Legendäre Spieler der 60er und 70er Jahre

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Listlos schrieb:

      30.03.1985 1.FC Köln gegen Waldhof Mannheim

      In der Truppe, in der ich spielte, hatten wir einen jener Spieler die im Grunde genommen nicht auf einen Fussballplatz gehören. Weil das einzige, was sie wollen und können, ist das Spiel des Gegners zerstören und den
      Gegenspieler so optimal traktieren(inklusive Trash Talk, aber meistens eben physisch), daß die nach spätestens 15 Minuten die Lust verlieren....Dieser Spieler trug bei uns eine Zeitlang den Spitznamen Camacho, nach dem
      eisenharten Real Verteidiger der 70er und 80er Jahre. Ich taufte ihn um - und nannte ihn Schlindwein. Jenen Dieter Schlindwein, der sich zu jener Zeit beim SV Waldhof Mannheim den Spitznamen "Eisen Dieter" erwarb. Dieter S.
      war das , was man als sehr robusten Fussballer bezeichnete.

      Der ehemalige "Camacho", jetzt also "Schlindwein" - hasste mich aus tiefster Seele. Und im Training spielte er mit grosser Freude immer gegen mich. Das Blöde für Schlindwein war allerdings, daß ich (a) Schlichtweg besser war
      als er und (b) obwohl technisch beschlagen wahrlich kein Kind von Traurigkeit. Mit anderen Worten - es gab immer richtig Zunder. Und Schlindwein - das habe ich immer böse nachgehalten - war kein Treter mir offenem Visier,
      der war auch link. Immer so schön von hinten, immer mit dem Ellenbogen in der nächsten Rippe es Gegenspielers unterwegs.

      Am Montag war immer leichtes Auslauftraining und ich hatte den guten Schlindwein auf dem Lauf und später in der Kabine ein paar Takte erzählt, weil er am Sonntag vorher wieder sein Hauptaugenmerk darauf gelegt hatte,
      gegnerische Schienbeine bis zum Anschlag zu polieren. Er hatte sich das offensichtlich gut gemerkt, im Trainingsspiel am Dienstag ging es dann wieder mal richtig zur Sache. Wobei ich ziemlich verschont blieb - bis kurz vor
      Ende. Da nahm ich einen hohen Ball mit der Brust an und Schlindwein sprang mich dabei an wie der Tiger seine Beute. Ich landete deftig auf dem Rücken und es tat schon ziemlich weh.

      So - diese Geschichte schicke ich mal vorweg. Denn, am Samstag nach meinem Trainingsvorfall, fuhren wir nach Köln um das Gastspiel der Waldhöfer zu sehen.

      Beide Mannschaftsaufstellungen habe ich mir - gewissenhaft wie immer - notiert. Beginnen wir mit dem Gastgeber:

      Schumacher - Geils Steiner Hönerbach Prestin - Lehnhoff Hartwig Bein Engels - Littbarski Allofs gegen

      Zimmermann - Quaisser Dickgiesser Schön Tsionanis - Kohler Schlindwein Heck Scholz - Bührer Klotz

      In der Mannschaft des SV Waldhof standen somit mit den Herren Quaisser, Dickgiesser Tsionansi Kohler und Schlindwein nicht weniger als 5 diplomierte Totschläger. Nun waren insbesondere die Herren Steiner und Hartwig auch
      keine wirklich lieblichen Gesellen, aber unseren Feingeistern Littbarski, Allofs, Bein und Lehnhoff stand von Minute 1 an der Angstschweiss auf der Stirn. Minute 3 und Lehnhoff kommt rechts an den Ball. Und wird von Kohler
      derartig resolut abgegrätscht, daß er anschliessend für Minuten humpelt. Foul gepfiffen durch den Schiri?!....Jungs, wir waren in den Achtzigern. Das war doch kein Foul, das war ein Sliding Tackling.

      Die Kölner Stürmer Littbarski und Allofs hatten erkennbar kein Interesse, sich nachhaltig in einen Raum zu bewegen, wo es anschliessend "eng" werden konnte. Im Mittelfeld wurden schon mal ein paar "Deftigkeiten" gewechselt,
      aber es war unverkennbar, daß die Kölner wirklich nur schadlos vom Platz kommen wollten. Vielleicht ein Glücksschuss, aber nächste Woche wollen wir doch auch noch Laufen können. Ein grausames Spiel und Eisen Dieter, den
      ich unter strenger Beobachtung hatte, der grinste sich einen. Hier mal ein Tritt, da mal ein Spruch - jo, Dieter fühlte sich wohl. Halbzeit 0:0 und ein gellendes Pfeifkonzert der 8.000(!!) Zuschauer.

      Zweite Halbzeit und der FC bemüht sich dann doch etwas mehr. Aber sobald er auch nur in die Mitte der gegnerischen Hälfte kommt - er wird gestoppt. Schon mal fair und schon mal - sagen wir mit Körperkontakt. Und dann,
      dann wird doch tatsächlich der Allofs unvorsichtig und startet ein Dribbling. Passiert einen Gegner und den zweiten Gegner und dann kommt...ja, es kommt Eisen Dieter..und er stoppt Klaus Allofs sehr humorlos. Allofs ist
      total wütend, steht auf und der kleine Waldhöfer Stürmer Bührer versucht ihn zu beschwichtigen und Allofs schubst und Bührer schubst zurück. Und der Schiri gibt beiden die Karte und Köln den Freistoss. Und Eisen Dieter?!
      Ja, nichts. Dieterle hatte sich geschickt beim Encontre von Bührer und Allofs davon gestohlen und grinste sich einen. Auf den Rängen tobe ich wie ein Wahnsinniger...."Schiri, du Blinder, gib dem Schlindwein die Karte....Das
      kann doch wohl nicht wahr sein....Schlindwein, du Drecksack".....Und so weiter und so weiter....Mein Onkel und mein Vater haben mich sehr besorgt gemustert. Ja, ok - war ein Foul. Ja, ok - das war gelb. Aber muss man dann
      gleich wie Rumpelstilzchen herum toben?!

      Tja, sie hatten offensichtlich nicht die gleiche Vorgeschichte wie ich. Denn ich hörte überhaupt nicht mehr auf. Brummte unentwegt herum, über die Treter dieser Liga. Unfähige Schiris und überhaupt die Ungerechtigkeit
      dieser Welt.

      Ach so, das Spiel ging natürlich 0:0 aus. Mannomann - und ich würde bald wieder Schlindwein geniessen müssen.


      FC Roki - das habe ich vor einiger Zeit mal zum Thema Schlindwein geschrieben. Göttlich, der Typ. Irgendwie eben eine Bundesligagrösse.
      Lettore silenzioso
    • Neu

      Lat schrieb:

      Bei dem Spiel war ich als 10 jähriger auch im Stadion.
      Wenn ich mich recht erinnere, hat der Pauli Keeper Thomforde recht ordentlich gehalten und die Zuschauer auch mit Zeitspiel gegen sich aufgebracht
      Thomforde hat das völlig richtig gemacht - die kamen doch überhaupt nicht mit. Das 2:0 war ein Witzergebnis, normalerweise hätten die sechs, sieben Stück bekommen müssen. Aber, wir haben uns überboten beim Auslassen bester Chancen und - wie oben geschrieben - Mucki Banach hatte einen richtigen Sautag seinerzeit.
      Lettore silenzioso
    • Neu

      OK hatte ich doch noch richtig im Kopf...

      Aber mal so eine andere Frage an den Experten. HP lehnhoff stand ja in vielen Startaufstellungen in den 80ern und so wie ich ihn später bei den Pillen gesehen habe, war er auch kein Blinder.
      Warum ist der nach Antwerpen gewechselt?
      Gab es da Ärger?
      Vom heutigen Standpunkt aus ist Belgien hat nicht unbedingt eine Verbesserung...
    • Neu

      FC-Roki schrieb:

      Wow. :wos: =O :popcorn2: :popcorn:

      Wikipedia schrieb:

      Sein letztes Bundesligaspiel bestritt er am 16. März 1996 (23. Spieltag) bei der 0:2-Niederlage im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach – es endete bereits in der 25. Minute mit dem Platzverweis durch die Rote Karte.

      Ein Abschied wie man ihn sich wünscht: Eine Rübe kaputt treten und mit stolz geschwellter Brust unter tosendem Beifall den Platz verlassen. Ehrenmann.
      silent withreader.
    • Neu

      Lat schrieb:

      OK hatte ich doch noch richtig im Kopf...

      Aber mal so eine andere Frage an den Experten. HP lehnhoff stand ja in vielen Startaufstellungen in den 80ern und so wie ich ihn später bei den Pillen gesehen habe, war er auch kein Blinder.
      Warum ist der nach Antwerpen gewechselt?
      Gab es da Ärger?
      Vom heutigen Standpunkt aus ist Belgien hat nicht unbedingt eine Verbesserung...
      Hm, ich denke mal das hat was mit der Rückkehr von Litti aus Paris zutun. Unser UEFA Cup Finaltrainer Georg Kessler hat wohl mitbekommen das HP nur 2 Einsätze gehabt hat und ihn nach Antwerpen geholt. Wo er Anfang der 90 iger wieder zum FC zurück geholt werden sollte, hatte der FC mit der einen Million Ablöse wohl zuviel Gesprächsbedarf. Das nutze dann der Calli und holte ihn zu den Pillen.

      Warum ist der Fredtitel eigentlich nur auf die 60 /70 er begrenzt
      Alle verrückt hier. Komm Einhorn, wir gehen
    • Neu

      Mucki schrieb:

      Lat schrieb:

      OK hatte ich doch noch richtig im Kopf...

      Aber mal so eine andere Frage an den Experten. HP lehnhoff stand ja in vielen Startaufstellungen in den 80ern und so wie ich ihn später bei den Pillen gesehen habe, war er auch kein Blinder.
      Warum ist der nach Antwerpen gewechselt?
      Gab es da Ärger?
      Vom heutigen Standpunkt aus ist Belgien hat nicht unbedingt eine Verbesserung...
      Hm, ich denke mal das hat was mit der Rückkehr von Litti aus Paris zutun. Unser UEFA Cup Finaltrainer Georg Kessler hat wohl mitbekommen das HP nur 2 Einsätze gehabt hat und ihn nach Antwerpen geholt. Wo er Anfang der 90 iger wieder zum FC zurück geholt werden sollte, hatte der FC mit der einen Million Ablöse wohl zuviel Gesprächsbedarf. Das nutze dann der Calli und holte ihn zu den Pillen.
      Warum ist der Fredtitel eigentlich nur auf die 60 /70 er begrenzt
      ok, danke für die Info.
      Das mit dem Rückholversuch, daran kann ich mich noch erinnern, aber der Wechsel lag in meiner Zeitrechnung 1/2 Jahre b.FC.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher