FC.Stadionausbau

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Koelschlenny schrieb:

      Erstmal zur Weiche am Alten Mili: da liegst du richtig, da gibt es einen Gleiswechsel. Den hatte ich übersehen... Aber auch eine Fahrt Stadion (regulär) mit Wende und Fahrgastwechsel auf dem Gegengleis kostet locker 5-6 Minuten Sperrung für das Gleis...
      Was problemlos machabar wäre. Da kommt nur alle 10 Minuten eine Bahn...

      Koelschlenny schrieb:


      Was den Technologiepark angeht: schau dir mal diese Karte hier an, die zeigt den geplanten S-Bahn-Ausbau an. sbahnkoeln.de/fileadmin/user_u…te_Vision2030plus_neu.jpg
      Die RB38 und RB27 (Bergheim/Pulheim) werden in den nächsten Jahren zur S-Bahn umgebaut und erhalten einen Halt am Technologiepark. Dann ist der Technologiepark alle 5-10 Minuten vom Hbf erreichbar und zusätzlich nonstop ab Köln rechtsrheinisch. Ab Bergheim, Pulheim und Düren gibt es die genannten Direktverbindungen (wobei die Bergheimer und Dürener Züge auch in Weiden West halten).

      Nützt für Leute aus Aachen nichts.

      Koelschlenny schrieb:

      Was die 141 und 143 angeht: ja, das ist eine Alternative. Das Hauptproblem ist aber, dass diese Busse derzeit durchgebunden sind aus Weiden/Lövenich und damit die Zuverlässigkeit bei Stadionbetrieb gegen Null geht. Ich nehme die gerne mal hin aus Richtung Ehrenfeld, aber nie zurück, denn zwischen 0 und 30 Minuten Verspätung ist da alles drin. Daher die Idee mit den Shuttles zum DB-Netz.

      Rückweg stimmt. Man könnte evtl. über Shuttle Busse in die Richtung nachdenken.


      Geater125 schrieb:


      - Die Busspur ist NICHTS was mit dem Stadion zu tun hat, sondern von der Stadt unabhängig vom FC eingerichtet wird! Unser Einfluss darauf ist also eher gering. Deswegen ist es umso wichtiger die P&R-Plätze auszubauen und zu nutzen. Aktueller Stand ist zwar, dass diese nicht auf einer eigenen Spur fahren werden (wie ursprünglich gefordert), allerdings sich das schnell wieder ändern. Aktuell kabbeln sich hier Verwaltung und Politik gerade:

      ksta.de/koeln/neuer-plan-fuer-…aachener-strasse-32637056

      Danke.
      Ich sehe die Situation aktuell so, dass zu viele Autos unterwegs sind. Da sollte man sich primär drum kümmern, dass die schnell weiter fahren können (und keinen Rückstau bis auf die Autobahn verursachen).
      Wenn für diesen Bus zig Parkplätze wegfallen, sehe ich das auch kritisch.
    • Nein, die Bahnen fahren nicht alle 10 Minuten in diese Richtung. Die Taktung ist wesentlich höher, auch weil ab Neumarkt Bahnen auf den Weg gebracht werden, die "unterstützen" sollen. Die schneidest du dann komplett ab.

      Du hast Recht, für Leute aus Aachen kommend hilft eine Taktverdichtung einer S-Bahn nur bedingt etwas. Wenn die Zuschauer dann aber über andere Haltestellen in den RE1 umsteigen können, dann schon. Und genau das wird ermöglicht. Du wirst in und um Köln keine andere Möglichkeit bekommen an den Regionalverkehr heranzukommen, außer über Umsteigen. Bleibt leider nicht aus.

      Autos kann ich mich nur wiederholen: P&R-Stationen ausbauen, diese mit Shuttlebussen ansteuern, Stadion Nordfeld streichen. So bekommt man die Straßen frei, die Zuschauer an die Autobahnabfahrten und das Stadionumfeld entzerrt.
    • Geater125 schrieb:

      Nein, die Bahnen fahren nicht alle 10 Minuten in diese Richtung. Die Taktung ist wesentlich höher, auch weil ab Neumarkt Bahnen auf den Weg gebracht werden, die "unterstützen" sollen. Die schneidest du dann komplett ab.

      Die Bahnen vom Neumarkt haben fast nichts damit zu tun.
      Ich weiß nicht, wo es bei dir an der Stelle hakt.

      Vom Depot würde eine leere Bahn auf die Nordschiene fahren. Diese Bahn würde die Bahn, die gerade in dem Moment ins Depot einfahren will, kreuzen.
      Theoretisch müsste dann eine Bahn warten.
      Praktisch ist es aber noch viel einfacher: lass die leere, unterstützende Bahn nicht ins Depot fahren, sondern geradeaus weiter zur regulären Haltestelle.


      Ich finde das ganze Bahnkozzept nicht gut.
      Mir persönlich ist es ehrlich gesagt total egal, ob Gästefans, die einmal pro Saison zu uns kommen, eine Stunde nach dem Spiel warten müssen.
      Ich bin 17 Heimspiele da + Pokal (?) und müsste jedes mal, wenn eine Sperrung ist, warten.
      Man sollte den Spieß umdrehen.
    • Geater125 schrieb:

      Oder gehen zum Eishockey. Oder mit dem Hund spazieren. Oder oder oder.
      Wie du bestimmt schon mitbekommen hast, ich wohne ca. 2 - 3 Gehminuten von der Arena entfernt und bekomme das alles
      auch immer mit, mit dem Verkehr. Ist meiner Meinung nach auch nicht so schlimm wie beim FC. Gut heir geht es auch um
      ca. 8.000 - 18.000 Leute und die Anbindung zum östlichen Zubringer ist auch optimal.

      Aber nun zum 'gehen zum Eishockey'. Die Zahlen bei den Kölner Haien sind auch nicht so rosig. Lag in der letzten Zeit auch
      an den Spielen (werden wohl jetzt wieder attraktiver mit neuem Trainer ;) ) und das man alle Spiele über Magenta TV
      schauen kann. Wegen des TV Angebots gingen die Zahlen in der ganzen Liga zurück.

      Ich könnte mir auch vorstellen das viele Leute die Sky, Eurosport usw. zu Hause haben sich das auch überlegen zum Stadion
      zu fahren. Früher gab es ja nur das gute alte "Radio" in der Garage wo man die Spiele, ausser im Stadion, verfolgen konnte.

      Bin mal gespannt wie sich die ganze Sache entwickelt....
    • LP10 schrieb:

      Ich finde die Anbindung beim Eishockey auch viel besser.

      Interessant, dass das so zentrumsnah mit der Arena funktioniert hat, was beim Stadion angeblich unmöglich ist...
      Das kann man nicht vergleichen. Allein die Gesamtfläche von Arena+Stadthaus+Parkhaus ist ja insgesamt gesehen viel, viel
      kleiner als die Fläche die man benötigen würde um ein Stadion zu bauen. Die Arena steht ja auf einer Fläche die in den 70ern
      noch ein Verkehrsübungsplatz war. Da war schon immer eine Freifläche von der Stadt Köln.
    • LP10 schrieb:

      Interessant, dass das so zentrumsnah mit der Arena funktioniert hat, was beim Stadion angeblich unmöglich ist...
      Da hast du auch direkt neben dem Deutzer Bahnhof gebaut, vier Stadtbahnlinien und einem bereits existierenden Autobahnzubringer für 18.000 Menschen. Das war schon alles da, es wurde nichts neu für die Arena gebaut. Und es würde auch alles so existieren wenn es die Arena nicht geben würde. Wenn du ein solches Grundstück in Köln findest, wo du diese Voraussetzungen alle erfüllt hast: Immer her damit. Wir sind vieles, nur nicht beratungsresistent :).


      sharky schrieb:

      Aber nun zum 'gehen zum Eishockey'. Die Zahlen bei den Kölner Haien sind auch nicht so rosig. Lag in der letzten Zeit auch
      an den Spielen (werden wohl jetzt wieder attraktiver mit neuem Trainer ) und das man alle Spiele über Magenta TV
      schauen kann. Wegen des TV Angebots gingen die Zahlen in der ganzen Liga zurück.
      Also meine Frau hat bei dem einen Mal wo sie nicht ins Stadion wollte schon sehr konkret gesagt "Da gehe ich lieber zum Eishockey!". Okay, Einzelmeinung vielleicht. Zeigt auch nur, dass wir andere Möglichkeiten haben "Live-Sport Erlebnisse" zu haben als z.B. in Mönchengladbach oder Mainz, wo ja auch bei unzumutbaren Verkehrsbedingungen auf dem Feld gebaut wurde... ;)
    • LP10 schrieb:


      Geater125 schrieb:

      - Die Busspur ist NICHTS was mit dem Stadion zu tun hat, sondern von der Stadt unabhängig vom FC eingerichtet wird! Unser Einfluss darauf ist also eher gering. Deswegen ist es umso wichtiger die P&R-Plätze auszubauen und zu nutzen. Aktueller Stand ist zwar, dass diese nicht auf einer eigenen Spur fahren werden (wie ursprünglich gefordert), allerdings sich das schnell wieder ändern. Aktuell kabbeln sich hier Verwaltung und Politik gerade:

      ksta.de/koeln/neuer-plan-fuer-…aachener-strasse-32637056
      Danke.
      Ich sehe die Situation aktuell so, dass zu viele Autos unterwegs sind. Da sollte man sich primär drum kümmern, dass die schnell weiter fahren können (und keinen Rückstau bis auf die Autobahn verursachen).
      Wenn für diesen Bus zig Parkplätze wegfallen, sehe ich das auch kritisch.
      Vekehrspolitik aus dem 20. Jahrhundert... Mehr Spuren machen das Autofahren quer durch die Kölner City wieder attraktiver, dann kommen mehr Autos und du baust wieder mehr Spuren.
      Google mal "induzierter Verkehr".
    • Koelschlenny schrieb:


      Vekehrspolitik aus dem 20. Jahrhundert... Mehr Spuren machen das Autofahren quer durch die Kölner City wieder attraktiver, dann kommen mehr Autos und du baust wieder mehr Spuren.Google mal "induzierter Verkehr".

      Ich habe nirgends gesagt, dass wir mehr Spuren brauchen. Es macht nur keinen Sinn, den KFZ Verkehr zu behindern.
      Die Leute fahren ja nicht zu Stadion, weil der Verkehr da so gut rollt, sondern weil die zum Fussball wollen.

      Viele Leute jammern über Umweltverschmutzung rum und dann wird einiges dafür getan, dass der Verkehr nicht rollt.
      Staus sind sicher nicht umweltfreundlich.


      Aber hey. Es ist immer alles ganz schwierig. In Bayern zahlt Bayern, in Bremen Bremen, bei der Arena war alles schon da, nur bei uns ist es unmöglich...

      Wenn man keine Lösungen möchte (warum auch immer), müssen auch keine Alternativen vorgeschlagen werden.

      Dann sollte man das Stadion bei 50.000 belassen. Noch mehr Zuschauer machen die Probleme nur noch größer.
    • LP10 schrieb:

      Aber hey. Es ist immer alles ganz schwierig. In Bayern zahlt Bayern, in Bremen Bremen, bei der Arena war alles schon da, nur bei uns ist es unmöglich...

      Wenn man keine Lösungen möchte (warum auch immer), müssen auch keine Alternativen vorgeschlagen werden.
      Dann habe ich eine provokante Bitte: Bitte schildere uns doch (gerne auch live und ich hole auch noch gerne ein paar Experten mit dazu), wie du die Probleme lösen würdest. Glaub mir: Keiner von denjenigen, die sich mit der Thematik näher beschäftigt haben, macht sich ein leichtes Urteil. Und du schmeißt hier Sachen durcheinander (Bremen = Polizeieinsatz, München = Infrastruktur für eine Weltmeisterschaft, Arena = eine Halle für nicht mal 40% der Stadionkapazitäten), da frage ich mich schon inwiefern du die Komplexität des Themas vollumfänglich erfasst hast... Nicht böse gemeint, ernsthaft. Ich bin für jede Diskussion zu haben, brauche mir aber nicht vorwerfen zu lassen, dass ich angeblich nicht an einer Lösung interessiert bin. Vor allem da alles was @Koelschlenny oder ich angeführt haben anscheinend eh nicht gut genug ist, die Stadtplaner anscheinend alle ihren Job nicht verstanden haben, die KVB keine Ahnung hat und sich anscheinend niemand zur Genüge anstrengt... :tu:
    • so als Außenstehender würde ich einfach mal sagen:

      die Stadt Köln ist schon immer verbaut gewesen
      warum einige sich für sich in Anspruch nehmen für eine superschnelle Anreise: sollen sich alle in Köln strecken - erschließt sich mir nicht

      habe in Rundschau auch z.B. die Diskussionen über die geplante morgentliche und abendliche Schnellstrecke über die Aachener Str. gelesen - schon da sieht man doch, jeder möchte für sich das Beste haben, das man dafür Kompromisse eingehen muss - nö, wieso ich?

      und danke gaeter, dass du dir bisher mal Zeit dafür genommen hast, aber irgendwie muss jetzt aber auch mal Schluß sein - Zeit ist auch für dich kostbar

      ...Un mer jon met dir wenn et sin muß durch et Füer, Halde immer nur zo dir FC Kölle!...
    • Geater125 schrieb:

      Und du schmeißt hier Sachen durcheinander (Bremen = Polizeieinsatz, München = Infrastruktur für eine Weltmeisterschaft, Arena = eine Halle für nicht mal 40% der Stadionkapazitäten).

      Ich habe es nicht durcheinander geworfen, ich habe nur ein paar Beispiele genannt, wo es geklappt hat.
      Als Antwort kamen irgendwelche Ausreden, warum es dort so gemacht wurde und warum es bei uns angeblich nicht geht.

      Warum das nicht verstanden wird, ist mir ein Rätsel. Ihr kapiert ja nicht mal, wie man mit zusätzlichen Straßenbahnen die Leute vom Stadion wegfahren kann.



      Das mit den Erschließungskosten habe ich bereits zu Genüge ausgeführt. Das war dann auf einmal egal.

      Der FC hat eine Menge Umsatz und zahlt reichlich Steuern. Da wird die Stadt auch ein Interesse haben, dass der FC nicht bald in Pulheim spielt.

      Und bei den Polizeikosten ist es auch ganz egal ob die der FC, die Stadt, das Land oder der Bund übernimmt. Irgendjemand zahlt die Kosten. Und derjenige sollte hoffentlich in der Lage sein, einen Taschenrechner zu bedienen und flott zu kalkulieren, ob 10 Mio für eine Baumaßnahme billiger sind oder jede 14 Tage ~ 400.000 € Mehrkosten für Polizeieinsätze.

      Normalerweise kann man sich (wenn mehrere Leute an einem Vorhaben finanziell beteiligt sind) an einen Tisch setzen und über alles reden.
      Mir ist es persönlich egal, ob ich einen Einzelposten zahlen muss oder nicht. Als Vermieter zahle ich gerne ein paar Euros für eine bessere Isolierung (obwohl ich das nicht muss) und damit spart ein Mieter dann Heizkosten. Wenn er einen Teil davon an mich weiter gibt, fahren wir beide auf Sicht damit besser.

      Das Verständnis fehlt hier.


      Und das schon über Jahre. Die An-/Abfahrtssituation ums RES ist eine Katastrophe. Ich habe echt noch nie ein vergleichbares Chaos gesehen.
      Das wird sich wahrscheinlich nie ändern.
      Dazu so Aktionen wie Weiden West. Größtenteils dumm.


      @ Elkie: "einige" ist gut. Man sollte ein Stadion so bauen, dass alle sicher und schnell hin und zurück kommen.
    • Zusammengefasst: Uns sollte doch allen klar sein, dass das Stadion Perspektivisch in 20 -30 Jahren mitten in der City liegt. DAFÜR müssen unabhängig von einem Ausbau langsam mal die Grundlagen geschaffen werden. Ansonsten geht es nämlich dem jetzigen Standort wie den Londoner Clubs. Eingebaut in städtische Infrastruktur und eigentlich am besten zu Fuß zu erreichen... :thumbsup: Der ein oder andere kennt ja die Wege zu Fuß zu Londoner Stadien.... :jawohlja: Folglich muss die Stadt eine Philosophie entwickeln... Möchte man in 30 Jahren ein 70 Tsd Zuschauer Stadion in der Innenstadt? .Carpe Diem!
      Darf dat dat? Dat darf dat. Dat dat dat darf...
    • Pro Tipp: Nach Abpfiff noch ein, zwei Kölsch genehmigen und mit der zweiten Welle zu den Bahnen. Voll entspannt.

      Sehen die Vekehrssituation vom/zum Stadion eigentlich noch mehrere so dramatisch? Ich hatte nie solche Probleme, klar ein innerstädtisches Stadion wie Bremen z. B. ist noch entspannter anzufahren in Hannover hingegen finds ich's noch ne Ecke chaotischer. Ganz fürchterlich ist der Halbmarathon den man in Hamburg durch den Volkspark zurücklegen muss um zum Stadion zu gelangen. Schlimmer als die Verkehrssituation fand ich zuletzt gegen Schalke im Pokal und auch gegen Arsenal London, dass nicht alle Zugänge geöffnet wurden. Chaos pur um ins Stadion zu kommen.

      Generell hab ich noch nie eine wirklich entspannte und reibungslose Bahnanfahrt zu Großveranstaltungen dieser Größenordnung erlebt, geschweige denn Autoanfahrten - okay Düsseldorf mal ausgenommen das war mit Auto mal sowas von easy.
    • CobyDick schrieb:

      Sehen die Vekehrssituation vom/zum Stadion eigentlich noch mehrere so dramatisch?

      Das Gesamtpaket passt einfach nicht. Für viele Sachen kann der FC nichts - z.B. die Rheinbrücke. Wenn ich da regelmäßig drüber müsste, würde ich umziehen.

      Beim FC gehts bei Flutlichtspielen gar nicht. Das ist problematisch, wenn es wochentags mit der rush hour zusammenfällt.

      CobyDick schrieb:

      Generell hab ich noch nie eine wirklich entspannte und reibungslose Bahnanfahrt zu Großveranstaltungen dieser Größenordnung erlebt, geschweige denn Autoanfahrten - okay Düsseldorf mal ausgenommen das war mit Auto mal sowas von easy.

      Ich habs mich ja nicht getraut zu schreiben, aber in Düsseldorf klappt das schon sehr gut. Und deren Stadion ist sogar größer...
    • CobyDick schrieb:

      Schlimmer als die Verkehrssituation fand ich zuletzt gegen Schalke im Pokal
      Ich kann mich jetzt täuschen, aber war das nicht das Spiel, wo(zusätzlich zur maximal behämmerten Anstoßzeit, die die Anreise in den Berufsverkehr gequetscht hat) genau zu dieser Situation noch ein Wasserrohrbruch auf dem Mili kam, der quasi jedwede Form der Anreise noch zusätzlich erschwert hat? Soll jetzt nix entschuldigen aber das war glaube ich das Spiel wo wirklich alles zusammenkam, was blöd hätte laufen können.

      CobyDick schrieb:

      okay Düsseldorf mal ausgenommen das war mit Auto mal sowas von easy.will ja auch kein Mensch hin!

      FIFY ;)

      CobyDick schrieb:

      Sehen die Vekehrssituation vom/zum Stadion eigentlich noch mehrere so dramatisch?
      Nope. Reise wohlgemerkt immer etwas früher an und es ist schlichtweg tiefenentspannt. Ich glaube das ganz große Drama sieht hier ein einzelner User über zig Seiten, weil außer ihm niemand begreift dass die Lösung total einfach wäre...
      Wer beim Tauziehen nach unten zieht, der isst auch gelben Schnee.
      Von Sandhausen über London über Sandhausen nach Mailand.
      Für immer 1. FC Köln!

      TAUZIEHEN IST KRIEG!!! 8o #teamrauf #teamruntersindallesOttos

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heimerzheimer ()

    • Schonmal dran gedacht das Spielansetzungen unter der Woche das eigentliche Problem sind und nicht die Anfahrtswege? Würde man immer samstags 15:30 spielen hätte man die ganzen Probleme nicht. Vielleicht sollte man mal überlegen die eurosport und sky Abos zu kündigen :whistling:
      Wir sind der Verein.
    • Heimerzheimer schrieb:

      Ich kann mich jetzt täuschen, aber war das nicht das Spiel, wo(zusätzlich zur maximal behämmerten Anstoßzeit, die die Anreise in den Berufsverkehr gequetscht hat) genau zu dieser Situation noch ein Wasserrohrbruch auf dem Mili kam, der quasi jedwede Form der Anreise noch zusätzlich erschwert hat? Soll jetzt nix entschuldigen aber das war glaube ich das Spiel wo wirklich alles zusammenkam, was blöd hätte laufen können.
      Kann ich mich nicht dran erinnern. Im Gegenteil, die Anreise vom Bahnhof zum Stadion war super gechillt - im Gegensatz zur Bundesbahn die auf der Hinfahrt in Münster einfach mal nen Zug hat ausfallen lassen und auf der Rückfahrt von Köln nach Münster so lange getrödelt hat das wir unseren Anschlusszug verpasst haben und uns einen Mietwagen organisieren mussten um die Fähre noch zu bekommen.

      LP10 schrieb:

      Ich habs mich ja nicht getraut zu schreiben, aber in Düsseldorf klappt das schon sehr gut. Und deren Stadion ist sogar größer...
      und deren Auslastung, wenn sie nicht gerade in der Bundesliga sind, ist etwa halb so hoch. Und auch in der Bundesliga haben die eine niedrigere als der FC in der zweiten Liga. Und das bei sage und schreibe 600 Plätzen mehr.
    • Geater125 schrieb:

      Ja. Es geht dabei weniger um die Anfahrt, viel mehr ist die Abfahrt ab Stadion problematisch: Je nach Gegner kannst du schon mal zwei Stunden vom Parkplatz runter brauchen. + dem Ärger, den die Anwohner vor Ort haben und die uns deswegen die Hölle heiß machen.
      Letzteres lässt sich ohne Stadion auf der grünen Wiese nicht vermeiden.

      Ansonsten kenne ich kein Stadion, welches man direkt nach Abpfiff verlassen kann, ohne in eine Menschentraube oder eine Blechlawine zu geraten.