Masern erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich ist oder vervollständigt werden kann, kann das Gesundheitsamt die zur Vorlage des Nachweises verpflichtete Person zu einer Beratung laden und hat diese zu einer Vervollständigung des Impfschutzes (nach Wegfall des Hindernisses/oder mit Erreichen eines bestimmten Alters) gegen Masern aufzufordern.


    Unabhängig davon kann das Gesundheitsamt jeweils im Einzelfall entsprechend der bestehenden Risiken entscheiden, ob nach Ablauf einer angemessenen Frist Tätigkeits- oder Betretungsverbote ausgesprochen werden (außer bei schulpflichtigen Personen sowie im Falle eines Lieferengpasses der Impfstoffe) oder ob alternativ Geldbußen und Zwangsgelder ausgesprochen werden.

    Gegen Schulpflichtige kann kein Betretungsverbot ausgesprochen werden, daher werden die Eltern zur Kasse gebeten.

    Alle Wege führ‘n nach Rom

    und irgendwann zurück nach Köln.