Der Politik-Thread

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es fühlten sich doch auch schon einige wie Anne Frank, weil "eingesperrt"... :kotzen:
      PRO FC, meine Liebe, meine Stadt, meine Partei.

      Skymax (Präsident), Ich (Vize), sharky (Schriftführer), Anfield, grischa, Heimerzheimer (Ehrenmitglied), caprone, Flykai, elkie57, winter, Schwarzwälder GB, Matze86, frankie0815, floedi_82, kölsch, banshee, ManwithnoName, Mittelfeld, effzeh, der Pitter, Hunsrück FC, Je(n)sus, troemmelche71, izeh, BadischerBock, Salival (Klofrau), Rodi, Die_Macht_am_Rhein (Pressesprecher), Hassenichjesehen (Nummerngirl), lunyTed (Azubi), Kimeo, Olemaus.
    • Listlos schrieb:

      LinkeKlebe schrieb:

      Listlos schrieb:

      Die Entourage ab in den Knast und der Herr auch ab in den Knast. Ohne jede Vergünstigung
      Haha, der war gut. Der reiche/alte/weiße Mann geht in den USA in den Knast - noch dazu ohne Vergünstigung.
      Würde ich durch setzen. Die einzige Vergünstigung, die ich für ihn hätte, wären zwei stämmige dunkelhäutige Butler 8)
      Mit RSN PNS ?
      Like mich am Arsch
    • Absolut - der Vergleich ist so krank.
      vermutlich noch keine wirklich dramatische Situation selbst erlebt, sich aufgrund von Maskenpflicht und gebetener Kontaktbeschränkung mit einer Ikone des Wiederstands gegen das Nazi-Regime (vor deren Anhängern sie gerade spricht) vergleichen, und beim ersten Widerstand, als sie von einem Ordner angeraunzt wird, anfangen zu heulen, und beleidigt abbrechen.

      Wäre es nicht so traurig...
      * kannste Dir nich ausdenken
    • bei Stern TV kam ein Bericht über die Demo in Leipzig, wo eine Frau skandierte, dass es ja fast so wie bei der Judenverfolgung wäre... auf nachfrage der Reporterin hat sie es relativert und meinte "man könne das ja bei google nachsehen"....nee, iss klar...
      :kotzen:

      Die Pandemie denkt schonungslos auf, dass unsere Gesellschaft verblödet.... :facepalm: :schnuffi:
    • Neu

      ich habe mich im Rahmen der US-Präsidentschaft von Trump, und vor allem im Wahlkampf gefragt, was man diesen reißerischen, auf Lügen aufbauenden, populistischen Aussagen, Spots, Tweets,... entgegensetzen kann, um diese Art Wahlkampf nicht einfach so hinzunehmen.
      In meiner Wahrnehmung hat das Lincoln Project (politische Vereinigung, gegründet von Mitgliedern der Demokraten) das ganz gut hinbekommen. Da es beim Wählervolk nicht über nüchterne Fakten, präsentiert am besten noch als Text zum Selberlesen, oder erläutert von einem als sleepy Joe titulierten Kandidaten, klappt, hat man ein paar auf Fakten basierende, emotionale Videos mit viel Pathos produziert, in denen den Menschen die Ist-Situation und die Aussicht bei 4 weiteren Jahren in kurzer Kurzform in bunten Bildern präsentiert wurden, und die ein wenig an das Ehrgefühl und den Nationalstolz appellieren.

      Hier kann man sich ein paar der Filme anschauen.

      lincolnproject.us/video/

      Vielleicht braucht man ähnliche manipulative Instrumente auch in der deutschen Politik, um dem Populismus und den Verschwörungstheorien auch auf anderen Ebnen zu begegnen. Ich glaube, wenn Lauterbach die Faktenlage nüchtern analysiert und darstellt, wird keiner vom Corona-Leugner zum normalen Menschen. Lauterbach erreicht eher die Menschen, die ihm eh schon zuhören. Und auch sonst scheinen mir RKI und Politik nicht geeignet, die Existenz von Corona den Menschen begreiflich zu machen, die heute den einfachen Antworten hinterherrennen.

      Vielleicht sollte man wirklich mal eine Handvoll Filme produzieren, maximal emotional und die Zweifler direkt ansprechend, und mit diese Videos dann das Netz und die Netzwerke penetrieren.

      Das kann freilich nicht von den Parteien / der Regierung selbst passieren, da bräuchte es organisierte Unterstützer.
      Aber vielleicht wäre das ein Weg, einen (vermutlich nur kleinen) Teil der Verblendeten wieder ein Stückchen weiter Richtung Realität zu holen. (Der Hardcorer Schwurbler wird da sicher nicht drauf anspringen)
      * kannste Dir nich ausdenken
    • Neu

      MattEagle schrieb:

      Ich glaube, wenn Lauterbach die Faktenlage nüchtern analysiert und darstellt, wird keiner vom Corona-Leugner zum normalen Menschen. Lauterbach erreicht eher die Menschen, die ihm eh schon zuhören. Und auch sonst scheinen mir RKI und Politik nicht geeignet, die Existenz von Corona den Menschen begreiflich zu machen, die heute den einfachen Antworten hinterherrennen.
      Lauterbach hat sich selbst durch seine mediale Omnipräsenz und sein Corona-Hardlinertum zu einer der zentralen Hassfiguren der "Kritiker" gemacht. Und vieles von dem, was er gesagt oder getan hat, kann man getrost in die Kategorie "politisches Kalkül" einsortierten. Das finde ich insofern schade, als dass er durch seine Qualifikation wohl der am meisten befähigte Politiker ist, in dieser Situation den Mund überhaupt aufzumachen, ohne dabei etwas nachzuplappern, das andere für ihn aufgeschrieben haben.

      Er hat teilweise sicher auch nüchtern analysiert, aber oft sah man mehr den Politiker als den Wissenschaftler auftreten.
      silent withreader.
    • Neu

      das stimmt, aber Lauterbach war für mich auch eher ein Beispiel für das stereotypische Bild des "so isses" Analysten, der wenig Potential mitbringt, Unentschlossene zu überzeugen. Drosten ist ja ebenfalls jemand, der eher sachlich agiert und argumentiert, und keiner der übertrieben über Emotionen kommt.
      Daher auch die Frage/ Idee, Fakten ein wenig leicht verdaulich in Filmchen zu packen.
      * kannste Dir nich ausdenken
    • Neu

      MattEagle schrieb:

      Daher auch die Frage/ Idee, Fakten ein wenig leicht verdaulich in Filmchen zu packen.
      Nur so als Beispiel: Es gibt in der Glotze und im Netz genügend leicht verdauliche Dokus über unser Weltall und die gigantischen Entfernungen zwischen den Sternen, und trotzdem glauben viele Honks an Außerirdische, die hier mit fliegenden Untertassen unterwegs sind oder gar längst die Erde infiltriert haben, Stichwort: Reptiloiden. Da können sich Astronomen und Astrophysiker den Mund fusselig reden, sie ändern an diesem Wahn nix.
    • Neu

      MattEagle schrieb:

      Daher auch die Frage/ Idee, Fakten ein wenig leicht verdaulich in Filmchen zu packen.
      Ich frage mich dabei halt, ob es die Aufgabe der Regierung ist, Dinge möglichst "leicht verdaulich" zu simplifizieren bzw. auf eine emotionale Ebene zu heben, nur weil der Bild lesende Teil der Bevölkerung andere Arten der Präsentation kaum mehr zu erfassen vermag. Wenn ich mir vorstelle, nun von der Regierung produzierte Filmchen bewundern zu müssen, die mit Pathos und Emotion anstelle von Fakten daherkommen, fühle ich mich gleich an recht düstere Zeiten erinnert.

      Die USA sollten uns bei solchen Dingen nicht unbedingt als Vorbild dienen, auch nicht wenn es vom demokratischen Lager stammt. Wo es an Bildung mangelt, sollte man nicht die Informationen dem niedrigeren Niveau anpassen. Kanäle wie "Kurzgesagt", die komplexe Zusammenhänge möglichst simpel für die Allgemeinheit aufbereiten, sind absolut klasse. Aber eben nur, solange man bei den Fakten bleibt und die Themen nicht emotional auflädt.
      silent withreader.
    • Neu

      damit hast Du natürlich nicht Unrecht, wie gesagt, ich habe ein wenig darüber sinniert, wie man Menschen von politischen statt populistischen Lösungen überzeugen könnte, die heute in die vermeintlich falsche Richtung rennen.
      Die Alternative ist, übertrieben formuliert, sich damit abzufinden, dass für- zugegeben noch kleine- Teile der Bevölkerung die einfache Antwort schwurbelnder Menschenfänger die Abkürzung ist auf dem Pfad der Erleuchtung, und man die dann kaum mehr abgeholt bekommt.

      Den Vergleich mit der NS Propagandamaschine wollte ich nun aber wirklich nicht herstellen, sondern eher die Aufbereitung von Information andiskutieren.
      * kannste Dir nich ausdenken
    • Neu

      Puppekopp schrieb:

      MattEagle schrieb:

      Daher auch die Frage/ Idee, Fakten ein wenig leicht verdaulich in Filmchen zu packen.
      Nur so als Beispiel: Es gibt in der Glotze und im Netz genügend leicht verdauliche Dokus über unser Weltall und die gigantischen Entfernungen zwischen den Sternen, und trotzdem glauben viele Honks an Außerirdische, die hier mit fliegenden Untertassen unterwegs sind oder gar längst die Erde infiltriert haben, Stichwort: Reptiloiden. Da können sich Astronomen und Astrophysiker den Mund fusselig reden, sie ändern an diesem Wahn nix.
      Natürlich gibt es den Teil der Bevölkerung, der unbelehrbar unbekehrbar ist, und auch davon ausgeht, dass die Erde eine Scheibe ist. Für solche Menschen wird man sicher keine Medien zur Verfügung stellen können, die irgendwas bewirken, weil da sowieso zuerst die Quelle der Medien hinterfragt würde.
      Es ging mir um den Teil, der vor der Entscheidung steht "warum die Reptiloiden die Welt beherrschen" anzuklicken, oder lieber doch nicht.

      Also die grundsätzliche Frage, wie sich ein Abdriften in irgendwelche Verschwörungsmythen ggf. mit Hilfe aufbereiteter Medien verhindern lassen könnte.
      * kannste Dir nich ausdenken
    • Neu

      MattEagle schrieb:

      Die Alternative ist, übertrieben formuliert, sich damit abzufinden, dass für- zugegeben noch kleine- Teile der Bevölkerung die einfache Antwort schwurbelnder Menschenfänger die Abkürzung ist auf dem Pfad der Erleuchtung, und man die dann kaum mehr abgeholt bekommt.
      In meinen Augen ist das nicht übertrieben formuliert, sondern trifft die Lage ziemlich gut. Man könnte es sogar noch überspitzter formulieren, ohne daneben zu liegen: Sobald eine Veröffentlichung gleich welcher Art den Geruch der Regierung bzw. des Staates hat, muss für einige Zeitgenossen das exakte Gegenteil richtig sein. Insofern würde eine große Aufklärungskampagne der Regierung sogar zum Bumerang.

      Im achten Monat der Krise stellt es sich in meinen Augen vielmehr so dar, dass ein Teil der Bevölkerung für Logik und Vernunft nicht erreichbar ist. Der ist entweder zu blöd oder zu geil auf Sensationen und Sensatiönchen, als dass man ihm beikommen könnte. Auch scheinen solche Leute im wahren Leben keine Freunde zu haben, deswegen suchen sie Anerkennung im Netz, geraten in so genannte "Filterblasen" und fühlen sich dort zum ersten Mal in ihrem Leben bestätigt: als Genies, als Weise, als Teil der intellektuellen Elite dieses Planeten. Das muss verführerisch sein für jemanden, den man bislang für einen verdrehten Trottel gehalten hat. ;)
    • Neu

      Nun, das waren ja keine Horrorszenarien in dem Sinne, die sich ein paar wirre Gestalten abends im Park ausgedacht haben, das hatte ja alles schon ein wenig mehr Substanz.
      Das Trump-Team hat ja nichts unversucht gelassen, ein auf dem Papier legitimes Wahlergebnis anzufechten, und damit zu konterkarieren.

      Dementsprechend sollte man das nicht einfach so lapidar abtun, zumal Trump seine Niederlage ja weiter nicht anerkennt. Den Bürgerkrieg - wenn auch nicht offiziell ausgerufen- bzw. die Spaltung in der Gesellschaft befeuert er ja trotzdem weiter.

      edit: Zumal das alles auch nicht ganz freiwillig zu passieren scheint:

      salon.com/2020/11/23/over-100-…ocking-transition-report/


      More than 100 business leaders who plan to ask the Trump administration to immediately allow the presidential transition to begin have also discussed cutting off donations to Senate Republicans facing runoff elections to force the party's Hand.
      * kannste Dir nich ausdenken

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MattEagle ()

    • Neu

      MattEagle schrieb:

      Nun, das waren ja keine Horrorszenarien in dem Sinne, die sich ein paar wirre Gestalten abends im Park ausgedacht haben, das hatte ja alles schon ein wenig mehr Substanz.
      Das Trump-Team hat ja nichts unversucht gelassen, ein auf dem Papier legitimes Wahlergebnis anzufechten, und damit zu konterkarieren.

      Dementsprechend sollte man das nicht einfach so lapidar abtun, zumal Trump seine Niederlage ja weiter nicht anerkennt. Den Bürgerkrieg - wenn auch nicht offiziell ausgerufen- bzw. die Spaltung in der Gesellschaft befeuert er ja trotzdem weiter.
      Ich sage ja auch gar nicht, dass das „wirre Gestalten“ gewesen sind die sich diese Gedanken gemacht haben. Nur können diese nun glaube ich dann doch etwas beruhigter ob der Sorgen (Putsch, Bürgerkrieg) sein.

      Dass Trump jemand ist der spaltet...jau, 100 % d‘accord, das sehe ich genauso und das finde ich sehr schlecht. Aber da reiht er sich zumindest in meinen Augen leider in eine sehr große Reihe in der hiesigen politikergeneration ein und zwar weltweit (auch bei uns und zwar links wie rechts). Damit möchte ich ihn nicht auf eine Stufe stellen mit Politikern bei uns (darum geht es gar nicht) sondern einfach nur, dass es diesen Riss in der Gesellschaft auch in Europa und auch bei uns gibt. Und es gibt kaum Politiker die diesen wirklich mal versuchen zu kitten. Jeder möchte immer nur sein Ding durchdrücken und das ist weniger realpolitisch (wie früher) sondern viel mehr ideologisch (links wie rechts). Daher resultieren in meinen Augen auch diese großen Gräben heutzutage.