Die FIFA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Theo Zwanziger ist "froh, dass endlich etwas passiert". Das sagte der 69 Jahre alte ehemalige DFB-Präsident im Gespräch mit "RP Online":
      "Das ist ein großer Sumpf. Das Problem ist nicht damit erledigt, dass
      man Sepp Blatter als Präsident verhindert. Der Fehler liegt im System
      der Fifa. Es können sich zu viele bedienen." Zwanziger wird am Freitag
      sein Amt als Mitglied des Fifa-Exekutivkomitees aufgeben.

      (Auszug aus Focus-Online)

      Das hört sich jetzt irgendwie anders an. 0geduld
    • Also ich weiß nicht wie es euch geht aber ich überlege ernsthaft ob ich noch lange zum Fußball gehe.

      Korruption, Randale, Wetten, Werksvereine und schlimmeres.

      Ist echt schlimm was man aus einem eigentlich schönen und einfachen Spiel machen kann. :schnuffi:
      La Kölsche Vita Magica.
    • Endlich gucken da mal welche nicht nur blöde zu sondern machen was gegen diese Leute.Ich glaube nicht das es in den letzten 20 Jahren eine Vergabe gab wo nicht geschmiert wurde.Davon abgesehen gefällt mir diese weltweite Kontrolle über diesen Sport nicht.Aber ich denke das hat jetzt ein Ende.Ich denke auch das Blatter da diesmal nicht ungeschoren davonkommt.Irgendwo ist ein Loch,gibts Dokumente,oder einer quatscht.Der Stein ist erst ins Rollen gekommen.
    • McKenna23 schrieb:

      Also ich weiß nicht wie es euch geht aber ich überlege ernsthaft ob ich noch lange zum Fußball gehe.


      Also meine Entscheidung ist eigentlich bereits gefallen. Länderspiele schaue ich fast überhaupt nicht mehr. EM und WM habe ich deutlich reduziert. Gerade diese ganzen FIFA-Wettbewerbe jucken mich einfach kein Stück momentan. Das ist Hochglanzfußball, der mich nicht reizt.

      Anders siehts momentan noch bei den Vereinen aus, da schaue ich doch eine Menge. Neben Köln auch die größeren Turniere.
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • McKenna23 schrieb:

      Also ich weiß nicht wie es euch geht aber ich überlege ernsthaft ob ich noch lange zum Fußball gehe.

      Korruption, Randale, Wetten, Werksvereine und schlimmeres.

      Ist echt schlimm was man aus einem eigentlich schönen und einfachen Spiel machen kann. :schnuffi:



      Absolut...
      WM,EM,CL usw..... alles irgendwie nicht mehr so mein Fall.
      Werde das auch für mich deutlich zurückfahren.
      In der Buli haben wir ja auch schon solche "Auswüchse"... und das wird ja nicht besser.... unter dem Deckmantel des "modernen Fußballs" und Veränderungen die man mitgehen "muß".
      Selbst da sehe ich mich in ein paar Jahren nicht mehr wenn alles so weiter läuft wie im Moment.... ich kann solche Dinge wie auch RB zb. nicht wirklich ertragen.
      Das ist einfach nicht meins und auch das sind Dinge die mich von der Liga wegbringen.
      Bleibt der "regionale" Fußball...in den unteren Ligen 0geduld
      Die Sendung letztens über die FIFA war schon erschreckend...in der ARD glaube ich.... bestätigt sich ja grad.
      FC im Blut...egal welche Liga...Klassenerhalt trotz VAR Betrug :mfinger:
    • Der Frühling schrieb:

      McKenna23 schrieb:

      Also ich weiß nicht wie es euch geht aber ich überlege ernsthaft ob ich noch lange zum Fußball gehe.


      Also meine Entscheidung ist eigentlich bereits gefallen. Länderspiele schaue ich fast überhaupt nicht mehr. EM und WM habe ich deutlich reduziert. Gerade diese ganzen FIFA-Wettbewerbe jucken mich einfach kein Stück momentan. Das ist Hochglanzfußball, der mich nicht reizt.

      Anders siehts momentan noch bei den Vereinen aus, da schaue ich doch eine Menge. Neben Köln auch die größeren Turniere.

      Lustig... Gerade die UEFA Vereinswettbewerbe = UCL und UEL sind doch in noch deutlich größerem Maße total vermurkst und verkorkst...
    • Seit genau 17 Jahren ärgere ich mich über Josef Blatter. In unserer Familie trägt er wahlweise die Kampfnamen "Schmutziger Josef", "Teflon Sepp" und "Tijuana Joe"....Die Inkarnation all dessen, was in der FIFA, im Fussball schlecht läuft - das ist Josef Blatter.

      Er hat über sich eine völlig andere Wahrnehmung. Spricht mit dem lieben Gott(jaja, hat er selbst so gesagt während eines öffentlichen Auftritts), sieht sich als Sachwalter der kleinen Verbände. Als gern gesehenen Gast allüberall auf der ganzen Welt."Sagen Sie mir noch jemand, der überall auf der Welt vom Staatsoberhaupt begrüsst wird?!", so Josef Blatter Originalton.

      "I consider myself a little bit as the godfather" - so nachzusehen und nachzuhören in einem Interview das die BBC online gestellt hat. Es ist nicht richtig nachzuvollziehen ob er dieses im religiösen Sinne oder in einem anderen Sinne meint.

      Der "Schmutzige Josef" will sich morgen zum fünften Male zum Chef der FIFA wählen lassen. Sein Selbstverständnis geht aus folgendem Satz am besten hervor:"Ich bin der Präsident, ich bin kein Kandidat und darum möchte ich nicht über die Wahl sprechen"..."Teflon Sepp" schwebt über den Dingen. Völlig überhöht in eigener Wahrnehmung, der Gemeinde schon längst entrückt. Er meint es religiös:"Die FIFA pflegt wie die Kirche ein kulturelles Gut. Ball und Spiel". Und er hat sogar festgestellt, daß der Fussball mehr Anhänger hat als die katholische Kirche. Und das hat dem Papst auch gesagt. Und dann kommt es: "Die FIFA ist durch die positiven Emotionen, die der Fussball auslöst, einflussreicher als jeds Land der Erde und jede Religion".

      "Tijuana Joe" war Generalsekretär der FIFA seit 1981. 1998 wurde er zum Präsidenten gewählt und schon damals hagelte es Bestechungsvorwürfe
      Die FIFA ist unter seiner Ägide in so viele Skandale verwickelt worden, daß man nicht mehr mit dem Zählen hinterher kommt. Gefühlte 99 % der Tätigkeiten spielen sich im Dunklen ab und die Organsisation gilt als diskreditiert. Im Jahre 2010 wurde eine Ethikkommission von der FIFA selbst aufgestellt, um Reinigungsprozesse in Gang zu bringen. Hausgemacht wohlgemerkt. Der Teufel sollte den Beelzebub austreiben. Das ist die FIFA unter dem "Schmutzigen Josef"...Luis Figo, der ehemalige Weltklassespieler, der zum Präsidenten kandidieren wollte zog seine Kandidatur zuück. Begründung: Er werde weiter zur Verfügung stehen, sobald nachgewiesen sei, daß die FIFA keine Diktatur ist.
      Er hätte sowieso keine Chance gehabt. Blatter hat die kleinen Verbände und damit das Stimmvieh im Sack. St. Kitts, die Turks -und Caicosinseln,Samoa, die Komoren. Sie erhalten 250.000 Dollar pro Verband im Jahr und nach der WM in Brasilien gab es eine wunderbare Sonder-
      ausschüttung. DAs ist viel, viel Geld in diesen Teilen der Welt und wo es verbleibt ist nicht immer nachvollziehbar. Das Geld tut seinen Zweck. Blatter hat die Wahl im Sack - dank der Stimmen vor allem aus Afrika, Asien und der Karibik. Die Europäer mögen schäumen wie sie wollen, jeder Verband hat nur eine Stimme, der DFB mit seinen 7 Millionen Mitgliedern hat genauso viel Gewicht wie der Fussball Verband der Komoren - Einwohnerzahl etwas über 700.000. "Teflon Sepp" ist mit Blick auf die gesicherten Stimmenverhältnisse alles egal - da kann es noch so viele Bücher und Dokumentationen über die FIFA geben. Es ist ihm völlig gleichgültig, daß man über die Vergabe der WM an Russland und Katar nicht nur munkelt, daß menschenunwürdige Verhältnisse beim Bau der Stadien in Katar herrschen, das es Tausende von Toten dort geben wird. . Für den "Schmutzigen Josef" stellt sich die Frage nicht, ob er - weil der Organisation FIFA vorsteht - nicht Verantwortung übernehmen muss. Es interessiert ihn schlichtweg nicht.

      Blatter hat eines verstanden.Die Momente, die der Fussball schafft sind grösser als jedes Dreckigkeit der FIFA. Die Emotionen haften länger als die endlosen Debatten über Schmiergelder. Das die Leute sich lieber an Goetzes Prachttor gegen Argentinien erinnern als an die Gier der FIFA.
      Und bei allem was der "schmutzige Josef" tut - er kann sich auf seine Claquere verlassen. Es gibt da einen Typen namens Guzmann, Präsident des Fussballverbandes der Dominikanischen Republik(war schon mal gesperrt wegen Bestechungsskandales), der hat in die Kameras gesprochen und hat "Tijuana Joe" allen Ernstes mit Churchill, Mandela, Lincoln, dem Papst und Mutter Theresa verglichen. Er sei ein Visionär von höchsten Graden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Soll/Ist ()

    • "Der schmutzige Jose" - Teil 2

      Das ist also das Verständnis seines Anhanges. Des Anhanges, den der Präsident dafür zu belohnen weiss. Und die Belohnungen - das wissen wir alle mittlerweile - sind nun nicht von Pappe. Und dann kann es schon mal vorkommen, daß der Präsident des Verbandes aus Kongo sich völlig in der Tastatur vergreift und mit Tränen umflorter Stimme sagt, daß "wir in die Vision unseres F ü h r e r s vertrauen".

      Das gemeine Volk sieht es immer anders. "Tijuana Joe" wurde ausgepfiffen bei jedem Auftritt während der WM 2006 in Deutschland. Beim Confederations Cup 2013 in Brasilien wurde er ausgebuht und war einigermassen fassungslos. Vor der WM 2014 protestierten die Brasilianer gegen den Grössenwahn des Turniers und die Raffgier der FIFA und wurden nur mit Polizeiaufgeboten in Schach gehalten. Blatter wurde vorsichtigerweise auf den Leinwändern im Stadion klein gehalten.

      Gesten wurden viele hohe Herren der FIFA in der Schweiz hopp genommen. Die üblichen Vorwürfe - Bestechung, Untreue, Korruption. Man ist daran gewöhnt. Wenn die FIFA ein Land wäre, dann wäre sie längst unter die so genannten Schurkenstaaten a la Sudan, Nordkorea, etc. aufgenommen worden. Vermutlich auf Platz 1....Es gibt Stimmen, vor allem von der UEFA, daß die Wahl verschoben werden soll. Die FIFA hat das schon abgelehnt. Business as usual. Der "schmutzige Josef", "Teflon Sepp", "Tijuana Joe" - er wird morgen zum fünften Male zum Präsidenten der FIFA gekürt werden. Er kann sich auf sein Stimmvieh verlassen. Und er kann weiter daran glauben, daß er der Auserwählte ist:" I believe in the Lord. From time to time he tells me I can go directly to the Vatican". Vielleicht sollte die FIFA ihn sogar zum Präsidenten auf Lebenszeit ernennen, damit diese Scheindemokratischen Possen erspart bleiben - es ist im Grunde genommen nur peinlich. Nur dem "schmutzigen Josef", dem nicht. Er liebt es seine Gemeinde um sich versammelt zu sehen.

      Mein Vater sagte mir einmal: " Hüte dich vor kleinen Leuten. Napoleon war klein, Mao war klein. Josef Stalin war klein. Und - was haben sie angerichtet?! Wie gross ist der "schmutzige Josef"?!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Soll/Ist ()

    • heute morgen bei unserer Diskussion im Auto: den würde man am besten erschiessen, damit diese unsägliche Geschichte, wenigstens was den Sepp angeht, ein Ende hat

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • der Pitter schrieb:

      Lustig... Gerade die UEFA Vereinswettbewerbe = UCL und UEL sind doch in noch deutlich größerem Maße total vermurkst und verkorkst...


      Davon muss man ausgehen. Ich nehme es aber als weniger gravierend hin, wenn die UEFA lediglich Wettbewerbe manipuliert - während es die FIFA offenbar akzeptiert, dass bei den Vorbereitungen zu ihren Turnieren die Menschenrechte eklatant mit Füßen getreten werden. Du siehst das andersrum?
      :hennes: Die Herausforderung "Bundesliga mit Köln" ist für einen Spieler etwas vom Größten. Köln ist ein Mythos. :FC:
    • Der Frühling schrieb:

      der Pitter schrieb:

      Lustig... Gerade die UEFA Vereinswettbewerbe = UCL und UEL sind doch in noch deutlich größerem Maße total vermurkst und verkorkst...


      Davon muss man ausgehen. Ich nehme es aber als weniger gravierend hin, wenn die UEFA lediglich Wettbewerbe manipuliert - während es die FIFA offenbar akzeptiert, dass bei den Vorbereitungen zu ihren Turnieren die Menschenrechte eklatant mit Füßen getreten werden. Du siehst das andersrum?

      Also... so krasse Geschichten wie in Katar gibt es in Europa natürlich i.d.R. nicht... Aber was bspw. in der Ukraine im Rahmen der EURO so passiert ist (mit welchem Geld wurde denn bspw. der Flughafen und das Stadion in Lviv gebaut, von wem und wie sehr werden die genutzt? Oder: warum stehen beim Gruppenspiel ENG gegen FRA in Donetsk ca. 2/3 aller Zuschauer während des Spiels auf und skandieren RUSSIA?) ist schon auch heftig... Im Clubfussball der UEFA haben wir es halt mit ganz anderen Dingen zu tun. Die gehen nicht in Richtung Sklaverei... Aber sie zerstören so ziemlich alles, was zumindest mir am Fussball eigentlich gefällt... Maximale Verteilung der Gelder auf 10-15 Top Clubs, nationale Ligen werden uninteressant, Sponsoren können auch die korruptesten Energiekonzerne im erweiterten Europa sein (da meine ich nicht mal Gazprom...) und zig Millionen werden abgezogen und den besten Kumpels von Michel zugeschanzt...