FC Bayern München

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hassenichjesehen schrieb:

      FC-maniac schrieb:

      Eine Stunde hat Rummenigge gesprochen. Okay, dann muss man schon ablesen, das ist dann verständlich.
      :wos: Mal ehrlich, du tust dir den Heini eine Stunde lang an? Dem kann ich gefühlt nicht mal 5 Minuten zuhören.
      Entweder biste Masochist oder doch verkappter Bazi ;)
      Verfolge die ganze JHV, da muss man dann auch eine Rummenigge-Rede durchstehen. Man merkt bei dem eben das er trotz jahrzehntelangelangem Stehen in der Öffentlichkeit niemals sich da auch wohlfühlen wird. Aber er hat das durchgezogen.

      Trotz Ablesen hatte er sich zigmal verhaspelt, teilweise sogar extrem. Das war für ihn ein echter Kampf. Die Natur von Rummenigge war und wird immer schüchtern sein, niemals Rampensau. Aber er ist halt hinter den Kulissen knallhart - da wo es die Öffentlichkeit nicht mitbekommt. Und da macht er seit langem einen Spitzenjob.

      Der ist in allen wichtigen Gremien im Vereinsfußball hoch angesehen, pflegt auch seit er bei Bayern offiziell mit an der Spitze steht gute bis sehr gute Kontakte zu den ausländischen Weltvereinen. Das ist auch nicht jedermanns Sache aber diese Dinge im Hintergrund beherrscht er.
      Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.
    • Puppekopp schrieb:

      FC-maniac schrieb:

      Die letzte JHV von Hoeneß - der Mann ist ein Stück Bundesliga und hat den führenden Verein Deutschlands geformt und groß gemacht. Zur Weltmarke. Darum!
      Du sitzt jetzt aber nicht mit verheulten Augen vor dem Rechner, oder?
      Nein, das natürlch nicht. Aber ich freue mich das er jetzt so 'nen tollen Ausstand bekommt. Wenn das nicht jeder so sieht - okay! Ich jedoch sehe das so.
      Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.
    • 25 Wortmeldungen waren angekündigt, da jeder die 3 Minuten überzieht bin ich gespannt ob die tatsächlich die 25 durchziehen. Dann geht es sicher noch bis 2.00 Uhr. Zwischendurch antworten Rummenigge und Co. ja auch noch immer zusammenfassend darauf. Aber Respekt - sie gehen drauf ein, trotz jetzt schon fast 6 Stunden JHV.
      Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.
    • Lol, war klar, die 25 machen sie nicht voll. 'fg'.

      Auf jeden Fall war das eine sehr interessante und abendfüllende Veranstaltung. Mit einigen sehr klaren Ansagen. 2022 gibt es einen Angriff auf die CL. Da ist das Endspiel wieder in München. Das Bayern international nicht mehr angreifen kann ist ein Märchen. Der Großangriff wird kommen - ungeachtet dessen das es Scheichclubs gibt und englische Fernsehgelder.
      Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.
    • Wir sind hier noch im 1 FC Köln Forum. Es ist wirklich langsam mal gut. Haste so über unsere JHV getickert? Ich glaube nicht. Ab ins Bazis forum.
      Wir sind die Fans - Wir sind der Verein - Vorstand raus!

      Mission Klassenerhalt 19/20 let's go :effzeh:

      Für Vogel-gerechte Anstoßzeiten. Freiheit für Gerd & Fred
    • Für mich gibt es den Hoeneß vor seiner Steueraffäre. Sicherlich der beste Manager, den die Liga je gesehen hat. Er hat seinen Verein mit visionärem Vorgehen zur absolut unanfechtbaren Nummer 1 für viele Jahre aufgebaut, ihn auf finanziell extrem stabile Füße gestellt und zu etlichen sportlichen Erfolgen geführt. Dazu war er immer einer, der seine Meinung deutlich geäußert hat - das war oft auch arrogant, aber er lag selten inhaltlich daneben. Mit dieser Zeit hat er sich unfassbaren Respekt aufgebaut.

      Und dann gibt es den Hoeneß nach der Steueraffäre. Kein Schuldbewusstsein, keine erkennbare Reue. Kaum aus dem Gefängnis entlassen, lässt er eine dumme und überhebliche Aussage der nächsten folgen. Innerhalb weniger Jahre reißt er sich so viel von dem ein, was er sich aufgebaut hat. Das finde ich bis heute sehr schade. Aber mittlerweile dominiert wohl nicht nur bei mir das Gefühl "Endlich ist er weg" über das "Da geht ein Großer". Und das hat er sich selbst zuzuschreiben.
      Difficile est satiram non scribere - Es ist schwierig, keine Satire zu schreiben (Juvenal)
    • Ich glaube aber, das er schon Reue gezeigt hat. Ich glaube aber auch, und da stimme ich Dir zu Tigranes, das er schon verbittert wurde. Was ist Reue? Einzusehen, das man einen großen Fehler begangen hat? Die Konsequenzen zu akzeptieren? Ich finde, das hat er durchaus getan. Er hat das Urteil akzeptiert. Er ist nicht dagegen vorgegangen.

      Man kann jetzt darüber streiten, ob er sich ungerecht behandelt fühlte. Nein Moment....das kann man nicht. Er hat sich ungerecht behandelt gefühlt. Das kann man schon erkennen, durch gewisse Äußerungen und sein Verhalten.

      Als es damals dieses Verfahren gab, als alles an die Öffentlichkeit kam, da kam in mir die Frage auf....wie soll man ihn bestrafen? Wie soll man diese Tat bestrafen?

      Man kann jetzt switschen zwischen vielen Themen. Was ist Schuld? Arm und Reich. Was ist schlimmer? Gewalt, Vergewaltigung, Kindesmissbrauch, Steuerhinterziehung? Warum tun Menschen diese Dinge? Wie sollten diese Taten bestraft werden?

      Ich will da jetzt nicht zu sehr abschweifen. Ich hatte damals meine eigene Meinung. Der Mann hätte bei mir so dermaßen geblutet finanziell, das es eine Pracht gewesen wäre. Ich hätte ihn nicht ins Gefängniss gesteckt. Ich glaube, das man da für solch eine Tat tatsächlich ein anderes Strafmaß finden muss, nämlich das die Gier nach mehr und mehr, so dermaßen drastische finanzielle Konsequenzen haben müsste, das sie es tatsächlich deutlichst spüren. Ja...quasi fast alles verlieren. Nich 300 Mio bunkern und 30 Mio abdrücken...das schreckt genauso wenig ab, wie Knast.

      Gefängnis ist für mich ein Ort, wo schwere Gewalttäter hingehören, Leute die Kinder missbrauchen, Leute die wirklich unmittelbar und zuordnungsbar anderen Menschen körperlichen Schaden zufügen, sie verletzen, ihre Gesundheit und Psyche schädigen.

      Ich glaube, er ist verbittert, und ich kann das nachvollziehen. Ob das nu jemand teilt...is halt meine Sichtweise. Ach is ein ganz komplexes Thema.

      Ich werde ihn trotzdem respektieren, und ich bin nicht so drauf das ich immer mit dem Zeigefinger rumlaufe. Das is wie mit der Schuld und dem Stein...

      Und der Mann is vielleicht kein Engel...aber ein Schwein isser nicht. Das will ich nur damit sagen eigentlich.
    • Genau so ist es, fenermann. Trotz der Steuerhinterziehung ist das auch für mich kein Schwein. Er hat niemanden umgebracht, vergewaltigt oder anderweitig physisch oder psychisch verletzt..

      Er ist der Gier erlegen. Wie sehr viele sehr reiche Menschen vor ihm auch schon. Und auch zukünftig werden andere Superreiche das ebenfalls wieder versuchen.

      Messi und CR7 sind auch superreich, die haben den Staat auch beschissen, sind keinen Deut besser als Hoeneß. Hätten streng genommen also auch in den Knast gehört. Andere Superreiche verlassen - obwohl sie's locker könnten die Steuern zu bezahlen - dann eben das Land und "verlegen" ihre Wohnsitze in die Schweiz oder Monaco.

      Und zwar weil sie keinen Bock haben hierzulande die Steuern zu bezahlen.

      Ich glaube das der Hauptgrund das bei Hoeneß andere Maßstäbe angelegt werden folgender ist: Er hat in der Vergangenheit öfter den moralischen Finger gehoben, sich aber selbst nicht an die Regeln gehalten.

      Jetzt kommt aber die Frage: Wer befolgt immer die Regeln, hebt nie den moralischen Zeigefinger und baut niemals Scheiße und ist immer fair und gerecht? Die Antwort ist: Niemand! Kein einziger Mensch.

      Superreichtum beinhaltet offensichtlich die Gefahr immer gieriger zu werden, Mangel beinhaltet hingegen die Gefahr des Neids und der Mißgunst.

      Jeder Mensch hat unterschiedliche Auffassungen und Definitionen von Moral. Es ist durchaus möglich das Hoeneß so verbittert ist weil er vielleicht die Moralvorstellung hat dass das Bescheißen mit Geld längst nicht so dramatisch ist wie z.B. ein Mord. Und das er kein Kapitalverbrecher ist aber dennoch so dargestellt wurde in der Öffentlichkeit.
      Mein Lieblingstier ist der Zapfhahn.