Formel 1 Saison 2021

  • Ferrari mit Schumacher hat diese Taktiken im Teamsport stets ausgereizt. Irvine in Suzuka 99 könnte auch Interessierten in Erinnerung sein als Beispiel.


    Auch mit nur 2 Fahrern ist F1 Teamsport, in anderen Motorsportklassen sind es auch oft Teams oder Marken (Hersteller, Motorenlieferanten), die taktisch arbeiten.


    Was Du aber zu Perez als zu Überrundender forderst oder wünschst, ist schlicht regelwidrig und absolut unsportlich. Erfreulicherweise sind die F1-Bullies ( :smiling_face_with_halo: ) aber sportlich fair unterwegs.


    Und Mercedes mit Bottas auch. Dem Team dienen ist Teil des Jobs. Und wer nicht in der Lage zu erkennen war, dass Bottas eben auch keine Maximal-Runde rausgehauen hat, sondern eine mit dem größten Abstand zu Hamilton unter gleichen Bedingungen am ganzen WE, hat eh nicht verstanden oder eben nicht aufmerksam alle Infos verarbeitet.


    Du siehst etwas unzutreffend als unfair oder Spielchen, und forderst dann tatsächlich Unsportlichkeit. Wenn die, dann wir auch das Motto. Und geiler Weise machen die das, nur in sportlich und in beide fair. :middle_finger:


    Ich freue mich sehr für Max, dass er dieses Rennen ohne Unsportlichkeiten gegen ein sportliches und starkes Mercedes-Team gewonnen hat.

  • Kein Zeichen, kein Fingerzeig, kein aufmucken. Warum auch?

    Soweit ich es wahrnehme wäre es jedenfalls nicht das erste Mal, dass er seine (berechtigte) Unzufriedenheit auch zeigt, zumal er ja vorher noch gefragt hatte wieso sie dann überhaupt gestoppt hätten, wenn er die Runde nicht versuchen sollte und die Erklärung irgendwelcher Vibrationen schon etwas fadenscheinig daherkam.
    Insofern denke ich, dass Bottas zumindest mal zeigen wollte "ich kann mehr, als ich hier zeigen darf", als Fingerzeig in Richtung neue Saison.

    Say it loud and say it clear: Bierzelte are welcome here!


    Heimerzclown, der stolze Autor der

    Zitat von FCLER21

    größte[n] und schwachsinnigste[n] Aussage die ich je in diesem Poldi Thread gelesen habe sorry aber muss ich mal so klar sagen.

  • Soweit ich es wahrnehme wäre es jedenfalls nicht das erste Mal, dass er seine (berechtigte) Unzufriedenheit auch zeigt, zumal er ja vorher noch gefragt hatte wieso sie dann überhaupt gestoppt hätten, wenn er die Runde nicht versuchen sollte und die Erklärung irgendwelcher Vibrationen schon etwas fadenscheinig daherkam.Insofern denke ich, dass Bottas zumindest mal zeigen wollte "ich kann mehr, als ich hier zeigen darf", als Fingerzeig in Richtung neue Saison.

    wobei man sagen kann, dass der Sicherheitsstopp absolut Sinn gemacht hat. Platz 2 und 3 waren einzementiert, das Vibrationen da waren konnte man an den Rundenzeiten sehen und wie sehr die Mercedes hinter Verstappen zurück gefallen sind. Gewinnen hätte man also so oder so nicht können, darum lieber die vermeintlich aufgebenden Reifen nochmal wechseln, wenn sie kaputt gegangen wären, wären Platz 2 und 3 weg gewesen

  • Der Wechsel von Valtteri Bottas zu Alfa Romeo ist offiziell bekannt gegeben worden. Die Rede ist von einem Vertrag ab 2022 und darüber hinaus, ein Multi-Year-Deal nennt Alfa es in seiner Bekanntgabe

  • Was ist jetzt noch an Cockpits für 2022 frei?


    1 Mercedes
    nehmen wir mal mit auf, dürfte aber an Russell vergeben sein. Den großen Paukenschlag erwarte ich hier nicht mehr.


    1 Aston Martin
    ähnlich wie bei Mercedes dürfte es reine Formsache sein, dass Lance Stroll verlängern wird. Bei Vettel war es lange unklar wie lange er Vertrag hat, offensichtlich aber mindestens bis 2022


    1 Alfa Romeo
    Antonio Giovinazzi macht sich von Jahr zu Jahr besser, aber er ist Ferrari Junior und wie lange hält das Hauptteam an ihm fest? Zeitnah wird er kaum im Ferrari sitzen - wenn er da überhaupt jemals drin sitzen wird. Die nächste Frage stellt sich nach den Motoren, der Vertrag mit Ferrari läuft aus und sollte man den Lieferanten wechseln fällt auch die Zusammenarbeit mit dem Juniorenprogramm weg. Auch Mick Schumacher soll noch in der Verlosung um das zweite Cockpit sein, hängt aber genauso am Motorendeal.


    1 Haas
    Masepin ist dank Mitgift bestätigt, auf Schumachers Verlängerung wird noch gewartet. Der Grund dürfte Alfa Romeo sein.


    2 Williams
    "das begehrteste Cockpit 2022" nennt Jost Capito seine Williams. In der Tat ist die Entwicklung bei Williams spürbar, allein wenn man sie im Vergleich zu Haas betrachtet. Auch sei man nicht mehr auf Paydriver angewiesen, was die Luft für Latifi dünner werden lässt. Interessenten geistern auch genügend durch den Gerüchtewald, was die Aussage von Capito wohl bestätigt. Comebacker wie Stoffel Vandoorne, Nico Hülkenberg und Daniel Kwijat und Nachwuchsfahrer Nyck de Vries sind in der Verlosung. Dan Ticktum hat sich durch öffentliche Beleidigungen gegen Latifi selbst raus manövriert. Interssant ist hier, dass mit Vandoorne und de Vries gleich beide aktuellen Mercedes Formel E Piloten auftauchen, wo Mercedes sich dort nach der Saison 21/22 zurückziehen wird. Die Williams Driver Accadamy hingegen gibt mit Jack Aitken und Roy Nissany nicht viel her, ich glaub die haben auch nicht die erforderlichen Lizenzpunkte und werden sie in der Formel 2 aktuell auch wohl kaum einfahren. In der WDA ist mit Jamie Chadwick auch eine Frau, ob sie das Zeug hätte oder mehr ein PR Gag wäre kann ich nicht einschätzen. Sie hat jedenfalls die erste W-Series gewonnen und steht auch aktuell punktgleich mit der Führenden auf Platz 2 der Gesamtwertung.

    2 Mal editiert, zuletzt von CobyDick ()

  • Masepin ist dank Mitgift bestätigt, auf Schumachers Verlängerung wird noch gewartet. Der Grund dürfte Alfa Romeo sein.

    Blöde Frage vielleicht, aber ist die Situation mit Alfa nicht so, dass es Gerüchte gibt, dass der Junior-Deal zwischen AR und Ferrari zu kippen droht? Also ich hatte es bisher so verstanden, dass man mit Mick im Haas für 2022 rechnet und das Kippen des Deals dann auch den perspektivischen Zwischenschritt über Alfa in 2023 ins Wanken bringen würde...oder war bzw. ist ein Wechsel zu Alfa schon in der nächsten Saison ein akutes Thema und er würde womöglich nur bei Haas bleiben, wenn sich der Wechsel zu AR zerschlägt?

    Say it loud and say it clear: Bierzelte are welcome here!


    Heimerzclown, der stolze Autor der

    Zitat von FCLER21

    größte[n] und schwachsinnigste[n] Aussage die ich je in diesem Poldi Thread gelesen habe sorry aber muss ich mal so klar sagen.

  • Blöde Frage vielleicht, aber ist die Situation mit Alfa nicht so, dass es Gerüchte gibt, dass der Junior-Deal zwischen AR und Ferrari zu kippen droht? Also ich hatte es bisher so verstanden, dass man mit Mick im Haas für 2022 rechnet

    Gibt keine blöden Fragen :slightly_smiling_face: (womit ich jetzt wahrscheinlich eine Vorlage gelegt habe)
    Aber wie bereits bei Alfa Romeo geschrieben: der Deal mit der Driver Acadamy hängt am Motorendeal und der läuft aus. Verlängert man nicht, kann man auch nicht auf Ferrari Junioren zurück greifen.
    Die Alternativen für Alfa Romeo wären Mercedes und Renault (das Red Bull nach der Honda Übernahme direkt andere Teams beliefert schließe ich mal aus). Wie schon mal erwähnt kann ich mir vorstellen, dass die FIA es nicht so toll finden würde, wenn 5 von 10 Teams Mercedes Motoren hätten. Ob Mercedes das überhaupt bedienen könnte wäre die nächste Frage.
    Bei Renault bzw. Alpine wären in der Driver Acadamy der aktuell Führende der Formel 2 und der Zweite (Piastri und Zhou). Der Motor selbst allerdings eher schwach.
    Der Ferrari Motor hingegen wird wieder stärker und hier hängt ja auch ein wenig Prestige dahinter, dass Alfa Romeo als italienischer Hersteller (auch wenn hier "nur" der Name hergegeben wird) auch mit italienischen Motoren fährt und nicht mit deutschen oder französischen und letztendlich gehört Alfa Romeo wie Ferrari zur Konzernmutter Fiat Chrysler.


    Daher glaub ich nicht, dass Alfa und Ferrari getrennte Wege gehen werden. Und da es zwischen Masepin und Schumacher krieselt (wie auch in Zandvoort gesehen) könnte es sein, dass man die beiden trennt. Und die Driver Acadamy von Ferrari ist ja auch nicht schlecht besetzt mit Shwartzman (akteuller Dritter F2) und Vize-F2 Champion 2020 Callum Ilott.


    Schumacher zu Alfa, Giovinazzi raus, Ilott oder Shwartzman zu Haas
    Ilott oder Shwartman zu Alfa, Giovinazzi raus, Schumacher bleibt bei Haas
    Giovinazzi bleibt bei Alfa, Schumacher bei Haas.


    Das wären für mich die Möglichkeiten. Für Schumacher besteht kein Risiko, selbst wenn der Motoren-Deal noch platzen sollte hat er sein Haas Cockpit sicher.

    Einmal editiert, zuletzt von CobyDick ()

  • kurze Anmerkung, der Mutterkonzern von Alfa Romeo heißt inzwischen Stellantis und Ferrari ist aus dem Konstrukt raus.

    da hast du natürlich recht, das kommt davon wenn man sich über Wikipedia rückversichert und das Wort "war" überliest.

  • George Russell offiziell bestätigt bei Mercedes für 2022

    "George, it´s James. Please hold Position" :clown_face:

    Say it loud and say it clear: Bierzelte are welcome here!


    Heimerzclown, der stolze Autor der

    Zitat von FCLER21

    größte[n] und schwachsinnigste[n] Aussage die ich je in diesem Poldi Thread gelesen habe sorry aber muss ich mal so klar sagen.

  • "George, it´s James. Please hold Position" :clown_face:

    Ein Thema das echt triggert.


    Gibt es einen offenen Kampf um die Nummer 1 im Team? Das wollte Wolff doch nach 2016 auf jeden Fall vermeiden.
    Gibt Russell den Wingman für Hamilton und das 2 Jahre lang? Das wäre verschwendetes Talent. Er könnte es sich aber "erlauben".
    Macht Hamilton als Veteran den Wingman für die Zukunft? Auf gar keinen Fall.
    Wird Hamilton damit zum frühzeitigen Rücktritt nach 2022 gedrängt? Warum hat man ihn dann überhaupt so lang verlängert? Maximal dämlich aber nicht völlig undenkbar.


    Aber so wie Russell rüber kommt hat sein Charakter weniger "Zoffpotential" als der von Rosberg oder Alonso.

  • Es ist aber auch schon wieder Raceweek, bevor das bei den ganzen Vertragsverkündungen untergeht :slightly_smiling_face:


    Monza wartet, das Autodromo Nazionale di Monza ist die Strecke auf der am häufigsten ein Formel 1 Rennen ausgetragen wurde. In 70 von 71 Formel 1 Jahren wurde in Monza gefahren, nur 1980 setzte man einmalig aus um den großen Preis von Italien in Imola stattfinden zu lassen.


    Gerade - Schikane - Gerade mit leichtem Knick - Schikane - leichte Rechtskurve - leichte Rechtskurve - Gerade - Schikane - lange Rechtskurve - Gerade das wars auch schon und macht Monza zu einer der schnellsten Strecken im Kalender. Wobei gerade die erste Schikane "Variante del Rettifilo" vor allem nach dem Start immer wieder Crashpotential mit sich bringt. Das da wirklich alle schadlos durchkommen wäre eine Seltenheit.
    Die Parabolica Kurve, also die letzte lange Rechts bevor es auf Start/Ziel geht bekommt einen neuen Namen und wird in Curva Alboreto umbenannt. Dies geschieht anlässlich des 20. Todestages des italienischen Rennfahrers Michele Alboreto.


    Monza bietet auch die Sprint-Qualifikation wie Silverstone. Also ist am Freitag um 18:00 Uhr bereits die Quali, Samstag um 16:30 Uhr das Sprint-Rennen und am Sonntag um 15:00 Uhr das Haupt-Rennen.


    Toto Wolff hat nach Zandvoort angekündigt, dass man mächtig zurück schlagen würde. Das kann ich mir in Monza auch gut vorstellen, die Strecke dürfte dem Mercedes ähnlich entgegen kommen wie Zandvoort dem Red Bull. Meine Hand dafür ins Feuer legen würde ich aber nicht, dafür macht Verstappen dieses Jahr einen zu guten Job. Der hat in Zandvoort übrigens seinen Weg zum Weltmeister endgültig geebnet. Mit seinem 17 Karrieresieg hat er Stirling Moss überholt, Moss ist der Fahrer mit den meisten Siegen ohne WM-Titel, heißt also das alle die ihn überholt haben Weltmeister wurden. Dabei ist Max neben Jim Clark (Lotus), Nico Rosberg (Mercedes) und Mika Häkkinen (McLaren) der vierte über Moss der alle seine Siege für ein Team geholt hat. Moss selbst hingegen hat als einziger Fahrer der Formel 1 Geschichte für fünf unterschiedliche Teams Rennen gewonnen.

  • Spricht der Rennkalender mehr für einen Weltmeister Hamilton oder für einen Weltmeister Verstappen?


    Diese Saison hat man endlich 2 Teams und Fahrer auf Spitzenniveau die sich einen Kampf um den Titeln liefern. Dabei hat man deutlich gesehen, dass Red Bull und Mercedes ihre vollen Stärken auf Strecken voll zur Entfalltung bringen die der unterschiedlichen Charakteristik der Fahrzeuge entsprechen. Der Red Bull mit seiner Wendigkeit und High Rake Konzept mag es eng und kurvig. Der Mercedes setzt vor allem auf die Leistung aus dem Heck und mit seinem weiten Radstand eher lange Kurven als enge. Aber auch da gab es Ausnahmen, so war Red Bull auf der Power Strecke in Österreich klar dominant und Mercedes dafür im engen Ungarn - auch wenn das Rennen da nicht zu bewerten ist die Qualifikation war aber deutlich.


    Die folgenden Rennen in Italien und Sotchi sollten eher dem Mercedes entgegen kommen, die Türkei ist schwer einzuschätzen da gibt es wenig vergleichswerte und auch das letztjährige Rennen kann man kaum als Maßstab ansetzten, relativ ausgeglichen mit leichter Tendenz pro Mercedes würde ich sagen. USA und Mexico dürften auch klares Mercedes-Land sein, Brasilien geht an Red Bull. Es folgt ein Rennen das noch nicht bekannt ist, also auch keine Einschätzung, Saudi Arabien kennen wir noch nicht bei einem Stadtkurs geht die Tendenz aber zu Red Bull, beim Finale in Abu Dhabi gehts dann (eventuell) auch um die Nerven und nicht nur ums Auto, die Strecke sollte aber eher Red Bull als Mercedes liegen.


    Ist also relativ ausgeglichen ab jetzt wird jeder Fehler bestraft und kann entscheidend werden. Und auch wenn ich bestimmt ein bisschen durch die Mercedes Brille geguckt habe bei der Streckeneinschätzung bleib ich bei meinem Vorsaison-Tipp: Verstappen Fahrer Weltmeister, Mercedes Kontrukteurs-Weltmeister

  • Alexander Albon zu Williams: heißt das, dass er bei Red Bull raus ist?


    Das ist gerade schwer zu sagen, es könnte sich um ein ähnliches Modell handeln wie bei Ocon und Alpine. Ocon ist eigentlich auch Mercedes Junior, ist aber verliehen an Alpine was auch bedeutet, dass Mercedes sollte man einen Ersatzfahrer brauchen keinen Zugriff auf Ocon hätte wie letztes Jahr auf Russell.


    Toto Wolff hatte zuvor darauf bestanden, dass die Verbindung Albon/Red Bull gekappt werden müsse damit er das Cockpit bekommt. Jost Capito meint "Albon ist jetzt Williams Fahrer, was das bedeutet überlasse ich euch" beides spräche also dafür das Red Bull und Albon sich getrennt haben. Albon ist aber auch deswegen nicht völlig unwichtig für Red Bull, weil es am Team thailändische Mitbesitzer gibt. Horner spricht darum davon, dass man glücklich wäre ihn bei Williams unterbringen zu können. Das hört sich wieder so an als bestünde noch eine Verbindung. Mal wieder ein Teil der komplizierten Politik die in der Formel 1 herrscht.


    Die Entscheidung für Albon ist auf Grund seiner Erfahrung gefallen, die er mit bringt. Der zweite Kandidat war wohl Nyck de Vries, der jetzt bei Alfa Romeo im Gespräch ist. Es rangeln also jetzt mindestens Giovinazzi, Schumacher, Ilott und de Vries um die letzten beiden Cockpits bei Alfa Romeo und Haas. Das Aston Martin Cockpit wird Stroll wohl behalten dürfen.

    Einmal editiert, zuletzt von CobyDick ()

  • https://www.google.com/amp/s/a…kollegen_id_20925799.html



    Ich hoffe wirklich, dass Vettel auch nächstes Jahr Formel 1 fährt.
    Nach seinen Äußerungen in letzter Zeit würde ich darauf aber nicht wetten und ich könnte es nachvollziehen, nach dem was bei Aston Martin passiert bzw. eben nicht...

    Eines Tages, eines Tages wird's geschehen und dann fahren wir nach Mailand, um den :effzeh: :FC: zu sehen.