Legendäre Spieler der 60er und 70er Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 1. Mai ist heute. Was habt ihr denn so am 01.05.1990 gemacht?! Wenn ihr überhaupt schon was gemacht habt.....

      Tja, das ist der Vorteil, wenn man sich Notizen macht. Wer schreibt, der bleibt.

      Am 1ten des Jahres 1990 spielte der 1. FC Köln gegen Waldhof(Schlachthof) Mannheim. 20 Uhr war es, ein Dienstag, als dieses
      Spiel angepfiffen wurde. Sagenhafte 6000 Zuschauer hatten sich in die 60.000 Leute Arena verirrt - unter anderem Kumpel Manni
      und ich. Das war im Grunde genommen nach unserem epischen Auftritt am Vortag beim Tanz in den Mai wahrlich nicht abzusehen
      gewesen. Manni und ich hatten am Vortag pünktlich um 18 Uhr das erste Getränk zu uns genommen. Um 21 Uhr 30 waren wir
      - schon mächtig in Stimmung - in einer Lokalität aufgelaufen, wo es (a) reichlich geistige Getränke gab, (b) drei Bands Kostproben
      des überschaubaren Talentes gaben, (c) eine ganze Reihe unserer trinkfesten Kameraden warteten und (d) reichlich hübsche
      Hasen nur darauf warteten, daß Manni und ich unseren unübertroffenen Esprit an sie verschwendeten.

      Meine Güte, wir haben unserem Ruf alle Ehre gegeben, mussten aber feststellen, daß wir um 3 Uhr 45 ziemlich alleine in besagter
      Lokalität standen - voll bis zum Stehkragen. Machte nichts, schnell noch 2 oder 3 Bier - und dann haben sie uns raus geworfen.
      Ab in Mannis Bude. HUNGER. Manni hat 10 Eier, 10 x Spiegelei. Dazu schnell noch Kaffee und Bier - ja, die berühmte und berüchtigte Links-Rechts Kombination. Dann noch mal schnell ein paar Fernet drauf gekippt und dann ohnmächtig werden.

      14 Uhr 30 - und wir erwachen an verschiedenen Stellen der Wohnung mit dröhnendem Schädel. "Was für ne Grütze", sagt Manni.
      "Irgendeines der Spiegeleier muss doch tatsächlich schlecht gewesen sein!"....."Jo Manni", sag ich...."lass uns schnell mal ein Bier
      dagegen kippen"..."Bier, bist du bescheuert...da muss jetzt ein Fernet her, du Laie. Immer mit dem anfangen, mit dem du aufgehört hast."..."OK - ich habe mit Bier und Fernet aufgehört"....Zwei Bier und einen Fernet später, da sieht die Welt schon viel besser aus.

      "Stadion?!", frage ich. "Logo", sagt Manni..."Aber erst mal Körperpflege"....Manni geht ins Badezimmer. 2 Minuten später ein infer-
      nalischer Krach. Ich stürze ins Badezimmer. Manni hat irgendwie den Spiegel von der Wand geholt und der liegt in Einzelteilen auf
      den Fliesen...."Du Idiot, das bringt sieben Jahre Pech."...."Quatsch, ich hab ja nich rein geschaut. So bringt das sieben Jahre Glück."

      Wir beseitigen den Schaden. Duschen und pflegen.....18 Uhr in die Bahn. 18 Uhr 20 und wir haben Durst. 19 Uhr 45 - wir haben
      immer noch Durst und betreten mit dem xten Bier das Stadion.

      1.FC Köln - Waldhof Mannheim

      Köln mit folgender Aufstellung:

      Ilgner Steiner Giske Higl Greiner Jansen Hässler Littbarski Ordenewitz Sturm Götz. Die abstiegsbedrohten Mannheimer mit
      ultradefensiver Aufstellung, sie wollen mauern wie üblich. Vor dem Spiel tönt Manni richtig rum. "Spiegel kaputt, nich rein ge-
      schaut, Waldhof bekommt die Hucke voll."

      Nun muss man dazu sagen, daß der FC zwar Tabellenzweiter ist - aber in dieser Saison überschaubare Heimauftritte abliefert.
      15 Heimspiele waren es bis dahin und die Kölner haben gerade mal 18:12 Punkte zu Hause geholt und das war für damalige
      Kölner Verhältnisse geradezu grottig. Ich mache Manni auf diesen Umstand aufmerksam...."Spiegel kaputt, nich rein geschaut - die
      bekommen die Hucke voll."

      Vier Minuten ist das Spiel alt - Falko Götz zum 1:0. 4 Minuten später - Sturm erhöht zum 2:0...."Du hast doch überhaupt keine
      Ahnung", schreit Manni durch das leere Stadion..."Bier holen, pronto."....Was soll ich machen - ich hole Bier.
      Bis Halbzeit EInbahnstrasse, Waldhof wird an die Wand geklatscht und Köln vergibt Chancen..

      Halbzeit - das nächste Bier. Mittlerweile ist unser Pegel wieder rasant angestiegen. Sechs Minuten nach Halbzeit - 3:0 durch
      Falko Götz. 10 Minuten später Elfer durch Littbarski und 4:0. 2 Minuten später 5:0 durch Götz. 5 Minuten später scheidet Greiner
      aus und Köln muss zu zehnt weiter spielen. Drei Minuten später Götz und 6:0....Manni ist mittlerweile in Überform und
      unterhält grosse Teile der Ränge alleine..."Ihr könnt nix und wenn wir zu acht spielen, gewinnen wir doch"....das Lied "Über
      sieben Brücken muss du gehen" hat Manni mittlerweile umgetextet in "Über sieben Spiegel musst du gehen" und auch die
      weitere Zeile "siebzig SPIEGELEIER sehen" weiss durchaus zu überzeugen..

      Abpfiff - und wir gehen so langsam Richtung Bahn. Sind richtig übel angeschlagen. "Mann, habe ich einen Durst", sage
      ich. "Das heisst nicht, Mann habe ich einen Durst", sagt Manni. "Das heisst:Manni, hab ich einen Durst.".....

      Jesus - what a day!
    • Listlos schrieb:

      1. Mai ist heute. Was habt ihr denn so am 01.05.1990 gemacht?! Wenn ihr überhaupt schon was gemacht habt.....

      ...

      Herrlich, HERR-LICH!

      Ich konnte mich auch noch sofort und genau an diesen Tag erinnern, ich wußte, dass Walhof der Gegner war und dass es 6-0 ausging. Ich hatte damals schon eine DK und war Mitglied (es gab damals vlt. mal gerade 2 k Dauerkarteninhaber und 3 k Mitglieder). Aus der Lamäng hätte ich 8.000 Zuschauer geschätzt und dass es ein Mittwoch gewesen wäre. Nach durchzechtem Tanz in den Mai gab es vor dem Spiel einen Fahrradausflug nach Königswinter und ich war so hackedicht, dass ich kaum noch Fahrrad fahren konnte. Irgendwie habe ich es aber mit der Fähre doch noch nach Bonn geschafft und dann mit der 18 bis nach Klettenberg. Dann wieder aufs Rad geschwungen, immer noch hackedicht flog mir ein Riesengerät (Biene, Wespe oder Hummel) unters T-Shirt und stach erbarmungslos zu. Das war so heftig, dass ich mich noch vom Sanitätsdienst im Stadion, die waren damals in einem Zelt auf der Westseite, behandeln lassen musste. Spiel hat aber dann entschädigt, nach dem Spiel war ich wieder nüchtern und über das 6-0 hocherfreut.
    • Dr. Mabuse: wenn ich mich an solche Dinge erinnere, kommt unwillkürlich der Gedanke, was passieren würde, wenn ich so etwas heute zelebrieren würde.....Ich bin das mal geistig durch gegangen und Manni und ich
      hatten aber mal ganz locker 30 Bier vom 30.04 auf den 01.05. Dazu die bewussten Fernet. So - und dann kam der bewusste Maifeiertag und wir schiessen uns wieder ab. Brauchten natürlich weniger, weil wir sowieso schon
      massiv angeschlagen waren. Aber überschlägig waren das binnen 24 Stunden mal eben 50 Bierchen....So eine Nummer heute - dann wache ich auf der Intensivstation auf.
    • Listlos schrieb:

      Dr. Mabuse: wenn ich mich an solche Dinge erinnere, kommt unwillkürlich der Gedanke, was passieren würde, wenn ich so etwas heute zelebrieren würde.....Ich bin das mal geistig durch gegangen und Manni und ich
      hatten aber mal ganz locker 30 Bier vom 30.04 auf den 01.05. Dazu die bewussten Fernet. So - und dann kam der bewusste Maifeiertag und wir schiessen uns wieder ab. Brauchten natürlich weniger, weil wir sowieso schon
      massiv angeschlagen waren. Aber überschlägig waren das binnen 24 Stunden mal eben 50 Bierchen....So eine Nummer heute - dann wache ich auf der Intensivstation auf.

      Besser kann man das nicht beschreiben. Geht mir ganz genauso. Hin und wieder, aber ganz ganz selten, leiste ich mir sowas auch heute noch (2 x hackedicht in 24 h), aber man braucht echt 3 - 4 Tage bis man wieder flott ist. Und geht faktisch nur wenn man tagsdrauf nicht arbeiten muss. Von dauerdicht Wieverfastelovend - Aschermittwoch ganz zu schweigen. :D:
    • @Listlos:

      Der völlig unerwartete Heimgang von Gerd Strack hat mich sehr mitgenommen dieser Tage. Nach Flocke, Gerber und der Nas schon der vierte meiner Helden aus der Jugend!

      Ein kleines Anekdötchen noch zum Jerd:

      Ich meine es wäre Gerd Strack gewesen (korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege, es ist rein aus der Erinnerung raus, 43 Jahre her!), kannst Du Dich noch erinnern wie der Gerd in einem der Finalspiele gg. Hertha '77 mit einem Hechtsprung einem Berliner, der frei auf den Tünn zugelaufen ist, mit beiden Beinen aus dem Lauf gerissen hat? Er hat im Hechtsprung mit beiden Händen beide Waden des Gegenspielers nach hinten gezogen. Sensationell, ich weiß überhaupt nicht mehr ob es tatsächlich noch Gelb für ihn gab, es war kurz vor der Strafraumgrenze, es gab Freistoss für Hertha und dann ging das normal weiter. Heute hätte es bei einem solchen Foul Rot und sechs Monate Sperre für ein solches Foul gegeben, mindestens! Werd ich nie vergessen.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher